29. Mai 2007 Peretz versucht, eine Niederlage in einen Sieg zu verwandeln - Geschichte

29. Mai 2007 Peretz versucht, eine Niederlage in einen Sieg zu verwandeln - Geschichte


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

29. Mai 2007 Peretz versucht, eine Niederlage in einen Sieg zu verwandeln

Die erste Runde der Wahlen ist vorbei, und heute wird nur noch davon gesprochen, dass Verteidigungsminister Amir Peretz genauso viele Stimmen gewonnen hat wie er. Er und seine Unterstützer haben geredet, als wären sie jetzt die Königsmacher der Labour-Partei. Viele seiner Unterstützer haben das Gefühl, dass es trotz der Aussagen der Winograd-Kommission eine große Leistung ist, so viele Stimmen zu bekommen.

Von Peretz wird erwartet, dass er sowohl mit dem Barak- als auch dem Ayalon-Lager in Verhandlungen tritt, um möglichst viel von seiner Agenda zu genehmigen und sicherzustellen, dass er das Nummer zwei auf jeder Parteiliste ist. Einige Beobachter stellten fest, dass sowohl das Ayalon-Lager als auch das Barak-Lager skeptisch waren – beide waren der Meinung, dass eine Einigung mit Peretz wichtige Unterstützer verlieren könnte. Lassen Sie uns dies in die richtige Perspektive rücken. Obwohl Peretz besser abgeschnitten hat als erwartet, wurde er gerade als Parteichef abgewählt, und die Nummer zwei der Stimmen war MK Ami Ayalon. Die meisten Labour-Anhänger wollen Peretz nicht als Nummer zwei sehen, sie wollen ihn weg.

Es scheint, dass die Hamas-Führung die Einstellung des Raketenbeschusses auf Israel angeordnet hat. Die Kosten der israelischen Vergeltungsmaßnahmen sind zu hoch geworden. Es gibt nur ein Problem: Der militärische Befehlshaber der Hamas-Truppen weigerte sich, zu gehorchen. Sofern es nicht eine Regierung und ein Militär gibt, hat der militanteste das Vetorecht bei jedem Abkommen. Ze'ev Shiff schrieb in der HaÕaretz an diesem Wochenende, dass die Palästinenser eine lange Geschichte haben, in der sie Waffenstillstände nicht einhalten können. Er verfolgt die Geschichte bis zu den Palästinensern in Jordanien in den frühen 70er Jahren, durch ihre Geschichte im Libanon bis heute. Es lohnt sich zu lesen.


Ein weiterer lesenswerter Artikel ist die Aussage von Generalleutnant Keith Dayton, dem Leiter der US-Militärmission zur Ausbildung des palästinensischen Sicherheitspersonals, über die Situation in Gaza vor dem Unterausschuss für auswärtige Angelegenheiten des Repräsentantenhauses. Zeugnis

Schließlich gab es im israelischen Fernsehen einen sehr interessanten Artikel über den Irak. Es zeigte die totale Dominanz des Iran im Südirak. Farsi wird jetzt zur Geschäftssprache, wobei der iranische Vertreter der wahre Herrscher der Region ist. Erinnern Sie sich, warum die USA ursprünglich Saddam Hussein unterstützt haben? Es sollte den Iran ausgleichen. Nun, da wir das bei unserer Invasion vergessen haben, werden wir jetzt die Folgen eines immer stärker vom Iran dominierten Landes bezahlen. Noch unglaublicher ist unsere derzeitige Politik, die darauf abzielt, die irakische Armee weiter auszubilden, um uns zu ersetzen. Wir bilden eine schiitisch dominierte Armee aus, die bald Befehle aus dem Iran entgegennehmen wird. Sprechen Sie über eine irrationale Politik.


Wuhan-Coronavirus-Thread

Ein Aspekt des muslimischen Sozialverhaltens und der Politik in Indien ist jedem Inder klar geworden = Ihre Tendenz, wie eine Herde, ein Rudel und eine Blockade zu agieren - sei es, um auf Ereignisse zu reagieren oder bei Wahlen zu wählen.

Es gab (eine beträchtliche Anzahl) viele Indien, die dachten, dass Anschuldigungen von Muslimen, die sich aufgrund ihrer religiösen Identität zusammenschließen und von schmutzig aussehenden, furchterregenden Mullahs mittleren Alters geleitet werden, die nichts über Allaha hinaus sagen können, weit hergeholt sind.

Viele argumentierten, dass Muslime aufgrund regionaler, kultureller und sprachlicher Identitäten genauso gespalten seien wie Hindus sie als eine Herde und sie sind in der Tat ein sozialer und politischer Block.

Die Unterscheidung zwischen Ashraf und Ajlaf wurde auch durch die Negativität und das Schweigen der Ashrafs ausgelöscht.

Ein weiterer gut etablierter Aspekt ist die Irrationalität der indischen Muslime als selbstzerstörerischer Stamm.

Damit müssen viele politische Parteien, insbesondere Kongress-Anhänger, zufrieden sein.

Varun9509

Afako

Hinduistisches Indien

Lokale Urdu-Kanäle melden eine ungewöhnlich hohe Zahl von Todesfällen einflussreicher Maulanas in Maharashtra. Dieser Kanal stammt aus der Stadt Nanded . in Adarsh

Bhadra

DURCHSCHNITTLICHER INDIAN

EXORZIST

Chinas Behauptung von null Coronavirus-Infektionen im Militär ist falsch, sagt ein Experte

China hat sich als weltweit führend bei der Bekämpfung des Coronavirus neu aufgestellt – und das ist nirgendwo so offensichtlich wie bei seinem Militär.

Tatsächlich hat China behauptet, dass sich kein einziges Mitglied seiner 2 Millionen starken Volksbefreiungsarmee mit COVID-19 infiziert hat, einem Virus, das in China entstanden ist und weltweit 2 Millionen Menschen infiziert hat.

Die phantastische Behauptung wird als unglaubwürdige Erzählung bezeichnet, die Wissenschaftler und Gelehrte für falsch halten und warnen, ist eine klassische und transparente Taktik, die regionale Rivalen einschüchtern soll.

Chen Jingyuan, Direktor der Gesundheitsabteilung der Abteilung für logistische Unterstützung der Zentralen Militärkommission, behauptete, es gebe keine Infektionsfälle, weil die Präventionsmaßnahmen des Militärs perfekt gewesen seien. Er sagte in einer Pressekonferenz, dass die Pandemie, anstatt auf das Virus zu fallen, tatsächlich „die Kampfbereitschaft des chinesischen Militärs verbessert“ habe.

Einer, der diese Logik nicht abkauft, ist der Außenpolitiker Gordon Chang.

„Es ist praktisch unmöglich, wie behauptet, dass keiner der 2,0 Millionen Soldaten, Matrosen und Piloten der Volksbefreiungsarmee mit dem Coronavirus infiziert wurde, zumal einige von ihnen in Wuhan, das Epizentrum, im Herzen des Ausbruchs, eingedrungen sind. “, sagte er Fox News.

Zack Cooper, ein ehemaliger US-Beamter, der im Weißen Haus und im Verteidigungsministerium für China-bezogene Themen arbeitet, sagte gegenüber Voice of America, dass „Militärs genau wie der Rest der Gesellschaft betroffen sind China auch.“
https://nypost.com/2020/04/15/china. -Infektionen-im-Militär-ist-gefälschte-Experte-sagt/
Bild vergrößern
Soldaten der Volksbefreiungsarmee marschieren zu ihrer Kaserne gegenüber der Großen Halle des Volkes in Peking.Getty Images
Chen Chi-wen, Chefredakteur von Asia-Pacific Defense, einem führenden Verteidigungsmagazin in Taiwan, wies darauf hin, dass in und um Wuhan PLA-Einheiten stationiert sind, darunter Luftlandetruppen, eine Reserve-Flugabwehr-Artilleriebatterie und die Zentraldepot der Joint Logistic Support Force, und dass in Städten mit einer so starken Militärpräsenz „Zehntausende Soldaten und ihre Familienangehörigen die ganze Zeit mit Anwohnern interagierten“.

Timothy Heath, ein leitender internationaler Forscher bei der RAND Corporation, sagte gegenüber VOA, dass Chinas Behauptung, virenfrei zu sein, "niemand erwarten" oder glauben würde.

Länder wie die USA, Frankreich, Großbritannien, Japan und Südkorea haben alle einen Anstieg der Infektionen in ihren Streitkräften verzeichnet. An einigen Orten wie den Philippinen und Polen hat das Virus Top-Generäle getroffen.

Chang glaubt, dass Chinas überhöhte Behauptungen Teil einer umfassenderen und aggressiveren Militärstrategie sind.

„China tut jetzt so, als wäre es kampfbereit“, sagte er.

Am Wochenende segelte ein chinesischer Flugzeugträger als Zeichen der Stärke an Taiwan vorbei, als die US-Marine weiterhin mit Ausbrüchen auf ihren Militärschiffen im Pazifik zu kämpfen hatte. Insbesondere die USS Theodore Roosevelt wurde von einem Ausbruch schwer getroffen und liegt derzeit in Guam vor Anker.

Während die amerikanischen Fluggesellschaften ins Abseits gedrängt wurden, ist Chinas Liaoning die einzige, die im Westpazifik operiert.

„Wir müssen uns Sorgen machen, dass das chinesische Militär nach Ärger sucht“, sagte Chang. „In den letzten Wochen hat sie sich kriegerisch gegen Japan, Taiwan, Vietnam und Indonesien bewegt. Peking nimmt es mit allen gleichzeitig auf. Nicht gut."

Das japanische Verteidigungsministerium teilte am Montag mit, dass die Liaoning und ihre Angriffsgruppe, darunter fünf Kriegsschiffe, am Samstag die 255 Meilen breite Miyako-Straße zwischen den Inseln Okinawa und Miyako passierten, bevor sie am Sonntag nach Süden abbogen und östlich von Taiwan passierten. Die Meerenge ist eine internationale Wasserstraße. Taiwans Marine schickte nach Angaben des taiwanesischen Verteidigungsministeriums auch Schiffe, um die Streikgruppe zu überwachen, als sie am Sonntag passierte.

„Wir haben den See- und Luftraum um Taiwan aufgeklärt und überwacht“, sagte der Sprecher des Ministeriums, Shih Shun-wen.

Als Reaktion darauf veröffentlichte die US-Luftwaffe einen Tweet, in dem mehrere Bomber auf der Landebahn in Guam aufgereiht waren.

Während Chinas Militär auf See seine Muskeln spielen lässt, hat sich die Volksbefreiungsarmee auch an einer Online-Kampagne beteiligt und Geschichten über ihre groß angelegten Übungen sowie den Untergang eines vietnamesischen Fischerbootes veröffentlicht. Es prahlte auch mit dem Hochfahren der Militärindustrie in Wuhan.

DURCHSCHNITTLICH INDIAN

EXORZIST

Chinas Rassismus ruiniert seinen Erfolg in Afrika

In der letzten Woche wurden Hunderte von afrikanischen Wanderarbeitern, Händlern und Studenten in der südlichen Stadt Guangzhou, der Heimat der größten afrikanischen Diaspora Asiens, auf die Straße geworfen – einige von ihren Vermietern, einige von Hotelmanagern und einige von Einheimischen Beamte. Die Vertriebenen, meist Igbo-Nigerianer, bestanden darauf, ihre Miete bezahlt zu haben, gültige Visa und die richtigen Papiere zu haben und keinen Kontakt zu COVID-19-Infizierten zu haben. In der Zwischenzeit wurden viele andere zu einer 14-tägigen Quarantäne und stichprobenartigen Tests gezwungen, ohne ihre Testergebnisse zu erhalten. Tony Mathias, ein ugandischer Austauschstudent, sagte gegenüber Agence France-Presse: „Ich schlafe seit vier Tagen ohne Essen unter der Brücke. … Ich kann nirgendwo Essen kaufen. Keine Geschäfte oder Restaurants werden mir dienen.“

In den letzten zwei Jahrzehnten sind China und Afrika untrennbar miteinander verbunden. China hat Straßen und Eisenbahnen in ganz Afrika gebaut und ist der größte Handelspartner für den gesamten Kontinent. 80 Prozent der bilateralen Schulden Nigerias entfallen auf China. Rund 60 Prozent der ausländischen Direktinvestitionen in Äthiopien kamen 2019 aus China. China hat wiederholt die Bedeutung von chinesisch-afrikanischen Allianzen auf der Grundlage des „gegenseitigen Wohlstands“ betont. Diese Partnerschaften stehen jedoch vor einem unwiderruflichen Bruch, wenn die chinesische Regierung weiterhin tief verwurzelte rassistische Vorurteile herunterspielt und die internationale Empörung über die Behandlung afrikanischer Wanderarbeiter und Studenten in China zurückweist.

Die Ereignisse vom 10. Die antiafrikanischen Gefühle in China reichen Jahrzehnte zurück, einschließlich der Ausschreitungen gegen Afrikaner in den Jahren 1988-1989 in Nanjing. In chinesischen Medien werden Afrikaner oft als rückständig oder primitiv und Schwärze als unattraktiv bezeichnet. In den sozialen Medien verbreiteter bösartiger Rassismus wird von der Zensur weitgehend ungeprüft, einschließlich der Behauptungen, dass Afrikaner Vergewaltiger, Drogendealer oder AIDS-Träger seien.

Diese Vorurteile haben zu einer Reihe von Vorfällen inmitten der durch das Coronavirus verursachten Paranoia geführt. Am 4. April gingen Berichte über einen infizierten Nigerianer, der eine chinesische Krankenschwester angegriffen hatte, viral und entfesselte eine Reihe von Online-Trollen, die die Säuberung einer Stadt forderten, von der sie behaupteten, sie sei „mit Schwarzen übersät“. Drei Tage später wurden vier Nigerianer positiv auf das Virus getestet, nachdem sie gemeinsam in einem lokalen Restaurant gegessen hatten. Diese Berichte lösten weit verbreitete Befürchtungen aus, dass Afrikaner die Hauptursache für den jüngsten Anstieg der Coronavirus-Fälle waren.

