Walter (Wal) Hannington

Walter (Wal) Hannington


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Walter Hannington wurde am 17. Juni 1896 geboren. 1920 war er Gründungsmitglied der Kommunistischen Partei Großbritanniens (CPGB). Im folgenden Jahr wurde er zum Nationalorganisator der Nationalen Arbeitslosenbewegung ernannt.

Am 4. August 1925 wurden Hannington und elf weitere Aktivisten, Jack Murphy, Robin Page Arnot, Ernie Cant, Tom Wintringham, Harry Pollitt, Albert Inkpin, Arthur McManus, Tom Bell, William Rust, William Gallacher und John Campbell verhaftet, weil sie Mitglieder der der Kommunistischen Partei Großbritanniens und wegen Verletzung des Mutiny Act von 1797 angeklagt.

Tom Bell erklärte: „Die Anklageschrift gegen die Zwölf lautete wie folgt: Dass die Gefangenen zwischen dem 1. Januar 1924 und dem 21. Oktober 1925: 1. sich verschworen hatten, eine aufrührerische Verleumdung zu veröffentlichen Incitement to Mutiny Act, 1797. 3. Verschworen, um zu versuchen, Personen zu verführen, die in den Streitkräften Seiner Majestät dienen, denen bestimmte veröffentlichte Bücher und Broschüren, d. h. die Arbeiterwoche und bestimmte andere in der Anklageschrift erwähnte Veröffentlichungen, kommen könnten sie zur Meuterei." Es wurde angenommen, dass die Verhaftungen ein Versuch der Regierung waren, die Arbeiterbewegung in Vorbereitung auf den bevorstehenden Generalstreik zu schwächen.

Die Kommunistische Partei Großbritanniens entschied, dass William Gallacher, John R. Campbell und Harry Pollitt sich verteidigen sollten. Tom Bell fügte hinzu: „Ihre Reden wurden vorbereitet und vom Politbüro (des CPGB) genehmigt. Um die Rechtmäßigkeit des Verfahrens anzufechten, wurde Sir Henry Slesser beauftragt, die anderen zu verteidigen. Während des Prozesses erklärte Richter Swift, dass es „nein Kommunist zu sein oder kommunistische Ansichten zu vertreten, aber es war ein Verbrechen, dieser kommunistischen Partei anzugehören."

John Campbell schrieb später: „Die Regierung war weise genug, ihren Fall nicht auf die Aktivitäten der Angeklagten bei der Organisierung des Widerstands gegen Lohnkürzungen zu stützen, sondern auf ihre Verbreitung „aufrührerischer“ kommunistischer Literatur (insbesondere der Resolutionen der Kommunistischen Internationale). ihre Reden und gelegentliche Artikel... Fünf der Häftlinge, die vorbestraft waren, Gallacher, Hannington, Inkpin, Pollitt und Rust, wurden zu zwölf Monaten Gefängnis verurteilt und die anderen (nachdem sie das Angebot des Richters abgelehnt hatten, freizukommen, wenn sie verzichteten auf ihre politische Tätigkeit) wurden zu sechs Monaten Haft verurteilt."

Im Jahr 1936 schrieb Hannington über seine Erfahrungen als Führer der Nationalen Arbeitslosenbewegung mit dem Titel Arbeitslose Kämpfe 1919-1936. Es folgte Das Problem der Distressed Areas (1937), Eine kurze Geschichte der Arbeitslosen (1938) und Faschistische Gefahr und Arbeitslose (1939). Kurz vor Ausbruch des Zweiten Weltkriegs wurde Hannington Nationaler Organisator der Amalgamated Engineering Union.

Walter Hannington starb am 17.11.1966.


Walter (Wal) Hannington - Geschichte

1,1 Jahre
1.2 politische Karriere
1.3 Tod, Vermächtnis

Walter Hannington, bekannter Spitzname von Wal, geboren am 17. Juni 1896 in Camden Town, London. Vater Maurer große Familie. selbst gelernter werkzeugmacher @ 14, trat während des ersten weltkriegs in die werkzeugmachergesellschaft ein, heiratete winnie, 1917. trat während dieser zeit der britischen sozialistischen partei bei. wurde mitglied des Londoner Komitees für fusionierte Werkzeugmacher. ging auf fusionierte Ingenieurgewerkschaft 1920 Fusion.

