16. Dezember 1942

16. Dezember 1942

16. Dezember 1942

Dezember 1942

1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031
>Januar

Ostfront

Die russische Südwest- und Woronesch-Front starten eine Offensive am Mittleren Don.

Deutsche Heeresgruppe Tuapse besiegt.

Italienische Truppen am Don vertrieben



16. Dezember 1942 - Geschichte

MITTWOCH, 16. DEZEMBER 1942

SOUTH PACIFIC THEATER OF OPERATIONS (Armee im Südpazifik) B-17 der 5. Bombardement-Gruppe greifen den Flugplatz Munda an. Sie werden von sechzehn Zekes abgefangen, die B-17 beanspruchen vier Zekes. Verloren ging B-17E "G. I. Angel" 41-2521 (Besatzung gerettet). Auf einem Trainingsflug ist B-24D 41-23901 verloren gegangen.

SÜDWESTPACIFIC OPERATIONSTHEATER (Fifth Air Force) A-20s und B-26s treffen Truppen im Gebiet von Buna und an der Mündung des Kumusi River und beschießen Lastkähne an der Lagunenküste südlich der Mündung des Kumusi River. Unterdessen greifen B-24 ein Wrack [Ayutosen Maru] vor Gona, ein Frachtschiff in der Bismarcksee, und einen Zerstörer, zwei Frachtschiffe und zwei Tanker in der Solomonsee südöstlich von Cape Orford an. Bei einer Patrouillenmission verloren P-39K 42-4362 (MIA) und P-39K 42-4346 (gerettet).

SOUTH PACIFIC THEATER OF OPERATIONS (Armee im Südpazifik) verloren sind B-24D 41-23901 (KIA).

Sechs B-17 starteten um 6:45 Uhr vom Bomber 1 Airfield auf Espiritu Santo (Buttons), die Formation wurde angeführt von B-17E 41-9213 mit B-17E "G. I. Angel" 41-2521, B-17E 41-9122, B-17E 41-2487 und B-17E 41-2403 und B-17E 41-2415 bei einem Bombenangriff auf den Flugplatz Munda. An Bord war eine Besatzung des 42. Bombengeschwaders. Jeder Bomber war mit zwanzig 100-Pfund-Splitterbomben bewaffnet. Ankunft über dem Ziel um 11:58 Uhr und entdeckt von feindlichen Jägern, die nicht angegriffen haben. Nach der Bombardierung des Ziels wurde die Formation von zwölf japanischen Zeros und B-17E "G. I. Angel " 41-2521 wurde beschädigt, mit einem Graben versehen und die Besatzung später gerettet.

USMC: Verloren ist SBD 06667 Pilot Captain James V. Carney (MIA) während eines lokalen Fluges über Guadalcanal.

Um 10.30 Uhr starteten vier SBDs von VMSB-132 unter der Führung von Lt. McEniry zu einer Tauchbomben-Mission, um eine Gruppe von Transportern anzugreifen, die Berichten zufolge an der Südostküste der Russell-Inseln entladen wurden. Es wurden keine Transporter gefunden, aber auf der Rückfahrt wurde in der Hooper Bay vor der Nordwestküste von Pavuvu ein Zweimastschoner gesichtet und der Formationstauchgang bombardiert, wobei alle Bomben das Schiff verfehlten.

Um 21:05 Uhr starteten sieben SBDs von VMSB-132 unter der Leitung von Lt. McEniry zu einer nächtlichen Tauchbombenmission gegen japanische Schiffe vor Munda und dem Munda Airfield auf New Georgia. Die Formation wurde von Lt. McEniry mit Lt. Skinner, Lt. Jackson, Lt. Christen, Lt. Simpson, TSgt Humprey und SSgt Wallof mit zwei Piloten von VMSB-142 angeführt. Über dem Ziel wurden Lt. Jackson und Lt. Christen von der Formation getrennt und entdeckten einen Zerstörer oder leichten Kreuzer vor Munda und wurden von schwerem Flugabwehrfeuer anvisiert. Verloren ist SBD 03258 Pilot Lt. Frank L. Christen (MIA).


16. Dezember Sternzeichen ist Schütze

Es gibt 12 Sternzeichen, und jedes Sternzeichen hat seine eigenen Stärken und Schwächen, seine eigenen spezifischen Eigenschaften, Wünsche und Einstellungen zum Leben und zu den Menschen. Durch die Analyse der Projektion der Position von Planeten und der Sonne und des Mondes auf der Ekliptik im Moment der Geburt. Astrologie kann uns einen Einblick in die grundlegenden Eigenschaften, Vorlieben, Fehler und Ängste einer Person geben.

Menschen, die am 16. Dezember 1942 geboren wurden, haben das Sternzeichen Schütze ♐. Das Streben des Schützen besteht darin, ein gutes Leben zu führen und einen geheimen Wunsch zu haben, in der Welt etwas zu bewegen. Menschen dieses Sternzeichens mögen Freiheit, Reisen, Philosophie, draußen sein und mögen keine anhänglichen Menschen, eingeschränkt und abgedrehte Theorien. Die Stärken dieses Zeichens sind: großzügig, idealistisch, großer Sinn für Humor, während Schwächen darin bestehen können, mehr zu versprechen als zu halten, sehr ungeduldig und werden alles sagen, egal wie undiplomatisch. Die größte Gesamtkompatibilität mit Schütze sind Zwillinge und Widder.


Im Folgenden sind einige der wichtigsten historischen Ereignisse aufgeführt, die sich am 16. Dezember 1942 ereigneten.

755 &ndash An Lushan revoltiert gegen Kanzler Yang Guozhong in Fanyang und leitet die An Shi-Rebellion während der chinesischen Tang-Dynastie ein.

1598 &ndash Seven Year War: Battle of Noryang Point - in der letzten Schlacht des Krieges besiegt die koreanische Marine die Japaner entscheidend.

