Zeitleiste von Aethelwulf von Wessex

Zeitleiste von Aethelwulf von Wessex

  • 825

    Die Schlacht von Ellandun; Aethelwulf nimmt unter seinem Vater König Egbert von Wessex teil; Mercia ist besiegt.

  • C. 826 - 839

    Aethelwulf dient als Unterkönig von Kent, Essex, Sussex und Surrey unter Egbert von Wessex.

  • 839 - 858

    Herrschaft von Aethelwulf, König von Wessex.

  • 843

    Aethelwulf wird von Wikinger-Armeen bei Carmouth besiegt.

  • 844 - 855

    Aethelwulf gibt seine Dezimierungscharta heraus.

  • 851

    Aethelwulf besiegt die Invasion der Wikinger in Wessex.

  • C. 854

    Aethelwulf pilgert mit dem jungen Alfred dem Großen nach Rom.

  • C. 856

    Alfred heiratet Judith, die Tochter von Karl dem Kahlen aus dem Königreich Westfranken.

  • 858

    Aethelwulf stirbt; Königreich wird zwischen seinen Söhnen Aethelbald und Aethelberht aufgeteilt.


  • Aethelbald war der zweite Sohn von Aethelwulf, König von Wessex.
  • Über seine Kindheit ist wenig bekannt. Sein Name taucht zum ersten Mal in den 840er Jahren auf, als er Zeuge einer Urkunde seines Vaters wurde.
  • Im Jahr 850 beförderte ihn König Aethelwulf in den Rang eines Eldormans.
  • 855 pilgerte König Aethelwulf nach Rom. Während dieser Wallfahrt wurde Aethalbalds jüngster Bruder Alfred vom Papst anerkannt und sein Vater heiratete die 13-jährige Tochter von Karl dem Kahlen.
  • Während der Pilgerreise seines Vaters wurde Aethelbald zum Regent of Wessex befördert.
  • Als sein Vater aus Rom zurückkehrte, weigerte sich Aethelbald, von seinem Amt zurückzutreten, und begann eine Verschwörung gegen seinen Vater. Er glaubte, die Ehe seines Vaters mit Judith sei eine Bedrohung für seine Chancen, den Thron seines Vaters zu erben.
  • Aethlbalds Plan, seinen Vater vom Thron zu drängen, wurde von vielen anderen Führern in Wessex unterstützt. Sie versuchten, Aethelwulfs Rückkehr aus Europa zu verhindern.
  • Aethelbalds Plan funktionierte nicht, als König Aethelwulf mit seiner jungen Frau aus Europa zurückkehrte. Um einen Bürgerkrieg zu verhindern, erlaubte Aethelwulf seinem Sohn, den westlichen Teil seines Reiches zu regieren. König Aethelwulfs Vater, König Egbert, tat etwas Ähnliches mit Aethelwulf in Kent.
  • 858 starb König Aethelwulf. Nach seinem Tod blieb das Königreich gespalten. Aethelbald behielt die Kontrolle über Wessex, während sein jüngerer Bruder Aethelberht Kent regierte.
  • König Aethelbald heiratete Judith, die Witwe seines Vaters. Die Ehe war sehr umstritten und zog Kritik aus christlichen und heidnischen Ländern gleichermaßen auf sich. Judith stellte eine Verbindung zu Karl dem Großen her, die sich für Aethelbald als zu verlockend erwies.
  • Die Ehe wurde ein Jahr später annulliert.
  • 860 starb Aethelbald. Seine Herrschaft dauerte von der Zeit, als sein Vater nach Rom ging, bis zu seinem Tod. Die Gesamtzeit betrug 5 Jahre.
  • Judith kehrte nach seinem Tod nach Hause zurück und wurde in ein Kloster geschickt. Sie ist schließlich mit dem Grafen von Flandern durchgebrannt.

König Aethelbald von Wessex 834 – 860

Geboren - C. 834
Ist gestorben – 20. Dezember 860
Vater – König Aethelwulf (795 – 858)
Mutter – Osburg (810 – 855)
Ehepartner – Judith von Frankreich (843 – 870)
Kinder - Keine Kinder
König von Wessex – 858 – 860
Vorgänger – Aethelwulf – 839 – 858
Nachfolger – Äthelbert – 860 – 865

Veröffentlicht am 29. Januar 2018 um 12:16 Uhr – Aktualisiert – 4. Juli 2020 um 12:11 Uhr

Harvard-Referenz für diese Seite:

Heather Y Wheeler. (2018 – 2020). König Aethelbald von Wessex 834 – 860. Verfügbar: http://www.totallytimelines.com/king-aethelbald-of-wessex-834-860. Zuletzt aufgerufen am 14. Juni 2021


Beziehungen

König Ecbert

Æthelwulf hat eine angespannte Beziehung zu seinem Vater König Ecbert. In der Folge Rache, thelwulf stellt sich zum ersten Mal seinem Vater entgegen, als er direkt sagt, dass die Große Heidenarmee wegen Ecberts Aktionen zu ihnen gekommen ist. Er ruft schließlich auch seinen Vater zu seiner Behandlung an und weist darauf hin, dass Ecbert ihn sein ganzes Leben lang manipuliert und gedemütigt hat, ihn gezwungen hat, den Sohn seiner Frau während einer Affäre zu adoptieren, und fragt direkt, ob Ecbert ihn überhaupt liebt. Ecbert kann nicht sagen, dass er ihn liebt. Ecbert hält seinen Sohn eindeutig in jeder Hinsicht für unauffällig, besonders im Vergleich zu den anderen Männern um ihn herum wie Ragnar und Athelstan. Ecbert war klar, dass seinem Sohn der Intellekt, die strategische Planung und die List fehlten, die er in Pik hatte. Wenn zwischen thelwulf und buchstäblich jedem anderen eine Wahl zu treffen ist, wird Ecbert die Person wählen, die nicht Æthelwulf ist. Dies wird besonders bemerkenswert, weil Æthelwulf der einzige Sohn von Ecbert ist. Æthelwulf will eindeutig die Liebe und den Respekt seines Vaters und fühlt, dass er beides nicht hat. Es kommt zu dem Punkt, an dem Ecbert beginnt, seine Zustimmung zu nutzen, um Æthelwulf zu manipulieren. Einer der schmerzhaftesten Teile ihrer Beziehung ist die Tatsache, dass Ecbert Alfred umschmeichelt und anscheinend erwartet, dass Æthelwulf den Jungen als seinen eigenen akzeptiert, selbst angesichts von Judiths mangelnder Reue für ihre Affäre.

Judith

Æthelwulf und seine Frau Judith haben eine komplexe und angespannte Beziehung. Ihre Ehe ist eine aus politischen Gründen arrangierte. Obwohl er sie zunächst freundlich, wenn auch etwas unbeholfen, zu behandeln scheint, ist es klar, dass Judith sich gefangen fühlt und Æthelwulf für eine Art Dummkopf hält. Sie ist fasziniert von Athelstan und hat eine Affäre mit ihm, die zu einem unehelichen Kind von ihm führt. Judith fehlt eindeutig jegliche Reue über ihre Affäre. Æthelwulf versucht seine Eifersuchts- und Wutgefühle durch Selbstgeißelung gewaltsam zu unterdrücken. Außerdem versucht er, angesichts seiner öffentlichen Demütigung äußerlich ruhig und aufrecht zu bleiben. Die Beziehung zwischen Judith und Æthelwulf zerfällt weiter, und ihre öffentlichen Interaktionen werden kälter und gestelzter. Privat verliert Æthelwulf immer wieder die Kontrolle über seine Emotionen und hat bösartige Ausbrüche. Sie sagt ihm schließlich, dass sie nur dem Namen nach verheiratet sind. Judith verbündet sich mit Ecbert und geht mit ihm eine Affäre ein, mit Æthelwulf beginnt eine Affäre mit Kwenthrith. Nach dem Tod von Ecbert und gegen Ende seines Lebens scheinen Judith und Æthelwulf ihre Beziehung zu einem Punkt zu heilen, an dem sie freundlich zueinander sind. Judith scheint echte Trauer über seinen Tod auszudrücken.


Aethelwulf von Wessex Timeline - Geschichte

Ethelread hielt ein Witenagemot (Witan) im Palast von Woodstock.

Die „Große Armee“ erreicht East Anglia

Eine große Anzahl von Wikingern landete in East Anglia und sammelte Pferde und Vorräte aus den umliegenden Gebieten, um ihren Angriff auf Northumbria vorzubereiten. Ihre Anführer waren Ivar der Knochenlose, Sohn von Ragnar Lodbrok, und möglicherweise Anlaf (Olaf) Cuaran, der König von Dublin.

Northumbria wird von den Dänen überfallen

Die "Große Armee" zog von ihrem ursprünglichen Landeplatz in East Anglia nach Norden und nach Northumbria, wo sie sich in zwei Teile teilte. Ein Abschnitt fuhr mit Booten die Küste hinauf und segelte in den Humber, während der andere Abschnitt über Land fuhr.