1920 war Hannington Gründungsmitglied der Kommunistischen Partei Großbritanniens.

seit der gründung 1921 bis zum ausscheiden 1939, hannington leiter der nationalen arbeitslosenbewegung, ableger der cpgb.

hannington delegierter gründungskonferenz der nationalen minderheitenbewegung (nmm) im august 1924. bewegung nationaler minderheiten, angeführt von harry pollitt, radikale druckgruppe gebildet cpgb-arbeit innerhalb der etablierten gewerkschaftsbewegung. 1 oder 2 Ausnahmen, Mitglieder des Exekutivkomitees der NMM Mitglieder der Kommunistischen Partei. Wal Hannington 1 des inneren Kreises der von der Exekutive kontrollierten Organisation, hauptamtlicher Leiter der Sektion Metallarbeiter.

1925 wurde 1 von 12 Mitgliedern der Kommunistischen Partei @ Old Bailey nach dem Gesetz zur Anstiftung zur Meuterei verurteilt 1797, 1 von 5 Angeklagten zu 12 Monaten Gefängnis verurteilt.

1936 schrieb das Buch Erfahrungen des Führers der Nuwm, genannt Arbeitslosenkämpfe 1919-1936: Leben, Kämpfe unter Arbeitslosen. in Buchgesprächen zahlreiche Inhaftierungen politische Haltung, Aktivitäten, wie die Regierung ihn hatte, Mitstreiter der nuwm unter Beobachtung.

1937 veröffentlichte buch problem der notleidenden gebiete victor gollancz (herausgeber solcher werke george orwell s road wigan pier) vorwort professor harold j. laski.

1939 wurde hannington nationaler organisator der fusionierten ingenieurgewerkschaft.


SOWJETISCHE AUSSCHÜSSE (GROSSBRITANNIEN).

Wal Hannington war ein berüchtigter Anführer der Arbeitslosenkämpfe in Großbritannien zwischen den Kriegen. Er wurde am 17. Juni 1896 in der Randall Street, Camden Town, London in eine große Familie geboren, sein Vater war Maurer. Verwandte von einem Herbert Hannington vermuten, dass Wal sein Onkel war, in diesem Fall wäre Wals Vater Louis Hannington, geboren in Chalk Farm. In seiner Autobiografie schildert er anschaulich die endlosen Forderungen der lokalen Behörden, die Abordnungen zum TUC, Kämpfe mit der Polizei, lokale und nationale Hungermärsche. Er erzählt dramatische Episoden mit falschen Särgen und Besetzungen gesunder Restaurants der Reichen. Er organisierte eine Reihe von Aktivitäten, darunter eine Liegewiese in der Oxford Street, um die Auswirkungen der Arbeitslosigkeit zu veranschaulichen. Nach einem Arbeitslosenaufmarsch im Parlament im Jahr 1932 wurde er als „Störer des Friedens“ für mehrere Monate ins Gefängnis gesteckt. Hannington leitete den allerletzten Hungermarsch, der im Oktober/November 1936 stattfand, und leitete die NUWM bis zu ihrem effektiven Ende 1939.

David Brady erforscht ‘The New Architecture and the Bauhaus’ von Walter Gropius

JULI IST A ruhige Jahreszeit für das Erscheinen dieses zerbrechlichen Gutes, eines neuen Buches. Titel, die im Sommer auf den Markt kommen, können dazu führen, dass sie von zweiten Rezensenten bewertet werden. Trotzdem gab Faber im Juli 1935 Die neue Architektur und das Bauhaus von Walter Gropius, der damals als Flüchtling aus Nazi-Deutschland in London lebte. Diese kleine Oktav zu einem bescheidenen Preis fasste Gropius' Sicht auf sein architektonisches und pädagogisches Wirken in Deutschland zusammen und offenbarte seine Vision von der neue architektur. Was jetzt im Hinblick auf das Erscheinen dieses Buches von Interesse sein könnte, ist die Rolle des Verlegers, der in der Regel für Literatur, insbesondere Poesie zuständig war und dann mit Architektur kokettierte, und die Rezeption durch Kritiker und interessierte Öffentlichkeit zu Gropius' Ideen. Dank Erica Somers, ehemaliger Archivarin bei Faber, erhielt ich Zugang zu ihrem Archivmaterial über das Buch. Sofern nicht anders angegeben, stammen die Zitate aus dieser Quelle.

