Stephen Smith

Stephen Smith


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Stephen Smith wurde am 14. Januar 1874 in Abbotts Langley geboren. Nach dem Abitur arbeitete er als Transportmaschinenführer bei der Cannock and Rugeley Colliery. Er spielte Fußball für Cannock Town und Hednesford Town, bevor er im August 1893 zu Aston Villa wechselte.

Aston Villa gewann in der Saison 1893/94 den Titel in der First Division. Der Verein erzielte in 30 Spielen 84 Tore. Zu den Hauptbeitragenden gehörten John Devey (20), Dennis Hodgetts (12) und Charlie Athersmith (10). Smith spielte in diesem Jahr nur 15 Spiele und teilte sich die Position auf der linken Außenseite mit John Cowan.

In der Saison 1894/95 belegte Aston Villa den 3. Platz in der First Division der Football League. Stephen Smith wurde mit 13 Toren in 26 Spielen zweiter Torschützenkönig. Tony Matthews argumentierte in seinem Buch Who's Who von Aston Villa: "Smith war ein versierter Flügelspieler, sehr trickreich, der einen Ball punktgenau passieren und einen atemberaubenden Schuss abgeben konnte. Ein Spieler, der sich dem großen Ereignis gewachsen hat."

Aston Villa hatte Siege über Derby County (2: 1), Newcastle United (7: 1), Nottingham Forest (6: 2) und Sunderland (2: 1), um das FA-Cup-Finale 1895 gegen West Bromwich Albion zu erreichen. Der Flügelspieler von Aston Villa, Robert Chatt, erzielte nach 39 Sekunden das einzige Tor des Spiels.

Stephen Smith gewann am 6. April 1895 sein erstes und einziges Länderspiel gegen Schottland. Zur englischen Mannschaft gehörten Billy Bassett, Steve Bloomer, Jack Reynolds, Jimmy Crabtree, John Goodall, John Holt, Ernest Needham und John Sutcliffe. England gewann mit 3:0, wobei Smith eines der Tore erzielte.

Aston Villa gewann 1895-96 den Titel der First Division. Zum ersten Mal seit seinem Eintritt in den Verein war John Devey kein Torschützenkönig. Er erzielte nur 16 Tore, während Johnny Campbell, der von Celtic verpflichtet worden war, 26 Tore erzielte. Weitere Mitglieder dieser herausragenden Mannschaft waren Dennis Hodgetts, Charlie Athersmith, James Cowan, John Cowan, Jack Reynolds, Jimmy Crabtree und Howard Spencer. Wie Philip Gibbons im Association Football im viktorianischen England betonte: "Aston Villa hatte in den drei vorangegangenen Spielzeiten zweimal die Ligameisterschaft sowie den FA Cup gewonnen, mit einer Mannschaft, die allgemein als die beste des Landes gilt."

Aston Villa behielt den Titel in der folgenden Saison, indem er den Zweitplatzierten Sheffield United um erstaunliche 11 Punkte schlug. Aston Villa erzielte 73 Tore. Zu den Hauptbeitragenden gehörten George Wheldon (18), John Devey (17) und Johnny Campbell (13). Smith spielte in dieser Saison nur in 15 Spielen und teilte sich erneut die linke Außenposition mit John Cowan.

Am 30. Januar 1897 besiegte Aston Villa Newcastle United in der dritten Runde des FA Cup mit 5:0. Smith hat eines der Tore. Villa schlug Notts County (2:0), Preston North End (3:2) und Liverpool (3:0), um das Finale gegen Everton zu erreichen. 60.000 Zuschauer kamen im Crystal Palace, um das Finale zu verfolgen. Unglücklicherweise für Smith wurde John Cowan ausgewählt, auf dem linken Flügel zu spielen.

Charlie Athersmith erzielte das Führungstor, aber Everton schlug mit Toren von Jack Bell und Richard Boyle zurück. Aston Villa dominierte weiterhin das Spiel und fügte zwei weitere von George Wheldon und Jimmy Crabtree hinzu. Damit war das Tor beendet und Aston Villa hatte es der großartigen Mannschaft von Preston North End nachempfunden, die in der Saison 1888/89 das Double aus dem FA Cup und der Football League erreicht hatte.