1653 Der parlamentarische General Oliver Cromwell wird zum Lordprotektor von England, Schottland und Irland ernannt.


Der Bonham Herald (Bonham, Texas), Bd. 16, Nr. 36, Hrsg. 1 Donnerstag, 10. Dezember 1942

Halbwöchentliche Zeitung aus Bonham, Texas, die lokale, staatliche und nationale Nachrichten sowie Werbung enthält.

Physische Beschreibung

acht Seiten : Abb. Seite 23 x 16 Zoll. Von physischen Seiten gescannt.

Erstellungsinformationen

Kontext

Dies Zeitung ist Teil der Sammlung mit dem Titel: Fannin County Area Newspaper Collection und wurde von der Bonham Public Library dem Portal to Texas History zur Verfügung gestellt, einem digitalen Archiv der UNT-Bibliotheken. Weitere Informationen zu diesem Problem können unten eingesehen werden.

Personen und Organisationen, die entweder mit der Erstellung dieser Zeitung oder ihrem Inhalt in Verbindung stehen.

Editor

Zielgruppen

Schauen Sie sich unsere Ressourcen für Pädagogen-Site an! Wir haben das identifiziert Zeitung Als ein Hauptquelle innerhalb unserer Kollektionen. Forscher, Pädagogen und Studenten können dieses Thema für ihre Arbeit nützlich finden.

Zur Verfügung gestellt von

Öffentliche Bibliothek Bonham

Die Entwicklung der Bonham Public Library begann 1901, als eine öffentliche Bibliothek als Auswuchs einer vom Current Literature Club gesponserten Umlaufbibliothek gegründet wurde. Einhundertfünfzehn Jahre später ist die Bibliothek bestrebt, die Informations-, Bildungs-, Kultur- und Freizeitbedürfnisse der Bonham-Gemeinde zu erfüllen.


16. Dezember 1942

Ich schulde dir wirklich einige Entschuldigungen dafür, dass ich in den letzten fünf Tagen nicht geschrieben habe, und ich weiß auch nicht, warum ich es nicht getan habe. Dein Brief mit der Blume kam gestern und die Blume war gut erhalten und gut erhalten. Auch die Ausschnitte der Hochzeit und der Dusche. Ich kann mir vorstellen, was wohl an dem großen Tag passiert ist. Weihnachten ist kaum eine Woche entfernt, es scheint kaum möglich. Und noch ein Geburtstag. Die Zeit ist sicherlich flüchtig. Ich glaube, die große Attraktion unseres Urlaubs wird ein hawaiianisches Fest sein, bei dem Hühner und Schweine in einem Erdofen gebraten werden. Und ich verstehe, dass ein Einheimischer der Koch sein wird. Vielleicht kann er die Armee aus ihnen kochen.

Ich freue mich zu hören, dass Dick beim Air Corps ist. Es ist der beste Ort für ihn, glaube ich. Es macht mich ein bisschen komisch, ihn dabei zu haben, aber die Gefühle sind nicht primär, denke ich.

Heute ist das Papier herausgekommen, daher ist hier eine Kopie für Sie, die Sie mir zum späteren Nachschlagen aufbewahren können. Ich habe das Stück Hochzeitstorte noch nicht. Das Kabel muss wohl am Tag nach Thanksgiving zu Ihnen gekommen sein. Das erinnert mich an den, den du mir in (Lager) Stoneman geschickt hast.

Ich denke, der Drei-Seiten-Deal letzte Nacht wird den „Shortie“ heute Abend kompensieren. Ich hätte sicher gerne noch mehr solcher Briefpapiere – Sie haben die Kartons eingeschickt. Eine Kiste ist noch unterwegs.

Und ich denke auch immer an dich—

-->


WEIHNACHTSPOST FÜR DIE MARINE. 16. DEZEMBER 1942, DEVONPORT, FEET MAIL OFFICE WEIHNACHTSRUSH BEGINNT.

Durch das Herunterladen oder Einbetten von Medien stimmen Sie den Bedingungen der IWM Non-Commercial-Lizenz zu, einschließlich Ihrer Verwendung der von IWM angegebenen Namensnennung. Für diesen Artikel ist das: &IWM A 13389 kopieren

Akzeptierte nicht-kommerzielle Nutzung

Zulässige Verwendung für diese Zwecke:

Einbetten

Verwenden Sie dieses Bild unter nicht-kommerzieller Lizenz.

Im Rahmen der IWM Non-Commercial-Lizenz können Sie kostenlos Medien einbetten oder niedrigaufgelöste Bilder für den privaten und nicht kommerziellen Gebrauch herunterladen.

Durch das Herunterladen oder Einbetten von Medien stimmen Sie den Bedingungen der IWM Non-Commercial-Lizenz zu, einschließlich Ihrer Verwendung der von IWM angegebenen Namensnennung. Für diesen Artikel heißt das: &IWM A 13389 kopieren


16. Dezember 1942 - Geschichte

USN Overseas Aircraft Loss List Dezember 1942

Um Berichte zu diesen Unfällen zu bestellen, gehen Sie zu Unfallberichte bestellen

Für allgemeine Hinweise zur Verwendung dieser Datenbanken klicken Sie hier
Siehe auch Aktionscodeliste für die Bedeutung der Aktions- oder USN-Akronymseite für die Bedeutung allgemeiner Abkürzungen.

