Erzherzöge, Zynismus und Erster Weltkrieg: Crash-Kurs

Erzherzöge, Zynismus und Erster Weltkrieg: Crash-Kurs


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

>

In dem John Green Sie über den Krieg unterrichtet, der alle Kriege beenden sollte. Stattdessen löste es nichts und bereitete die Bühne dafür, dass die Welt nur ein paar Jahrzehnte später wieder im Krieg ist. Als zusätzlicher Bonus veränderte der Erste Weltkrieg die Sichtweise der Menschen auf die Welt und normalisierte Zynismus und Ironie. John wird Ihnen beibringen, wie die Ermordung eines österreichischen Erzherzogs eine neue Art von Krieg auslöste, an der mehr Nationen und mehr Menschen beteiligt waren als jeder andere Krieg zuvor. Neue Technologien wie Maschinengewehre, Flugzeuge, Panzer und Giftgas machten das Töten effizienter denn je. Grabenkämpfe und moderne Waffen führten zu Kämpfen, in denen Zehntausende Soldaten an einem Tag getötet wurden, ohne dass für beide Seiten Boden gewonnen wurde. Der Erste Weltkrieg wusch die letzten Reste der Romantik des 19. Jahrhunderts weg und ebnete den Weg für die Moderne des 20. Jahrhunderts, die wir alle kennen und als kalt und abstoßend empfinden. Auch wenn der Erste Weltkrieg nicht viel Positives mit sich bringt, hat er zumindest George M. Cohan dazu inspiriert, das großartige Lied "Over There" zu schreiben.


Schau das Video: 1 Weltkrieg - Krieg der Medien - Doku über den Krieg der Medien