Vor Beginn der Saison 1897/98 verlor Aston Villa die Dienste von Johnny Campbell und Jack Reynolds, die beide beschlossen, sich Celtic in der Scottish League anzuschließen. Während des Eröffnungsmonats der Kampagne zog sich Howard Spencer eine schwere Beinverletzung zu, die ihn für den Rest der Saison vom Team fernhielt. Aston Villa vermisste diese drei Schlüsselspieler und konnte in der Liga nur den 6. Platz belegen. Sie wurden auch in der ersten Runde von Derby County aus der FA geworfen. Smith spielte in dieser Saison nur neun Spiele.

Aston Villa war im folgenden Jahr wieder in Form. Zwei neue Spieler tauchten in dieser Saison auf: George Johnson und Billy Garraty. Es war jedoch John Devey, der der Star der Mannschaft war, der in 30 Spielen 21 Tore erzielte. Auch George Wheldon schnitt mit 16 von 33 gut ab. Smith gewann seinen Platz in der ersten Mannschaft zurück und bestritt in dieser Saison 27 Spiele. Aston Villa gewann erneut den Meistertitel, Liverpool belegte den zweiten Platz.

Aston Villa bestätigte, dass es in den 1890er Jahren der beste Club in England war, als es in der folgenden Saison die Meisterschaft der First Division gewann. Dies war der fünfte Meistertitel in sieben Jahren. In dieser Zeit hatten sie auch zweimal den FA Cup gewonnen (1895 und 1897). Billy Garraty war in der Saison 1899-1900 mit 31 Toren der beste Torschütze in Liga- und Pokalspielen. Ihm folgten John Devey (18) und George Wheldon (13). Stephen Smith erzielte in dieser Saison in 31 Spielen 7 Tore.

Im Mai 1901 trat Smith in Portsmouth ein. In seinen acht Jahren bei Aston Villa erzielte Smith 42 Tore in 194 Spielen für den Verein. In der Saison 1901-02 half Smith Portsmouth, die Southern League-Meisterschaft zu gewinnen. Später war er Spielermanager von New Brompton.

Stephen Smith starb am 19. Mai 1935 in Benson, Oxfordshire.


Stephen Smith

Als Abolitionist kaufte sich Smith seine Freiheit und war mit seinen Kohle-, Bauholz- und Immobilienprojekten einer der reichsten Schwarzen Amerikas. Er war der wichtigste Wohltäter des Stephen Smith Home for the Aged, das sich hier befindet.

Errichtet 1991 von der Pennsylvania Historical & Museum Commission.

Themen und Serien. Dieser historische Marker ist in diesen Themenlisten aufgeführt: Abolition & Underground RR &bull Afroamerikaner &bull Industrie & Handel. Darüber hinaus ist es in der Serienliste der Pennsylvania Historical and Museum Commission enthalten.

Standort. 39° 58,36′ N, 75° 12.729′ W. Marker liegt in Philadelphia, Pennsylvania, im Philadelphia County. Markierung befindet sich auf der Belmont Avenue. Tippen Sie auf für Karte. Marker befindet sich an oder in der Nähe dieser Postanschrift: 1050 Belmont Avenue, Philadelphia PA 19104, Vereinigte Staaten von Amerika. Berühren Sie für eine Wegbeschreibung.

Andere Markierungen in der Nähe. Mindestens 8 weitere Markierungen sind von dieser Markierung zu Fuß erreichbar. First African Presbyterian Church (ca. 0,3 km entfernt) African American Baseball in Philadelphia (ca. 0,6 km entfernt) Laura Wheeler Waring (ca. 800 m entfernt) Muhammad's Temple of Islam #12 (ca. 800 m entfernt) Freedom Now Rallye (ca. 1,5 km entfernt) The Solitude (ca. 1,5 km entfernt) The Philadelphia Zoo


Stephen A. Smith (1967-)

Stephen Anthony Smith ist Sportkommentator bei ESPN. Neben Max Kellerman ist Smith ein gefragter Kommentator bei ESPNs Erste Klappe, eine Show, die tägliche Sportnachrichten überprüft. Smiths Eltern kamen von den Amerikanischen Jungferninseln, und sein Vater war in den 1950er Jahren ein Baseball- und Basketballstar.