DATUM TYP BUNO GESCHWADER VON NIEDER BEREICH PILOT SCHICKSAL
12/1/1942 F4F-3 4010 VMF-213 PERLE HAWAII ECENPAC LT ROSS D
12/1/1942 SBD-3 06662 VMSB-132
GUADALCANAL SOPAC CAPT SPANG D
12/2/1942 F4F-4 12082 VMF-122

SOPAC LT D. MEYERS m
12/3/1942 TBF-1 00558 VMSB-131
GUADALCANAL SOPAC LT PELTO m
12/4/1942 F4F-4 03517 VF-10 USS ENTERPRISE (CV-6) NOUMEA SOPAC ENS GASKILL S
12/5/1942 OS2U-3 5910
USS ERIE (PG-50)
CENLANTE (SCHIFF GESUNKEN)
12/6/1942 F4F-4 02050 VMF-211 PALMYRA
ECENPAC LT T.O. Daniels S
12/7/1942 SBD-3 06689 VMSB-142
GUADALCANAL SOPAC MAJ SAILER D
12/8/1942 SBD-3 06646 VB-10 USS ENTERPRISE (CV-6) GUADALCANAL SOPAC

12/8/1942 SBD-3 06635 VGS-29 USS SANTEE (ACV-29) AUS HAMPTON VA SOLANT

12/8/1942 PBY-4 1219 VP-10

SW-PAC

12/8/1942 PBY-4 1216 VP-10

SW-PAC

12/8/1942 SBD-3 06695 VMO-251
GUADALCANAL SOPAC LT GEORGE S. KOHLER D
12/8/1942 TBF-1 00390 VT-8
GUADALCANAL SOPAC

12/8/1942 TBF-1 00389 VT-8
GUADALCANAL SOPAC

12/10/1942 PBY-5A 7272 FAW-4 NIEDERLÄNDISCHER HAFEN ALASKA NORPAC LTJG CLASPEY U
12/11/1942 TBF-1 00582 VGS-28 USS CHENANGO (ACV-28) ENR PANAMA CENLANTE

12/11/1942 SBD-3 03344 VMSB-132
GUADALCANAL SOPAC LT ROHRL D
12/12/1942 TBF-1 01770 VGS-28 USS CHENANGO (ACV-28) ENR PANAMA CENLANT

12/12/1942 F4F-4 03437 VGF-26 USS SANGAMON (ACV-26) AUS NORFOLK CENLANT

12/13/1942 PBY-5A 02961 FAW-10 PERTH AUSTRALIEN SW-PAC

12/13/1942 PBY-5A 05027 VP-24 MOKAPUI HAWAII ECENPAC LTJG RALPH D. POLING S
12/13/1942 F4F-4 11673 VGS-11 USS ALTAMAHA (ACV-18)
SOPAC ENS BERT CHASE S
12/14/1942 SBD-3 4592 VMSB-142
GUADALCANAL SOPAC LT KELLOGG S
12/14/1942 PV-3 33938 VP-82

NORLANT

12/15/1942 SOC-1 9954 VCX-64 TANNEMBOGO IST.
SOPAC LTJG POLK S
12/16/1942 J2F-5 00765
COCO SOLO
CENLANT

12/16/1942 F4F-4 03492 VMF-121 GUADALCANAL
SOPAC

12/16/1942 J2F-5 00795


ECENPAC

12/16/1942 SOC-2 0399 CA-27 USS CHESTER (CA-27) ENR SYDNEY AUS SW-PAC

12/16/1942 PBY-5 08135 VP-54 SAN DIEGO ENR HAWAII ECENPAC LT ORRIN J. MCCAUSLAND m
12/16/1942 SBD-3 03258 VMSB-132
GUADALCANAL SOPAC LT F.L. TAUFEN m
12/16/1942 SBD-3 06667 VMSB-142
GUADALCANAL SOPAC CAPT CARNEY, USN D
12/16/1942 F4F-4 03497 VMO-251 ESPIRITU SANTO ESPIRITU SANTO SOPAC

12/16/1942 SOC-1 9881 CA-27 USS CHESTER (CA-27) ENR SYDNEY AUS SW-PAC

12/17/1942 SBD-4 06853 4. MBDAW SAMOA
SE PAC LT FORD S
12/17/1942 PBY-5A 02966 FAW-10
AUSTRALIEN SW-PAC

12/19/1942 SBD-3 03378 VS-8

ECENPAC

12/19/1942 J2F-5 00694





12/20/1942 J2F-4 1640


NORLANT

12/20/1942 PBY-5A 7244 VP-83 BRASILIEN
SOLANT LTJG V.G. HASSELL S
12/21/1942 F4F-3 3998 VMO-251 GUADALCANAL ESPIRITU SANTO SOPAC 2NDLT ROY L. BOOTH m
12/21/1942 F4F-4 11734 VF-6 USS SARATOGA (CV-3) NOUMEA SOPAC

12/21/1942 SBD-3 06661 VMO-251
ESPIRITU SANTO SOPAC LT ROY L. BOOTH S
12/21/1942 TBF-1 05938 VGS-11 USS ALTAMAHA (ACV-18) NEU-KALEDONIEN SOPAC

12/21/1942 SBD-3 4552 VB-3 USS SARATOGA (CV-3) NOUMEA SOPAC

12/21/1942 SBD-5 28597 CASU-10 USS CHENANGO (ACV-28) PANAMA CENPAC

12/22/1942 PBY-5A 04408 VP-42

NORPAC

12/23/1942 F4F-4 03541 VMF-121 GUADALCANAL
SOPAC MARINE GUNNER WISER m
12/23/1942 SBD-5 28916 CASU-4 USS CHENANGO (ACV-28) PANAMA CENPAC

12/23/1942 OS2U-3 09688
SITKA ALASKA NORPAC ENS JAMES A. WAINWRIGHT m
12/23/1942 PBY-5A 7285 VP-42

NORPAC

12/23/1942 F4F-4 03534 VMO-251

SOPAC CAPT ANDRE S
12/23/1942 F4F-4 03408 VGF-16
HAWAII ECENPAC

12/24/1942 F4F-4 11998 VGF-28 BALBOA
CENLANTE ENS ERNEST D. BROOKS S
12/25/1942 PBY
FAW-10

SW-PAC

12/25/1942 PBY
FAW-10

SW-PAC

12/25/1942 J2F-5 00715 VMJ-253

SOPAC

12/25/1942 PBY
FAW-10

SW-PAC

12/27/1942 SBD-4 06772 4. MBDAW SAMOA
SE PAC LT-ANGEBOT S
12/27/1942 PBY-5A 04402 VP-84 ISLAND ISLAND NORLANT LT HARVEY H. INC D
12/28/1942 SBD-4 06895 4. MBDAW SAMOA
SE PAC LT BASSINGER S
12/28/1942 F4F-4 11909 VF-26 USS SANTEE (ACV-29) ENR TRINIDAD CENLANTE ENS J. GALLAND S
12/28/1942 PBY-5 2343 VP-91