Afrikanische Expats waren fremdenfeindlichen Einstellungen und hartnäckiger Durchsetzung ausgeliefert. „Sie beschuldigen uns, das Virus zu haben“, sagte Tobenna Victor, eine vertriebene nigerianische Studentin, der BBC. Ein viraler Post zeigt McDonald's-Mitarbeiter in einem Restaurant in Guangzhou mit einem Schild mit der Aufschrift: "Wir wurden informiert, dass Schwarze ab sofort das Restaurant nicht mehr betreten dürfen." Schnell kursierten Gerüchte, dass „300.000 Schwarze in Guangzhou eine zweite Epidemie auslösten“, und obwohl Beamte diesen Mythos später entlarvten, war der Schaden für die innere Wahrnehmung in China angerichtet.

Videobeweise dieser Misshandlungen haben internationale Empörung ausgelöst. Ein Dutzend afrikanischer Länder haben ihre chinesischen Botschafter einberufen, um die „unmenschliche Behandlung“ zu erklären. Eine Koalition afrikanischer Botschafter in Peking übergab einen Brief an Chinas Außenminister, in dem sie ein sofortiges Ende jeglicher Diskriminierung fordert. Auch Moussa Faki Mahamat, der Vorsitzende der Kommission der Afrikanischen Union, äußerte sich „äußerst besorgt“. Moses Kuria, ein lautstarkes Mitglied des kenianischen Parlaments, nahm eine aggressivere Haltung ein und forderte die sofortige Abschiebung aller chinesischen Staatsangehörigen in Kenia.

Die Rhetorik in der afrikanischen Presse war ebenso intensiv. Die Titelseite der Tägliche Nation, Kenias größte Zeitung, führte mit der Schlagzeile „Kenianer in China: Rette uns aus der Hölle“. Ähnliche Nachrichten wurden in der nigerianischen, ghanaischen und ugandischen Presse gefunden. Der Hashtag #ChinaMustExplain war auf Twitter schnell im Trend, da die Nutzer ihrer Wut und Frustration Ausdruck verliehen. Viele Menschen in den chinesischen sozialen Medien lobten jedoch die gewaltsamen Ausweisungen und Misshandlungen als verantwortungsvolle Schritte, um „die Ausbreitung des Virus durch Afrikaner einzudämmen“.


Sonntag, 05. Juni 2011

VIDEO: Israel vernichtet arabische Feinde, erobert Jerusalem heute vor 44 Jahren im Sechstagekrieg

Israel vernichtete seine arabischen Feinde und eroberte die Altstadt von Jerusalem, um Sacharja 12:6 in einem Krieg zu erfüllen, der heute vor 44 Jahren begann und nur sechs Tage dauerte, daher wird er "Der Sechstagekrieg" genannt. Ich fand dieses sachliche vierminütige Berichterstattungsvideo, das wichtige Fakten enthüllt, die in den heutigen Nachrichten von Israel National News weggelassen wurden.


Israel vernichtete arabische Feinde in der Sechs-Tage-Krieg das heute (Sonntag) vor 44 Jahren begann, aber die arabische Welt nennt den Verlust ein " Rückschlag “ (Naksa, auf Arabisch) und versucht, daraus einen Sieg zu machen.

Der Krieg war einer der kürzesten in der Geschichte und dauerte nur etwas mehr als 133 Stunden, wobei die arabischen Feinde 20-mal mehr Opfer erlitten als Israel, was an die biblische Verheißung in 3. Mose 26:8 erinnert, dass, wenn Juden die Tora befolgen: „Fünf von euch werden hundert jagen, und hundert von euch werden zehntausend jagen – eure Feinde werden vor eurem Schwert fallen."

Nachrichtenberichte über die Debatte in den Vereinten Nationen zu dieser Zeit und Filme über den Krieg weisen auf Fakten hin, die heute oft weggelassen werden –, dass Jordanien Juden das Recht verweigert hatte, an der Klagemauer zu beten, seit es Jerusalem besetzte, und dass die heilige Stätte die Außenmauer des Innenhofs des Heiligen Tempels, den König Salomo ursprünglich erbaute.

Kleriker und mehrere Beamte der Palästinensischen Autonomiebehörde haben zunehmend bestritten jede jüdische Verbindung zum Tempel und zur Klagemauer, von denen sie behaupten, dass sie "alte" muslimische Orte sind.

Der Krieg gab Israel ganz Jerusalem sowie die Golanhöhen, Judäa und Samaria zurück. Zusätzlich zu den Arabern, die 1948 im Unabhängigkeitskrieg aus Israel geflohen waren, flohen weitere 200.000 während des Sechstagekrieges 1967, wobei ihnen von arabischen Militärführern versichert wurde, dass sie nach der erwarteten Zerstörung des jüdischen Staates zurückkehren würden.

Die meisten von ihnen flohen nach Jordanien, was viele israelische Nationalisten als die wahres Zuhause der Palästinensischen Autonomiebehörde. Jordanien, der Libanon, der Irak und andere Länder beherbergen ehemalige Araber aus Israel und ihre Nachkommen. Diese Länder haben sich geweigert, ihnen die Staatsbürgerschaft oder gleiche Rechte zu verleihen.

Die arabische Welt hat ihre Hoffnungen auf die Zerstörung Israels als jüdischen Staat gefestigt, indem sie verlangt, dass ein Friedensvertrag mit Israel die Einwanderung dieser Araber einschließt – die jetzt ungefähr 5 Millionen zählen. Eine Überschwemmung Israels mit ausländischen Arabern würde die Juden praktisch auf eine kleine Minderheit reduzieren.

Der Ägypter versucht immer noch, eine Niederlage in einen Sieg zu verwandeln Al-Ahram Die Zeitung veröffentlichte am Samstag einen Artikel unter der Überschrift "Von Naksa zur Freiheit", wobei der arabische Begriff für "Rückschlag" verwendet wurde.

"Die arabische Welt, die den Naksa-Tag feiert, kann ihre Niederlage in einen Sieg und den Beginn einer politischen, wirtschaftlichen und sozialen Zusammenarbeit [sic] verwandeln, angesichts der schwerwiegenden Veränderungen, die in der Zwischenzeit gelebt werden", heißt es in dem Artikel.

Verbreite die Neuigkeiten

Um diesen Beitrag zu teilen, klicken Sie auf das "Teilen-Symbol" am Ende des Beitrags.


Bürgerkrieg: Offizielle Geschichtsbände der US-Armee (1988-2019)

4.640 Seiten in 34 Bänden. Bürgerkriegsgeschichten, die von Armeehistorikern erstellt und zwischen 1988 und 2019 veröffentlicht wurden.

Die reguläre Armee vor dem Bürgerkrieg, 1845-1860 (2014)

Die fünfzehn Jahre vor dem Ausbruch des amerikanischen Bürgerkriegs waren für die US-Armee ereignisreich. Nach der Invasion und dem Sieg über Mexiko zerstreute sich die Armee über die weite Westgrenze und übernahm eine Vielzahl von Aufgaben. Sie unterwarf Indianerstämme, erforschte und regierte neue Territorien und arbeitete im Allgemeinen daran, den Frieden aufrechtzuerhalten. Gleichzeitig unterstützte es die nationale Entwicklung durch Kartierungs- und Ingenieurprojekte, wuchs an Größe und unternahm wichtige Modernisierungsschritte. Obwohl diese Aktivitäten die Armee nicht vollständig auf die kommende Katastrophe vorbereiteten, boten sie den Offizieren die Möglichkeit, ihre Führungsqualitäten unter schwierigen Bedingungen zu verbessern. Viele der Männer, die während des Bürgerkriegs Generäle wurden, erlebten zuerst die Schlacht als junge Offiziere in Mexiko und im amerikanischen Westen.

Der Bürgerkrieg beginnt: Eröffnungskämpfe, 1861 (2012)

The Civil War Begins: Opening Clashes, 1861 ist die erste in einer Reihe von Kampagnenbroschüren zum Gedenken an unsere nationalen Opfer während des amerikanischen Bürgerkriegs. Die Autorin Jennifer Murray untersucht die Erfolge und Herausforderungen der Union und der Konföderierten in den frühen Tagen des Bürgerkriegs. Bemerkenswerte Schlachten werden diskutiert: Fort Sumter, South Carolina Bull Run, Virginia Wilson’s Creek, Missouri Cape Hatteras, North Carolina und Port Royal, South Carolina. Diese Broschüre enthält sechs Karten und drei Tabellen.

Schlacht beim ersten Bull Run (2007)

Battle of First Bull Run ist ein Bericht über die erste große Landschlacht des Bürgerkriegs, die am 21. Juli 1861 stattfand. Dieser Mitarbeiter-Rittführer untersucht eine Reihe von Schlüsselelementen, insbesondere die Unerfahrenheit der beiden kommandierenden Offiziere bei der Führung großer Truppen von Truppen im Kampf sowie ihre neu rekrutierten und schlecht ausgebildeten Freiwilligen. Es untersucht auch die Naivität sowohl der Union als auch der Konföderation und ihre unrealistischen Erwartungen an den Konflikt. Die Arbeit veranschaulicht zahlreiche Lehren aus der Schlacht beim First Bull Run, darunter die Gefahren, die zu Beginn der Feindseligkeiten nicht gut vorbereitet und ausgebildet sind, und die Schwierigkeiten, Offensivoperationen ohne angemessene Vorbereitung zu starten.

Schlacht von Balls Bluff (2001)

Battle of Ball's Bluff ist ein Bericht über den kleinen Überfall auf ein mutmaßliches Lager der Konföderierten in der Nähe von Leesburg, Virginia, am 20. Oktober 1861, der zu einer militärischen Katastrophe der Union wurde.Ted Ballard hat eine fesselnde Geschichte geschrieben, die sich hauptsächlich auf zeitgenössische Nachwirkungsberichte und auf die eidesstattlichen Aussagen von Teilnehmern stützt, die vor dem Gemeinsamen Ausschuss für die Kriegsführung des Kongresses einberufen wurden, der die Niederlagen der Union beim First Bull Run und Ball's Bluff untersucht. Obwohl die Schlacht von Ball's Bluff nicht in einer Klasse mit Antietam und Gettysburg oder anderen großen Bürgerkriegskämpfen in Bezug auf Größe oder Folgen liegt, bietet sie dennoch wichtige Lektionen in Bezug auf Aktionen kleiner Einheiten, Führung, taktische Planung und die Rolle von Mut und militärischer Professionalität unter Beschuss.

Der Bürgerkrieg an der Atlantikküste, 1861-1865 (2015)

Im Bürgerkrieg an der Atlantikküste von 1861 bis 1865 stellt R. Scott Moore fest, dass im Laufe des vierjährigen Krieges die Militäroperationen des Bundes entlang der Atlantikküste eine Schlüsselrolle bei der langsamen Erstickung der Konföderation gespielt haben. Zwischen 1862 und 1865 sanken die Baumwollexporte der Südstaaten auf nur 5 Prozent des Vorkriegsniveaus. Die Zahl der Schiffe, die in konföderierte Häfen einliefen, nahm im Verlauf des Krieges stetig ab. Die umfassende Strategie, die zuerst von Generalmajor Winfield Scott ins Auge gefasst und von der Konferenzkommission detailliert beschrieben wurde, erwies sich letztendlich als äußerst effektiv. Nach und nach sperrte der Norden den Rebellenhandel, während er die südlichen Küstengemeinden in einem Alarmzustand hielt, der die eigenen unter Druck geratenen Militärkräfte der Konföderation band. So spielten die Soldaten, die entlang der Atlantikküste dienten, trotz ihrer relativ geringen Zahl und oft vergessenen Bemühungen eine entscheidende Rolle für den Ausgang des Bürgerkriegs.

Der Bürgerkrieg im Trans-Mississippi-Theater, 1861-1865 (2015)

Wenn der Bürgerkrieg ein "vergessenes Theater" hatte, dann das Trans-Mississippi West. Beginnend im Jahr 1861 mit dem Wunsch der Lincoln-Regierung, die Kontrolle über den äußersten Westen zu behalten, umfasst The Civil War in the Trans-Mississippi Theatre, 1861-1865, Schlachten in New Mexico, Missouri, Arkansas, Louisiana und Texas, einschließlich Pea Ridge im März 1862 und Pleasant Hill im April 1864. Die Red River Expedition und Price's Raid werden ebenfalls behandelt. Die Erzählung stellt diese Kampagnen und Schlachten in ihren strategischen Kontext, um zu zeigen, wie sie zum Ausgang des Krieges beigetragen haben.

Der Bürgerkrieg im Western Theatre, 1862 (2014)

In The Civil War in the Western Theatre, 1862, untersucht der Autor Charles R. Bowery Jr. die Feldzüge und Schlachten, die sich 1862 in der riesigen Region zwischen den Appalachen im Osten und dem Mississippi im Westen und aus dem Ohio ereigneten Fluss im Norden bis zum Golf von Mexiko im Süden. Bemerkenswerte Schlachten, die diskutiert werden, sind Mill Springs, Kentucky Forts Henry und Donelson, Tennessee Shiloh, Tennessee Perryville, Kentucky Corinth und Iuka, Mississippi und Stones River, Tennessee.

Die Virginia-Kampagnen, März–August 1862 (2016)

Die Virginia Campaigns, März-August 1862, von Christopher Kolakowski, behandelt die wichtigsten Schlachten im Commonwealth of Virginia, darunter Malvern Hill, Glendale, Gaines' Mill, Mechanicsville und Second Bull Run. Es diskutiert auch die Veränderungen, die in der Führung des Unionskommandos vorgenommen wurden, als Präsident Abraham Lincoln und Kriegsminister Edwin Stanton die Leitung des Krieges übernahmen.