Smith wurde am 14. Oktober 1967 in der Bronx, New York, geboren. Er wuchs mit fünf weiteren Geschwistern in Queens auf. Er besuchte ein Jahr lang das Fashion Institute of Technology und erhielt dann ein Basketballstipendium für ein Studium an der Winston-Salem State University in North Carolina, das er 1991 abschloss. Im College schrieb er für Der neue Argus und veröffentlichte einen Artikel, in dem es hieß, dass sein Basketballtrainer Clarence Gaines in den Ruhestand gehen müsse. Dieser Artikel schockierte viele Leute, weil Gaines eine verehrte Persönlichkeit im Bundesstaat Winston-Salem war. Der Artikel enthüllte Smith jedoch auch als aufstrebenden Journalisten, der keine Angst hatte, kontroverse Ansichten zu äußern.

Nach seinem Abschluss wurde Smith von der Winston-Salem-Journal und begann als Sachbearbeiter in der Sportabteilung zu schreiben. Später bekleidete er Reporterpositionen bei der Greensboro Nachrichten und Aufzeichnungen und bei der New Yorker Tagesnachrichten. Aber Smith verbrachte den größten Teil seiner Karriere als Reporter für die Philadelphia (Pennsylvania) Anfragender. Dort wurde er 1994 eingestellt und diente nacheinander als NBA-Autor, NBA-Kolumnist und wurde schließlich 2003 zum allgemeinen Sportkolumnisten der Zeitung befördert. Im selben Jahr beschloss Smith, ESPN beizutreten, nachdem das Fernsehsender ihn kontaktiert hatte. Insgesamt arbeitete er mehr als 16 Jahre für die Philadelphia-Anfrager. 2010 nahm er seine Kolumnentätigkeit für die Zeitung wieder auf.

Stephen A. Smith ist auf Basketball-Reporting und -Analyse spezialisiert. Bei seiner Ankunft bei ESPN im Jahr 2003 war er Analyst für die NBA-Shootaround Pregame-Show (umbenannt in NBA-Countdown). Von 2005 bis 2007 moderierte er ESPNs Ganz ehrlich mit Stephen A. Smith. 2014 startete er seine eigene tägliche Show, Die Stephen A. Smith Show. Es wurde erstmals in New York und Los Angeles, Kalifornien, ausgestrahlt. Seit Januar 2018 wird es bundesweit ausgestrahlt. Smith war auch in einer Morgensendung bei Fox Radio Sports zu sehen. Er ist vor allem für seinen Beitrag zu ESPN bekannt Erste Klappe der er 2012 dauerhaft beigetreten ist. Seitdem moderiert er die Show und debattiert mit Skip Bayless, bis dieser 2016 ausschied. Jetzt debattiert er über Max Kellerman.

Smith wird oft wegen seiner Offenheit zitiert und war in mehrere Kontroversen verwickelt. Zum Beispiel wurde er 2014 für eine Woche suspendiert, weil er in der Luft vertriebene Kommentare zu häuslicher Gewalt hatte.


Seiten

Smith, S. „Hinter Frankreichs Streifzug nach Mali.“ Aktuelle Geschichte, eine Zeitschrift für zeitgenössische Weltangelegenheiten, Mai 2013, S. 163–69.

Smith, Stephen W. „Frankreich in Afrika: Ein neues Kapitel?“ Aktuelle Geschichte, Bd. 112, Nr. 754, CURRENT HIST INC, Mai 2013, S. 163–68.

Smith, Stephen W. „Jugend in Afrika: Rebellen ohne Ursache, aber nicht ohne Wirkung.“ Sais Review of International Affairs, Bd. 31, Nr. 2, Project Muse, 2011, S. 97–110. Crossref, doi:10.1353/sais.2011.0021. Voller Text

Smith, Stephen W. „Sudan: In einem Prokruste-Bett mit Krise.“ Internationale Verhandlungen, Bd. 16, nein. 1, Brill, 2011, S. 169–89. Crossref, doi:10.1163/157180611x553917. Voller Text

Schmied, Stephan. “La politique d'engagement de la France à l'épreuve de la Côte d'Ivoire.” Politische Afrikaine, Bd. 89, Nr. 1, CAIRN, 2003, S. 112–112. Crossref, doi:10.3917/polaf.089.0112. Voller Text

Smith, S. und G. Faes. „République centtrafricaine: la solitude et le chaos.“ Internationale Politik, Bd. 88, 2000.