SOPAC

12/29/1942 SBD-3 06500 VS-10
GUADALCANAL SOPAC

12/29/1942 SBD-3 03314 VB-8
EFATE SOPAC

12/29/1942 SBD-3 03341 VS-72
EFATE SOPAC

12/29/1942 SBD-3 06603 VB-3 USS SARATOGA (CV-3) EFATE SOPAC

12/29/1942 SBD-3 03380 VMSB-231

SOPAC

12/29/1942 F4F-4 03540 1. MAW
GUADALCANAL SOPAC

12/29/1942 SBD-3 03292

EFATE SOPAC

12/29/1942 SBD-3 06497 VS-10
GUADALCANAL SOPAC

12/29/1942 SBD-3 03327 VS-72
EFATE SOPAC

12/29/1942 SBD-3 06501 VS-10
GUADALCANAL SOPAC

12/29/1942 SBD-3 06596 VS-10
GUADALCANAL SOPAC

12/29/1942 F4F-4 02140 VGS-12 USS COPAHEE (ACV-12)
SOPAC ENS M.E. WOODCOCK S
12/29/1942 SBD-3 4520 VB-10 USS ENTERPRISE (CV-6) GUADALCANAL SOPAC

12/29/1942 SBD-3 06495 VS-10
GUADALCANAL SOPAC

12/29/1942 TBF-1 00440 VMSB-131
GUADALCANAL SOPAC

12/29/1942 F4F-4 03466 VMF-121 GUADALCANAL
SOPAC

12/29/1942 SBD-3 03365 VS-72
EFATE SOPAC

12/29/1942 SBD-3 03275 VB-8
EFATE SOPAC

12/29/1942 F4F-4 5065 VMF-121 GUADALCANAL
SOPAC

12/29/1942 R4D-1 4696 VMJ-253

SOPAC

12/29/1942 SBD-3 4640

EFATE SOPAC

12/29/1942 TBF-1 00537 VMSB-131
GUADALCANAL SOPAC

12/29/1942 TBF-1 00549 VMSB-131
GUADALCANAL SOPAC

12/29/1942 TBF-1 00559 VMSB-131
GUADALCANAL SOPAC

12/29/1942 SBD-3 06594 VB-10 USS ENTERPRISE (CV-6) GUADALCANAL SOPAC

12/29/1942 SBD-3 03192 VB-8
EFATE SOPAC

12/30/1942 J2F-5 00768 FAW-10

SOPAC

12/30/1942 PBY-5 04435 FAW-1

SOPAC

12/31/1942 SBD-3 4593 VS-8

SOPAC

12/31/1942 SBD-3 4579 VB-8
EFATE SOPAC

12/31/1942 SBD-3 03277 VS-8

SOPAC

12/31/1942 SBD-3 03223 VS-8

SOPAC

12/31/1942 SBD-3 03285 VS-3
GUADALCANAL SOPAC

12/31/1942 SBD-3 4568 VS-8

SOPAC

12/31/1942 SBD-3 03286

EFATE SOPAC

12/31/1942 SBD-3 06573 VMSB-141

SOPAC

12/31/1942 SBD-3 03360 VMSB-231
EFATE SOPAC

12/31/1942 SBD-3 06570 VMSB-141

SOPAC

12/31/1942 SBD-3 06574 VMSB-141

SOPAC

12/31/1942 SBD-3 4563 VS-72
EFATE SOPAC

12/31/1942 SBD-3 4565 VB-8
EFATE SOPAC

12/31/1942 TBF-1 00562 VGS-26 USS SANGAMON (ACV-26) ENR PANAMA CENLANTE

12/31/1942 SBD-3 4547 VS-8

SOPAC

12/31/1942 OS2N-1 01355 VS-1 (DET 14)
SOPAC

Um Berichte zu diesen Unfällen zu bestellen, gehen Sie zu Unfallberichte bestellen

Für allgemeine Hinweise zur Verwendung dieser Datenbanken klicken Sie hier
Siehe auch Aktionscodeliste für die Bedeutung der Aktions- oder USN-Akronymseite für die Bedeutung allgemeiner Abkürzungen.


Vereinte Nationen

Am ersten Tag des Jahres 1942 unterzeichneten Churchill und Roosevelt zusammen mit Vertretern Chinas und der Sowjetunion eine Erklärung zur Gründung der Vereinten Nationen. Dieses Kriegsbündnis wuchs schließlich auf 26 Länder an und bildete den Kern für eine dauerhafte internationale Organisation. Für das nächste Jahr versuchte Churchill, gute Arbeitsbeziehungen zu seinem wichtigsten Verbündeten, den Vereinigten Staaten, sowie zur Sowjetunion und den Freien Franzosen unter der Führung von General Charles de Gaulle aufzubauen. Churchill war in Fragen der großen Strategie und der Zukunft des britischen Empire oft uneins mit den Amerikanern, aber er konnte viele Fragen bei persönlichen Treffen mit Roosevelt in Washington und später in Casablanca, Marokko, lösen.

Bis Ende 1942 waren britische Truppen in Ägypten in der Schlacht von El Alamein siegreich gewesen und zusammen mit den Amerikanern erfolgreich in Nordwestafrika gelandet. Zur Enttäuschung der Amerikaner und der Sowjets nutzte Churchill jedoch seinen erheblichen Einfluss, um 1943 den Beginn einer zweiten Front gegen die Deutschen in Nordwesteuropa zu verschieben die nordfranzösische Küste könnte scheitern.