1919 wurde Gropius zum Direktor der Großherzogliche Sächsische Kunstgewerbeschule und der Großherzogliche Sächsische Hochschule für Bildende Kunst. Ihrer großherzoglichen Titel beraubt, vereint und umbenannt in die Staatliches Bauhaus, entfernte sich die Schule nach und nach von der kunsthandwerklichen Ästhetik, die der damalige Leiter Henry van de Velde gepflegt hatte, hin zur Moderne. Bauhaus, ein von Gropius bei seiner Übernahme erfundenes Kofferwort, drückte die letztendlich auf John Ruskin zurückführbare Überzeugung aus, dass alle Künste auf das Bauen ausgerichtet sein sollten. Es zog physisch in ein neues Quartier in Dessau in Sachsen-Anhalt, das 1925 von Gropius entworfen wurde.[i] Dies war die kurze Blütezeit der Institution, in der die gefeierten Bauhausbucher wurden veröffentlicht, mehrere von Gropius selbst.[ii]

Nach der Machtübernahme der Nazis 1933 verließ Gropius Deutschland und ging nach England, wo Max Fry mit ihm eine kurzlebige Partnerschaft einging nördlich von Cambridge. „Eines der besten Gebäude seiner Zeit in England, wenn nicht sogar das beste.“[iv] Die Entstehung von Die neue Architektur und das Bauhaus liegt im März 1934 auf einer Party in der Londoner Wohnung der Wohnungsreformerin Elizabeth Denby[v]. Ein Direktor von Faber, Richard de la Mare,[vi] wurde Gropius während der Party vorgestellt und kontaktierte ihn einige Tage später erneut, um die Idee eines Buches zu verfolgen, das anscheinend von Herbert Read angestiftet worden war.[vii] De la Mare führte das Projekt zusammen mit einem anderen Direktor bei Faber, dem Amerikaner Frank Vigor Morley, durch.

Die neue Architektur und das Bauhaus ist eine erweiterte Übung in modernistischer Solidarität. Morley erwähnt in einem seiner Briefe über das Buch offen „eine für Propaganda geeignete Form“. Er versuchte, „Mr. Prichard einzubeziehen, um bei den Kosten zu helfen“. Architekturbewertung. Frank Pick, Direktor von London Transport, steuerte auf Betreiben von Herbert Read ein Vorwort bei.[ix] In seinem Hauptbuch über Gropius erwähnt Isaacs die Veröffentlichung und Gropius' Sensibilität gegenüber Frank Picks Einführung.[x] Erstauflagen in diesen Tagen, wurde von dem Ungar Lazlo Moholy-Nagy, einem weiteren geflüchteten Modernistenlehrer vom Bauhaus, entworfen. Moholy, der das Deckblatt offenbar „im Handumdrehen“ entworfen hat, lebte damals ebenfalls in England. Wie Gropius lebte auch er in Amerika.

Das Buch bleibt lesbar, da Shand ein beachtlicher Prosastilist war und sich bemühte, den eher mystischen deutschen Text von Gropius zu verdeutlichen. Eine besonders metaphysische Passage hat ihn völlig besiegt, also hat er sie einfach weggelassen. Die Erzählung von Gropius' Karriere mag unvollständig sein – sein Bericht über die Gründung und die späteren Wechselfälle des Bauhauses wurde seitdem viel ausgearbeitet –, aber die Klarheit und Angriffskraft seines Textes ist unvermindert. Er erkennt die Fehler und Fallen, die die moderne Architektur bedrohen, und klingt manchmal trotzkistisch: „Die Bewegung muss von innen gereinigt werden, wenn ihre ursprünglichen Almosen vor der Zwangsjacke des Materialismus oder der falschen Auffassung gerettet werden sollen.“ Gropius plädiert weiterhin mit Nachdruck für Standardisierung und Vorfertigung. Vielleicht vergessen wir jetzt die äußerst erbärmlichen Wohnverhältnisse, die damals in den Slums vieler europäischer Städte herrschten. Die Lage war hier kaum besser, zumindest an den Orten, die Wal Hannington in seinem gleichnamigen Buch als „distressed area“ bezeichnete.[xi]