Smith, S. „Paris gegen Washington.“ Zitronen. Revue Française De Géopolitique, Bd. 3, 1997, S. 53–66.

Smith, S. „Frankreich-Afrika: la fin d’une époque.“ Internationale Politik, Bd. 67, 1994, S. 265–82.

Smith, S. "Afrique noire: Das Duell Washington-Paris." Internationale Politik, Bd. 63, 1994.


Stephen begann seine journalistische Karriere 1994 mit Winston-Salem-Zeitschrift. Im selben Jahr begann er mit der Zusammenarbeit mit Greensboro Nachrichten und Aufzeichnungen und der New Yorker Tagesnachrichten.

Später in diesem Jahr wurde er als Autor für Der Philadelphia-Inquirer.

Ebenso arbeitete er auch als allgemeiner Sportkolumnist für die Philadelphia 76ers. Smith begann seine Fernsehkarriere 1999 bei CNN/SI.

2005 wurde er zum Moderator der ESPN-Show ernannt. Ganz ehrlich mit Stephen A. Schmied. Ende 2009 begann er für Fox Sportradio als sein On-Air-Mitwirkender.

Im folgenden Jahr wurde er Gastgeber von Fox Sports Radio Morgensendung. Im April 2012 unterzeichnete Smith einen unbefristeten Vertrag mit Erste Klappe. Seitdem arbeitet er als Sportkommentator bei ESPN Erster Take.

Neben Journalismus ist Smith auch Schauspieler. Sein Schauspieldebüt gab er 2007 in der ABC-Serie Allgemeinkrankenhaus in der er die Rolle des Ziegel.

Später im selben Jahr erschien er als Allan in der romantischen Komödie Ich glaube, ich liebe meine Frau. Darüber hinaus trat er 2014 in einer Werbeserie auf, Die kleine Stimme im Magen.


Stephen Smith (1795-1873)

Stephen Smith wurde in Lancaster County, Pennsylvania, als Sklaverei geboren. Mit 21 erkaufte er sich seine Freiheit für 50 Dollar und begann sich kurz darauf mit der Sache der Abolitionisten zu verbünden, die er den größten Teil seines Erwachsenenlebens unterstützen würde. Im Jahr 1830 wurde Smith Vorsitzender der afroamerikanischen Abolitionisten-Organisation in Columbia, Pennsylvania, während er ein erfolgreiches Holzgeschäft aufbaute. Der Columbia-Spion berichtete, dass sein Erfolg 1835 „… den Neid oder Hass der nicht so Wohlhabenden und der herrschenden Rasse erregte“. In diesem Jahr zerstörten Unbekannte sein Büro und zerstörten seine Papiere, Aufzeichnungen und Bücher. Kurz nach diesem Vorfall zog Smith nach Philadelphia, wo er wieder in das Holzgeschäft einstieg und nach einigen Jahren seinen Wohlstand wiedererlangte.

Der Vorfall in Columbia und die allgemeinen Vorurteile gegenüber Schwarzen aus dem Norden inspirierten Smith, seine Bemühungen zur Abschaffung der Sklaverei im ganzen Land zu verdoppeln, die er und andere Abolitionisten seiner Zeit als Quelle von Vorurteilen und Gewalt gegen Schwarze betrachteten. Als jedoch in den 1830er Jahren die abolitionistische Bewegung in der Gegend von Philadelphia wuchs, wuchs auch die Opposition. Als Abolitionisten Schwierigkeiten hatten, sich ein Gebäude für ihre Versammlungen zu sichern, erwarb Smith die Pennsylvania Hall zu ihrer Nutzung. Es ist unklar, ob Smith die Halle nach dem Bau gekauft oder ob er sie gebaut und an abolitionistische Organisationen in Philadelphia geliehen hat. Auf jeden Fall brannte ein Anti-Abolitionist-Mob die Halle am 17. Juli 1838 nieder. Ironischerweise verklagte Smith, der ein wenig bekanntes Pennsylvania-Statut ausnutzte, das eine Gemeinde für Sachschäden durch Mob-Aktionen haftbar machte, die Stadt Philadelphia und erhielt 75.000 Dollar zurück an Schäden, die den Wert des Gebäudes zum Zeitpunkt der Zerstörung übersteigen.