Die Vereinten Nationen

Anführer der Vereinten Nationen, der am 1. Januar 1942 von Churchill, Roosevelt sowie chinesischen und sowjetischen Vertretern gegründeten Anti-Achsen-Allianz, werden in dieser Zeichnung des mexikanischen Künstlers Miguel Covarrubias karikiert. Chiang Kai-shek, Roosevelt, Churchill und Stalin stehen in der Mitte der ersten Reihe. Der freie französische Führer Charles de Gaulle steht ganz rechts in der letzten Reihe.

Miguel Covarrubias. Vereinte Nationen, 1942. Zeichnung. Copyright &Kopie 2003 Condé Nast Publications. Alle Rechte vorbehalten. Ursprünglich in der Vogue veröffentlicht. Nachdruck mit Genehmigung. Sammlung von Cartoonzeichnungen, Abteilung für Drucke und Fotografien, Library of Congress (158)

Lesezeichen für diesen Artikel: //www.loc.gov/exhibits/churchill/wc-sword.html#158

De Gaulle und Churchill

Charles de Gaulle, der Führer der Freien Franzosen, mit dem Churchill oft Schwierigkeiten hatte, zusammenzuarbeiten, war dennoch ein Bewunderer des britischen Premierministers. Mit diesem Anschreiben an Churchills Schwiegertochter Pamela schenkte de Gaulle ihrem einjährigen Sohn Winston S. Churchill ein Buch mit Zeichnungen. De Gaulle äußerte den Wunsch, dass der junge Churchill den Spender des Geschenks in Zukunft als "aufrichtigen Bewunderer seines Großvaters" und als treuen Verbündeten Großbritanniens im größten Krieg der Geschichte betrachten würde.

Charles de Gaulle an Pamela Digby Churchill, 10. Januar 1942. Seite 2. Hologramm-Brief. Pamela Harriman Papers, Manuscript Division, Library of Congress (159)

Lesezeichen für diesen Artikel: //www.loc.gov/exhibits/churchill/wc-sword.html#159

Schifffahrt und Atlantikschlacht

Unfähig, Churchills Großbritannien zur Unterwerfung zu bombardieren oder die Insel zu erobern und zu erobern, versuchte Adolf Hitler, die Rettungsleine der britischen Handelsschifffahrt mit U-Booten zu durchtrennen. Seine Bemühungen waren fast erfolgreich, aber eine Kombination aus Konvois, Flugzeugen und Informationen aus Kommunikationsabfangdiensten half der Sache der Alliierten. Dieser Herblock-Cartoon von 1941 zeigt Roosevelt und Churchill, die einen angeschlagenen Kämpfer mit der Aufschrift &ldquoshipping&rdquo wiederbeleben, während ein finsteres Nazi-U-Boot auf die nächste Runde wartet.

Herbert Block. &ldquoAn ihm arbeiten&rdquo 1941. Tusche- und Buntstiftzeichnung. Herblock © 1941. Herblock Collection, Prints and Photographs Division, Library of Congress (161). LC-USZ62-127210. [Digitale ID# ppmsc 03396]

Lesezeichen für diesen Artikel: //www.loc.gov/exhibits/churchill/wc-sword.html#161

Eröffnung einer zweiten Front

Die Frage, wie man am besten eine &bdquoZweite Front&rdquo in Europa eröffnen und gegen Deutschland schlagen kann, war für die britischen und amerikanischen Verbündeten eine der komplexesten und umstrittensten Fragen. Wie dieser Brief von Roosevelt zeigt, waren sich sowohl er als auch Churchill der Notwendigkeit bewusst, die Rolle der Russen im Osten zu unterstützen, aber während die Briten einen Angriff über Italien bevorzugten, bevorzugten die Amerikaner einen Angriff auf Frankreich.

Präsident Franklin D. Roosevelt an Winston Churchill, 3. April 1942. Hologramm-Brief. Churchill Papers, Churchill Archives Centre, Cambridge, Großbritannien (163)

Lesezeichen für diesen Artikel: //www.loc.gov/exhibits/churchill/wc-sword.html#163

Das britische Empire bewahren

Das Britische Empire war eine weitere Quelle der Spaltung zwischen Churchill und Roosevelt, wobei der britische Premierminister bekannt gab, dass er „nicht der Erste Minister des Königs geworden war, um über die Liquidierung des Britischen Empires zu präsidieren&rdquo Während des Krieges schickte Churchill den britischen Staatsmann Sir Stafford Cripps mit einem Plan zur Selbstverwaltung 1942 dorthin. Die Mission scheiterte, als eine Einigung mit Gandhis Kongresspartei nicht erzielt wurde. In diesem Telegramm drängt Roosevelt zu einem weiteren Versuch.

Präsident Franklin D. Roosevelt an Harry Hopkins zur Übermittlung an Winston Churchill, 12. April 1942. Seite 2. Telegramm. Churchill Papers, Churchill Archives Centre, Cambridge, Großbritannien (164)

Lesezeichen für diesen Artikel: //www.loc.gov/exhibits/churchill/wc-sword.html#164

Amerikanische Einmischung in Indien

Wie sehr Churchill die amerikanische Einmischung in Indien ärgerte, zeigt dieses interne Telegramm der britischen Regierung, das der Premierminister an Sir Stafford Cripps sowie an den Vizekönig und den Oberbefehlshaber in Indien sandte. In dem Telegramm kritisiert Churchill Äußerungen eines hochrangigen US-Vertreters, des künftigen Verteidigungsministers unter Präsident Truman, Colonel Louis A. Johnson.