Schlacht von Perryville, 8. Oktober 1862 (2005)

Zusammenfassung: Im August und September 1862 zogen konföderierte Armeen nach Norden. Robert E. Lee marschierte in Maryland ein, Earl Van Dorn und Sterling Price zogen nach Tennessee und Braxton Bragg und Edmund Kirby Smith rückten nach Kentucky vor. James McPherson nennt diese Zeit in seinem gefeierten Battle Cry of Freedom als den ersten der vier großen Wendepunkte des amerikanischen Bürgerkriegs. Die Gegenoffensive der Konföderierten besiegte die Hoffnungen der Union, den Krieg 1862 zu beenden. Mitte Oktober jedoch hatten die Streitkräfte der Union nach dem breiten Vormarsch der Konföderierten den strategischen und operativen Vorteil wiedererlangt, der von McPherson als zweiter Wendepunkt der Krieg. Die Siege der Union bei Antietam im Osten und Perryville im Westen trugen maßgeblich zum endgültigen Ausgang des Konflikts bei.

Die Vicksburg-Kampagne, November 1862–Juli 1863 (2013)

Die Vicksburg-Kampagne, November 1862 - Juli 1863, setzt die Reihe von Kampagnenbroschüren zum Gedenken an unsere nationalen Opfer während des amerikanischen Bürgerkriegs fort. Autor Christopher R. Gabel untersucht die Operationen zur Kontrolle von Vicksburg, Mississippi. Präsident Abraham Lincoln nannte Vicksburg "den Schlüssel", und tatsächlich hing die Kontrolle über den Mississippi vollständig von der Einnahme dieser konföderierten Festung ab. Diese Broschüre enthält fünf Karten und fünfzehn Abbildungen.

Der Bürgerkrieg im Westen, 1863 (2016)

Der Bürgerkrieg im Westen, 1863, von Andrew N. Morris, ist die neueste Ergänzung der US-Armeekampagnen des Zentrums für Militärgeschichte der Bürgerkriegsserie. Im Jahr 1863 kämpften die Streitkräfte der Union und der Konföderierten um die Kontrolle über Chattanooga, ein wichtiges Eisenbahnzentrum. Die Konföderierten waren im September im nahe gelegenen Chickamauga siegreich. Doch die erneuten Kämpfe in Chattanooga im November verschafften den Unionstruppen einen Sieg, die Kontrolle über die Stadt und trieben die Konföderierten nach Süden nach Georgia. Der Erfolg der Union machte ihre Armeen bereit, im folgenden Jahr in den tiefen Süden einzudringen.

Die Gettysburg-Kampagne, Juni–Juli 1863 (2013)

Die Gettysburg-Kampagne, Juni-Juli 1863, setzt die Reihe von Kampagnenbroschüren zum Gedenken an unsere nationalen Opfer während des amerikanischen Bürgerkriegs fort. Die Autoren Carol Reardon und Tom Vossler untersuchen die Operationen, die in der entscheidenden dreitägigen Schlacht von Gettysburg gipfelten, in der die Unionsarmee des Potomac unter Generalmajor George G. Meade gegen die konföderierte Armee von Nord-Virginia unter General Robert E. Lee antrat . Diese Broschüre enthält sieben Karten und siebzehn Abbildungen.

Die Chancellorsville-Kampagne, Januar–Mai (1863)

In der Chancellorsville-Kampagne von Januar bis Mai 1863 untersucht der Autor Bradford Wineman die Schlacht von Chancellorsville, in der eine mächtige Unionsarmee unter Generalmajor Joseph Hooker gegen eine kleinere, aber gut geführte konföderierte Streitmacht unter General Robert E. Lee antrat . Hooker plante ein kühnes Flankenmanöver, um einen Sieg der Union zu sichern, die Rebellenarmee zu vernichten und den Weg für einen Marsch in Richtung Richmond, Virginia, der Hauptstadt der Konföderierten, zu ebnen. Er erwartete einen glorreichen Sieg seiner Bundestruppen.

Am Ende waren es Lee und sein Oberleutnant, Generalmajor Thomas J. „Stonewall“ Jackson, die das erreichten, was viele Historiker als den größten Sieg des Südens während des Bürgerkriegs bezeichnen. Nachdem Hooker den Großteil seiner Truppen über den Rappahannock River manövriert hatte, versammelte der Unionskommandant seine Truppen in einer Verteidigungsstellung bei Chancellorsville und wartete auf Lees Angriff. Lee ergriff die Initiative, unternahm mehrere riskante taktische Schritte und vertrieb die Federals nach drei Tagen intensiver Kämpfe vom Feld. Nur der Tod des „Stonewall“ Jackson trübte Lees krönenden Sieg

Die Kampagnen von Atlanta und Savannah, 1864

The Atlanta and Savannah Campaigns, 1864, Autor J. Britt McCarley behandelt die Militäroperationen in Nordgeorgien, an denen die Armeegruppe der Union unter der Führung von Generalmajor William T. Sherman und die konföderierte Armee von Tennessee unter dem Kommando der Generäle Joseph E. Johnston und John beteiligt sind Glocke Haube. Die Atlanta-Kampagne bestand aus zahlreichen Gefechten, darunter die Schlachten von Resaca, Kennesaw Mountain, Peachtree Creek, Atlanta, Ezra Church und Jonesboro. Die Kampagne endete mit Shermans Einnahme von Atlanta, Georgia, dem größten Transport- und Produktionszentrum der Konföderation im tiefen Süden. McCarleys großartiger Bericht endet mit einer Untersuchung der Savannah-Kampagne, besser bekannt als Sherman's March to the Sea.

Kampagnen in Mississippi und Tennessee, Februar–Dezember 1864 (2014)

Die Kampagnen in Mississippi und Tennessee, Februar–Dezember 1864, von Derek W. Frisby, beginnt mit einer Untersuchung der Meridian-Expedition von Generalmajor William T. Sherman, die oft als Generalprobe für den berühmteren Marsch zum Meer bezeichnet wird. Er folgt dann mit einem Bericht über die Operationen des konföderierten Kavalleriekommandanten Generalmajor Nathan Bedford Forrest, einschließlich des berüchtigten Massakers von Fort Pillow und der brillant ausgeführten Schlacht von Brice's Crossroads. Frisby schließt seine ausgezeichnete Studie mit einer Erzählung über die entscheidenden Schlachten von Franklin und Nashville ab.

Die Shenandoah Valley-Kampagne, März–November 1864 (2014)

Die Shenandoah Valley Campaign, März–November 1864, von Raymond K. Bluhm Jr., umfasst Militäroperationen der Union und der Konföderierten in der Region Shenandoah Valley im Südwesten von Virginia sowie in Maryland und Washington, D.C. während des letzten vollen Jahres des Konflikts. Bluhm beschreibt den Vorstoß der Union im Shenandoah Valley im Mai 1864, der zur Niederlage des Bundes in der Schlacht von New Market führte, die zerstörerische Kampagne von Generalmajor David Hunter später im Frühjahr, die in seinem Rückzug aus Lynchburg gipfelte, und Generalmajor Jubal Earlys anschließende Offensive der Konföderierten gegen die US-Hauptstadt, die im Juli zur Schlacht von Monocacy führte. Ebenfalls behandelt wird die Amtszeit von Generalmajor Philip Sheridan als Kommandeur der Unionstruppen im Valley und seine beiden wichtigsten Siege in Winchester und Cedar Creek, bei denen die Rebellentruppen unter Early besiegt wurden, wodurch die Unionstruppen bis November 1864 die Kontrolle über die Region erhielten

Die Überlandkampagne, 4. Mai–15. Juni 1864 (2014)

Im Frühjahr 1864 standen sich die beiden legendären Militärführer des Bürgerkriegs, Ulysses S. Grant und Robert E. Lee, zum ersten Mal auf dem Schlachtfeld gegenüber. Als Teil der Gedenkserie der US-Armee an den Bürgerkrieg, The Overland Campaign, 4. Mai–15. Juni 1864, von David W. Hogan, Jr. erzählt die Geschichte des Zusammenstoßes dieser beiden Titanen durch das brennende Gestrüpp der Wildnis. der erbitterte Kampf um den Bloody Angle im Spotsylvania Court House, die Kavallerie-Begegnung in Yellow Tavern, das Manövrieren entlang des North Anna River und die Tragödie von Cold Harbor. Es bietet auch Analysen im Lichte der neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse. Diese Broschüre enthält acht Karten und 22 Abbildungen.

Overland Campaign, Virginia, 4. Mai bis 15. Juni 1864 A Study in Operational-Level Command (2009)

Diese zweite Ausgabe des Staff Ride Handbook for the Overland Campaign, Virginia, 4. Mai bis 15. Juni 1864, ist eine Aktualisierung der zehnten Studie der Staff Ride Handbook-Reihe des Combat Studies Institute (CSI). Das Originalhandbuch, das von Dr. Curtis S. King, Dr. William Glenn Robertson und LTC Steven E. Clay (US Army, im Ruhestand) erstellt wurde, analysierte die Überlandkampagne von Generalleutnant Ulysses S. Grant von 1864 ab der Überquerung des Rapidan 4. Mai bis zur Einleitung der Überquerung des James River am 15. Juni. Diese neue Ausgabe trägt die Geschichte über den Jakobsweg und umfasst auch die ersten Angriffe auf Petersburg. Im Gegensatz zu vielen früheren Handbüchern von CSI konzentriert sich dieses Handbuch auf die operative Ebene des Krieges. Trotzdem bietet es eine große Portion taktischer Analyse, wodurch diese Fahrt zu einem hervorragenden Werkzeug für die Entwicklung von Armeeführern auf fast allen Ebenen wird.

Die Petersburger und Appomattox-Kampagnen, 1864–1865 (2015)

Im letzten Jahr des Bürgerkriegs traten zwei große Gegner in Zentral-Virginia in einer Reihe von Schlachten gegeneinander an, die schließlich den Ausgang des Kampfes bestimmten. Nach einem Monat der Schlachten von der Wildnis bis Cold Harbor im Mai und Juni 1864 war der Oberbefehlshaber der Union, Lt Kampf zu eröffnen. Um Lees Armee auszuweichen und Richmond, die Hauptstadt der Konföderation, anzugreifen, zog Grant nach Süden, um den James River zu überqueren und die Nachschublinien der Rebellenarmee in Petersburg, Virginia, zu unterbrechen, wo sich mehrere wichtige Eisenbahnlinien trafen, um ein wichtiges Logistikzentrum zu bilden. Lee reagierte jedoch rechtzeitig, um den Gewerkschaftsstreik in Petersburg zu blockieren. Eine zehnmonatige Belagerung folgte, als Grant versuchte, Lee mit Flankenmanövern aus Petersburg zu befreien, und die Konföderierten verteidigten die Stadt und Richmond verzweifelt.

Lees Linien brachen schließlich am 2. April 1865 nach einem mächtigen Angriff der Bundesregierung zu seiner Rechten zusammen, der die Rebellen in dieser Nacht zwang, Richmond und Petersburg zu evakuieren. In einem siebentägigen Rückzug mit Grants Unionstruppen dicht hinter ihnen marschierten die Konföderierten nach Westen, um Nachschub zu beschaffen und sich anderen Rebellentruppen in North Carolina anzuschließen. Grants Truppen, insbesondere die Kavalleristen unter Generalmajor Phil Sheridan, waren in der Lage, vor Lees Kolonne zu kommen und seinen Fortschritt in einem kleinen Gerichtsdorf namens Appomattox zu blockieren. Da ihm keine Chance auf Sieg oder Flucht mehr blieb, übergab Lee seine Truppen am 9. April 1865 an Grant.

Der Bürgerkrieg endet, 1865 (2015)

Viele Leute glauben fälschlicherweise, dass der amerikanische Bürgerkrieg endete, als General Robert E. Lees Armee von Nord-Virginia die konföderierte Hauptstadt Richmond, Virginia, nach einer langen Belagerung evakuierte und sich seinem Amtskollegen aus der Union, Generalleutnant Ulysses S. Grant, at ergab Appomattox Court House am 9. April 1865. Obwohl die Kapitulation der führenden Feldarmee des Südens den endgültigen Untergang der Konföderation vorwegnahm, fanden wichtige Operationen gleichzeitig mit dem Kampf zwischen Grant und Lee statt, der bis Mai 1865 andauerte. Diese Broschüre untersucht einige dieser Ereignisse. beginnend mit der Carolinas-Kampagne von Generalmajor William T. Sherman und fortgesetzt mit mehreren Razzien, die von den Unionsgenerälen George Stoneman, Edward E. Potter und James H. Wilson angeführt wurden. Andere abgedeckte Operationen umfassen den Angriff des Bundes auf Mobile, Alabama, und die Gefangennahme des konföderierten Präsidenten Jefferson Davis. Der Rest der Broschüre beschreibt, wie die verbliebenen Streitkräfte der Konföderierten von North Carolina bis Texas im Frühjahr 1865 ihre Waffen niederlegten.

Die medizinische Abteilung der Armee, 1818-1865

Medizinische Aktivitäten in der US-Armee von der Gründung des modernen Army Medical Department bis zum Bürgerkrieg, mit Schwerpunkt sowohl auf dem medizinischen Dienst im fernen Westen als auch auf klinischen, wissenschaftlichen und organisatorischen Fortschritten.

Staff Ride Guide Schlacht von Antietam

Die Schlacht von Antietam war ein entscheidender Wendepunkt im amerikanischen Bürgerkrieg. Dieser Mitarbeiter-Rittführer untersucht die Maryland-Kampagne und die Schlacht von Antietam, den blutigsten Tag in der amerikanischen Geschichte. Am 17. September 1862 traf die Army of the Potomac auf dem hügeligen Farmland um Sharpsburg, Maryland, auf die Army of Northern Virginia. Während General Lee versuchte, den Krieg in den Norden zu bringen und Maryland zu "befreien", versuchte General McClellan, nachdem er wichtige Informationen gewonnen hatte, Lee zu besiegen und die Dynamik mehrerer Verluste der Union umzukehren. Ted Ballard hat wieder einmal einen definitiven Kampfführer erstellt, der auf den offiziellen Aufzeichnungen des Krieges der Rebellion basiert. Obwohl weder die Union noch die konföderierte Seite den gewünschten entscheidenden Sieg errangen, bietet die Schlacht viele Lektionen in Bezug auf Kommando und Kontrolle, Kommunikation, Geheimdienst, Technologie versus Taktik und den "Nebel des Krieges".