Dänen werden angegriffen und ziehen nach Süden

Armeen aus Northumbria griffen die Dänen bei York an, wurden aber besiegt. Die Dänen zogen nach Süden, griffen Nottingham an und nahmen die Stadt ein. Der König von Mercia bat Ethelred und Alfred um Hilfe und eine Armee aus Wessex ging zu Hilfe.

Eine friedliche Einigung ist erreicht

Ethelred und Alfred heirateten Mercianerinnen, während sie dem König von Mercia mit den Dänen auf seinem Land halfen. Mit den Dänen wurde eine friedliche Einigung erzielt und ein Danegeld für die Ausreise gezahlt.

Schlacht von Ashdown

Aethelred und Alfred besiegten die Dänen bei Ashdown.

Alfred 'The Great' wird König von Wessex

Nachdem er den ganzen Winter gegen die Dänen gekämpft hatte, starb Aethelred. Er war erst in seinen Zwanzigern. Er wurde in Wimborne begraben und wurde von seinem jüngeren Bruder Alfred 'der Große' abgelöst. Aethelred hatte zwei Söhne, aber sie waren zu jung, um zu regieren. Der jüngere Sohn Aethelwold rebellierte später gegen Alfreds Sohn Edward den Älteren um den englischen Thron.

Virtuelle 3D-Rekonstruktionen

Versetzen Sie sich bis zu tausend Jahre zurück und erkunden Sie historische Gebäude, wie sie in der Vergangenheit ausgesehen haben könnten. Diese Rekonstruktionen wurden mit dem beliebten Spieleentwicklungstool Unity 3D erstellt und können in den meisten gängigen Webbrowsern auf Ihrem Desktop- oder Laptop-Computer ausgeführt werden.

Entdecken Sie das Leben von Hunderten von Königen, Königinnen, Lords, Damen, Baronen, Grafen, Erzbischöfen und Rebellen, die das mittelalterliche Volk zu einer aufregenden Geschichte machten.


König Aethelwulf von Wessex 795 – 858

Geboren - C. 795
Ist gestorben – 13. Januar 858
Vater – Egbert von Wessex (770 – 839)
Mutter – Redburga (möglicherweise)
Ehepartner – Osburgh (810 – 855), Judith von Frankreich (843 – 870)
Kinder – von Osburgh – Aethelstan (gest. 852), Aethelbald (834 – 860), Aethelbert (836 – 865), Aethelswith (838 – 888), Aethelred (840 – 871), Alfred (849 – 899)
König von Wessex – 839 – 858
Vorgänger – Egbert – 802 – 839
Nachfolger – Äthelbald – 858 – 860

Veröffentlicht am 26. Januar 2018 um 14:10 Uhr – Aktualisiert – 4. Juli 2020 um 12:14 Uhr

Harvard-Referenz für diese Seite:

Heather Y Wheeler. (2018 – 2020). Aethelwulf of Wessex 795 – 858. Verfügbar: https://www.totallytimelines.com/aethelwulf-of-wessex-795-858. Zuletzt aufgerufen am 16.06.2021


Inhalt

Æthelreds Großvater Ecgberht wurde 802 König von Wessex, und nach Ansicht des Historikers Richard Abels muss es den Zeitgenossen sehr unwahrscheinlich erschienen sein, dass er eine dauerhafte Dynastie gründen würde. Zweihundert Jahre lang hatten drei Familien um den westsächsischen Thron gekämpft, und kein Sohn war seinem Vater als König gefolgt. Kein Vorfahr von Ecgberht war seit Ceawlin im späten 6. [b] Dies machte Ecgberht zu einem ætheling – einem Prinzen, der für den Thron geeignet war. Aber nach Ecgberhts Herrschaft reichte die Abstammung von Cerdic nicht mehr aus, um einen Mann zum theling zu machen. Als Ecgberht 839 starb, folgte ihm sein Sohn Æthelwulf. Alle nachfolgenden westsächsischen Könige waren Nachkommen von Ecgberht und ebenfalls Söhne von Königen. [4]

Zu Beginn des neunten Jahrhunderts stand England fast vollständig unter der Kontrolle der Angelsachsen. Das Midland-Königreich Mercia dominierte Südengland, aber seine Vormachtstellung endete 825, als es von Ecgberht in der Schlacht von Ellendun entscheidend besiegt wurde. [5] Die beiden Königreiche wurden Verbündete, was für den Widerstand gegen die Angriffe der Wikinger wichtig war. Im Jahr 853 ersuchte König Burgred von Mercia die Westsächsischen um Hilfe, um eine walisische Rebellion zu unterdrücken, und Æthelwulf führte ein westsächsisches Kontingent in einer erfolgreichen gemeinsamen Kampagne an. Im selben Jahr heiratete Burgred thelwulfs Tochter Æthelswith. [7]