Winston Churchill an Sir Stafford Cripps, 9. April 1942. Telegramm. Churchill Papers, Churchill Archives Centre, Cambridge, Großbritannien (164.1). &Copy Crown Copyright 1942. Archiv-Referenz # CHAR 20/73/72

Lesezeichen für diesen Artikel: //www.loc.gov/exhibits/churchill/wc-sword.html#164_1

Der hungrige Tisch

Die amerikanische Industrie produzierte eine riesige Menge an Kriegsgütern, aber die Nachfrage der Alliierten war noch größer. Dieser Cartoon zeigt Uncle Sam als Kellner, der Kriegsmaterial zu wartenden Gästen bringt, darunter Churchill, Stalin und General Douglas MacArthur, den amerikanischen Kommandanten im Südwestpazifik.

George Scarbo. &bdquoWir wollen Service!&rdquo kein Datum. Zeichnung. Sammlung von Cartoonzeichnungen, Abteilung für Drucke und Fotografien, Library of Congress (166). [Digitale ID# acd 2a10995]

Lesezeichen für diesen Artikel: //www.loc.gov/exhibits/churchill/wc-sword.html#166

Churchills Enkel

Viele Kinder wurden aus britischen Städten und anderen Zielgebieten weggeschickt, um deutschen Bombenangriffen zu entkommen. Dieses Foto zeigt den zwanzig Monate alten Enkel des Premierministers und Namensvetter, Winston S. Churchill, der seine Zeit auf dem Land verbrachte, während er in London seine Mutter Pamela Digby Churchill besuchte.

Gipfel. Ein Stück des alten Blocks, 1942. Copyprint. New York World-Telegram & Sun Collection, Abteilung für Drucke und Fotografien, Library of Congress (160)

Lesezeichen für diesen Artikel: //www.loc.gov/exhibits/churchill/wc-sword.html#160

&ldquoGO HOME&rdquo

Nicht jeder in den Vereinigten Staaten sah Churchill auf Augenhöhe. Dieser anonyme Brief wurde ihm während seines Besuchs im Juni 1942 im Weißen Haus zugesandt. Der Poststempel ist Denver, Colorado. Es wurde von John Martin, dem wichtigsten Privatsekretär von Churchill, gerettet und ist in seinen Papieren überliefert.

Anonyme Notiz an Winston Churchill, mit Umschlag, Poststempel 21. Juni 1942. Seite 2. Maschinenschrift. Martin Papers, Churchill Archives Centre, Cambridge, Großbritannien (169)

Lesezeichen für diesen Artikel: //www.loc.gov/exhibits/churchill/wc-sword.html#169

Der &ldquoGlorreiche Schinken&rdquo

Kriegsknappheit und Rohstoffrationierung in Großbritannien wurden gelegentlich von befreundeten Amerikanern gelindert. In dieser Nachricht von Clementine Churchill an Averell Harriman dankt sie ihm für Taschentücher und andere Geschenke: &bdquoIch war 'zu knapp' & man hasst es, kostbare Coupons auf Taschentüchern zu verschwenden&8230 And the Ham! Der herrliche Schinken! Mir fehlen die Worte.&rdquo

Clementine Churchill an W. Averell Harriman, 30. Juni 1942. Seite 2. Hologramm-Brief. W. Averell Harriman Papers, Manuscript Division, Library of Congress (170)

Lesezeichen für diesen Artikel: //www.loc.gov/exhibits/churchill/wc-sword.html#170

Ein praktischer Ansatz

Diese Botschaft von Churchill an den Stabschef der US-Armee, George Marshall, veranschaulicht seinen innovativen Führungsstil und seine Neigung, anderen zu sagen, wie sie ihre Arbeit machen sollen. In Churchills drittem Absatz rät er den Amerikanern, mit Schiffsengpässen umzugehen, indem sie zunächst die Zahl der aus den Vereinigten Staaten zu versendenden Fahrzeuge begrenzen und dann andere Variablen an diese Zahl anpassen. Das Ziel wäre es, in der begrenzten verfügbaren Zeit „die beste Armee zu schaffen, die auf ihnen aufgebaut werden kann&rdquo.

Winston Churchill an John Dill für George Marshall, 1. August 1942. Seite 2. Cypher-Telegramm. Manuskriptabteilung, Kongressbibliothek (174). &Copy Crown Copyright 1942

Lesezeichen für diesen Artikel: //www.loc.gov/exhibits/churchill/wc-sword.html#174

SAMT und die Zweite Front

Im August 1942, als die Sowjets vor Stalingrad um ihr Leben kämpften, flog Churchill nach Moskau, um Stalin zu sagen, dass es in diesem Jahr in Westeuropa keine Zweite Front geben würde, um deutsche Truppen abzuziehen. Auf dem Weg mit Averell Harriman, dem Vertreter von Präsident Roosevelt, skizzierte Churchill einen Plan, britische und amerikanische Truppen nach Südrussland zu entsenden, die Stalin als Ersatz akzeptieren könnte. Der ohrenbetäubende Lärm des Bombers, in dem sie fuhren, zwang Churchill und Harriman, sich zu verständigen, indem sie sich mit Bleistift Notizen überreichten.

Winston Churchill und W. Averell Harriman, 12. August 1942. Bleistiftnotizen. W. Averell Harriman Papers, Manuscript Division, Library of Congress (176). &Copy Crown Copyright 1942

Lesezeichen für diesen Artikel: //www.loc.gov/exhibits/churchill/wc-sword.html#176

&ldquoDer Oger in seiner Höhle&rdquo

Diese Karikatur zeigt, wie sich Stalin und Churchill am 12. August 1942 zum ersten Mal im Kreml treffen, eine Begegnung, die Clementine Churchill als Besuch des „Ogers in seiner Höhle“ bezeichnete. Stalin verurteilte die anglo-amerikanische Entscheidung, die Zweite Front im Jahr 1942 aufzugeben. Churchill argumentierte: &ldquoKrieg war Krieg, aber keine Torheit, und es wäre Torheit, eine Katastrophe herbeizuführen, die niemandem helfen würde&ldquo Stalin antwortete: &bdquoEin Mann, der nicht bereit war, Risiken einzugehen, konnte keinen Krieg gewinnen."

