Geschichte von Buffalo C - Geschichte

Geschichte von Buffalo C - Geschichte


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Büffel C

ScStr:dp. 6530; 1. 406'1"; B. 48'3"; DR. 20'9"; s, 14,5
k.; kpl. 350; A. 2 5", 4 411; cl. Büffel)

Der zweite Buffalo, ein Hilfskreuzer, wurde 1892 von Newport News Shipbuilding and Dry Dock Co., Newport News, Virginia, als El Cid gebaut. Sechs Monate später wurde sie nach Brasilien verkauft und in Nicheroy umbenannt. Sie wurde am 11. Juli 1898 von der Marine von der brasilianischen Regierung gekauft und in Buffalo umbenannt; in Auftrag gegeben In der Regel eine Woche später; als Hilfskreuzer bei New York Navy Yard ausgestattet; und in die volle Kommission am 22. September 1898 gestellt, Commander J. W. Hamphill im Kommando.

Ihre erste Kreuzfahrt vom 7. Dezember 1898 bis 7. Mai 1899 führte von New York nach Manila und zurück nach Osten. Nach ihrer Rückkehr wurde sie am 3. Juli 1899 außer Dienst gestellt. Am 2. April 1900 wurde sie wieder in Dienst gestellt und diente als Schulschiff. Als Ausbildungsschiff reiste Buffalo weit. Sie unternahm vier Reisen zu den Philippinen mit Ersatzbesatzungen für die asiatische Flotte (24. April – 20. Oktober 1900, 24. Dezember 1900 – 13. Mai 1901, 5. Juni – 13. Oktober 1902 und 17. Dezember 1903 – 14. Juli 1904). Alle außer dem letzten, das auf Mare Island endete, begannen und endeten in Häfen der Ostküste. Auf ihrer letzten Reise transportierte Buffalo die 1. Torpedo-Flottille nach Manila. Zwischen dem 12. September und dem 23. November 1904 kreuzte sie im Pazifik und kehrte nach Mare Island zurück.

Von April 1905 bis 17. November 1906 auf Mare Island außer Dienst gestellt, diente sie dann bis 1915 als Transporter im Pazifik. Vom 17. bis 20. Dezember 1909 beförderte sie Marines nach Nicaragua und blieb dort bis zum 16. März 1910 zur Unterstützung. 1911-12 diente sie kurzzeitig bei der asiatischen Flotte in chinesischen Gewässern und operierte vom 14. November bis 4. Dezember 1914 vor Mexiko. Sie verbrachte den 27. Januar bis 29. November 1915 außer Dienst auf Mare Island und schloss sich dann der Pazifikflotte wieder an. 1916 diente sie erneut in mexikanischen Gewässern und zwischen Mai und August 1917 transportierte Buffalo die Special Diplomatic Mission der Vereinigten Staaten nach Russland. Nach ihrer Rückkehr wurde sie in Philadelphia Navy Yard zur Umwandlung in ein Zerstörer-Tender bestellt und in AD-8 umklassifiziert. Der Umbau wurde im Juni 1918 abgeschlossen und nach dem Laden von Torpedoausrüstung in Newport fuhr sie über Bermuda nach Brest, Frankreich. Anschließend fuhr sie nach Gibraltar, wo sie als Stations- und Reparaturschiff für Zerstörer und Subehaser operierte. Von Februar bis September 1919 hatte sie ähnliche Aufgaben bei der Azoren-Abteilung in Ponta Delgada und kehrte dann nach New York zurück.

Am 31. Dezember 1919 kam Buffalo in San Diego an, um ihre Aufgaben als Reparaturschiff und Tender der Zerstörergeschwader 11 und 5 der Pazifikflotte zu beginnen. Im November 1921 wurde sie als Tender zum Zerstörergeschwader der asiatischen Flotte zur asiatischen Station beordert und traf im Dezember in Manila ein. Im Sommer 1922 kreuzte sie mit der Flotte in chinesischen Gewässern und erreichte im September Yokohama, Japan. Sie kehrte am 8. Oktober an die Westküste zurück und wurde am 15. November 1922 in San Diego außer Dienst gestellt. Sie wurde als Kasernenschiff verwendet, bis
gestrichen von der Marineliste 27. Mai 1927. Sie wurde vier Monate später verkauft.