Smith setzte seine abolitionistischen Aktivitäten fort, bis die Verabschiedung des Fugitive Slave Act im Jahr 1850 ihn und seinen Geschäftspartner William Whipper zusammen mit etwa fünfzehntausend anderen Afroamerikanern dazu brachte, nach Kanada zu ziehen. Nach dem Bürgerkrieg kehrte Smith nach Philadelphia zurück und setzte sich weiterhin für die Bürgerrechte der Afroamerikaner ein. In einem Brief von 1868 an Der Columbia-Spion, drückte ein weißer Philadelphianer seine Unterstützung für das Wahlrecht der Afroamerikaner aus und verwendete als sein Beispiel das vorbildliche Leben seines Kollegen aus Philadelphia, Stephen Smith, „dessen Reichtum [war] fast gleich dem Gesamtvermögen der gesamten Demokratie Kolumbiens“. Smith starb 1873


Mündliche Geschichte wird holographisch

Pinchas Gutter sitzt auf einem roten Stuhl, umgeben von hellgrünem Stoff, im Schein von mehreren tausend LED-Lichtern, 53 Kameras fangen jede seiner Bewegungen ein. Dies ist die weltweit erste vollständige Geschichte, die in echtem 3D aufgenommen wurde. Während ich ihn interviewe, setze ich mich auf einen Hocker, der 2,50 Meter entfernt in einem Winkel von 90 Grad zu Pinchas liegt. Wir können uns durch einen um 45 Grad geneigten Spiegel sehen. Ich habe 400 Fragen vor mir, während wir uns auf fünf Tage intensiver Interviews einlassen. Dies ist nicht das gemütliche Kamingespräch in der Wohnung des Interviewpartners. Wir werden im Studio von einer Vielzahl von Grafik- und Natursprachwissenschaftlern, mehreren Interviewern und Produzenten begleitet, die hektisch Notizen kritzeln.

Die mündliche Geschichte hat sich einfach irreversibel verändert.

Meine eigene Reise in ein dialogisches Frage-und-Antwort-Zeugnis begann mit einer Diskussion in London mit dem Vordenker Trevor Pears, der schon seit langem wissen wollte, welche Antworten Überlebende auf die vielen Fragen junger Menschen gegeben haben, zum Nutzen zukünftiger Generationen . Wir waren uns einig, dass es gemacht werden sollte, aber wie?

New Dimensions in Testimony, das erste wirklich interaktive Frage-und-Antwort-Programm, ist die Idee der Konzeptdesignerin Heather Maio. Frustriert über den Mangel an menschlichem Dialog mit digitalen Inhalten in einem interaktiven Zeitalter und besorgt, dass Gespräche zwischen Überlebenden und jungen Menschen für immer verloren gehen würden, machte sie sich daran, die Uhr zu schlagen.

Ihre Kriterien waren anspruchsvoll: Der Inhalt musste Videogespräche in natürlicher Sprache sein, die in echter holografischer Darstellung ohne 3D-Brille wiedergegeben werden. Vor drei Jahren schien dieses Ziel in dem engen Zeitrahmen, der für die Filmaufnahmen alternder Überlebender des Holocaust noch übrig war, unwahrscheinlich. In einem Akt der Entschlossenheit, Überlebende in den Medien der Zukunft zu bewahren, brachte Maio die USC Shoah Foundation, das größte Zeugnisarchiv der Welt, mit dem USC Institute for Creative Technology zusammen, dem einzigen Labor der Welt, das echte 3D-Bildgebung mit den Sprachverarbeitungsfähigkeiten, um ein Spracherkennungssystem aufzubauen, um konversationsbasierte Aussagen zu machen. Sie stellte ein Beraterteam zusammen, das große Museen und Wissenschaftler umfasste, und drei Jahre später beantwortete die 83-jährige Pinchas während einer ganzen Woche anspruchsvoller Interviews über 400 Fragen.