Pastellgemälde von Edward Sorel für die Serie &ldquoFirst Encounters&rdquo, geschrieben von seiner Frau Nancy Caldwell Sorel. Ursprünglich erschienen in Atlantik monatlich. Edward Sorel. Erste Begegnungen: Josef Stalin und Winston Churchill, 1991. Pastellzeichnung. Sammlung von Cartoonzeichnungen, Abteilung für Drucke und Fotografien, Library of Congress (178). LC-USZC4-6819. [Digitale ID# cph 3g06819]

Lesezeichen für diesen Artikel: //www.loc.gov/exhibits/churchill/wc-sword.html#178

Persönliche Diplomatie

Die Treffen zwischen Stalin und Churchill im August 1942 verliefen nicht immer reibungslos. Stalin beschimpfte die Briten, dass sie die Deutschen nicht in den Griff bekommen hatten, und sagte, dass britische Soldaten ihre Angst verlieren würden, sobald sie zu kämpfen begannen. Wütend antwortete Churchill, er werde Stalins Äußerungen nur wegen der Tapferkeit der russischen Armee verzeihen. Beeindruckt von Churchills Geist, beruhigte sich Stalin, und die Konferenz endete mit einer herzlichen Note.

Informationen des Kriegsministeriums. Churchill und Stalin in Moskau, 1942. Copyprint. W. Averell Harriman Papers, Manuscript Division, Library of Congress (179)

Lesezeichen für diesen Artikel: //www.loc.gov/exhibits/churchill/wc-sword.html#179

B-24 Befreier

Hier ist der laute mittlere Bomber B-24 Liberator zu sehen, mit dem Churchill und Averell Harriman nach und von Moskau reisten, um Stalin zu treffen. In diesem Flugzeug gaben zwei Männer die gekritzelten Notizen als Kommunikationsmittel weiter.

Informationen des Kriegsministeriums. B-24 Befreier, 1942. Foto. W. Averell Harriman Papers, Manuscript Division, Library of Congress (180)

Lesezeichen für diesen Artikel: //www.loc.gov/exhibits/churchill/wc-sword.html#180

FACKEL und die Zweite Front

Averell Harriman kritzelte Churchill während der Flugreise von Moskau Notizen und fragte, ob Stalin den Codenamen TORCH akzeptiert habe, den Codenamen für die geplanten nordafrikanischen Landungen und damit eine echte Zweite Front. Churchill, der sich kurz vor ihrer Abreise privat mit Stalin getroffen hatte, antwortete: "Nein, aber er hält es für absolut richtig und von großem indirekten Vorteil für Russland." Anglo-amerikanische Verbündete.

Winston Churchill und W. Averell Harriman, 16. August 1942. Bleistiftnotizen. W. Averell Harriman Papers, Manuscript Division, Library of Congress (181). &Copy Crown Copyright 1942

Lesezeichen für diesen Artikel: //www.loc.gov/exhibits/churchill/wc-sword.html#181

Siegesübertragung

Ende November 1942 wandte sich Churchill an ein weltweites Radiopublikum. Er verwies auf den jüngsten britischen Sieg in Ägypten und lobte die „perfekte Kameradschaft und das Verständnis&rdquo, die für die erfolgreichen angloamerikanischen Landungen im westlichen Nordafrika verantwortlich sind. Als indirekte Reaktion auf diejenigen, die die britische Präferenz für Mittelmeeroperationen kritisierten, lehnte er einen direkteren Angriff auf Nordwesteuropa ab und nannte Nordafrika "keinen Sitz, sondern ein Sprungbrett" und stellte fest, dass es der "Unterseite des unterworfenen Europa" gegenüberstand

Winston Churchill. &bdquoThe Bright Gleam of Victory&rdquo, 1942. Klangrolle. OWI Radio Collection, Motion Picture, Broadcasting and Recorded Sound Division, Library of Congress (184)

Lesezeichen für diesen Artikel: //www.loc.gov/exhibits/churchill/wc-sword.html#184

V-für-Sieg

Diese Karikatur des mexikanischen Künstlers Miguel Covarrubias zeigt Churchills charakteristische &ldquoV-for-Victory&rdquo-Geste zusammen mit seiner allgegenwärtigen Zigarre. Die Zeichnung erschien in der Ausgabe vom 10. Januar 1942 der New-Yorker.

Miguel Covarrubias. Winston Churchill, 1942. Feder und Tinte. Copyright &Kopie 2003 Condé Nast Publications. Alle Rechte vorbehalten. Ursprünglich veröffentlicht in Der New Yorker. Nachdruck mit Genehmigung. Abteilung für Drucke und Fotografien, Library of Congress (2). LC-USZ62-88783

Lesezeichen für diesen Artikel: //www.loc.gov/exhibits/churchill/wc-sword.html#2

&ldquoHeller Glanz des Sieges&rdquo

In einer am 29. November 1942 weltweit zu hörenden Sendung beschrieb Churchill die Siege der Alliierten in Nordafrika, darunter die Niederlage von Feldmarschall Rommel durch General Montgomery in der zweiten Schlacht von El Alamein und die erfolgreichen Landungen unter amerikanischer Führung in Algerien und Marokko. Churchill verwies auf den "hellen Glanz des Sieges", was zu dieser positiven Antwort von Harry Hopkins führte, der der Rede mit dem Präsidenten und der First Lady eindeutig zugehört hatte.