Buffalo (CL-99) wurde am 2. Juni 1942 in CV-29 umbenannt und in Bataan (q. v.) umbenannt.

Buffalo (CL-110) wurde am 3. April 1944 von der New York Shipbuilding Corp., Camden, N. J., auf Kiel gelegt, aber am 12. August 1945 vor dem Stapellauf abgebrochen.


Das Museum ist mittwochs bis samstags von 10 bis 17 Uhr gegen Bezahlung geöffnet.

Das Aufdecken der Geschichte wirbelt etwas Staub auf! Aufgrund der laufenden historischen Restaurierung sind Teile unseres Untergeschosses und unser barrierefreier Eingang vorübergehend geschlossen. Wir entschuldigen uns für eventuelle Unannehmlichkeiten und empfehlen Ihnen, die Nummer (716) 873-9644 ext. 309 oder senden Sie eine E-Mail an [email protected], um Updates zu Konstruktion und Zugang zu erhalten.

Später in diesem Jahr können Sie sich auf die große Wiedereröffnung der unteren Ebene des Museums freuen, die nach der ursprünglichen Vision des Architekten George Cary restauriert wurde! Erfahren Sie mehr in unserer Pressemitteilung.


Büffels eigenes Stück LGBTQ-Geschichte

Der Juni ist Pride Month, der oft mit leuchtenden Farben, lauter Popmusik und glitzernden Paradewagen durch die Straßen der Städte im ganzen Land in Verbindung gebracht wird – aber das war nicht immer so.

Die erste Pride begann wegen der Stonewall Riots im Jahr 1969. Zwei farbige Transfrauen, Marsha P. Johnson und Sylvia Rivera, führten den Weg an und lösten einen Aufstand aus, als die Polizei das Stonewall Inn and Tavern durchsuchte.

Dieser Kampf gegen die Polizeibrutalität gilt als Beginn der Gay Liberation Movement. Fast 400 Meilen entfernt, auf der anderen Seite des Staates, hat eine Gemeinschaft von Aktivisten in Buffalo ihren eigenen Weg im Kampf für LGBTQ-Gleichstellung beschritten.

„Die Leute erkennen es nicht, aber Buffalo ist ein Vorreiter der frühen Schwulenrechtsbewegung“, sagte Adrienne Hill, eine der Mitbegründerinnen des Buffalo-Niagara LGBTQ History Project. Die Gruppe besteht aus Freiwilligen, die daran arbeiten, die lebendige Geschichte der LGBTQ-Community im Westen von New York zu dokumentieren und zu feiern.

Hill sagte, dass, während New York City und die San Francisco Bay Area für ihre Geschichte des LGBTQ-Aktivismus bekannt sind, kleinere Städte genauso wichtig für die Bewegung waren und bleiben, weil sie sich auf ein Gemeinschaftsgefühl verlassen können, um den Fortschritt voranzutreiben .

„Buffalo ist eine Heimatstadt. Es ist eine relativ kleine Stadt. Die meisten Menschen, die hier leben, haben nicht nur ihr ganzes Leben hier gelebt, sondern Generationen ihrer Familie haben hier gelebt und es gibt viele tief verwurzelte Beziehungen“, erklärte Hill.

Diese Beziehungen spielen eine treibende Kraft im lokalen Aktivismus, sagte Hill, der die LGBTQ-Geschichte in Kleinstädten von den größeren unterscheidet. Abgesehen davon gibt es in Buffalo mehrere historische Ereignisse, die denen in Stonewall ähneln.