Einige von Gropius in diesem Buch geäußerte Ansichten mögen eher auf die radikaleren Mitglieder der modernen Bewegung in England zurückgeführt worden sein, wie es 1935 der Fall war. Die breitere britische Öffentlichkeit war jedoch nicht im Geringsten auf die Moderne eingestellt, fast kein Gebäude Bemerkenswert war, dass zwischen 1931 und 1934 begonnen hatte, aufgrund der Nachwirkungen des Wall-Street-Crashs waren Geschäftsgebäude immer noch überwiegend klassisch gestaltet. Das Bürogebäude der Werbeagentur Crawfords in Holborn war das einzige Beispiel für modernes Design unter den Londoner Gebäuden. Die neue Architektur endet mit einem kurzen Apologie die angelsächsischen neoklassizistischen Zeitgenossen K. F. Schinkel und Sir John Soane, die vielleicht ausgewählt wurden, um Gropius' Respekt vor der Tradition zu demonstrieren, zu beschwören und zusammenzuspannen.[xii]

Der Leser darf erwarten, dass Kritiker in den Architekturzeitschriften das Buch durchweg großzügig begrüßten. Es war Myles Wrights „Buch des Jahres“ in der Architektentagebuch. Jim Richards hat es so gut gefallen, dass er es zweimal rezensiert hat Architekturbewertung und wieder im Burlington Zeitschrift. Gropius’ Buch wurde in so unterschiedlichen Publikationen rezensiert wie John O’Londons’ Weekly und Der Monitor der Christlichen Wissenschaft. Wäre es das „Buch der Woche“ in der heutigen Abendstandard wie es 1935 war? Das inzwischen nicht mehr existierende BBC-Magazin, Der Zuhörer, war damals begeisterter Modernist, rezensierte der irische Architekt Raymond McGrath das Buch von Gropius ehrfürchtig und behandelte ihn fast wie einen Guru. Professor C. H. Reilly, Leiter der Architekturschule in Liverpool, schrieb eine begeisterte Kritik in der Manchester-Wächter. Anthony Blunt – erinnerst du dich an ihn? – war ernsthaft begeistert von der Zuschauer.[xiii] Gropius selbst nutzte das Buch als Hebel, um seine Karriere in Amerika voranzutreiben, über die er in Peter Johns Buch spricht.[xiv]

Bei dem betreffenden Exemplar handelte es sich um einen Studentenpreis der Der Bauarbeiter Zeitschrift, die Arthur Montague Foyle im Januar 1937 überreicht wurde. „Monty“ Foyle wurde im Dezember 1939 zum Mitglied der RIBA gewählt. Monty, ein entfernter Verwandter der berühmten Buchhändlerfamilie, war ein überzeugter Methodist und Kriegsdienstverweigerer 1939-45. Er studierte und lehrte später an der Bartlett School of Architecture und promovierte 1959 zum Thema "Die Entwicklung der Architektur in Westafrika". Als Student arbeitete Foyle für Albert Richardson und Patrick Abercrombie, ging dann nach dem 2. Bau von Wohnungen in Willesden und Restaurierung ländlicher Kirchen in Suffolk. Montys Schwester Marjory hat mir freundlicherweise einige Informationen über ihren Bruder zur Verfügung gestellt. Wir fragen uns vielleicht, ob Monty vom letzten Satz in seinem Preisbuch inspiriert wurde. Gropius beschwört mit diesen aufwühlenden Worten einen moralischen Imperativ:

Die ethische Notwendigkeit der Neuen Architektur kann nicht mehr in Zweifel gezogen werden.

Und der Beweis dafür ist, dass die Jugend in allen Ländern von ihrer Inspiration angefeuert wurde.

[i] Illustriert bei Walter Müller-Wulckow, Deutsche Baukunst der Gegenwart, Königstein im Taunis & Leipzig, 1929

[ii] zB. Walter Gropius & Laszlo Moholy-Nagy, Neue Arbeiten der Bauhauswerkstätten, München, 1925 Walter Gropius, Internationale Architektur, Dessau, 1927


Geschichte

Hallo! Walt Disney kam im Sommer 1923 mit vielen Hoffnungen nach Kalifornien, aber sonst wenig. Er hatte in Kansas City einen Cartoon über ein kleines Mädchen in einer Zeichentrickwelt namens Alice&rsquos Wonderland gemacht und beschloss, ihn als seinen &ldquopilot&rdquo-Film zu verwenden, um eine Reihe dieser &ldquoAlice-Komödien&rdquo an einen Verleih zu verkaufen. Bald nach seiner Ankunft in Kalifornien war er erfolgreich. Ein Distributor in New York, M. J. Winkler, wurde am 16. Oktober 1923 mit dem Vertrieb der &ldquoAlice Comedies&rdquo beauftragt, und dieses Datum wurde der Beginn des Disney-Unternehmens. Ursprünglich als Disney Brothers Cartoon Studio bekannt, mit Walt Disney und seinem Bruder Roy als gleichberechtigten Partnern, änderte das Unternehmen bald seinen Namen auf Roys Vorschlag hin in Walt Disney Studio.