Harry Hopkins an Winston Churchill, 29. November 1942. Maschinenschrift des Telegramms. Churchill Papers, Churchill Archives Centre, Cambridge, Großbritannien (184.1)

Lesezeichen für diesen Artikel: //www.loc.gov/exhibits/churchill/wc-sword.html#184_1

Churchill-Roosevelt-Globus

Im Dezember 1942 schickte der Stabschef der US-Armee, George Marshall, auf Vorschlag von General Dwight Eisenhower identische 50-Zoll-Globen mit 750 Pfund als Weihnachtsgeschenke an Churchill und Roosevelt. Während des Krieges war es für Roosevelt, Churchill und andere besonders nützlich, um relative Entfernungen über Wasser zu messen, ein entscheidender Faktor bei der Zuweisung knapper Schiffsressourcen bei der Planung einer umfassenden Strategie. Die hier ausgestellte Kopie wurde ursprünglich in der Speaker's Lobby der House Chamber im U.S. Capitol Building aufgestellt.

United States Office of Strategic Services. 50-Zoll-Militärglobus. Chicago Heights, Illinois: Weber Costello, 1942. Abteilung für Geographie und Karten, Library of Congress (1)

Präsident Roosevelt und sein Globus, 1942. Aus &ldquoThe President's Globe&rdquo von Arthur H. Robinson in Imago Mundi: Die internationale Zeitschrift für die Geschichte der Kartographie, Bd. 49. London: Imago Mundi, Ltd., 1997. Copyprint. Allgemeine Sammlungen, Library of Congress (1.3)

Premierminister Churchill mit dem Globus, der ihm vom Kriegsministerium der Vereinigten Staaten zu Weihnachten 1942 überreicht wurde. Aus &ldquoThe President's Globe&rdquo von Arthur H. Robinson in Imago Mundi: Die internationale Zeitschrift für die Geschichte der Kartographie, Bd. 49. London: Imago Mundi, Ltd., 1997. Copyprint. Allgemeine Sammlungen, Library of Congress(1.4)

Lesezeichen für diesen Artikel: //www.loc.gov/exhibits/churchill/wc-sword.html#1

Casablanca Short-Snorter Note

Während des Zweiten Weltkriegs wurde die Mitgliedschaft im informellen Club &ldquoShort-Snorter&rdquo durch den Abschluss eines Transatlantikflugs verdient– damals eine relativ seltene Auszeichnung. Die Mitglieder signierten Geldscheine für die neuen Mitglieder, die dann verpflichtet waren, diese Andenken jederzeit bei sich zu tragen. Averell Harrimans Zehn-Schilling-Schein trägt Unterschriften, die er beim Treffen im Januar 1943 in Casablanca erhalten hatte. Unter den Unterzeichnern waren Präsident Roosevelt, Premierminister Churchill und die Generäle George Marshall, Henry (&ldquoHap&rdquo) Arnold und George Patton.

Bank of England-Geldschein. Umkehren. W. Averell Harriman Papers, Manuscript Division, Library of Congress (185)

Lesezeichen für diesen Artikel: //www.loc.gov/exhibits/churchill/wc-sword.html#185

Bedingungslose Kapitulation

Roosevelt und Churchill sind hier am Ende der Konferenz von Casablanca zu sehen, wie sie der Presse verkünden, dass die Alliierten als Ergebnis des Krieges nur die bedingungslose Kapitulation ihrer Feinde akzeptieren würden. Churchill war mit dieser Entscheidung, die einige für die Verlängerung des Krieges verantwortlich machen würden, nie ganz zufrieden. Er forderte die versammelten Journalisten jedoch auf, ihren Lesern ein „Bild der Einheit, Gründlichkeit und Integrität der politischen Führer“ zu präsentieren.

Signalkorps der US-Armee. Konferenz von Casablanca, 1943. Copyprint. Abteilung für Drucke und Fotografien, Library of Congress (188). LC-USZ62-98900. [Digitale ID# cph 3b44977]

Lesezeichen für diesen Artikel: //www.loc.gov/exhibits/churchill/wc-sword.html#188

Weicher Unterbauch?

Auf der Konferenz von Casablanca (14.-24. Januar 1943) beschlossen Churchill und Roosevelt, die Operationen im Mittelmeer fortzusetzen, nachdem sie die Deutschen und Italiener aus Nordafrika vertrieben hatten. Diese Entscheidung stand im Einklang mit Churchills Vorliebe für einen Angriff durch den „Bauch der Achsenmächte“ statt eines direkteren Vorstoßes durch Nordwesteuropa nach Deutschland im Jahr 1943. Diese Karte, gezeichnet von Richard Edes Harrison und veröffentlicht in Reichtum Magazin, zeigt die physischen Hindernisse, die einem solchen Ansatz innewohnen.

Richard Edes Harrison. &ldquoDie nicht so weiche Unterseite&rdquo 1943. Gedruckte Karte. Geographie und Kartenabteilung, Library of Congress (191)


Zusammenstoß deutscher und sowjetischer Truppen bei Stalingrad, 16. Dezember 1942.

Ja, das sind die Flossen und die Sowjets während des Winterkrieges.

Schwarze Demonstranten kämpfen gegen Kkk-Mitglieder, New Orleans, 1960

die echten Pornos stehen immer in den Kommentaren.

Dieser ist ehrlich gesagt viel besser.

Okay, ich verfolge dieses Sub jetzt seit ein paar Monaten und als großer Geschichts-Nerd ist dies mein Lieblings-Sub geworden

Du hast vergessen "colorized" zu schreiben

Es ist offensichtlich ein Schwarz-Weiß-Mann

Beschwöre mich mit /u/title2imagebot | Über | Feedback | Quelle | Fork of TitleToImageBot

Zum Glück hast du das angegeben. Es sah auf den ersten Blick wie ein Rassenaufstand aus

Ich dachte, du würdest ein Bild von den Unruhen in LA sagen

Sieht eher aus wie die Sowjets gegen die Finnen, wenn Sie mich fragen.

Trotzkis Truppen, die an einer Übung zur Wiederherstellung des Syndikalismus in Russland teilnehmen. (Antarktis, 1933 koloriert)