Die Geschichte von Buffalos schwuler Befreiungsbewegung ist umfangreich. Hill stellte fest, dass die Stadt in den 1940er und 50er Jahren eine etablierte schwule Barkultur hatte, die aufgrund von Korruption von der Polizei in Ruhe gelassen wurde. Als Nelson Rockefeller zum Gouverneur des Staates New York gewählt wurde, gab es einen neuen Druck, gegen die Korruption der Polizei vorzugehen. Im Gegenzug begannen die Strafverfolgungsbehörden in den 1960er Jahren, gegen die Schwulen- und Lesbenbars vorzugehen. Um mehr westliche New Yorker dazu zu bringen, in den Vororten zu leben und in die Innenstadt zu pendeln, wurden viele dieser LGBTQ-Räume zerstört und in Parkplätze umgewandelt, die bis heute für Pendler in Buffalo genutzt werden. Hill erklärt, dass diese Zeit für Bars in Schwarzbesitz noch schlimmer war.

"Es gab einen Unterschied zwischen der Behandlung der überwiegend weißen Balken und der Behandlung der überwiegend schwarzen Balken", sagte Hill. Die meisten schwarzen Balken und Plätze befanden sich damals in der Cherry Street, die unmittelbar parallel zum Kensington Expressway verläuft. „Im Wesentlichen wurde eine Schnellstraße mitten durch das schwarze Lesbenviertel gebaut“, erklärte Hill.

Im November 1969 wurde einer der letzten schwulen Räume, The Tiki on Franklin and Tupper, geschlossen. Dies ist der aktuelle Standort eines anderen Parkplatzes. Der Besitzer von The Tiki, James Garrow, wurde von der New York State Liquor Authority abgelehnt, weil er wegen angeblicher Kreuzfahrt mit anderen Männern verhaftet wurde, was sich darauf bezieht, heimlich nach anderen Männern als Partner zu suchen.

Hill sagt, dass im nächsten Monat The Avenue eröffnet wurde, wo sich das Frank Sedita City Court Gebäude befindet. Er wurde erneut wegen einer Alkohollizenz verweigert, sodass die Avenue zu einer schwulen „Saftbar“ und einem unterirdischen Zentrum für LGBTQ-Leute wurde.

Hier wurde die Mattachine Society of the Niagara Frontier gegründet, Buffalos erste Schwulenrechtsorganisation.

Die Beamten waren wütend, dass dies "direkt vor ihrer Nase" passierte. Am 4. Januar 1970 wurde laut Hill eine Razzia in The Avenue durchgeführt, bei der 94 Personen aus der Bar geworfen, 11 festgenommen und zwei Lesben von Beamten verprügelt worden sein sollen. Hill sagte, dies habe das Feuer für die Bewegung aus Buffalo wirklich entzündet. Die Razzien und die Barszene sind in dem Buch „Boots of Leather, Slippers of Gold“ der Aktivistin Madeline Davis dokumentiert.

Hill sagte, dass es wichtig sei, auf unsere Wurzeln zu schauen, damit die moderne Generation lernen kann, bessere Aktivisten zu sein, um voranzukommen. „Der Kampf für soziale Gerechtigkeit findet das ganze Jahr über statt. In der Geschichte geht es nicht nur darum, unsere Vergangenheit zu feiern. Ich denke, Geschichte ist eine Möglichkeit, unsere Vergangenheit zu studieren und herauszufinden, welche Taktiken der Aktivisten in diesem speziellen Bereich funktionieren und welche nicht.“

Einer dieser modernen Aktivisten ist Camille Hopkins. Sie war die erste Angestellte im Rathaus von Buffalo, die von einem Mann zu einer Frau wechselte – und war eine treibende Kraft hinter der Forderung nach Antidiskriminierungsgesetzen in Bezug auf faires Wohnen. Sie hat jahrelang für die Rechte von LGBTQ-Menschen gekämpft und der Spectrum Transgender Group of Western New York geholfen – einer, wie sie es nennt, florierenden Selbsthilfegruppe.