Walt Disney drehte seine Alice Comedies vier Jahre lang, aber 1927 beschloss er, stattdessen zu einer reinen Cartoon-Serie zu wechseln. Um in dieser neuen Serie mitzuspielen, erschuf er eine Figur namens Oswald the Lucky Rabbit. Innerhalb eines Jahres fertigte Walt 26 dieser Oswald-Cartoons an, aber als er versuchte, von seinem Distributor zusätzliches Geld für ein zweites Jahr der Cartoons zu bekommen, stellte er fest, dass der Distributor hinter seinem Rücken gestanden und fast alle seine unterschrieben hatte Animatoren, in der Hoffnung, die Oswald-Cartoons in seinem eigenen Studio für weniger Geld ohne Walt Disney zu machen. Als Walt seinen Vertrag noch einmal durchlas, stellte er fest, dass er nicht die Rechte an Oswald besaß – der Vertriebshändler hatte. Es war eine schmerzhafte Lektion für den jungen Cartoon-Produzenten. Von da an sorgte er dafür, dass ihm alles, was er machte, gehörte.

Das ursprüngliche Disney Studio hatte in der hinteren Hälfte eines Immobilienbüros in der Kingswell Avenue in Hollywood gelegen, aber bald hatte Walt genug Geld, um nebenan umzuziehen und einen ganzen Laden für sein Studio zu mieten. Dieses kleine Studio reichte für ein paar Jahre aus, aber die Firma wuchs schließlich heraus und Walt musste sich woanders umsehen. Er fand ein ideales Grundstück in der Hyperion Avenue in Hollywood, baute ein Studio und zog 1926 mit seinen Mitarbeitern in das neue Gebäude.

Nach dem Verlust von Oswald musste Walt im Hyperion Studio einen neuen Charakter entwickeln, und dieser Charakter war Mickey Mouse. Mit seinem Chefanimator Ub Iwerks entwarf Walt die berühmte Maus und gab ihm eine Persönlichkeit, die ihn bei allen beliebt machte. Ub animierte zwei Mickey-Mouse-Cartoons, aber Walt konnte sie nicht verkaufen, da es sich um Stummfilme handelte und der Ton die Filmindustrie revolutionierte. Also drehten sie einen dritten Mickey-Mouse-Cartoon, diesmal mit vollständig synchronisiertem Sound, und Steamboat Willie wurde am 18. November 1928 im Colony Theatre in New York mit begeisterten Kritiken eröffnet. Ein Cartoon-Star, Mickey Mouse, wurde geboren. Der neue Charakter war sofort beliebt und eine lange Reihe von Mickey-Mouse-Cartoons folgte.

Walt Disney ruhte sich nicht auf seinen Lorbeeren aus, sondern produzierte bald eine weitere Serie &ndash the Silly Symphonies &mdash, um zur Mickey-Reihe zu passen. Es zeigte unterschiedliche Besetzungen von Charakteren in jedem Film und ermöglichte es den Animatoren, mit Geschichten zu experimentieren, die sich weniger auf die Gags und den schnellen Humor der Mickey-Cartoons als auf Stimmung, Emotionen und musikalische Themen stützten. Schließlich wurden die Silly Symphonies zum Trainingsgelände für alle Disney-Künstler, die sich auf das Aufkommen von Zeichentrickfilmen vorbereiteten. Flowers and Trees, eine Silly Symphony und der erste vollfarbige Cartoon, gewann den Academy Award® für den besten Cartoon für 1932, das erste Jahr, in dem die Academy eine solche Kategorie anbot. Für den Rest dieses Jahrzehnts gewann jedes Jahr ein Disney-Cartoon den Oscar®.

Während die Cartoons in Kinos an Popularität gewannen, stellten die Disney-Mitarbeiter fest, dass das Merchandising der Charaktere eine zusätzliche Einnahmequelle war. Ein Mann in New York bot Walt 300 Dollar für die Lizenz an, Mickey Mouse auf einige Bleistifttafeln zu setzen, die er herstellte. Walt Disney brauchte die 300 Dollar, also sagte er okay. Das war der Beginn des Disney-Merchandisings. Bald gab es Mickey-Mouse-Puppen, Geschirr, Zahnbürsten, Radios, Figuren – fast alles, was man sich vorstellen konnte, langweilte Mickeys Abbild. Das erste Mickey-Mouse-Buch wurde 1930 veröffentlicht, ebenso wie der erste Comic-Strip der Mickey-Mouse-Zeitung.