Im Jahr 825 schickte Ecgberht Æthelwulf, um in das Mercian-Unterreich Kent einzufallen, und sein Unterkönig Baldred wurde kurz darauf vertrieben. Um 830 hatten sich Essex, Surrey und Sussex ebenfalls Ecgberht unterworfen, und er hatte Æthelwulf zum König von Kent ernannt, um die südöstlichen Gebiete zu regieren. [8] Die Wikinger verwüsteten 835 die Isle of Sheppey, und im folgenden Jahr besiegten sie Ecgberht bei Carhampton in Somerset, [9] aber 838 siegte er über eine Allianz von Cornishmen und Wikingern in der Schlacht von Hingston Down und reduzierte Cornwall in den Status eines Kundenreiches. [10] Als Æthelwulf erfolgreich war, ernannte er seinen ältesten Sohn Æthelstan (der in den frühen 850er Jahren starb) zum Unterkönig von Kent. [11] Ecgberht und Æthelwulf haben möglicherweise keine dauerhafte Vereinigung zwischen Wessex und Kent beabsichtigt, da sie beide Söhne zu Unterkönigen ernannten und Urkunden in Wessex von westsächsischen Magnaten bezeugt (bezeugt) wurden, während kentische Urkunden von der kentischen Elite bezeugt wurden Könige behielten die Gesamtkontrolle und die Unterkönige durften keine eigenen Münzen ausgeben. [12]

Wikingerangriffe nahmen in den frühen 840er Jahren auf beiden Seiten des Ärmelkanals zu, und 843 wurde Æthelwulf bei Carhampton besiegt. Im Jahr 850 besiegte thelstan eine dänische Flotte vor Sandwich in der ersten aufgezeichneten Seeschlacht in der englischen Geschichte. [13] Im Jahr 851 besiegten thelwulf und sein zweiter Sohn Æthelbald die Wikinger in der Schlacht von Aclea Angelsächsische Chronik, "dort das größte Gemetzel an einem heidnischen Plünderheer, von dem wir bis heute erzählen hören, und dort den Sieg errungen". [14] Æthelwulf starb 858 und wurde von seinem ältesten überlebenden Sohn Æthelbald als König von Wessex und von seinem nächstältesten Sohn Æthelberht als König von Kent abgelöst. Æthelbald überlebte seinen Vater nur um zwei Jahre und Æthelberht vereinte dann zum ersten Mal Wessex und Kent zu einem einzigen Königreich. [fünfzehn]

thelred war der vierte von fünf Söhnen des Königs Æthelwulf. Seine Mutter, Osburh, war von westsächsischer königlicher Abstammung. Laut dem Historiker Sean Miller war Æthelred wahrscheinlich ein Jahr älter als sein jüngerer Bruder, der zukünftige Alfred der Große, der 848–9 geboren wurde, [16] aber Richard Abels sagt, dass Æthelred 853 etwa acht Jahre alt war. was bedeuten würde, dass er um 845 geboren wurde. [17] Manuskript A der Angelsächsische Chronik, das in den 890er Jahren geschrieben wurde, besagt, dass Alfred 853 von seinem Vater nach Rom geschickt und vom Papst zum König geweiht wurde. Historiker glauben nicht, dass er in diesem jungen Alter zum König geweiht wurde, und die wahre Natur der Zeremonie wird in einem Auszug aus einem Brief von Papst Leo IV des Gürtels und der Gewänder des Konsulats, wie es bei römischen Konsuln üblich ist". Der Zeitgenosse Lebenslauf (Bruderschaftsbuch) von San Salvatore, Brescia, verzeichnet die Namen von Æthelred und Alfred, was darauf hinweist, dass beide Brüder nach Rom gingen. Es ist wahrscheinlich, dass Æthelred auch vom Papst ausgezeichnet wurde, aber die Zeremonie wurde später als Vorbote von Alfreds Größe angesehen, und weder der Chronist noch der Auszug aus den Briefen des Papstes aus dem 11. Jahrhundert waren daran interessiert, die Anwesenheit seines weniger bekannten älteren Bruders zu dokumentieren. [18]