Was dies so anders macht, ist die nichtlineare Natur des Inhalts. Wir haben uns daran gewöhnt, Lebensgeschichten als Bewusstseinsfluss zu hören, in dem der Interviewte die Kontrolle über die Erzählung hat und der Interviewer den Interviewten durch die Stadien seiner Geschichte führt. Bei der Maio-Methodik wird der Befragte einer Reihe von Fragen von Schülern, Lehrern und der Öffentlichkeit ausgesetzt, die universelle Fragen haben, die auf jeden Zeugen zutreffen könnten, oder spezifische Fragen zur persönlichen Geschichte des Zeugen. Sie werden in Sätzen zu einem bestimmten Thema befragt, wobei jedes eine etwas andere Variante eines verwandten Themas darstellt.

Um zu diesen spezifischen Fragen zu gelangen, stellt der Befragte eine Lebensgeschichte (in diesem Fall der USC Shoah Foundation) zur Verfügung. Sie bieten auch eine fünfminütige, 15-minütige und 40-minütige Zusammenfassung zur Verwendung mit verschiedenen zukünftigen Zielgruppen. Dann wird eine lange Reihe von eigenständigen Fragen gestellt, wie zum Beispiel: „Hast du jemals deine Schwester gefunden?“ "Fühlen Sie Hass oder das Bedürfnis nach Rache?" Glaubst du an einen Gott?“ „Wie fühlst du dich, wenn du siehst, dass Völkermord anderen widerfährt?“

Pinchas ist ruhig, anpassungsfähig und nimmt die Richtung gut an. Das ist auch gut so, denn er muss auch Kommentare abgeben wie: „Tut mir leid, können Sie das wiederholen?“ „Bleiben wir beim Thema, ja?“ Und: "Ich freue mich wirklich, meine Gedanken mit Ihnen geteilt zu haben." Wenn das New Dimensions-Projekt abgeschlossen ist, können Sie in ein Museum wie das Illinois Holocaust Museum gehen, Pinchas seine 15-minütige Geschichte erzählen, dann Fragen stellen, die Ihnen in den Sinn kommen, und Pinchas wird in der Lage sein, Antworten zu geben Ihre Fragen über den Holocaust und sein Leben davor und danach, sowie seine Meinung zu aktuellen Themen in der Welt.

Klingt das surreal? Bis zu dieser Woche war es genau das.

Es ist einfach ganz real geworden.

(Sehen Sie sich das Zeugnis an, das Pinchas Gutter 1995 dem Visual History Archive der USC Shoah Foundation gab.)

Gefällt Ihnen dieser Artikel? Holen Sie sich unseren E-Newsletter.

Seien Sie der Erste, der von neuen Artikeln und persönlichen Geschichten wie dem, den Sie gerade gelesen haben, erfährt.


Stephen A. Smith Biografie

Stephen A. Smith ist eine Sportfernsehpersönlichkeit, Sportradiomoderator und Sportjournalist aus den Vereinigten Staaten. Derzeit ist er als Kommentator bei ESPN First Take und als Analyst und Talkshow-Moderator bekannt. Er gewann ein Basketballstipendium und ging an die Winston-Salem State University. Dort spielte er Basketball aus dem College-Team. Er begann seine Karriere als Printjournalist beim Winston-Salem Journal. Später arbeitete er für Greensboro News and Record und die New York Daily News. Ende 2009 wechselte er als On-Air-Mitwirkender zu Fox Sports Radio.

Sehr gutaussehend und ein prominenter Journalist hat ein erfolgreiches Berufsleben hinter sich. Auf der anderen Seite, wenn er über sein Privatleben spricht, werden viele Informationen darüber von keiner Quelle preisgegeben. Im Grunde wissen viele von uns nicht, ob er verheiratet oder geschieden oder ledig ist. Sein Arbeitsleben und seine Leistungen werden viel geschrieben und gewürdigt, sein Privatleben blieb jedoch meist unauffällig.