1934 teilte Walt Disney seinen Animatoren eines Abends mit, dass sie einen animierten Spielfilm drehen würden, und erzählte ihnen dann die Geschichte von Schneewittchen und den sieben Zwergen. Es gab einige Skeptiker in der Gruppe, aber bald hatten alle Walts Begeisterung gefangen, und die Arbeit begann ernsthaft. Es dauerte drei Jahre, aber zur Weihnachtszeit 1937 war der Film fertig und ein spektakulärer Hit. Schneewittchen wurde bald zum erfolgreichsten Film aller Zeiten, ein Rekord, den er hielt, bis er von Vom Winde verweht übertroffen wurde. Nun stand das Studio von Walt Disney auf einer festeren Basis. Die kurzen Cartoons bezahlten die Rechnungen, aber Walt wusste, dass zukünftige Gewinne aus Spielfilmen kommen würden.

Die Arbeiten an anderen Feature-Projekten begannen sofort, aber gerade als es rosig aussah, kam der Zweite Weltkrieg. Die nächsten beiden Features, Pinocchio und Fantasia, wurden 1940 veröffentlicht. Sie waren technische Meisterwerke, aber ihre Kosten waren zu hoch für ein Unternehmen, das aufgrund des Krieges die meisten seiner Auslandsmärkte verlor. Dumbo wurde 1941 mit einem sehr begrenzten Budget gedreht, aber Bambi war 1942 ein weiterer teurer Film und veranlasste das Studio zu kürzen. Es sollte viele Jahre dauern, bis animierte Features auf höchstem Niveau in Produktion gehen konnten.

Während des Krieges drehte Walt Disney auf Anfrage des Außenministeriums zwei Filme in Südamerika, Saludos Amigos und The Three Caballeros. Sein Studio konzentrierte sich auf die Produktion von Propaganda- und Trainingsfilmen für das Militär. Als der Krieg zu Ende war, war es für das Disney Studio schwierig, seinen Vorkriegsstand wiederzuerlangen. Mehrere Jahre vergingen mit der Veröffentlichung von &ldquopackage&rdquo-Feature-Filmen wie Make Mine Music und Melody Time, die Gruppen kurzer Cartoons enthielten. Walt wechselte auch mit Song of the South und So Dear to My Heart in die Live-Action-Produktion, aber da das Publikum Animationen von Walt Disney erwartete, enthielten diese Filme animierte Segmente. Walt öffnete einige neue Türen, indem er die preisgekrönte True-Life-Adventure-Serie mit Naturfotografien eines noch nie dagewesenen Stils begann.

1950 gab es große Erfolge bei Disney - der erste komplett Live-Action-Film, Treasure Island, die Rückkehr zu klassischen Zeichentrickfilmen mit Cinderella und die erste Disney-Fernsehshow zur Weihnachtszeit. Das Unternehmen machte wieder Fortschritte. Nach zwei Weihnachts-Specials ging Walt Disney 1954 mit dem Beginn der Disneyland-Anthologie-Serie im großen Stil ins Fernsehen. Diese Serie würde schließlich auf allen drei Sendern laufen und sechs Titelwechsel durchmachen, aber sie blieb 29 Jahre lang auf Sendung und war damit die am längsten laufende Primetime-Fernsehserie aller Zeiten. Der Mickey Mouse Club, eine der beliebtesten Kinderserien des Fernsehens, debütierte 1955 und machte eine Gruppe talentierter Mausketiere zu Stars.

Walt Disney war nie zufrieden mit dem, was er bereits erreicht hatte. Als seine Filme und Fernsehprogramme erfolgreich wurden, verspürte er den Wunsch, sich zu verzweigen. Ein Bereich, der ihn faszinierte, waren Vergnügungsparks. Als Vater hatte er seine beiden kleinen Töchter in Zoos, Karneval und andere Unterhaltungsbetriebe mitgenommen, aber am Ende saß er beim Karussellfahren immer auf der Bank und hatte den ganzen Spaß. Er war der Meinung, dass es einen Park geben sollte, in dem Eltern und Kinder eine gute Zeit zusammen verbringen können. Dies war die Entstehung von Disneyland. Nach mehrjähriger Planungs- und Bauzeit wurde der neue Park am 17. Juli 1955 eröffnet. Disneyland war eine völlig neue Art von Park. Beobachter prägten den Begriff „Themenpark&rdquo, aber selbst das scheint Disneyland nicht gerecht zu werden. Es wurde als Muster für jeden Vergnügungspark verwendet, der seit seiner Eröffnung gebaut wurde, international bekannt wurde und Hunderte von Millionen Besuchern anzieht. Walt sagte, dass Disneyland niemals fertiggestellt werden würde, solange die Welt noch Fantasie hat, und diese Aussage gilt bis heute. Regelmäßig kommen neue Attraktionen hinzu und Disneyland ist immer noch so beliebt wie 1955.