Hopkins sagte, dass es zwar im Laufe der Zeit Fortschritte gegeben habe, sie aber das Gefühl habe, dass Buffalo noch einen langen Weg vor sich habe, insbesondere wenn es um Rassismus und Homophobie geht. „Wenn eine Person rassistisch ist, ist sie aller Wahrscheinlichkeit nach homophob … und ich mache mir Sorgen um meine Sicherheit. Um die Wahrheit zu sagen, jedes Mal, wenn ich ausgehe, schaue ich mich ständig um.“

Trotz ihrer Befürchtungen hofft Hopkins, dass die jüngere Generation von Aktivisten nicht nur für die Gleichstellung von LGBTQ kämpft, sondern auch weiterhin gegen rassistische Ungerechtigkeiten kämpft. Sie hofft auch, dass jüngere Leute wählen, was ihrer Meinung nach von früheren Generationen gut gemacht wurde. „Es gibt keinen perfekten Kandidaten. Manchmal ist es ein Kompromiss. Aber lasst uns das Beste aus jedem Kompromiss herausholen Also Kinder, meldet euch an und stimmt ab. Es ist eine Möglichkeit, Ihrer Stimme Gehör zu verschaffen. Und wenn Ihre Stimme nicht gehört wird, dann machen Sie Lobbyarbeit und demonstrieren Sie.“

Um mit dem Buffalo-Niagara LGBTQ History Project in Kontakt zu treten, können Sie sie auf Facebook oder Instagram kontaktieren. Es gibt mehrere Projekte innerhalb der Gruppe, die Freiwilligenarbeit bieten. Hill sagte, sie arbeiten daran, die Rundgänge des Projekts während der Pandemie virtuell zu machen.

Ein weiteres Projekt in Arbeit ist ein Dokumentarfilm über Buffalos schwarze LGBTQ-Performance und die Ballszene. Jeder, der für das LGBTQ History Project spenden möchte, kann dies tun, indem er eine Spendenaktion auf Facebook startet.

Während des gesamten Pride-Monats werden Spectrum News Ihnen weiterhin Stimmen aus der gesamten LGBTQ-Community im Westen von New York liefern, die sich darauf konzentrieren, den Pride-Monat während einer globalen Pandemie und einer Zeit nationaler Proteste zu navigieren und was es wirklich bedeutet, Teil der LGBTQ-Community zu sein .


Geschichte

Die Geschichte von Buffalo ist überraschend und reich, mit unzähligen historischen Stätten und museumswürdigen Geschichten. Während des Krieges von 1812 im Old Fort Niagara wurden hier Schlachten ausgetragen. Ein Vermögen wurde von Leuten wie William G. Fargo gemacht, dem Gründer von American Express und Wells Fargo. Jazzlegenden wie Louis Armstrong haben in unserem Coloured Musicians Club gejammt. Und amerikanische Präsidenten lebten, starben, regierten und wurden hier begraben. An einem schicksalhaften Tag im Jahr 1901 waren die Augen der Welt auf Buffalo gerichtet, als Präsident William McKinley durch einen Attentäter starb und Teddy Roosevelt als unser 26. Präsident eingeweiht wurde.

Als Teil einer Region, die seit über 1.000 Jahren von den Seneca-Indianern besetzt war, entstand Buffalo um 1789 als kleine Handelsgemeinde. Es wuchs dann schnell zu der Quintessenz der Boomtown des 19. Jahrhunderts und stieg zur industriellen Vormachtstellung auf. Die Lage der Stadt am westlichen Ende des Erie-Kanals machte uns zum „Tor zum Westen“ – dem Ausgangspunkt für Einwanderer auf dem Weg ins Landesinnere. Heute wurde dieser Bereich bei Canalside neu belebt. Buffalo war auch ein Tor für entlaufene Sklaven, die auf der Underground Railroad Freiheit suchten, später fruchtbarer Boden für die Bürgerrechtsbewegung.

Von den Bürgerkriegsgräbern auf unserem historischen Forest Lawn-Friedhof über die antiken Autos im Buffalo Transportation Pierce-Arrow Museum bis hin zu unserem größten schwimmenden Geschichtsmuseum im Landesinneren, dem Buffalo & Erie County Naval and Military Park, Buffalo ist die Heimat der amerikanischen Erfahrung. Ein Ausflug ins Buffalo History Museum beginnt Ihre Entdeckungsreise.