Æthelred war zum ersten Mal Zeuge der Urkunden seines Vaters als filius regis (Königssohn) im Jahr 854, und er zeugte mit diesem Titel, bis er 865 den Thron bestieg. Möglicherweise fungierte er vor seiner Thronbesteigung als Unterkönig, da er 862 und 863 seine eigenen Urkunden als König der Westsachsen ausstellte. Dies muss als Stellvertreter oder in Abwesenheit seines älteren Bruders, König Æthelberht, geschehen sein, da es keine Aufzeichnungen über Konflikte zwischen ihnen gibt und er 864 weiterhin Zeuge der Urkunden seines Bruders als Königssohn war. [19] [c]

Zivile Herrschaft Bearbeiten

Æthelred bestieg den Thron nach Æthelberhts Tod im Jahr 865 und heiratete Wulfthryth zu einem unbekannten Zeitpunkt. Die Frauen der westsächsischen Könige hatten im 9. Jahrhundert einen niedrigen Status, über sie ist nur sehr wenig bekannt. Sie erhielten normalerweise nicht den Titel regina (Königin), eine Unterlassung, die Alfred der Große mit dem Fehlverhalten einer Königin zu Beginn des neunten Jahrhunderts begründete. Der Name von Æthelreds Frau ist nur bekannt, weil sie als Zeugin einer Urkunde, S 340 von 868, aufgezeichnet wurde, wo sie als Wulfthryth regina, was darauf hindeutet, dass sie einen höheren Status hatte als die Frauen anderer Könige. Die einzige andere bekannte Frau des Königs aus dem neunten Jahrhundert, die den Titel erhielt, war thelwulfs zweite Frau, Judith von Flandern, eine Urenkelin Karls des Großen. Wulfthryth und thelred hatten zwei bekannte Söhne, Æthelhelm und Æthelwold. [24] [d] Möglicherweise war sie Mercian [27] oder eine Tochter von Wulfhere, Ealdorman of Wiltshire, der sein Land verwirkte, nachdem er etwa 878 angeklagt wurde, König Alfred für die Dänen verlassen zu haben, vielleicht weil er versuchte, die Unterstützung der Wikinger zu sichern für den Thronanspruch seines älteren Enkels Æthelhelm gegen Alfred. [28]

Alfred berichtet in der Präambel seines Testaments, dass Æthelwulf seinen drei Söhnen Æthelbald, Æthelred und Alfred gemeinsam den Besitz vererbt hatte, mit der Maßgabe, dass der Bruder, der am längsten lebte, alles nachfolgen würde. Als thelbald im Jahr 860 starb, vereinbarten Æthelred und Alfred, die noch jung waren, ihren Anteil dem neuen König Æthelberht anzuvertrauen, mit dem Versprechen, ihn ihnen unversehrt zurückzugeben. Als Æthelred den Thron bestieg, bat Alfred ihn bei einer Sitzung des Witan (Versammlung führender Männer), ihm seinen Anteil am Besitz zu geben. Æthelred sagte jedoch, dass er viele Male versucht hatte, es zu teilen, es aber zu schwierig fand, und dass er stattdessen Alfred nach seinem Tod das Ganze überlassen würde. Einige Historiker sehen das Vermächtnis so, dass es das gesamte Buchland von Æthelwulf umfasst, sein persönliches Eigentum, das er in seinem Testament hinterlassen könnte (im Gegensatz zu dem Volksland, das nach Gewohnheitsrecht und Eigentum zur Unterstützung der Krone bestimmt ist), wird weiter argumentiert, dass es wurde als wünschenswert erachtet, dass das Buchland vom König gehalten würde, so dass Æthelwulfs Bestimmung impliziert, dass der Thron der Reihe nach an jeden Bruder übergehen würde. [29] Andere Historiker behaupten jedoch, dass das Vermächtnis nichts mit dem Königtum zu tun hatte, [11] und Alfred Smyth argumentiert, dass das Vermächtnis eine Vorsorge für "thelwulfs junge Söhne war, als sie das Erwachsenenalter erreichten, mit "thelbald als Treuhänder und Restbegünstigter, wenn sie starben". Jung. [30] Als Alfred Erfolg hatte, beschwerten sich die Unterstützer von Æthelreds kleinen Söhnen, dass Alfred das Grundstück mit ihnen hätte teilen sollen, und Alfred ließ das Testament seines Vaters einer Witan-Sitzung vorlesen, um sein Recht zu beweisen, das gesamte Eigentum zu behalten. [31] Alfred war selten Zeuge von Æthelreds Urkunden, und dies zusammen mit dem Streit um das Testament ihres Vaters deutet darauf hin, dass sie sich möglicherweise nicht gut verstanden haben. Die Historikerin Pauline Stafford schlägt vor, dass Æthelred möglicherweise den Status seiner Frau als Königin in einer Urkunde hervorgehoben hat, um den Anspruch seiner eigenen Söhne auf die Nachfolge geltend zu machen. [32]