In den 1950er Jahren wurde der Klassiker 20.000 Meilen unter dem Meer veröffentlicht, der erste einer Reihe von verrückten Komödien The Shaggy Dog und eine beliebte TV-Serie über den legendären Helden Zorro. In den 1960er Jahren kamen Audio-Animatronics®, Pionierarbeit mit dem Enchanted Tiki Room in Disneyland und dann vier Shows auf der New York World&rsquos Fair 1964, und Mary Poppins, vielleicht der Höhepunkt all dessen, was Walt Disney während seiner langen Filmkarriere gelernt hatte. Aber die 60er Jahre brachten auch das Ende einer Ära: Walt Disney starb am 15. Dezember 1966.

Pläne, die Walt hinterließ, trugen das Unternehmen mehrere Jahre lang unter der Aufsicht von Roy Disney. Das Dschungelbuch im Jahr 1967 und The Aristocats im Jahr 1970 zeigten, dass das Unternehmen immer noch animierte Klassiker machen konnte, und The Love Bug im Jahr 1969 war der erfolgreichste Film des Jahres. Disney stieg mit der Gründung einer Tochtergesellschaft für Bildungseinrichtungen im Jahr 1969 stark in den Bereich Lehrfilme und -materialien ein.

Nach dem Erfolg von Disneyland war es für Walt nur natürlich, einen anderen Park an der Ostküste in Betracht zu ziehen. Vor seinem Tod erwarb das Unternehmen Land in Florida, und das Walt Disney World-Projekt, das sich auf etwa 28.000 Acres in der Nähe von Orlando befindet, wurde angekündigt. Es wurde am 1. Oktober 1971 eröffnet. In Florida hatte das Unternehmen den Platz, den es in Kalifornien fehlte. Endlich war Platz für die Schaffung eines Urlaubsresorts, unbelastet von der Zersiedelung, die rund um Disneyland entstanden war. Walt Disney World würde nicht nur einen Magic Kingdom Themenpark wie Disneyland umfassen, sondern auch Hotels, Campingplätze, Golfplätze und Einkaufsdörfer. Es dauerte nicht lange, bis Walt Disney World das erste Urlaubsziel der Welt wurde.

Roy O. Disney, der nach Walts Tod den Bau und die Finanzierung von Walt Disney World beaufsichtigte, starb Ende 1971, und für das nächste Jahrzehnt wurde das Unternehmen von einem Team geleitet, darunter Card Walker, Donn Tatum und Ron Miller &mdash, die alle ursprünglich von die Disney-Brüder. Einer der letzten Pläne von Walt Disney war für die Experimental Prototype Community of Tomorrow, oder EPCOT, wie er es nannte. Während er starb, bevor die Pläne verfeinert werden konnten, wurden sie in wenigen Jahren wieder herausgebracht und 1979 wurde der Grundstein für den neuen Park in Florida gelegt. Das Epcot Center, eine Kombination aus Future World und World Showcase, die eine Investition von über einer Milliarde Dollar darstellt, wurde am 1. Oktober 1982 mit großem Beifall eröffnet.