Die Schlacht von Cedar Creek: Selbstgeführte Tour (1990)

Unionsgeneral Philip H. Sheridan sammelte seine Männer, um am 19. Oktober 1864 eine Niederlage in einen Sieg zu verwandeln.

Amerikanische Militärgeschichte, Band 1 - Die Armee der Vereinigten Staaten und die Schmiede der Nation, 1775-1917

Die Schlacht am Neumarkt: Selbstgeführte Tour (1988)

Der Kampf zwischen konföderierten Einheiten unter General John C. Breckinridge und Unionstruppen unter dem Kommando von Generalmajor Franz Sigel im Shenandoah Valley, Mai 1864.

Die Schlacht am zweiten Manassas: Selbstgeführte Tour (1991)

Die Schlacht von Second Manassas, vorbereitet als selbstgeführte Tour, soll den heutigen Soldaten helfen, die amerikanischen Schlachtfelder der Vergangenheit zu studieren, um nicht nur die Komplexität und den unvermeidlichen Druck der Kriegsführung besser zu verstehen, sondern auch ihr Wissen über die Kunst des Krieges zu schärfen und ihr Handwerk. Der Kampf um Groveton, Virginia, am 29.-30. August 1862 war von komplexen Manövern und Kämpfen um die gleichen Gebiete zu verschiedenen Zeiten gekennzeichnet. Neue Einheiten stürzten sich während des gesamten Verlaufs in die Schlacht, während andere von einem Punkt zum anderen eilten, während sich die Aktion änderte. Dieser Mangel an Ordnung spiegelt die hohe Verwirrung wider, die zu dieser Zeit herrschte. Der Mut der Männer auf beiden Seiten war vorbildlich, aber die Technik hat ihre Taktik überholt. Nichtsdestotrotz haben die Lektionen in Führung, Befehlsgewalt, dem Einsatz von Intelligenz und der Leistung von Männern unter Stress, die dieser Kampf gezeigt hat, einen bleibenden Wert.

Jahrhunderte im Dienst: Die US-Armee, 1775-2005 (2005)

Centuries of Service ist der richtige Titel für diese lesbare und informative Broschüre. Seit 1775 haben sich die Vereinigten Staaten von einer locker organisierten Konföderation von dreizehn englischen Kolonien zu einer Supermacht entwickelt, deren Einfluss sich rund um den Globus erstreckt. Im Laufe der amerikanischen Geschichte kann man, wie David W. Hogan Jr. schreibt, wahrhaftig von der Armee sagen: "Als sie gebraucht wurde, war sie da", zuerst als Schutzschild der Republik in ihren verwundbaren Anfangsjahren und später als ein Mittel, um Macht zur Verteidigung amerikanischer Interessen weltweit zu projizieren. Hogan untersucht die gesamte Bandbreite der Beiträge der Armee: ihre entscheidende Rolle für das Wachstum und die Entwicklung der Nation, ihre engagierten Bemühungen zum Erhalt der Union während des Bürgerkriegs und ihre Verteidigung der Vereinigten Staaten gegen äußere Bedrohungen bis in die heutige Zeit. Aufgrund der Verfügbarkeit von diszipliniertem und geschultem Personal war die Armee auch an einer Vielzahl von nichtmilitärischer Hilfe, Interventionsaufgaben wie internen Verbesserungen, Naturkatastrophenhilfe, Wirtschaftshilfe, innerstaatlicher Ordnung und einer Vielzahl anderer Notfälle beteiligt. Die Armee nahm den Anruf entgegen und tut dies weiterhin.

Kommandierende Generale Chiefs of Staff 1775–2013 Portraits & Biographical Sketches of the United States Army's Senior Officer (2013)

Commanding Generals and Chiefs of Staff, 1775-2005, erstmals 1983 veröffentlicht und unter Beibehaltung seines ursprünglichen Zwecks und Umfangs regelmäßig aktualisiert, setzt die institutionelle Geschichte des heutigen Büros des Stabschefs des Heeres fort, gefolgt von Seitenpräsentationen der Biografie und offizielles Porträt des obersten Offiziers des Heeres in der Nachfolge. Im Großen und Ganzen bewegten sich die kommandierenden Generäle und Stabschefs, die die Armee in Frieden und Krieg führten, in einem Wettbewerbsumfeld mit sich verändernden Verantwortlichkeiten unter schwierigen Umständen, wobei ihr Aufstieg durch die Führungsebenen zur Spitze ihres Berufs sowohl auffallende Parallelen als auch faszinierende Kontraste aufzeigte. Interessant, informativ und inspirierend ehren Kommandierende Generäle und Stabschefs diese Offiziere für ihren Beitrag als herausragende Führer in der Geschichte der Armee und der Nation. Es ist eine wertvolle Referenzquelle für diejenigen, die sich für Generalität auf höchstem Niveau interessieren.Obwohl die Komplexität von Technik und Personalorganisation im Laufe der Zeit radikal zugenommen hat, bleiben die wesentlichen Elemente der Führung unverändert.

Battlefield Atlas der Missouri-Expedition von Price von 1864 (2016)

Zusammenfassung: Die Entstehungsgeschichte für die Veröffentlichung des Battlefield Atlas of Price's Missouri-Expedition von 1864 geht auf das Jahr 1985 zurück. Dr. Jerold E. Brown entwickelte die Schlacht von Westport zunächst als Mitarbeiterfahrt für den Lehrplan des Combat Studies Institute (CSI) der US-Armee Command and General Staff College (CGSC). Das Studium der Schlacht von Westport, Missouri, bot dem College die Gelegenheit, ein nahe gelegenes Schlachtfeld des Bürgerkriegs zu besuchen. Dr. Brown nutzte den Westport Staff Ride auch als „Train the Trainer“-Übung in dem, was später der Military History Instruction Course (MHIC) wurde, um die Methodik des Staff Ride zu lehren. Nachfolgende CSI-Instruktoren erweiterten die ursprüngliche Arbeit von Dr. Brown zu einer Mitarbeiterfahrt in voller Länge. Am bemerkenswertesten waren Dr. Curtis S. King und Herr Gary W. Linhart, beide CSI-Historiker. Sie formalisierten die Instruktornotizen in ein standardisiertes Lehrgangsbuch für die Mitarbeiter (Instruktorhandbuch) und erweiterten den Umfang sowohl der Vorstudie als auch der Feldstudienteile. Die neue vorläufige Studie lieferte einen Überblick über die gesamte Missouri-Expedition von 1864 (7. September 1864 bis 28. November 1864) und die überarbeitete Feldstudie, die sich auf die dreitägige Schlacht von Westport (21.-23. Oktober 1864) konzentrierte. Im Laufe der Zeit wurde der Westport Staff Ride bei ROTC-Programmen, Reservekomponenteneinheiten und der aktiven Armee aus der umliegenden Region sehr beliebt.

Staff Ride Handbook for the Battle of Chickamauga, 18.-20. September 1863 (1992)

Die Kampagne und Schlacht von Chickamauga, August-September 1863, ist ein ausgezeichnetes Fahrzeug für einen Staff Ride. Aufgrund der Größe der beteiligten Kräfte und der Schwierigkeit des angetroffenen Geländes bietet es die Möglichkeit, viele herausfordernde Lehrpunkte zu erheben, die für den heutigen Offizier relevant sind. Zweitens hat die Nation den größten Teil des primären Kampfgebiets im Chickamauga- und Chattanooga-Nationalmilitärpark mit Bedacht bewahrt und die meisten Einheitenpositionen für eine detaillierte Untersuchung durch Besucher markiert.

Operative Kunst und die Kampagnen für das Handy, 1864–65 (2019)

Dr. Dan Jordans Staff Ride Handbook for the Mobile Bay Campaign behandelt sowohl die von der Marine geführte Aktion an der Mündung der Bucht im Jahr 1864 als auch die von der Armee geführte Belagerung der Stadt selbst im Jahr 1865 und zeigt die Bedeutung der Interoperabilität der Streitkräfte in unterschiedlichen Bereichen tätig zu sein, damit gemeinsame Kräfte erfolgreich entscheidende Wirkungen erzielen können. Die Kampagne hebt Aktionen von Bodentruppen sowohl in unterstützenden als auch in unterstützten Rollen hervor und betont die Bedeutung von domänenübergreifenden Feuern, um Manöver zu bewirken und den Sieg zu erringen. Das Handbuch behandelt die berühmte Aktion von ADM David G. Farragut an der Mündung der Mobile Bay und den komplizierten Manöverplan von MG Edward Canby, um seine Truppen in Position zu bringen, um die Evakuierung von Mobile, einem der letzten großen Häfen der Konföderation, zu erzwingen. Dieses Handbuch ist entweder für eine ein- oder mehrtägige Mitarbeiterfahrt konzipiert und richtet sich an alle Mitglieder der gemeinsamen Truppe.

Staff Ride Handbook for The Battle of Shiloh, 6.-7. April 1862 (2004)

Zusammenfassung: Seit dem frühen 20. Jahrhundert nutzt die US-Armee den Bürgerkrieg und andere Schlachtfelder als „Outdoor-Klassenzimmer“, um ihre Offiziere auszubilden und auszubilden. Unter Anwendung einer Methodik, die 1906 in Fort Leavenworth, Kansas, entwickelt wurde, führten sowohl das U.S. Army Command and General Staff College als auch das US Army War College zahlreiche Gefechtsführungen durch, um Offiziere auf ihre Aufgaben im Krieg und im Frieden vorzubereiten. Oft unterbrochen durch die Not der Kriege der Nation, wurde die Tradition Anfang der 1980er Jahre in Fort Leavenworth erneuert und neu belebt. Seit 1983 führt das Leavenworth Staff Ride Team Militärstudenten auf Schlachtfeldern auf der ganzen Welt.

Staff Ride Handbook for The Vicksburg Campaign, Dezember 1862-Juli 1863 (2001)

Zusammenfassung: Die Vicksburg-Kampagne von 1862-63 ist ein wirksames Vehikel für einen Staff Ride. Es wirft eine Vielzahl von Lehrpunkten sowohl auf operativer als auch auf taktischer Ebene auf, die für die heutigen Offiziere relevant sind. Im Verlauf der Kampagne traten verschiedene Kampfarten auf. Darüber hinaus war die Kampagne mit prominenter Beteiligung der Marine und damit einer gemeinsamen Dimension verbunden. Es bietet auch Beispiele für Kampfunterstützungs- und Kampfdienstunterstützungsaktivitäten, insbesondere Militärtechnik und Logistik.

Die Wilson's Creek Staff Ride und Battlefield Tour (2001)

Zusammenfassung: Armeen des Nordens und des Südens kämpften am Samstag, den 10. August 1861, etwa zehn Meilen südwestlich von Springfield, Missouri, gegen die Rassel von Wilson’s Creek. Wie die meisten Schlachten bietet Wilson’s Creek einen fruchtbaren Boden für das Studium militärischer Kunst und Wissenschaft. Es ist besonders nützlich, um die Dynamik des Kampfes und den Einfluss von Persönlichkeiten auf die Handlung zu untersuchen. Während die Aktion in Wilson's Creek im Vergleich zu Gettysburg oder Chickamauga klein war, bleibt sie für Studenten der Militärgeschichte bedeutsam und nützlich.

Leitfaden für Mitarbeiter zur Schlacht von First Bull Run (2007)

Ein First Bull Run Personal Ride kann bedeutende militärische Lektionen bieten. Diese Schlacht durch die „Augen“ der anwesenden Männer, sowohl der Anführer als auch der einfachen Soldaten, zu wiederholen, ermöglicht einen Einblick in die Entscheidungsfindung unter Druck und den menschlichen Zustand während der Schlacht. Die Kampagne enthält viele Lektionen in den Bereichen Führung und Kontrolle, Kommunikation, Geheimdienst, Logistik, die Anpassung an Fortschritte in der Waffentechnologie und Mobilisierung in Ermangelung einer universellen militärischen Ausbildung. First Bull Run war eine erste Schlacht – ein großes Gefecht nach einer langen Friedensperiode. Für manche ist es eine Metapher für den Preis, der für militärische Unvorbereitetheit gezahlt wird. Hoffentlich wird sich dieser Band als nützliches Werkzeug für diejenigen erweisen, die eine Mitarbeiterfahrt zum First Bull Run durchführen.


Montag, 27. Juni 2011

Steht die “Pre-Trib-Entrückung” “ unmittelbar bevor?”

Während des letzten Jahres hatte ich eine ungezählte Anzahl von Besuchern, die diese Seite besuchten, die nach biblischer Wahrheit suchten und die verschiedenen Artikel gelesen haben, die ich selbst oder andere geschrieben habe, die sich mit der Entrückung der Kirche Christi befassen, von denen ich einen schrieb im Januar 2011 mit dem Titel “Pre-Tribulation Rapture “Imminency” Deception, worin ich einige der biblischen Gründe erkläre, warum eine Entrückung vor dem Trib ist nicht unmittelbar bevorsteht.

Ich habe heute einen Kommentar/eine Antwort erhalten “Ist The “Pre-Trib Rapture” imminent?, dessen Inhalt im Kommentarbereich des Blogeintrags “Pre Tribulation Rapture “Imminency” Deception, that was . enthalten ist voller Leckereien, die erklären, warum, basierend auf den Lehren der Heiligen Schrift, eine Verzückung von “ vor dem Trib nicht unmittelbar bevorsteht, und diese Theorie der Unmittelbarkeit sowie die Lehren der eingefleischten Vor-Trib und ihre ketzerische Schulung einer bevorstehenden Vor-Trib vollständig entlarvt Entrückung.