Im Jahr 868 stellte Æthelred eine Urkunde aus, die von einem Mercianer ætheling beglaubigt wurde, und er selbst beglaubigte eine von seiner Schwester Æthelswith ausgestellte Urkunde als Königin von Mercia. [33] Æthelred verwendete in seinen Urkunden mehrere verschiedene Titel. Er wird mit dem üblichen Titel seines Vaters gerufen, Rex Occidentalium Saxonum (König der Westsachsen) in der Urkunde von Ealhs, die er bezeugte, und in fünf seiner eigenen. Er ist „König der Westsachsen und die Männer von Kent“ in zwei und „König“ und „König der Sachsen“ in jeweils einem. [23] [e] Die westsächsischen Urkunden von Æthelred und seinen älteren Brüdern folgten einem einheitlichen Stil, was darauf hindeutet, dass sie von einer einzigen Agentur erstellt wurden, die über mehrere Jahre hinweg tätig war. [35] [w]

Die Invasionen der Wikinger Bearbeiten

Der Charakter der Wikingerangriffe auf England änderte sich in dem Jahr, in dem Æthelred den Thron bestieg, entscheidend. Zuvor hatte das Land unter sporadischen Überfällen gelitten, aber jetzt war es mit einer Invasion konfrontiert, die auf Eroberung und Besiedlung abzielte. Eine große Streitmacht von Wikingern, die von Zeitgenossen die Große Heidenarmee genannt wurde, traf in East Anglia ein. König Edmund erkaufte den Frieden, indem er Tribut zahlte, und die Wikinger blieben ein Jahr, um ihre Kräfte aufzubauen. Sie marschierten dann auf York und eroberten Northumbria, indem sie einen Marionettenkönig installierten. Ende 867 nahmen sie Nottingham in Mercia ein und verbrachten dort den Winter. Æthelreds Schwager, König Burgred, bat ihn um Hilfe. Æthelred und Alfred führten eine große westsächsische Armee nach Nottingham und belagerten die Wikinger, aber sie weigerten sich, die Sicherheit der Stadtverteidigung zu verlassen. Die vereinten Armeen von Mercian und Westsachsen waren nicht in der Lage, die Erdwälle und Gräben zu durchbrechen, und schließlich kaufte Burgred sie ab. Die Wikinger gingen dann zurück nach York. [37] [g]

Im Jahr 869 kehrten die Wikinger nach East Anglia zurück, eroberten das Königreich und töteten König Edmund. Im Dezember 870 starteten sie einen Versuch, Wessex unter der Führung der Könige Bagsecg und Halfdan zu erobern. Sie besetzten Reading am 28. Dezember. Die Stadt liegt zwischen den Flüssen Themse und Kennet, und sie begannen, auf der Südseite zwischen den beiden Flüssen einen Graben und einen Wall zu bauen. Drei Tage nach ihrer Ankunft schickten sie einen großen Trupp auf Nahrungssuche, der von einer Armee lokaler Aufgebote unter dem Kommando von Æthelwulf, Ealdorman von Berkshire, in der Schlacht von Englefield besiegt wurde. Nach weiteren vier Tagen, am 4. Januar 871, stellten Æthelred und Alfred die westsächsische Hauptarmee auf und schlossen sich Æthelwulfs Streitkräften für einen Angriff auf die Dänen in der Schlacht von Reading an. Die Westsachsen kämpften sich in die Stadt vor und töteten alle Dänen, die sie draußen fanden, aber als sie das Stadttor erreichten, brachen die Wikinger aus und besiegten die Westsachsen mit einem erfolgreichen Gegenangriff. Unter den Toten befand sich auch Æthelwulf, dessen Leiche heimlich in seine Heimat Derby verschleppt wurde. [39] Laut dem Chronisten Gaimar aus dem 12. etwa 9,7 Kilometer östlich von Reading. [40]