(Buffalo ist für Geschäfte geöffnet! Bitte beachten Sie, dass sich die Öffnungszeiten eines Unternehmens auch nach der Wiedereröffnung möglicherweise geändert haben. Rufen Sie am besten vorher an oder überprüfen Sie die Geschäfts-Website, um genaue und vollständige Informationen zu erhalten.)


Eine kurze Geschichte des Buffalo Chicken Wing

Mit dem Super Bowl um die Ecke scheint es, dass Buffalo Chicken Wings das beliebteste Fußballessen des Landes geworden sind. Während die jährlichen Gerüchte, dass uns die Flügel ausgehen, einfach nicht wahr sind, sind Flügel tatsächlich der teuerste Teil des Hühnchens geworden, aufgrund ihrer Popularität, wenn sie gebraten und mit Büffelsauce bedeckt sind.

Nur wenige von uns wissen jedoch, dass  Flügel vor weniger als 50 Jahren als eines der am wenigsten wünschenswerten Teile des Huhns galten—ein Wegwerfteil, der oft auf Vorrat zubereitet wurde—und “Büffel” war nur ein wolliges Huftier, das wanderte die Ebenen.

Trotz der Aktualität der Erfindung ist das Ereignis selbst geheimnisumwittert. Eines wissen wir dennoch sicher: Das “buffalo” im Namen bezieht sich definitiv auf die Stadt im Westen von New York. Das maßgeblichste Konto ist von New Yorker Schriftsteller Calvin Trillin, der 1980 die Geschichte des Gerichts untersuchte, als er die angesehensten Flügelgelenke der Stadt probierte. Er präsentierte zwei konkurrierende Versionen, wie ein glücklicher Zufall Teressa Bellissimo, Inhaberin der Anchor Bar, 1964 dazu brachte, das Gericht zu erfinden.

Die meisten sind sich einig, dass die Anchor Bar in Buffalo, New York, der Ort war, an dem der Buffalo Chicken Wing erfunden wurde. (Bild über Wikimedia Commons/Darmon)

Ihr Ehemann Frank Bellissimo, der 1939 mit Teressa die Bar gründete, erzählte Trillin, dass die Erfindung einen Fehler beinhaltete: die Lieferung von Hähnchenflügeln anstelle von Hälsen, die die Familie normalerweise beim Kochen von Spaghettisoße verwendete. Um die Flügel nicht zu verschwenden, bat er Teressa, eine Bar-Vorspeise zuzubereiten. Das Ergebnis war der Flügel, den wir heute kennen.

Dominic—Frank und Teressas Sohn, der irgendwann in den 󈨊ern die Leitung des Restaurants übernahm, erzählte eine etwas buntere Geschichte:

Es war spät an einem Freitagabend im Jahr 1964, als sich die Katholiken freitags noch auf Fisch und Gemüse beschränkten Schlag Mitternacht. Teressa Bellissimo hob einige Hühnerflügel auf "Teile eines Huhns, die die meisten Leute nicht einmal für gut genug halten, um sie an Barfliegen zu verschenken" und der Buffalo Chicken Wing war geboren.

Sowohl Frank als auch Dominic waren sich in einigen anderen wichtigen Details einig, —, dass Teressa jeden Flügel in zwei Hälften schnitt, um einen “drumstick” und einen “flat zu produzieren, die sie ohne Panade frittierte und in einem heißen Ofen bedeckte Sauce, und dass sie sie mit Sellerie (aus dem Haus Antipasti) und Blauschimmelkäse-Salat-Dressing serviert. Beide berichteten auch, dass sie innerhalb weniger Wochen in der ganzen Stadt populär wurden, wo sie einfach “wings” oder “chicken Wings” genannt wurden (und werden).

Aber es gibt noch mehr konkurrierende Versionen der Geschichte. John E. Harmon, Professor für Geographie an der Central Connecticut State University, der die   . geschrieben hatAtlas der Populärkultur im Nordosten der Vereinigten Staaten als Sabbatical-Projekt, schreibt, dass Teressa das Rezept tatsächlich improvisiert hat, um Dominic und einer Gruppe seiner Freunde zu servieren, als sie spät in der Nacht in die Bar schlenderten.