Diese “goodies” verdienen einen eigenen Eintrag auf der Titelseite. Ein großes Dankeschön an Lawrence, dass er dies an mich und Bruce geschickt hat, die es anscheinend irgendwo gepostet hatten, um die Lüge von Entrückungshausierern vor dem Trib weiter aufzudecken, die sich selbst "Bibelgelehrte" nennen und ausrufen, aber Stunden ihrer Zeit damit verbringen, zu schreiben Artikel, die versuchen, die Schrift wegzuerklären, um eine Entrückungstheorie vor der Trübsal in ihr falsches Glaubenssystem einzupassen, anstatt ihren Stolz zu schlucken und zuzugeben, dass sie falsch lagen, und die Schrift für sich selbst sprechen zu lassen und daran zu glauben.

Dies sind sehr ernste Zeiten, in denen wir leben, und Gott ist dabei, alles zu erschüttern, was auf der Erde erschüttert werden kann. Wir müssen täglich in den heiligen Schriften nach spiritueller Nahrung suchen und uns nicht von denen täuschen lassen, die eine Eskapismus-Theologie fördern, die nicht passieren wird. Wir müssen auf die Große Trübsal vorbereitet sein, vor der unser Herr und Meister uns gewarnt hat, und die Zeichen skizzieren, die vor seiner Rückkehr geschehen würden, um sein Volk in Kapitel 24 des Matthäus-Evangeliums wegzuholen.

Steht die Pretrib-Entrückung unmittelbar bevor?

(Pretrib-Rapturisten behaupten, dass die Wiederkunft Christi unmittelbar bevorstehe, das heißt, dass sie jeden Moment eintreten kann. Der Theologe und Pastor Norman MacPherson liefert in seinem ausgezeichneten Buch "Triumph Through Tribulation" den Beweis, dass die Bibel nie eine Wiederkunft in jedem Moment gelehrt hat von Christus. Hier sind die Punkte, die von MacPherson herausgearbeitet und ausführlich diskutiert wurden:)

1. Die Erfüllung des Großauftrags erfordert einen langen Zeitraum.
2. Das Samenwachstum in Matthäus 13 ist ein zeitaufwändiger Prozess.
3. Paulus erwartete in 2. Timotheus 4:6-8 den Tod, nicht die Entrückung.
4. Jesus sagte in Johannes 21:18-19 das Martyrium des Petrus voraus.
5. Matthäus 24 lehrt, dass Zeichen zuerst kommen müssen.
6. Viele Passagen sprechen von einem großen Abstand zwischen Christi Himmelfahrt und Wiederkunft: jüdische Zerstreuung in „alle Nationen“ (Lukas 21) „Mensch reist in ein fernes Land“, „nach langer Zeit kommt der Herr dieser Knechte“ (Matthäus 25 .). ).
7. Der Abfall der letzten Tage braucht Zeit, um sich zu entwickeln.
8. Bräutigam zögerte im Gleichnis von den Jungfrauen.
9. Pastorale Briefe lehren den kontinuierlichen Dienst der Kirche, der Zeit erfordert.
10. Paulus sagt, dass das Kommen Christi nicht unmittelbar bevorsteht (2. Thessalonicher 2, 1-3), denn Abfall und Antichrist müssen zuerst kommen.
11. Die Betrachtung von sieben Phasen der Kirchengeschichte (sieben Kirchen der Offenbarung) beinhaltet große Zeitverzögerungen und unmittelbar bevorstehende Schwierigkeiten für Vor-Tribs könnte Christus vor der letzten Phase gekommen sein?
12. Ermahnungen, zu beobachten und bereit zu sein, sind an das gebunden, was Lehrer vor dem Trib als die zweite Phase betrachten (die notwendigerweise nicht unmittelbar bevorsteht) in Matthäus 24 und 25, 1. Korinther 1:7, Kolosser 3:4, 1. Thessalonicher 3: 13, 2. Thessalonicher 1:7-10, 1. Petrus 1:13 und 4:13 und 1. Johannes 2:28.

Verbreite die Neuigkeiten

Um diesen Beitrag zu teilen, klicken Sie auf das "Teilen-Symbol" am Ende des Beitrags.


4. Dezember 2007

Ein dicker Mann in einem Palast

Lucia sagt: Bei allem Respekt vor den tapferen und energischen Studenten, der gemäßigten politischen Opposition und dem Teeblätter lesenden Baduel, die Geschichte dieses Referendums ist Chávez.

Die landläufige Meinung ist, dass Chávez ein ungemein talentierter Politiker ist, mit einer gemeinsamen Note, viel Charisma und einem schlauen Talent, seine antiamerikanische Agenda in Stimmen umzuwandeln.

Es ist wahr, dass er die Gabe von Geschwätz, enormem Selbstvertrauen und – manchmal - eine echte Art mit Worten hat. Aber die wahre Geschichte hinter Chávez’ Erfolg war immer die Steigerung der Öleinnahmen und die Missionen, die sie finanzierten. Viele, viele Venezolaner – das gesamte entscheidende Zentrum – haben Chávez trotz seiner Possen, trotz seiner Ideologie und trotz seines Narzissmus unterstützt.

Dass Chávez selbst dies nie wirklich verstanden hat, war in den letzten Tagen der Kampagne glasklar. Er hätte diese letzten Tage damit verbringen können, über den Vorschlag zu sprechen, den Misiones einen verfassungsmäßigen Status zu verleihen, er hätte sich auf Buhonero-Rente und kürzere Arbeitszeiten konzentrieren und sich auf die Finanzierung von Gemeinderäten konzentrieren können. Und vor allem hätte er die Verrückten niedermachen können.

Stattdessen ließ er die Verrückten fliegen.

Er sah in seiner Zugeständnisrede verwirrt aus, weil er nicht verstehen konnte, was passiert war.

Katy hat es auf den Punkt gebracht: Er ist nur ein Fat Man in a Palace – umgeben von Yes Men, losgelöst von einer sich verändernden politischen Dynamik. Nicht nur trinken, sondern sein eigenes Kool-Aid inhalieren.

Letztlich ist es nicht verwunderlich, dass es einem Menschen, der sich auf Augenhöhe mit Christus und Bolivar vorstellt, besonders schwer fällt, die Realität zu integrieren.

Was kommt als nächstes? Niemand sagt voraus, dass die Mannschaft von Chávez eine nüchterne Bilanz der unerwarteten Niederlage ziehen wird. Meistens sind seine Leute zu beschäftigt damit, sich in Palastecken zu ducken, in der Hoffnung, dass ihre Köpfe noch ein bisschen länger auf ihren Schultern bleiben können. Sicherlich wird Chávez nicht warten, bis das venezolanische Volk die erforderliche Reife erreicht hat – eine Flut weitreichender Gesetze steuert auf uns zu, als hätte es die Zurechtweisung durch Abstimmung nie gegeben.

Heinz Dieterich bläst eine Dichtung

Quico sagt: Für diejenigen unter Ihnen, die noch nicht das Vergnügen hatten, Heinz Dietrich ist Chávez' Lieblingstheoretiker. Oder, vielleicht sollte ich "früher war" schreiben, weil ich ein Gefühl habe, wenn Chávez sein Referendum postmortal liest, nun ja.

Das Stück ist von Anfang bis Ende bemerkenswert. Teile davon sehen aus, als hätte er sie direkt aus diesem Blog geholt, während andere lesen, als hätte der Typ einen Vorrat an Qualudes neben seinem Computer. Sein Hauptpunkt ist, dass das Referendum aufgrund des "vertikalen Führungssystems" des Bolivarianismo schlecht gelaufen ist, was ein bisschen so ist, als würde man sagen, dass das einzige Problem mit diesem Tisch hier darin besteht, dass er vier Beine und eine Platte hat.

Aber das Beste ist definitiv, wenn er die Niederlage auf ihn zurückführt. PSF!

Der politische Preis, den der Präsident für [das vertikale Führungssystem] bezahlt hat, war das Fehlen von Informationen über die Realität und die Besetzung seines Kabinetts und seiner Miraflores-Mitarbeiter mit Opportunisten aus der Neuen Politischen Klasse, die ihrer Arbeit oft nicht gewachsen sind und garantieren seine bürokratische Kontrolle des Prozesses, nicht aber die Nähe zum Volk. Ein weiterer Ring, der seine Realität filtert, befindet sich in Miraflores, wo zum Beispiel die Inspektoren, die er entsenden kann, um Probleme zu untersuchen, einen Engpass im Ministerium der Präsidentschaft durchmachen müssen. Ähnliches geschah mit den Analysen des "Situationsraums" im Palast, wo zudem die Kontrolle an eine Schar junger ausländischer "Berater" (französisch, spanisch) ohne politische Erfahrung, aber mit sehr saftigen Gehältern übergeben wurde.

Diese Situation mit seinen Kurtisanen wurde international reproduziert und erzeugte für ihn einen Kreis individueller intellektueller Schmeichler, die mit absurden Kulturpreisen im Wert von 150.000 oder 100.000 US-Dollar gefüttert wurden, und kollektiven, wie etwa einigen linken Webseiten, die jede kritische Debatte über die Entwicklung von die progressiven Prozesse in Venezuela, Kuba und Bolivien.

Leider ist Dieterich zu sehr "Herren", um hier Namen zu nennen, aber ich will es trotzdem wissen. welche Intellektuellen. welche webseiten?

Lesen Sie hier seine gesamte Obduktion.

Es ist nicht so, dass wir das Ergebnis in Frage stellen – sondern wir wollen wissen, was das Ergebnis ist!

Quico sagt: Zuerst die gute Nachricht: Das Referendum am Sonntagabend hat bewiesen, dass das Smartmatic-Abstimmungssystem (elektronische Abstimmung mit geprüfter Papierspur) es im Grunde unmöglich macht, das Endergebnis vorzutäuschen, wenn die Chips unten sind. Man könnte meinen, dass nach Jahren des tiefen Misstrauens von Oppositionellen, die sicher sind, dass "ein Wahlrat der Chavista niemals eine Niederlage von Chávez ankündigen wird", der Sieg der Nein-Seite endlich die Bedenken hinsichtlich der Glaubwürdigkeit von CNE ausgeräumt hätte.

Wirklich, dies sollte CNEs Star sein. ist es aber nicht, denn die Art und Weise, wie sie mit der Bekanntgabe der Endergebnisse umgehen, ist ein andauerndes Fiasko.

Zuerst wollen wir uns nur daran erinnern, warum unser Abstimmungssystem es fast unmöglich macht, glaubwürdig zu betrügen:






Eines der großen Verkaufsargumente des Systems sollte die Geschwindigkeit sein: Wenn Sie die offizielle Zählung elektronisch durchführen, können Sie Ergebnisse ziemlich sofort generieren, wenn sie eingehen.

Am Sonntagnachmittag kündigte CNE an, die Ergebnisse gegen 19:00 Uhr bekanntzugeben. Und sie hatten tatsächlich genug Zahlen für eine erste Ankündigung am frühen Abend. Aber es war nach Mitternacht, als CNE-Chef Tibisay Lucena auf Sendung kam, um die Ergebnisse zu verkünden, eine Verzögerung, die alle unnötig erschreckte.

Was in aller Welt war das?

Chávez gab uns während seiner Konzessionsrede einen guten Hinweis, indem er sagte, er sei in dieser Nacht mit einem Dilemma konfrontiert gewesen und habe "seine Optionen in Betracht gezogen". Welche Optionen? Chávez soll in einer solchen Zeit keine Optionen haben. CNE soll ein unabhängiger Regierungszweig sein. Ergebnisse kommen in Ergebnisse werden bekannt gegeben. Wenn sie dreifache Kongruenz aufweisen, sind sie glaubwürdig. Wenn sie es nicht tun, sind sie es nicht.

Es gibt Gerüchte, dass sich die erste Ankündigung verzögert habe, weil Chávez darauf bestand, "die Marge auszuhandeln": Er wollte nicht, dass die Welt glaubt, er hätte viel verloren. (Andere Verschwörungstheorien sind viel alarmierender.) Um die Ergebnisse auf diese Weise zu massieren, hätte er CNE unter Druck setzen müssen, die Tally Sheets zu manipulieren, die in das erste Bulletin (die Ankündigung der Wahlnacht) aufgenommen wurden, und die Probe zu machen das Ergebnis sieht genauer aus, als es wirklich war.

Das sind vorerst nur Gerüchte. Aber wir können sie nicht abweisen, weil CNE uns bizarrerweise nicht gesagt hat, wie viel Prozent der Wahlzentren ihr erstes Bulletin abdeckte. Das ist, wenn man darüber nachdenkt, total verrückt und seltsam. Wird das in einer Situation wie dieser in Venezuela oder sonst wo auf der Welt nicht als erstes bekannt gegeben? (Sie wissen, wovon ich spreche, oder? " Mit X% der Berichte von Bezirken zeigen die Ergebnisse. ")

Heute Morgen verdichtete sich die Handlung, als CNE die geografische Aufschlüsselung der Ergebnisse auf seiner Website veröffentlichte. Diese sind exquisit detailliert, aber sind sie vollständig? Nö. Wie uns eine kryptische Fußnote sagt, "entsprechen sie dem Prozentsatz der zum Zeitpunkt des ersten Wahlnachtbulletins erhaltenen Tally Sheets". Und was, bitte sagen Sie, wäre dieser Prozentsatz? Das sagen sie nicht!

Es ist die Undurchsichtigkeit höherer Ordnung, dies: Es ist nicht nur so, dass sie Informationen zurückhalten, sondern auch, dass sie Informationen darüber zurückhalten, wie viele Informationen sie zurückhalten.

Die Situation, die wir jetzt haben, ist wirklich ziemlich bizarr. Einerseits ist CNE bereit, uns mitzuteilen, dass die Sí-Seite am Wahltisch Nummer eins im Wahlzentrum Escuela Estadal Unitaria de Sabana Dulce in der Gemeinde Ca ño Delgadito der Gemeinde Papelón im portugiesischen Bundesstaat unsere Uhren mit 155 Ja-Stimmen gereinigt hat 16. Auf der anderen Seite sind sie nicht bereit, uns zu sagen, wie viel Prozent der Zählblätter sie addiert haben! Die Diskrepanz zwischen ihrer Bereitschaft, geheimnisvolle Details zu enthüllen, und ihrer Zurückhaltung, den Kern der Sache zu enthüllen, ist. interessant.