Stephen A. Smith wird von einem technischen Foul getroffen

Diese Schiedsrichter haben einige verdammte Nerven, mir eine Technik zu geben. BLASPHEMISCH! pic.twitter.com/Qw5pnHGEcf

&ndash Stephen A Smith (@stephenasmith) 15. Februar 2020

Sie können kein NBA All-Star Celebrity Game ohne prominente Trainer abhalten. Da ESPN die Rechte besitzt, das Spiel zu zeigen, ging diese Ehre an Michael Wilbon, Co-Moderator von „Pardon The Interruption“ und Stephen A. Smith, ein Fixpunkt von „ESPN First Take“.

Mit Komiker Carlos Stanford, besser bekannt als Famous Los, der mit einem Spielhoch von 25 den Weg anführte, um die 22 zu übertreffen, die er vor einem Jahr im Spiel erzielte, lief Wilbons Team an Smiths Kader vorbei, 62-47.

Die Frustration, den größten Teil des Weges zu verfolgen, erreichte schließlich Smith und ebnete den Weg für ein bisschen NBA-Geschichte. Smith spielte vor der Menge, zeigte aber auch seine kompetitive Natur und ritt einen der Offiziellen etwas zu hart und zu lange. Er wurde mit einem technischen Foul geschlagen, was ihn zum ersten Spieler oder Trainer in der 18-jährigen Geschichte des Promi-Wettbewerbs machte, der den Zorn eines Schiedsrichters zu spüren bekam.

Der Moment war eine perfekte Verbindung mit Smiths On-Air-Persönlichkeit, die ihm von ESPN fast 8 Millionen US-Dollar pro Jahr einbringt. Der 52-jährige New Yorker, der in seiner Freizeit als sympathisch gilt, ist feurig und manchmal kämpferisch, während er in TV-Talkshows seine Meinung vertritt.

Und als er erkannte, dass die Schiedsrichter ihn nicht durch ein zweites technisches Foul auswerfen würden, zwitscherte Smith den Großteil des Rests des Spiels weiter.

Die Tirade am Freitag und das darauffolgende technische Foul werden ihm ab diesem Wochenende neben dem eigentlichen NBA All-Star Game sicherlich Gesprächsstoff geben.


Stephen Smith - Geschichte

Stephen Smith, der ursprüngliche Besitzer und Erbauer seines Sommerhauses in Cape May, New Jersey.

Stephen Smith, geboren: 13.10.19795 / oder 1797 in Columbia, PA gestorben: 14./28.11.1873 in Philadelphia, PA

Obwohl er im späten 18. Jahrhundert geboren wurde, war Smith ein Philanthrop des 19. Jahrhunderts. Zu seinen Lebzeiten galt er als der reichste schwarze Amerikaner der Nation. Er gründete das erste Heim in den Vereinigten Staaten für ältere und bedürftige Farbige. Dieses Haus existiert noch heute.

Als energischer Geschäftsmann besaß Mr. Smith eine Kohlenmine, einen Steinbruch und Holzlager in Philadelphia und Columbia, Pennsylvania. Seine geschäftlichen Aktivitäten führten zu zahlreichen Immobilienbeteiligungen. Er gründete Smith, Whipple & Co. mit seinem Cousin William Whipper. Stephen Smith war ein hingebungsvoller Kirchen- und Familienvater, der mit Harriet Lee verheiratet war. Sie lebten in einem steinernen Herrenhaus in der Lombard Street in Philadelphia, Pennsylvania. In Cape May, New Jersey, baute er ein Ferienhaus mit Material aus seinem Holzlager. Dieses Haus steht noch, abgesehen von der Remise, der Küche und dem Kaminzimmer, die im hinteren Teil des Gebäudes sichtbar waren.