Die unähnlichste Darstellung wird auch von Trillin erwähnt, der schrieb, dass er auf seiner Reise nach Buffalo einen Mann namens John Young traf, der unverblümt sagte:  “Ich bin eigentlich der Schöpfer des Flügels.” Young weist darauf hin Als er in einer afroamerikanischen Gemeinde aufwuchs, aß er häufig Chicken Wings als Standardgericht Dinge, Mitte der 󈨀er. Aber er servierte seine Flügel paniert und ganz (anstatt in Flats und Drumsticks gehackt), Unterscheidungen, die vielen Flügel-Traditionalisten nahelegen, dass sie zu einer ganz anderen Kategorie gehören.

Traditionell werden Büffelhähnchenflügel ohne Panade frittiert und in Büffelsauce geworfen. (Bild über Wikimedia Commons)

Während es ungewiss ist, welcher Schöpfungsmythos am zutreffendsten ist, ist klar, was in den nächsten Jahrzehnten geschah: Büffel-Hähnchenflügel explodierten im ganzen Land an Popularität. In den 70er Jahren verbreitete sich das Rezept auch in anderen Restaurants in der Stadt und im Bundesstaat —Duff’s, ein Early Adopter, bleibt ein beliebtes Wing-Joint vieler Buffalonier—und ging dann mit der Gründung von Ketten wie Wings N’Curls in Florida auf nationaler Ebene . Harmon berichtet, dass der Artikel von Trillin selbst weiteres Interesse geweckt hat, ebenso wie die Gründung von Hooter’s im Jahr 1983, bei der Flügel im Mittelpunkt der Speisekarte standen.

1994 gab Dominos 32 Millionen US-Dollar für die Werbung für ihre nationale Einführung von Flügeln aus, und Pizza Hut folgte schnell diesem Beispiel. Denn das Wachstum von Ketten wie Buffalo Wild Wings und die Platzierung von Flügeln auf unzähligen lokalen Speisekarten bedeutet, dass sie im Wesentlichen überall in den Vereinigten Staaten erhältlich sind. Sie dringen nach und nach auch in die internationalen Märkte vor, wobei  Buffalo Wild Wings plant, noch in diesem Jahr Standorte in Dubai, Katar und Saudi-Arabien zu eröffnen.

Heutzutage geht die Büffelsauce über die Flügel hinaus, die häufig für Hähnchenfinger ohne Knochen und Pizzen verwendet wird. In Buffalo werden Flügel jedoch immer noch ungefähr so ​​gegessen, wie sie 1964 von Teressa erfunden wurden: entweder in scharfer, mittlerer oder milder Büffelsauce serviert, mit Blauschimmelkäse und Sellerie.

Über Joseph Stromberg

Joseph Stromberg war zuvor digitaler Reporter für Smithsonian.


Geschichte von Buffalo C - Geschichte

Der Erie Canal Harbour wurde ursprünglich 1825 als westlicher Endpunkt des Erie Canal gebaut. In seiner Blütezeit war Buffalo, bekannt als Amerikas „Tor zum Westen“, eines der größten Geschäftszentren der Welt, in dem es von Kanal- und Bahnverkehr wimmelte, der von der Atlantikküste über die Großen Seen führte. Während eines Großteils des 19. Jahrhunderts war es ein wahrhaft geschäftiger Hafen, in dem Menschen und Waren aus aller Welt verkehrten.

Als Ergebnis dieser ungeheuren Handelsaktivitäten verwandelte sich Buffalo 1850 von einem kleinen Dorf am Wasser in eine blühende Metropole und wurde schließlich zum größten Binnenhafen des Landes sowie zur inoffiziellen Getreidehauptstadt Nordamerikas.

Die Ankunft von Zügen und Autos im frühen 20. Jahrhundert führte zum endgültigen Untergang des Erie Canal Harbour als funktionaler Handelsknotenpunkt. Im Laufe der Zeit wurde das Gelände mit Steinen und Erde bedeckt, um Platz für moderne Straßen und Parkplätze zu schaffen.