Sie melden auch nicht die Anzahl der Nullstimmen. Oder Weichendetails. Oder die Anzahl der Acts pro Wahlzentrum. Tatsächlich fehlen diesmal auf mysteriöse Weise alle Daten, die in der "Ficha Técnica" im Ergebnis der Präsidentschaftswahlen 2006 enthalten waren.


Am Ende verpasste CNE eine einmalige Gelegenheit, alle seine Kritiker ein für alle Mal zum Schweigen zu bringen. Um 7 Uhr. Am Sonntagabend hätte Tibisay Lucena durchaus ins Fernsehen gehen können, um zu sagen: "Nachdem wir X% der Zählblätter gezählt haben, hier sind die Ergebnisse." Dann hätten wir diese Ankündigung auf dreifache Kongruenz überprüfen können, und das wäre gewesen das ende davon. Die lange, spaltende, unfruchtbare Debatte über CNE wäre vorbei.

So haben sie es allerdings nicht gespielt, und jetzt müssen sie sich idiotischerweise einen Weg ausdenken, um aus dem Loch zu klettern, in das sie sich gegraben haben. Zeigt die Schlussbilanz beim Nein einen wesentlich größeren Vorsprung als am Sonntagabend angekündigt, muss Tibisay Lucena zurücktreten.


Dienstag, 20. November 2007

Work Choice Howards Achillesferse

Die arbeitende Bevölkerung Australiens, angeführt vom Australian Council of Trade Unions (ACTU), kämpft seit Jahren einen erbitterten Kampf mit der neoliberalen Hardliner-Regierung von John Howards. Howard, aus dem gleichen Stoff wie George Bush in den USA, war arbeitnehmerfeindlich, für den Krieg, für die Deregulierung und für die Steuersenkung.

Diese Politik hat in Australien die gleichen Bedingungen wie überall sonst geschaffen, nämlich verstärkte Vermögenspolarisierung, eingeschränkte Arbeitnehmerrechte und eine Zerstörung der Zivilgesellschaft.

Aber jetzt sieht es so aus, als würden die Leute endlich mit der Wahrheit aufwachen. Die ACTU und viele andere haben sich dafür eingesetzt, Howard zu stoppen und ihn seines Amtes zu entheben. Ihre Kampagne Your Rights at Work (YRAW oder [email protected]) hat die Howard-Administration durch massive Anstrengungen an der Basis auf die Fersen gebracht.

Die Howard-Regierung hat gestern einen Rechtsantrag zur Unterdrückung geheimer Work Choices-Dokumente gewonnen. Sie sagte, die Veröffentlichung der Papiere würde zu Spekulationen führen, dass die Koalition eine neue Welle von Arbeitsplatzveränderungen plante.

Ein Sprecher des Premierministers sagte gestern Abend gegenüber News Ltd, dass die Dokumente nicht freigegeben werden könnten, weil "die Mehrheit von ihnen Kabinettsdokumente waren".

Der Aktivismus an der Basis hat die Marke Work Choices besudelt, jetzt steht er kurz davor, die Regierung zu stürzen.

Auf den Randsitzen in ganz Australien ist das Your Rights At Work-Logo [email protected] auffälliger als das Banner der Labour Party. Es erscheint auf so vielen T-Shirts und Plakaten, dass es droht, Che Guevara als neues Emblem des Aktivismus und des Widerstands abzusetzen. Es gibt 46 Gruppen rund um NSW und John Robertson, der Sekretär von Unions NSW, der die Blaupause für die Basiskampagne entworfen hat, glaubt, dass sie die Arbeiterbewegung wiederbeleben werden.

"Sie sind die Zukunft der Gewerkschaften", sagt Robertson. „In den letzten 20 Jahren haben wir sehr selbstgefällige und verlorene Mitglieder bekommen. Aber diese Gruppen bestehen aus Einheimischen, nicht aus Eingeweihten. Es sind dieselben Leute, die man auf Schulfesten mit Schokoladenrädern laufen sieht.

„Selbst wenn Rudd einsteigt und Work Choices kippt, werden diese Gruppen nicht verschwinden. Ich weiß nicht oder interessiere mich nicht einmal, ob sie sich in die Parteipolitik einmischen, aber wir werden zukünftige Gemeindeleiter ausgebildet haben, die in der Lage sein werden um Themen wie Verkehr, Infrastruktur, Schulen und Wohnen kämpfen."

Historische Streiks in Frankreich, Korea

In den letzten Tagen fanden in Korea und in Frankreich außergewöhnliche Kämpfe statt.

Diese Kämpfe haben auch gezeigt, dass die Gewerkschaftsbewegung über eigene unabhängige Medien verfügen muss. Lassen Sie mich erklären, was ich meine.

Frankreich erlebte diese Woche eine riesige Streikwelle. Dieser gigantische Kampf ist der lang erwartete Gegenangriff der Gewerkschaften auf eine rechte Regierung mit einer explizit gewerkschaftsfeindlichen Agenda.

Ich konnte die Berichterstattung in den britischen Medien ein wenig verfolgen und war nicht überrascht, gestern im Radio eine Diskussion darüber zu hören, ob der französische Präsident Nicolas Sarkozy "hart genug" wäre, den Gewerkschaften Widerstand zu leisten. Wäre er, wie ein Reporter es ausdrückte, eine so starke Führungspersönlichkeit wie Margaret Thatcher in den 1980er Jahren?

Das ist ein extremes Beispiel, aber die allgemeinere Berichterstattung hat sich ganz auf die Schwierigkeiten von Pendlern konzentriert, mit Fotos, die leere U-Bahn-Stationen in Paris zeigen, um das zu verdeutlichen.

Mit anderen Worten, in den Nachrichten der meisten Mainstream-Medien ging es um Sarkozys Härte und das Leiden der Pendler – und nicht um die tatsächlichen streikenden Arbeiter und ihre Forderungen.

Korea hat uns diese Woche ein meines Erachtens noch außergewöhnlicheres Beispiel dafür geliefert, wie die Mainstream-Medien über Arbeitsstreitigkeiten berichten.

Jedes Jahr im November versammeln sich Zehntausende Gewerkschafter in der Hauptstadt Seoul. Ich weiß es, weil ich vor zehn Jahren dort war. Die diesjährige nationale Arbeiterkundgebung wurde von koreanischen Gewerkschaften genutzt, um die Aufmerksamkeit auf das Freihandelsabkommen zwischen Korea und den USA zu lenken, und Tausende von Bauern und Studenten schlossen sich dem Protest an.

Laut einem Augenzeugenbericht wurde ihr Protest von etwa 25.000 mit Schlagstöcken bewaffneten Bereitschaftspolizisten blockiert, die sie mit Wasserwerfern angriffen, um die Demonstration zu zerstreuen.

Die wichtigsten ausländischen Nachrichtenagenturen wie Reuters und AFP berichteten dies als "Anti-FTA" -Protest, ohne zu erwähnen, dass es sich tatsächlich um eine jährliche Gewerkschaftsveranstaltung handelte. Normalerweise machten sich zuverlässige Nachrichtenquellen wie die BBC nicht einmal die Mühe, über das Ereignis zu berichten. Wie ein Freund von mir in Paris es ausdrückte, beschrieb die lokale Berichterstattung in Frankreich über die koreanische Kundgebung sie als "ein Haufen rebellischer Bauern, die wild auf ein Handelsabkommen mit den USA eingehen, von dem sie fälschlicherweise glauben, dass es ihnen das Einkommen beraubt".

Was wir hier haben, sind gigantische Proteste nationaler Gewerkschaften in zwei der wichtigsten Industrieländer der Welt, die entweder unter- oder falsch gemeldet werden.


Samstag, 22. September 2007

53 Ordnung

Ich mag es, Dinge aufgeräumt zu halten. Mein Zimmer wurde im Laufe der Jahre seiner Verwandlung mit den Titeln „streng“, „klösterlich“, „sparsam“ und „hässlich“ betitelt. Ordnung ist eine dieser seltsamen Tugenden, die überhaupt keine Tugend ist. Der ganze Zweck besteht darin, das Leben einfacher und effizienter zu machen. Um Buckaroo Banzai zu zitieren: "Wohin du auch gehst, da bist du." Ich möchte dieses Prinzip auf meine Sachen anwenden.

Ich besitze mehr Sachen, als das Auge begrüßt. Einige meiner Sachen sind in Pacifica, Kalifornien. Einiges ist in Boston, und einiges ist noch in Colorado. Nach einer Weile müssen Sie einfach nicht mehr so ​​viel Zeug mit sich herumschleppen. Ich könnte fünf Poster mitbringen, aber drei reichen ganz gut.

Meiner Meinung nach besteht das Beste von George Carlin darin, Dinge zu verlieren. Ordnung ist die Gegenartillerie gegen den Verlust von Dingen. Doch manchmal geht noch etwas verloren, wie bei meinem Exemplar der Orestie, dem Rachezyklus des Hauses Atreus in drei Teilen von Aischylos. Ich bin kein großer Fan, aber es war meine persönliche Kopie, von der ich glaube, dass sie gestohlen wurde. Aber Carlin warnt mich:

„Weißt du, wie manche Leute ihre erste Reaktion ist ‚Wer hat es gestohlen? Es ist weg: Wer hat es gestohlen?' Es ist eine Verteidigung des Egos, sie können nicht damit umgehen, dass sie vielleicht dumm genug waren, etwas zu verlieren, auch wenn es niemand wirklich will.

'Hey. Hey! Wer hat meine Zehennagelsammlung gestohlen? Und sie sind auch mit meinen Nacktfotos von Ernest Borgnine durchgekommen!'"

Ich habe keine Ahnung, warum jemand die Oresteia stehlen möchte, aber was solls. Ich habe es in der Öffentlichkeit gelassen, die Gegend abgesucht, nachdem es verschwunden war, und es aufgegeben. Wenn sie wirklich eine beschissene Übersetzung eines meh-Stücks lesen wollen, können sie das. Schließlich leben wir in einer Zeit, in der Menschen wichtiger sind als Dinge.

Zurück zur Ordnung. Ordnung ist eine Denkweise, wurde mir klar, und nicht eine Tugend. Ich bin nicht nur eine ordentliche Zimmerfrau. Ich mag es, das Leben im Allgemeinen irgendwie aufgeräumt zu halten. Mein Postfach in meiner E-Mail. Ich versuche immer, es zu leeren und im entsprechenden Ordner zu archivieren. Und doch.

Mir ist aufgefallen, dass seit über einem Jahr am vergangenen Montag eine Nachricht in meinem Posteingang verrottet ist. Es gibt nichts, was ihm Gesellschaft leistet, es sitzt einfach da. Leider eine Nachricht, die ich mir selbst geschickt habe: ein Link zu einigen wissenschaftlichen Arbeiten von Hans Dreisch, die mich interessieren. Ich bewahre sie im Posteingang auf, um daran zu erinnern, dass ich sie lesen sollte.

Mein Posteingang ist also nicht optimal aufgeräumt. Es gibt eine Macke im Plan, diese kleine trotzige Botschaft. Ich habe einmal versucht, es in Gmail zu archivieren, konnte es mir aber den ganzen Tag über allein im Meer von anderen E-Mails vorstellen, ungelesen und ungeliebt. Als ich zurückkam, habe ich es in meinem Posteingang wieder an seinen rechtmäßigen Platz zurückgebracht. Wer weiß, wie lange es dort leben wird. Vielleicht wird es nie gelesen, es wird die Rolle eines Wächters und Türstehers spielen, die die neuen E-Mails begrüßen, sobald sie eintreffen, und sie ermutigen, den Kopf hochzudrehen, während sie in dem Meer von Tausenden verlorener E-Mails archiviert sind, die mein Konto bilden. Es ist trotzig, ein Symbol, es hat eine eigene Bedeutung bekommen, nichts kann es aufhalten, es ist die Wildnis des Herbstes unseres Lebens, Wut, Wut gegen das Sterben des Lichts! Booorn Freeeee.

Weißt du, was an meinem Leben noch unordentlich ist? Käse Dip. Dieser fiese "con queso" Salsa-Chese-Dip, der MSG und jede Menge anderen Mist enthält. Hier bin ich und versuche mich gesund zu ernähren, normalerweise biologisch, vegetarisch. Aber das Zeug schmeckt so gut, es ist mein Laster.

Aber lassen Sie uns hier nicht über Laster diskutieren. Wenn Ordnung keine Tugend ist, kann die Inkonsistenz meiner Essgewohnheiten kein Laster sein. Die Dinge hier erfordern, dass ich gehe und mich auf den Unterricht vorbereite. Die gleiche Klasse, für die ich die Orestie lese. Und schau! Da ist es, genau da, wo ich es gelassen habe! Über den anderen altgriechischen Texten.

Ich werde es dieses Wochenende in die Bibliothek zurückbringen.


29. Mai 2007 Peretz versucht, eine Niederlage in einen Sieg zu verwandeln - Geschichte

Ach nein. Tora, Tora, Tora.

Ich meine. Mayday, Mayday, Mayday.

Es sieht so aus, als ob Stephen Harpers Pläne für die totale Weltherrschaft auf die Erde stürzten.

Der Kauf eines F-35-Düsenjägers, der hartnäckigste Dorn im Auge der Harper-Regierung und Gegenstand eines verheerenden Berichts des Generalauditors im vergangenen Frühjahr, ist tot.

Angesichts der bevorstehenden Veröffentlichung einer Prüfung durch die Wirtschaftsprüfer KPMG, die die gesamten prognostizierten Lebenszykluskosten des Flugzeugs auf über 30 Mrd Quelle vertraut mit der Entscheidung sagte.

Ja, es ist wahr. Das Flugzeug ist ein Truthahn oder ein fliegender Besen, und die Cons können nicht zählen.