Da er keine eigenen Kinder hatte, begrüßte er den Nachwuchs der Sekretärin seiner Frau und seiner Freunde, nämlich die der Bascom und Harlans. Seine Sekretärin Anna Vidal, Ehefrau von Ulysses B. Vidal, brachte ihre drei Kinder Etienne, Marie und Anna Clorise nach Cape May. Etienne hat in diesem Haus seinen Namen mit seinem Diamantring in eine kleine Glasscheibe eingraviert. In späteren Jahren zeigte Marie auf die Scheibe und erinnerte sich an den Streich, denn Etienne war längst nach Frankreich ausgewandert.

Stephen Smith wurde von den Kindern „Daddy“ Smith genannt und genoss mit ihnen die zeitraubende Kutschenfahrt nach Cape May. Porträts von Stephen und Harriet wurden von dem bekannten schwarzen Künstler Edward Stridom gemalt und sind heute Eigentum der Pennsylvania Historical Society.

Als begeisterter Abolitionist und Agent bei der Underground Railroad war Herr Smith in Politik und Kirchenangelegenheiten aktiv. Aufzeichnungen der AME-Kirche bezeugen seine Großzügigkeit.

Geboren am 13. Oktober 1795 in Columbia, PA im Alter von neun Jahren, wurde er von einem Offizier namens Thomas Boude gekauft, der ein General des Unabhängigkeitskrieges war. Seine Mutter entkam ihrem Besitzer, fand ihren Sohn und wurde von den Boudes aufgenommen. Wochen später folgte ihre Herrin (Eigentümerin) und verlangte ihr Eigentum. Die Boudes lehnten ab und wurden von den Stadtbewohnern unterstützt, die daran glaubten, einem Flüchtling zu helfen.

Von General Thomas Boude erzogen, erwarb Stephen mit der Zeit seine Freiheit. Bevor der General starb, machte er Stephen im Holzgeschäft tätig. Stephen verdiente sich den Respekt und das Vertrauen der Bevölkerung von Columbia, PA, und sie unterstützten seine Bemühungen. Jahrzehnte später, nach den Unruhen in Columbia, wandten sie sich gegen ihn.

Im Alter von 21 Jahren wurde er von dem bedeutenden Pfarrer Richard Allen, dem Gründer der AME-Kirche, inspiriert und mit 31 Jahren erhielt er die Predigtlizenz. Er war ein Teller bei der Wahl jedes Bischofs seit Richard Allen bis zu seinem Tod im Jahr 1873.

Smith baute in Philadelphia eine öffentliche Halle für die „People of Color“, die jedoch bei den Unruhen von 1842 durch einen Brand zerstört wurde.

Stephen Smith war einer der Unterzeichner von Frederick Douglas‘ Farbige Männer zu den Waffen Appell während des frühen Teils des Bürgerkriegs - Aufruf schwarzer Amerikaner, sich der Unionsarmee anzuschließen.

Obwohl Anna, Ulysses und ihre drei Kinder Etienne, Anna Clorice und Marie von Zeit zu Zeit Urlaub in Cape May machten, war es Marie, bekannt als „Sissy“, die dort von ihrem fünfzehnten bis zu ihren achtziger Jahren Urlaub machte. Marie Vidal wurde nach dem Tod von Stephen und Harriet die alleinige Besitzerin des Hauses in Cape May. Ende der 1930er Jahre verkaufte sie es an ihren Freund Archibald Agustus Campbell und dessen Frau Marie Antoinette Dutrieuille. (Meine Großeltern). Ihre Enkel sind die heutigen Besitzer und Verwalter des 1846 erbauten Stephen Smith House.

Auf aus der Sklaverei von John Hope Franklin Pennsylvania Schwarze Geschichte von Charles Blockson Die Columbia Race Riots von William Frederic Worner Schneesturm im August von Jefferson Morley (Washington City, Francis Scott Key und der vergessene Rassenaufstand von 1835). Addys Sommerplatz von Connie Porter



Bemerkungen:

  1. Tabor

    Darin ist etwas. Vielen Dank, danke für eine Erklärung.

  2. Gagore

    Entschuldigung dafür, ich habe mich kürzlich hier ein. Aber dieses Thema ist mir sehr nahe. Schreiben Sie in PM.

  3. Kajizuru

    Verwende nicht

  4. Ogilhinn

    Ich entschuldige mich, es kommt mir überhaupt nicht nahe.



Eine Nachricht schreiben