Vier Tage später, etwa am 8. Januar, trafen sich die Armeen in der Schlacht von Ashdown wieder. Der Ort der Schlacht ist unbekannt, könnte aber Kingstanding Hill sein, 21 Kilometer nordwestlich von Reading. Laut Assers Bericht kamen die Wikinger zuerst auf dem Schlachtfeld an und stellten sich entlang der Spitze des Kamms auf, was ihnen den Vorteil verschaffte. Sie teilten ihre Truppen in zwei Kontingente auf, eines unter ihren beiden Königen und das andere unter ihren Grafen. Als die Westsachsen dies sahen, beschlossen sie, die Formation zu kopieren, wobei Æthelred den Königen und Alfred den Grafen gegenüberstand. Der König zog sich dann in sein Zelt zurück, um die Messe zu hören, während Alfred seine Truppen auf das Schlachtfeld führte. Beide Seiten formten ihre Streitkräfte zu Schildmauern. Æthelred würde seine Hingabe nicht unterbrechen [h] und Alfred riskierte, von der gesamten dänischen Armee überflügelt und überwältigt zu werden. Er beschloss, anzugreifen und führte seine Männer zum Angriff. Dann tobte der Kampf um einen kleinen Dornenbaum und schließlich waren die Westsachsen siegreich. Obwohl Asser Alfreds Rolle beim Sieg betont und andeutet, dass Æthelred zögerlich war, lag Æthelred nach Ansicht des Militärhistorikers John Peddie militärisch richtig, den Eintritt in die Schlacht zu verschieben, bis die Situation zu seinen Gunsten war. Die Wikinger erlitten schwere Verluste, darunter König Bagsecg und fünf Grafen, Sidroc der Alte, Sidroc der Jüngere, Osbern, Fræna und Harold. Die Westsachsen folgten dem Wikingerflug bis zum Einbruch der Dunkelheit und machten sie nieder. [42] Die Historikerin Barbara Yorke, die Assers Biographie als beabsichtigt sieht, Alfred als idealen König darzustellen, kommentiert, dass "Asser besonders darauf achtet, Alfred viel Anerkennung zu geben". [43]

Der Sieg war jedoch nur von kurzer Dauer. Zwei Wochen später wurden Æthelred und Alfred auf dem königlichen Anwesen von Basing in der Schlacht von Basing besiegt. Es dauerte dann zwei Monate, bis sich die Westsachsen und die Wikinger an einem unbekannten Ort namens Meretun trafen. In der Schlacht am 22. März teilten sich die Wikinger erneut in zwei Divisionen und die Westsachsen hatten die meiste Zeit des Tages den Vorteil, beide Divisionen in die Flucht zu schlagen, aber die Wikinger gruppierten sich neu und hielten schließlich die Kontrolle über das Schlachtfeld. Die Westsachsen verloren viele wichtige Männer, darunter Heahmund, den Bischof von Sherborne. [44] [ich]


Aethelwulf von Wessex Timeline - Geschichte

Ethelread hielt ein Witenagemot (Witan) im Palast von Woodstock.

Die „Große Armee“ erreicht East Anglia

Eine große Anzahl von Wikingern landete in East Anglia und sammelte Pferde und Vorräte aus den umliegenden Gebieten, um ihren Angriff auf Northumbria vorzubereiten. Ihre Anführer waren Ivar der Knochenlose, Sohn von Ragnar Lodbrok, und möglicherweise Anlaf (Olaf) Cuaran, der König von Dublin.

Northumbria wird von den Dänen überfallen

Die "Große Armee" zog von ihrem ursprünglichen Landeplatz in East Anglia nach Norden und nach Northumbria, wo sie sich in zwei Teile teilte. Ein Abschnitt fuhr mit Booten die Küste hinauf und segelte in den Humber, während der andere Abschnitt über Land fuhr.

Dänen werden angegriffen und ziehen nach Süden

Armeen aus Northumbria griffen die Dänen bei York an, wurden aber besiegt. Die Dänen zogen nach Süden, griffen Nottingham an und nahmen die Stadt ein. Der König von Mercia bat Ethelred und Alfred um Hilfe und eine Armee aus Wessex ging zu Hilfe.

Eine friedliche Einigung ist erreicht

Ethelred und Alfred heirateten Mercianerinnen, während sie dem König von Mercia mit den Dänen auf seinem Land halfen. Mit den Dänen wurde eine friedliche Einigung erzielt und ein Danegeld für die Ausreise gezahlt.

Schlacht von Ashdown

Aethelred und Alfred besiegten die Dänen bei Ashdown.

Alfred 'The Great' wird König von Wessex

Nachdem er den ganzen Winter gegen die Dänen gekämpft hatte, starb Aethelred. Er war erst in seinen Zwanzigern. Er wurde in Wimborne begraben und wurde von seinem jüngeren Bruder Alfred 'der Große' abgelöst. Aethelred hatte zwei Söhne, aber sie waren zu jung, um zu regieren. Der jüngere Sohn Aethelwold rebellierte später gegen Alfreds Sohn Edward den Älteren um den englischen Thron.