Die Kosten für den Kauf und die Wartung der F-35-Stealth-Kampfflugzeuge, die Ottawa zu kaufen plant, sind laut CTV News auf etwa 40 Milliarden US-Dollar in die Höhe geschossen, da die konservative Regierung alternative Flugzeuge in Betracht zieht. Ein von der Regierung in Auftrag gegebener Bericht, der nächste Woche veröffentlicht wird, wird eine Überprüfung des gesamten Beschaffungsprozesses für Düsenjäger und die Notwendigkeit einleiten, Kanadas alternde Flotte von CF-18-Jets zu ersetzen.

Nach all der Zeit, nach all diesen Lügen, nach all diesen Millionen sind wir also wieder da, wo wir angefangen haben. Mit den Cons in Panik.

PMO-Sprecher Andrew MacDougall ging am Donnerstagabend auf Twitter, um zu bestreiten, dass eine Entscheidung getroffen wurde. „Die Regierung wird ihren Sieben-Punkte-Plan erfüllen“, twitterte er.

Sie bereiten sich darauf vor, Rona Ambrose herauszubringen, um es so klingen zu lassen, als hätten sie dieses ganze Debakel geplant. Und verwandle eine Niederlage in SIEG.


Während sich ihre Glaubwürdigkeit darauf vorbereitet, abzustürzen und zu brennen. Zu Hause und auf der ganzen Welt.

Die Entscheidung wird mit Sicherheit weltweite Auswirkungen haben, denn jede Reduzierung der bestellten Flugzeuge lässt den Preis für alle anderen Käufer steigen. Kanada ist eines von neun F-35-Konsortiumsmitgliedern, darunter die Vereinigten Staaten.

Weil die Cons einen guten Schleudersitz brauchen werden, um aus diesem herauszukommen, was?

Und sie haben keinen.


Oh, Moment mal. Ich liege falsch .

Da kommt Stephen Harper, der versucht, eine sanfte Landung zu machen.

Oh NOOOOOOOOO.

Der große Steuermannsführer schaffte es gerade noch rechtzeitig auszuwerfen. Nur seine Hose brennt. Aber seine Regierung ist eine totale Abschreibung.

Und jeder, der immer noch denkt, diese Betrüger seien gute Geldverwalter oder gute Manager von irgendetwas, muss entweder sehr dumm oder sehr verrückt sein. Oder beides.

Simon zur Con Air Farce: Du bist für CRASH freigegeben.

Maifeiertag . Maifeiertag . #@!#!

Muhahahahaha.

Stimmen Sie hier ab, um diesen Beitrag bei Progressive Bloggers zu empfehlen

6 Kommentare:

Nichts Schlimmes mit 40 Milliarden US-Dollar an Kostenüberschreitungen, machen Sie weiter. Auch dies wird in der jetzigen Verfassung unseres Landes wenig beachtet und Peter McKay behält seinen Job. Gute Idee, es auf Rona zu kleben, da dieser Haufen es liebt, wenn Frauen fallen.

Der F35 ist ein Truthahn in der Luft und eine Prinzessin im Hanger.
Die beste Lösung für Kanada besteht darin, die Lebensdauer des CF18 um weitere 10 Jahre zu verlängern und die Einsparungen zu nutzen, um eine Drohnenversion des Dash 8 zu entwickeln. Das ist alles, was wir brauchen. The Economist sagt, dass ein Dash 8 das perfekte kostengünstige Bomber-/Bodenunterstützungswerkzeug für das 21. Jahrhundert ist.

Stephen Harper, 14. Januar 2011. "Verträge wie dieser sind kein politisches Spiel", sagte Harper von einem blauen Podium mit Slogans zum Aktionsplan der Regierung vor und hinter ihm. ”Es geht um Leben und, wie Sie wissen, um Jobs.”
Peter MacKay, 25. Februar 2011. "Viele Zahlen zu den Kosten sind in Umlauf", sagte der Minister in einer Rede am Freitag vor der Konferenz der Verteidigungsverbände. ”Lassen Sie es mich wiederholen. 9 Milliarden Dollar. Ich habe keine Ahnung, woher diese anderen Zahlen kommen. Sie sind einfach erfunden ’oder sie raten. Wenn diese Beschaffung storniert wird, …, damit ein weiterer Wettbewerb stattfinden kann, wird dies die Steuerzahler 1 Milliarde US-Dollar kosten und in Zukunft eine operative Lücke für die Luftwaffe schaffen.”
Stephen Harper, 10. März 2011. Mr. Harper sagte am Donnerstag gegenüber Reportern, dass er sich weigere, “ eine lange Debatte über Zahlen zu führen.” “ Dies ist die Option, die vor einiger Zeit ausgewählt wurde, weil sie die einzige ist Option verfügbar,” er sagte. “…Dies ist das einzige verfügbare Jagdflugzeug, das die Zwecke erfüllt, die unsere Luftwaffe braucht.”
Stephen Harper, 8. April 2011. “Sie müssen verstehen, dass wir in Bezug auf die F-35-Kosten der kanadischen Öffentlichkeit sehr detailliert mitgeteilt haben,” Harper sagte nach der Veröffentlichung der konservativen Plattform in Mississauga. Ont. ”Ein Großteil der Entwicklungskosten, die Sie in den Vereinigten Staaten lesen, schützt uns der Vertrag, den wir unterzeichnet haben, vor einer Erhöhung dieser Art von Kosten. Wir sind von unseren Kostenvoranschlägen sehr zuversichtlich und haben in jedem Fall einige Spielräume, einige Eventualitäten eingebaut. Daher sind wir sehr zuversichtlich, dass wir diese Maßnahmen einhalten.”
Julian Fantino, 9. November 2011. "Wir werden die F-35 kaufen", behauptete Fantino. “Wir sind aktenkundig. Wir sind Teil des Kreuzzugs. Wir geben nicht nach.”
Julian Fantino, 18. November 2011. “Es gibt einen Plan A, es gibt einen Plan B, es gibt einen Plan C, es gibt einen Plan Z und es sind alle F-35,” er genannt.

Stephen Harper, 8. April 2011. “Sie müssen verstehen, dass wir in Bezug auf die F-35-Kosten der kanadischen Öffentlichkeit sehr detailliert mitgeteilt haben,” Harper sagte nach der Veröffentlichung der konservativen Plattform in Mississauga. Ont. ”Ein Großteil der Entwicklungskosten, die Sie in den Vereinigten Staaten lesen, schützt uns der Vertrag, den wir unterzeichnet haben, vor einer Erhöhung dieser Art von Kosten. Wir sind von unseren Kostenvoranschlägen sehr zuversichtlich und haben in jedem Fall einige Spielräume, einige Eventualitäten eingebaut. Daher sind wir sehr zuversichtlich, dass wir diese Maßnahmen einhalten.”
Julian Fantino, 9. November 2011. "Wir werden die F-35 kaufen", behauptete Fantino. “Wir sind aktenkundig. Wir sind Teil des Kreuzzugs. Wir geben nicht nach.”
Julian Fantino, 18. November 2011. “Es gibt einen Plan A, es gibt einen Plan B, es gibt einen Plan C, es gibt einen Plan Z und es sind alle F-35,” er genannt.
W Pressemitteilung, 16. Juli 2010. Die kanadische Regierung gab heute bekannt, dass sie das Joint Strike Fighter F-35 der fünften Generation erwirbt, um zur Modernisierung der kanadischen Streitkräfte beizutragen und gleichzeitig den Regionen in ganz Kanada erhebliche wirtschaftliche Vorteile und Chancen zu bieten.
Peter MacKay, 15. September 2010. “Das ist das richtige Flugzeug. Dies ist die richtige Nummer. Dies ist das richtige Flugzeug für unsere kanadischen Streitkräfte und für Kanada“, sagte er. ”Wenn wir diesen Kauf nicht tätigen, besteht eine echte Gefahr, dass wir unseren Luftraum nicht verteidigen, unsere Souveränität nicht ausüben oder unsere Verantwortung sowohl gegenüber NORAD als auch der NATO nicht teilen können.”
Stephen Harper, 3. November 2010. ”Wir werden das Flugzeug Ende dieses Jahrzehnts ersetzen müssen, und die Partei gegenüber weiß das. Aber stattdessen spielen die Liberalen dieses Spiel, um die antimilitärische Stimme der Linken mit der NDP und dem Block zu bekommen. Der Fehler liegt bei ihnen. Es wäre ein Fehler, diesen Vertrag für unsere Männer und Frauen in Uniform sowie die Luft- und Raumfahrtindustrie zu zerreißen.”
Peter MacKay, 13. Dezember 2010. “Mr. Redner, schauen wir uns den eigentlichen Vertrag an. Was die kanadische Regierung zugesagt hat, ist ein 9-Milliarden-Dollar-Vertrag für den Kauf von 65 Flugzeugen der fünften Generation.”
Stephen Harper, 14. Januar 2011. “Ich finde es enttäuschend, ich finde es traurig, dass einige im Parlament die F-35 zurückfahren und einige offen darüber reden, den Vertrag zu kündigen, falls sie die Chance bekommen,’ 8221 sagte Harper im Heroux-Devtek-Werk in Dorval.
Stephen Harper, 14. Januar 2011. “Ich brauche Ihre Hilfe, damit die Abgeordneten aus dieser Region und anderswo in Kanada auf die Vernunft hören,” Herr Harper sagte den Arbeitern bei Héroux-Devtec, das Tür- und Flügelteile für die F . herstellt -35. “Ehrlich gesagt kann ich nicht verstehen, wie ein liberaler Abgeordneter aus der Region Montreal diesen Vertrag kündigen möchte. Es ist unglaublich.”

Pressemitteilung, 16. Juli 2010. Die kanadische Regierung gab heute bekannt, dass sie das Joint Strike Fighter F-35 der fünften Generation erwirbt, um zur Modernisierung der kanadischen Streitkräfte beizutragen und gleichzeitig den Regionen in ganz Kanada erhebliche wirtschaftliche Vorteile und Chancen zu bieten.
Peter MacKay, 15. September 2010. “Das ist das richtige Flugzeug. Das ist die richtige Nummer. Dies ist das richtige Flugzeug für unsere kanadischen Streitkräfte und für Kanada“, sagte er. ”Wenn wir diesen Kauf nicht tätigen, besteht eine echte Gefahr, dass wir unseren Luftraum nicht verteidigen, unsere Souveränität nicht ausüben oder unsere Verantwortung sowohl gegenüber NORAD als auch der NATO nicht teilen können.”
Stephen Harper, 3. November 2010. ”Wir werden das Flugzeug Ende dieses Jahrzehnts ersetzen müssen, und die Partei gegenüber weiß das. Aber stattdessen spielen die Liberalen dieses Spiel, um die antimilitärische Stimme der Linken mit der NDP und dem Block zu bekommen. Der Fehler liegt bei ihnen. Es wäre ein Fehler, diesen Vertrag für unsere Männer und Frauen in Uniform sowie die Luft- und Raumfahrtindustrie zu zerreißen.”
Peter MacKay, 13. Dezember 2010. “Mr. Redner, schauen wir uns den eigentlichen Vertrag an. Was die kanadische Regierung zugesagt hat, ist ein 9-Milliarden-Dollar-Vertrag für den Kauf von 65 Flugzeugen der fünften Generation.”
Stephen Harper, 14. Januar 2011. “Ich finde es enttäuschend, ich finde es traurig, dass einige im Parlament die F-35 zurückfahren und einige offen darüber reden, den Vertrag zu kündigen, falls sie die Chance bekommen,’ 8221 sagte Harper im Heroux-Devtek-Werk in Dorval.
Stephen Harper, 14. Januar 2011. “Ich brauche Ihre Hilfe, um Abgeordnete aus dieser Region und anderswo in Kanada dazu zu bringen, auf Vernunft zu hören,” Herr Harper sagte den Arbeitern von Héroux-Devtec, das Tür- und Flügelteile für die F . herstellt -35. “Ehrlich gesagt kann ich nicht verstehen, wie ein liberaler Abgeordneter aus der Region Montreal diesen Vertrag kündigen möchte. Es ist unglaublich.”
Stephen Harper, 14. Januar 2011. "Verträge wie dieser sind kein politisches Spiel", sagte Harper von einem blauen Podium mit Slogans zum Aktionsplan der Regierung vor und hinter ihm. ”Es geht um Leben und, wie Sie wissen, um Jobs.”
Peter MacKay, 25. Februar 2011. "Viele Zahlen zu den Kosten sind in Umlauf", sagte der Minister in einer Rede am Freitag vor der Konferenz der Verteidigungsverbände. ”Lassen Sie es mich wiederholen. 9 Milliarden Dollar. Ich habe keine Ahnung, woher diese anderen Zahlen kommen. Sie sind einfach erfunden ’oder sie raten. Wenn diese Beschaffung storniert wird, …, damit ein weiterer Wettbewerb stattfinden kann, wird dies die Steuerzahler 1 Milliarde US-Dollar kosten und in Zukunft eine operative Lücke für die Luftwaffe schaffen.”
Stephen Harper, 10. März 2011. Mr. Harper sagte am Donnerstag gegenüber Reportern, dass er sich weigere, “ eine lange Debatte über Zahlen zu führen.” “ Dies ist die Option, die vor einiger Zeit ausgewählt wurde, weil sie die einzige ist Option verfügbar,” er sagte. “…Dies ist das einzige verfügbare Jagdflugzeug, das die Zwecke erfüllt, die unsere Luftwaffe braucht.”

Hat Harper auch Schiffbauverträge versprochen? Gepanzerte Fahrzeuge. Neue Lastwagen für die Armee. Es ist selbstverständlich, es wird auch keine F-35-Jets geben. Obwohl Harper mit einem Überschuss von 13 Milliarden Dollar begann. Er hat Kanada jetzt in den schlimmsten Schulden, die wir je kennengelernt haben. Harper hatte recht. Dies ist nicht mehr Kanada, was auch immer.