Der Hafen ruhte in diesem Zustand bis in die 2000er Jahre, als die Erie Canal Harbour Development Corporation (ECHDC) gegründet wurde und die Uferpromenade von Buffalo zur Restaurierung zurückerobert wurde.

Erkunden Sie die Zeitleiste unten, um die Transformationsreise zu sehen, die das ECHDC zur Wiederbelebung der Buffalo Waterfront geführt hat.


Über unser National Historic Landmark Building

Der Buffalo-Architekt George Cary entwarf das New York State Building für die Pan American Exposition 1901. Es ist das einzige Bauwerk, das von der Ausstellung erhalten bleiben sollte. Das Gebäude wurde am 6. August 1901 der damaligen Buffalo Historical Society geweiht, um der Gesellschaft als Sitz zu dienen.

Die meisten Ausstellungen, Programme und Sonderveranstaltungen des Museums finden im Pan Am-Gebäude statt.

Trete unserem Team bei

Wir suchen eine Verwaltungsassistentin in Vollzeit. Erfahren Sie mehr in der untenstehenden Stellenausschreibung.


Doppeldecker-Bustouren Juni-Oktober

Erleben Sie die Geschichte von Buffalo an Bord eines authentischen Doppeldeckerbusses mit 65 Passagieren. Yahoos Trip Advisor nennt unsere Touren "#1 Thing To Do In Buffalo", weil wir uns auf Unterhaltung und Gästebeteiligung konzentrieren, um Humor und Geschichte in jeder Tour zu vereinen. Unsere Sightseeing-Touren durch Buffalo und Krimi-Touren finden von Juni bis Oktober statt.

Klicke hier für weitere Informationen und einen Zeitplan, wann unsere Buffalo-Touren verfügbar sind.


Als nächstes: The Chicago Speakeasy

Aber wie wurden Chicken Wings zu Pub-Food? Um das zu erklären, kommen wir zum nächsten Element der Geschichte, und das ist das Verbot. Von 1920 bis 1933 war der Verkauf und Konsum von Alkohol in den USA verboten, was zur Verbreitung illegaler Einrichtungen namens Speakeasies führte, von denen allein Chicago 1930 bis zu 10.000 zählte.

Viele dieser Einrichtungen machten Werbung für "kostenloses Mittagessen". Der Deal war, das Essen war kostenlos, aber Sie bezahlten Ihre Getränke. Und was für Essen? Zu den üblichen Angeboten gehörten Lebensmittel wie teuflische Eier, gesalzene Nüsse und ja, Hühnerflügel.

Tatsächlich stammt die Popularität des sogenannten "Fingerfoods" in Amerika aus dieser Zeit. Vorher genoss die Oberschicht vielleicht Canapés auf Cocktailpartys, aber nur mit Verbot wurde die Kombination von Fingerfood mit Schnaps bei einfachen Leuten beliebt.


7 Fakten über die Eisenbahngeschichte von Buffalo, NY

Als der Erie-Kanal 1825 mit einer Länge von 363 Meilen eröffnet wurde, stellte er neben Waggons den ersten Transportweg nach Westen dar und war die längste künstliche Wasserstraße Nordamerikas. Heute ist das Kanalsystem von New York länger in Betrieb als jedes andere gebaute Transportsystem in Nordamerika.

Während der Kanal erhebliche Auswirkungen auf die Wirtschaft der Region hatte, gab es auch Nachteile: Die Transitgeschwindigkeit war langsam und die langen Winter der Region machten jeglichen Transport unmöglich. Die Antwort wurde Mitte der 1830er Jahre mit dem Aufkommen der Eisenbahn – buchstäblich – eingeführt.

Hier sind 7 interessante Fakten über Buffalos umfangreiche Eisenbahngeschichte:

1-1836 sah Buffalos erste Eisenbahn mit Dampflokomotive, und bald wurde die Gegend als erfolgreicher Verkehrsknotenpunkt bekannt. In den späten 1890er Jahren war Buffalo zu den achtgrößte Stadt der USA, ebenso wie zweitgrößter Bahnknoten.