Virtuelle 3D-Rekonstruktionen

Versetzen Sie sich bis zu tausend Jahre zurück und erkunden Sie historische Gebäude, wie sie in der Vergangenheit ausgesehen haben könnten. Diese Rekonstruktionen wurden mit dem beliebten Spieleentwicklungstool Unity 3D erstellt und können in den meisten gängigen Webbrowsern auf Ihrem Desktop- oder Laptop-Computer ausgeführt werden.

Entdecken Sie das Leben von Hunderten von Königen, Königinnen, Lords, Damen, Baronen, Grafen, Erzbischöfen und Rebellen, die das mittelalterliche Volk zu einer aufregenden Geschichte machten.


Angelsächsisches England

Im 5. Jahrhundert u. Z. verließen Menschen aus den Stämmen Angles, Sachsen und Jüten ihre Heimat in Nordeuropa, um eine neue Heimat zu suchen. Sie wussten, dass die Römer kürzlich das grüne Land Britanniens unbewacht gelassen hatten, also segelten sie in kleinen Holzbooten über den Kanal. Diese kriegerische Drachenfigur stammt von einem Schiff dieser Zeit.

Die Briten gaben nicht kampflos nach, aber nach vielen Jahren gelang es den Invasoren, sie zu besiegen und sie in den Westen des Landes zu treiben. Die Angelsachsen sollten über 500 Jahre regieren.

Einige Gegenstände wurden von den Angelsachsen zurückgelassen, die uns Hinweise auf ihre Lebensweise geben. Das British Museum beherbergt die größte und beste angelsächsische Sammlung der Welt.

Links: thelwulf-Ring, C. 828-58 u. Z., Niello, Gold, 2,8 cm Durchmesser und rechts: theelsmit Ring, C. 853-74 u. Z., Niello, Gold, 2,6 cm Durchmesser, beide England © Trustees of the British Museum

Karte von angelsächsischem England

Das angelsächsische England wurde in die fünf Hauptkönigreiche Wessex, East Anglia, Mercia, Northumbria und Kent mit jeweils eigenem König aufgeteilt. Könige starben oft früh und gewaltsam. Sie kämpften nicht nur gegeneinander um die Macht, sondern mussten auch ihre eigenen Adligen bei Laune halten, sonst könnten sie sich gegen sie erheben. Eine Möglichkeit, dies zu tun, bestand darin, ihnen teure Geschenke zu machen.

Der Ring auf der linken Seite wurde vielleicht von König Æthelwulf von Wessex einem Adligen geschenkt. Der andere Ring trägt AD, was für “Agnus Dei” steht, was auf Latein “Lamm Gottes” bedeutet. Auf der Rückseite ist der Name Æthelswith geschnitten. Sie war Æthelwulfs Tochter und der Ring könnte ein Geschenk gewesen sein, das sie gegeben hat, um ihre Gunst zu zeigen.


Strategie

Sie starten hier in der Region Südwest England . Ihr Ziel ist es, alle kleinen angelsächsischen Königreiche in Großbritannien zu vereinen. Sie grenzen Mercia im Norden. Dumnonia im Westen. Essex im Nordosten. Kent im Südosten. Ihre Nachbarn sind normalerweise schwach. Dies wird Ihre erste Eroberung sein, um die kleinen angelsächsischen Königreiche in Großbritannien zu vereinen. Zuerst. Mitnahme Dumnonia. Was sie schwach sind. Aber sie haben hier in Armorica eine Provinz. Nachdem Sie die Provinz Dumnonian in Großbritannien annektiert haben. Es ist Zeit, die kleinen angelsächsischen Königreiche auszuschalten. deine erste Priorität ist zu nehmen Kent. Welches ist eine Provinz Minor. Und dann anhängen Essex. Welches ist zwei Provinz Minor. und rausnehmen Ostanglien. Mit dem Süden ist Großbritannien jetzt unter Ihrer Kontrolle. Dein Hauptfeind wird sein Mercia. Wer kontrolliert fast zentral England . Sie müssen eine größere Armee haben als Ihre Rivalen. Sobald du besiegt hast Mercia in den aktuellen Kriegen. Vielleicht möchten Sie alles mitnehmen, was Sie wollten. Aber Sie erhalten große Mengen von Aggressive Expansion, wenn du alles von nimmst Mercia. Aber Sie brauchen Oxfordshire, um sich zu bilden England, wenn du kannst.


Schau das Video: Vikings S05E05 - Ivar spares Bishop Heamumd life