Das einzige Versprechen, das Harper jemals gehalten hat? Wir würden Kanada nicht wiedererkennen, wenn er mit diesem Land fertig war. Harper ist der einzige P.M. der dieses Land jemals an das kommunistische China verkaufen würde. Wer würde dem kommunistischen China erlauben, Kanadier zu verklagen, die Chinas Eindringen in Kanada ablehnen. Wer würde einem kommunistischen Land die Ressourcen-Arbeitsplätze geben, vor seinen eigenen Bürgern. Harper ist der einzige P.M. der so offensichtlich betrogen hat, um die Wahl zu gewinnen. Harpers alberne Omnibus-Rechnung ist absolut bizarr? Es ist verdammt gut, dass Harper sich an diesem Tag absichtlich aus dem Parlament herausgehalten hat. Harper und seine Cons, Spesenabrechnungen, sind obszön. Harpers Missbrauch der kanadischen Steuergelder ist der schlimmste in der Geschichte dieses Landes.

Die Liste von Harpers Wahnsinn ist drei Fußballfelder lang. Er sollte seine Sicherheit besser mitnehmen, wenn er jemals wieder ins Parlament kommt, das heißt? Harper muss möglicherweise das gleiche Gesetz erlassen, das Hitler gemacht hat. In Deutschland war keine andere Partei zugelassen. Wir werden das House of Commons nicht brauchen. Keine Gehälter und vergoldeten Renten der Oppositionspartei zu zahlen. Der Unterhalt des H von C ist horrend. Ohne Demokratie kann Harper per E-Mail oder Telefonkonferenz diktieren. Harper könnte dann seine horrende Sicherheitsrechnung kürzen.


15. Dezember 2007

Big Brother gefährdet Trikot

Als Expatriate aus New Jersey interessiere ich mich immer noch für aktuelle Ereignisse in meinem alten Heimatstaat. Ich war daher mehr als ein wenig bestürzt, als ich erfuhr, dass die Anfänge eines ausgewachsenen Polizeistaats am 18. Dezember fest und legal sein werden.

Der Public Health Council hat am Montag, den 10. Dezember, dafür gestimmt, dass New Jersey als erster Bundesstaat des Landes jährliche Grippeschutzimpfungen für Kinder vorschreibt, die eine Vorschule oder eine lizenzierte Kindertagesstätte besuchen. Ab September 2008 werden drei zusätzliche Impfstoffe benötigt.

Zwangsimpfungen? Elternrechte verletzt? Sieht aus wie ein abgeschlossener Deal. Der Rat hat es genehmigt, Gouverneur Jon S. Corzine hat es bereits genehmigt, und alles, was noch bleibt, ist, dass der staatliche Gesundheitskommissar Dr. Fred M. Jacobs die Mandate bis zum 18. Dezember unterschreibt - was er voraussichtlich tun wird.

Die neuen Regeln werden Leben retten und Krankheiten und Leiden verhindern, so der stellvertretende Gesundheitskommissar Dr. Eddy Bresnitz. Tut mir leid, Deputy, aber das ist das genaue Gegenteil von dem, was Sie erwarten können. Und sorry, New Jersey, aber Sie betreten eine neue und ungetestete Dämmerungszone – deren Ergebnisse Sie sich nicht vorstellen können.

Fragen Sie die terrorisierten Eltern von Kindern in Marylands Prince George County, wie es ist. Mehr als tausend Kinder wurden vor kurzem in ein Gerichtsgebäude getrieben, um dort zwangsgeimpft zu werden, während bewaffnete Polizisten und Kampfhunde Wache hielten.

Den Eltern wurden Geld- und Gefängnisstrafen angedroht, wenn sie ihre Kinder nicht impfen ließen. Generalstaatsanwalt Glenn F. Ivey gab zu, dass keine gesetzlich vorgeschriebenen Schüsse gegeben werden, und behauptete, dass Ausnahmeformulare verfügbar seien. In den Informationspaketen, die den Eltern vor den Zwangsimpfungen ausgehändigt wurden, fehlten jedoch aus irgendeinem seltsamen Grund die sogenannten Verzichtserklärungen.

Generalstaatsanwalt Ivey sagte: "Wir können dies auf die leichte Art und Weise tun." Implizieren. was? Tasering von nicht einwilligenden Eltern? Vielleicht wäre ein bisschen Waterboarding angebracht. Willkommen im faschistischen Bundesstaat Maryland, in dem Waffen mit Waffengewalt an der Tagesordnung sind.

Eine interessante Anmerkung: General Ivey gab auch zu, dass er sich entschieden hatte, seinen eigenen Kindern die Impfstoffe NICHT zu geben! Ich wundere mich warum? Vielleicht wegen ihrer gut dokumentierten Gefahren.

Ein weiterer interessanter Hinweis: Der Schulbezirk, der Zwangsimpfungen fordert, wird voraussichtlich erhebliche staatliche Mittel verlieren, wenn seine drakonischen Anordnungen nicht befolgt werden. Offensichtlich stellen solche nicht einwilligenden Eltern eine Gefahr für die öffentliche Gesundheit dar und sollten eingesperrt werden, bis sie das Licht sehen. Und ihre Kinder sollten mit Medikamenten behandelt werden - mit welcher Kraft auch immer.

Die meisten Menschen - zumindest einige - wissen, dass Impfstoffe das giftige Quecksilber-Konservierungsmittel Thimerosal enthalten, das in jedem zivilisierten Land der Welt, das sich um die Gesundheit und das Wohlergehen seiner Bürger kümmert, seit Jahrzehnten verboten ist.

Es ist eine gut dokumentierte Tatsache, dass Thimerosal mit Autismus und Autoimmunerkrankungen in Verbindung gebracht wird. Einige Impfstoffe enthalten Aluminium, das direkt mit Alzheimer verbunden ist. Einige enthalten bekannte Karzinogene wie Formaldehyd, Frostschutzmittel und eine lange Liste anderer Gifte, die mit Glaukom, Migräne und sogar AIDS in Verbindung stehen.

Grippeschutzimpfungen können Ihr Risiko erhöhen, an Multipler Sklerose, Jugenddiabetes, Allergien, Kolitis, Ekzemen, Psoriasis, ADHS, Lupus, Morbus Basedow, Morbus Morbus Parkinson, Morbus Lou Gherig, Anfallsleiden und so weiter zu erkranken.

Impfstoffe enthalten DNA-Fragmente, schädliche Chemikalien, fötales Gewebe, Schweine-, Schaf- und Pferdeblut, Kaninchenhirn, Hundenieren und potenziell tödliche Bakterien. Unter anderem. Viele andere Dinge. Zu viele, um sie überhaupt aufzuzählen. Die aktuelle Grippeimpfung basiert natürlich auf dem Grippevirus des letzten Jahres. Was nicht mehr existiert. Es mutiert ständig.

Wussten Sie, dass mehr als 70 % der Ärzte und Krankenschwestern hierzulande eine jährliche Grippeimpfung verweigern? Ich wundere mich warum.

Da die Grippeimpfung Ihr Immunsystem schwächt, sind Sie anfälliger für die Krankheit und erkranken eher nach einer Grippeimpfung an der Grippe. Ich kenne einige Leute, die der Angstpropaganda erliegen und sich jedes Jahr religiös gegen Grippe impfen lassen. Es kommt ihnen anscheinend nie in den Sinn, dass die Grippe, an der sie unmittelbar danach leiden, eine direkte Folge ihrer Grippeimpfung ist.

Was die Zwangsimpfungen für Ihre Kinder betrifft, versuchen Sie, den bewaffneten Wachen in Ihrer „Gesundheitsklinik“ zu erklären – wenn Sie in Maryland oder New Jersey leben – dass Sie sich um die Gesundheit Ihrer Kinder sorgen und lieber ins Gefängnis gehen würden um ihre absichtliche Vergiftung zu verhindern.

Versuchen Sie zu erklären, dass Impfungen das Immunsystem eines Kindes daran hindern, sich anzupassen und stärker zu werden, und dass Impfungen die normale Immunantwort unterdrücken. Lassen Sie Ihre Kinder völlig ungeschützt gegen zukünftige Infektionen.

Solche Proteste stießen in Prince George’s County, Maryland, auf taube Ohren, da sie in New Jersey zweifellos ebenso missachtet werden. Noch kein Wort zu den Strafen bei Nichteinhaltung im Gartenstaat.

Cui Bono? Wer profitiert? Pharmaunternehmen. Big Pharma - und die Politiker, für die sie bezahlt haben. Impfungen basieren auf fragwürdiger Wissenschaft. Ärzte weisen Berichte über gefährliche Nebenwirkungen zurück - weil ihre Big-Pharma-Meister darauf bestehen.

Die wahre Motivation? Geld. Das allmächtige Endergebnis. Unglaubliche, obszöne Gewinne, die von einem räuberischen „Gesundheitssystem“ erzielt werden, das seine eingeschüchterten Opfer ausbeutet und von einer tyrranischen Bürokratie gezwungen wird, eine weitere Freiheit aufzugeben. Es geht um Geld und Kontrolle.

Maryland setzt obligatorische Impfungen durch, als ob sie harmlos wären. Sie sind nicht. Sie sind Gift. Leider steht New Jersey kurz vor dem Beitritt zum medizinischen Polizeistaat, vielleicht werden bald andere fehlgeleitete Staaten folgen.

Besorgte Eltern haben die Verantwortung und das Recht, Zwangsimpfungen abzulehnen. Mit Geld- und Haftstrafen bedroht, hatten die Eltern in Maryland jedoch keine Einwände. Ihre Kinder wurden in eine Reihe getrieben und gezwungen, ihre Spritzen zu nehmen, ohne Rücksicht auf die Krankengeschichte. Die meisten Eltern schlossen sich an und folgten den Befehlen ohne zu fragen.

Wenn die medizinische Gestapo in Ihre Stadt kommt und mit vorgehaltener Waffe und schlagbereiten Kampfhunden droht, Sie ins Gefängnis zu werfen und Ihre Kinder für 30 Tage zu entfernen, wenn Sie eine potenziell gefährliche Impfung ablehnen - was werden Sie tun? Wirst du es wagen, deine Kinder zu beschützen? Oder werden Sie sich den Reihen der verängstigten, eingeschüchterten Sheeple anschließen, zu denen die meisten von uns geworden sind?

Wenn es um den Schutz Ihrer Kinder geht, ist es vielleicht an der Zeit, die Grenze zu ziehen. Akzeptieren Sie diese faschistische Verletzung Ihrer Rechte, und der nächste Schritt ist die staatliche Durchsetzung von Waffen mit Waffengewalt bei jedem jeden Alters und Gesundheitszustands.

Sie werden gegen Ihren Willen verhaftet, unter Drogen gesetzt und gefesselt und gewaltsam mit Medikamenten behandelt, weil Sie sichere und wirksame Vitamine anstelle von tödlichen, hochprofitablen Arzneimitteln einnehmen. Denkst du, das kann hier nicht passieren? Denk nochmal.

Geben Sie nicht das Recht und die Freiheit auf, zu wählen, welche medizinische Behandlung für Ihre Kinder am besten ist.

Akzeptieren Sie nicht die auf Angst basierenden Lügen und Versuche Ihrer Regierung, jeden Aspekt Ihres Lebens zu manipulieren und zu kontrollieren.

Verlassen Sie sich nicht auf Organisationen wie die FDA oder die American Medical Association, um Ihre Rechte zu schützen. Sie arbeiten für Big Pharma. Die einzigen Rechte, die sie zu schützen bereit sind, sind die Rechte der pharmazeutischen Unternehmen, die sie besitzen. Hätten sie die Wahl, würden sie jeden im Land zwangsweise impfen. Unabhängig von den Folgen für ihre Gesundheit.

Erinnern Sie sich an Freiheit? Es ist fast weg. Entweder schützen wir, was davon übrig ist, oder wir sehen zu, wie es für immer verschwindet. In diesem Fall verdienen wir alles, was wir bekommen.

Vielleicht reichen die Proteste und die damit verbundene Öffentlichkeitsarbeit, während New Jersey versucht, seine neuen diktatorischen Befugnisse durchzusetzen, aus, um einen Weckruf auszulösen, dass jetzt etwas getan und getan werden muss. Aller Wahrscheinlichkeit nach werden die kontrollierten Mainstream-Medien jedoch ihren üblichen guten Job machen, minimale Berichterstattung zu bieten – wenn die Geschichte nicht ganz ignoriert wird.

Es ist eine fast unüberwindbare Aufgabe, einem gleichgültigen Publikum, dessen Interesse und Besorgnis kaum vorhanden sind, die wahren Nachrichten über fast alles zu liefern. Was wir in diesem Land geworden sind und was wir verloren haben, ist eine echte Trajedie. Es ist noch Zeit, sich zu ändern – aber im Großen und Ganzen lässt sich diese Zeit in Sekunden messen.

Nebenbei bemerkt, Sie wissen wahrscheinlich, dass wir die teuerste Gesundheitsversorgung der Welt haben – und bei weitem nicht die beste. Sie wussten wahrscheinlich nicht, dass viele Amerikaner für ihre medizinische Versorgung ins Ausland gehen.

Tatsächlich reisten im Jahr 2006 schätzungsweise eine halbe Million Amerikaner zur medizinischen Behandlung ins Ausland. Der sogenannte Medizintourismus ist heute eine boomende Branche. Patienten berichten, dass sie als respektierte Gäste behandelt und als gute oder bessere medizinische Behandlung erhalten werden - zu weitaus geringeren Kosten - als alles, was hier in Amerika angeboten wird.

Viele dieser „Medizintouristen“ haben sich entschieden, nicht wiederzukommen. Eine weitere Option, wenn Sie sich für eine Gefängnisstrafe anstelle von erzwungenen Impfungen mit vorgehaltener Waffe entscheiden. Es gibt einige Orte – sogar viele Orte – wo Freiheit noch existiert.


Schau das Video: 1945: Niederlage und Befreiung


Bemerkungen:

  1. Hao

    I know a site with answers to a topic that interests you.

  2. Wyiltun

    cool nimm interessant!

  3. Ruford

    Ich trete bei. Und ich bin darauf getroffen.

  4. Dujind

    Interessantes Thema, ich mache mit. Gemeinsam können wir zu einer richtigen Antwort kommen.

  5. Cristofor

    der Satz brillant und es ist zeitgemäß



Eine Nachricht schreiben