2- Die als Panik von 1837 bekannte Finanzkrise war ein Katalysator für das Scheitern zweier Eisenbahnen: die Buffalo and Erie Railroad und die Aurora and Buffalo Railroad. Ersteres sollte von Buffalo durch Chautauqua County zur Pennsylvania-Linie führen, letzteres sollte Buffalo mit dem vereinigen, was heute als East Aurora bekannt ist. Aber es sollte nicht sein: Beide scheiterten, bevor auch nur ein Fuß Gleis verlegt war.

3- Bevor sie als New York Central Railroad bekannt wurde, existiert eine lange Geschichte – 1868 wurde die damalige Cleveland & Toledo (C&T) Railroad von der Lake Shore Railway übernommen. Später wurde sie als Lake Shore and Michigan Southern Railway bekannt. 1914 schloss sie sich der New York Central and Hudson River Railroad an und wurde als New York Central Railroad bekannt.

4- Viele Enthusiasten sagen, dass die Dampflokomotive von der New York Central perfektioniert wurde. Von 1902 bis 1967 verkehrte der berüchtigte 20th Century Limited Express-Personenzug auf der New York Central Railroad. Als „der berühmteste Zug der Welt“ vermarktet, fuhr er in nur 16 Stunden oder weniger zwischen dem New Yorker Grand Central Terminal und Chicagos LaSalle Street Station durch Buffalo.

5- Zurück in Buffalo lief New York Central einige ziemlich robuste Operationen in der Gegend von Buffalo in den frühen 1950er Jahren, was Triebwerkswartungseinrichtungen in Gardenville, Central Terminal, Black Rock und East Buffalo erforderte. Die New York Central gründete 1863 auch Buffalo Stockyards, die 1958 geschlossen wurden.

6- Was war die zweitgrößte Eisenbahn von Buffalo? Die kurzlebige Erie Lackawanna (EL) Railroad entstand 1960 aus der umstrittenen Fusion der Delaware, Lackawanna & Western Railroad und der Erie Railroad. Die Gewerkschaft brachte die 212 dieselelektrischen Lokomotiven von Delaware, Lackawanna & Western Railroad mit den 484 von Erie Railroad zusammen.

7- Last but not least…Wenn man an Buffalo und seine lange Geschichte als Eisenbahnknotenpunkt denkt, denkt man fast immer an das renommierte Buffalo Central Terminal. Im Jahr 1925 unterzeichneten die New York Central Railroad, The City and Grade Crossing und die Terminal Station Commission eine Vereinbarung, die den Bau des Central Terminals etwa 4 km von der Innenstadt entfernt erlaubte.

Das Central Terminal wurde für mehr als 200 Züge und 10.000 Passagiere pro Tag konzipiert und wurde im Juni 1929 eröffnet. Erst in der Ära des Zweiten Weltkriegs erlebte es seine geschäftigste Zeit, als es zu einem wichtigen Knotenpunkt für den Transport von Truppen, Waren und Dienstleistungen wurde.

Nach dem Zweiten Weltkrieg ging der Personenverkehr mit der Eisenbahn stark zurück, und 1955 bot die New York Central Railroad das Central Terminal zum Verkauf an, obwohl es wenig Interesse an einem so riesigen Gebäude gab. 1979 wurde es offiziell als Bahnhof geschlossen. Erst 1997 wurde das Gelände von der gemeinnützigen Central Terminal Restoration Corporation (CTRC) erworben.

Laut der Website werden „die Bemühungen fortgesetzt, das Anwesen auf der East Side von Buffalo als florierendes Zentrum für Community-Events und -Aktivitäten zu renovieren und umzufunktionieren. Um die Restaurierung zu finanzieren, veranstaltet das CTRC derzeit mehr als 30 öffentliche Veranstaltungen pro Jahr in diesem beliebten Gebäude.“ Wenn Sie helfen möchten, entdecken Sie hier die vielen Möglichkeiten, sich zu engagieren.

Für eine tiefere Erkundung der Eisenbahnen von Buffalo nutzen Sie diese Links:


Schau das Video: Der intelligente Büffel. Gute Nacht Geschichte. Deutsche Märchen