WED Enterprises (später in Walt Disney Imagineering umbenannt), die Design- und Entwicklungsabteilung für die Parks, hatte in den frühen 1980er Jahren mehrere Projekte in Arbeit. Neben der Gestaltung von Epcot wurde fleißig an Plänen für Tokyo Disneyland, den ersten ausländischen Disney-Park, gearbeitet. Tokyo Disneyland wurde am 15. April 1983 eröffnet und war ein sofortiger Erfolg in einem Land, das immer alles Disney geliebt hatte. Jetzt, da die Japaner ihr eigenes Disneyland hatten, strömten sie immer mehr dorthin. Auch das Filmschaffen veränderte sich in den frühen 1980er Jahren in Amerika. Die Zuschauerzahlen für die Familienfilme, die viele Jahre lang die Hauptstütze des Unternehmens gewesen waren, schrumpften, und Disney konnte der Konkurrenz für Filme, die den riesigen Markt für Teenager und Erwachsene anzogen, nicht gerecht werden. Um diesen Trend umzukehren, gründete Disney mit der Veröffentlichung von Splash im Jahr 1984 ein neues Label, Touchstone Pictures. Gleichzeitig versuchten zwei &ldquoCorporate Raiders&rdquo, aufgrund der weit verbreiteten Meinung, dass Disney-Aktien im Vergleich zu den Vermögenswerten des Unternehmens unterbewertet seien, die Übernahme zu übernehmen Disney. Die Bemühungen, die Zerschlagung des Unternehmens zu verhindern, endeten, als Michael Eisner und Frank Wells Chairman bzw. President wurden.

Das neue Managementteam sah sofort Möglichkeiten für Disney, sein Vermögen zu maximieren. Das Unternehmen hatte das Fernsehnetz 1983 verlassen, um den Start eines Kabelnetzes, The Disney Channel, vorzubereiten. Während der Pay-TV-Dienst erfolgreich war, waren Eisner und Wells der Meinung, dass Disney auch eine starke Netzwerkpräsenz haben sollte, und so begann Disneys Touchstone-Division 1985 mit dem äußerst erfolgreichen Golden Girls, gefolgt von einer Rückkehr zum Sonntagabendfernsehen mit dem Disney Sunday Film (später The Magical World of Disney und The Wonderful World of Disney). Filme aus der Disney-Bibliothek wurden für den Syndizierungsmarkt ausgewählt und einige der klassischen Animationsfilme wurden auf Videokassetten veröffentlicht. Mit der Durchverkaufstechnik erreichten Disney-Klassiker bald die Spitze der Bestsellerlisten aller Zeiten.

In Disneyland brachten neue Kooperationen mit den Filmemachern George Lucas und Francis Coppola Captain EO und Star Tours in den Park, und Splash Mountain wurde 1989 eröffnet. Disney&rsquos Grand Floridian Beach und Caribbean Beach Resorts wurden 1988 in Walt Disney World eröffnet und drei neue geschlossene Attraktionen 1989 eröffnet: der Themenpark Disney/MGM Studios, Pleasure Island und Typhoon Lagoon. 1990 und 1991 wurden weitere Resorthotels eröffnet.

Das Filmemachen erreichte 1988 neue Höhen, als Disney zum ersten Mal die Hollywood-Studios an den Kinokassen anführte. Who Framed Roger Rabbit, Good Morning, Vietnam, Three Men and a Baby, und später Honey, I Shrunk the Kids, Dick Tracy, Pretty Woman und Sister Act, haben den 100-Millionen-Dollar-Meilenstein überschritten. Disney betrat neue Gebiete, indem es Hollywood Pictures gründete und die Wrather Corp. (Eigentümer des Disneyland Hotels) und den Fernsehsender KHJ (Los Angeles), der in KCAL umbenannt wurde, erwarb. Im Merchandising kaufte Disney Childcraft und eröffnete zahlreiche sehr erfolgreiche und profitable Disney Stores.

Disney-Animationen erreichten ein noch größeres Publikum, wobei The Little Mermaid von Die Schöne und das Biest angeführt wurde, die wiederum von Aladdin (1992) angeführt wurde. Hollywood Records wurde gegründet, um eine große Auswahl an Aufnahmen anzubieten, die von Rap bis hin zu Filmsoundtracks reichen. Neue Fernsehsendungen wie Live With Regis und Kathy Lee, Empty Nest, Dinosaurs und Home Improvement erweiterten die Fernsehbasis von Disney. Zum ersten Mal wechselte Disney ins Verlagswesen und gründete Hyperion Books, Hyperion Books for Childre und Disney Press, die Bücher über Disney- und Nicht-Disney-Themen herausbrachten. 1991 kaufte Disney das Discover Magazine, die führende monatlich erscheinende Verbraucherwissenschaft. Als völlig neues Unternehmen erhielt Disney 1993 das Franchise für ein Team der National Hockey League, die Mighty Ducks of Anaheim.

Drüben in Frankreich wurde der Park, der heute als Disneyland Paris bekannt ist, am 12. April 1992 eröffnet. Mit Spannung erwartet, zog der wunderschön gestaltete Park im ersten Jahr fast 11 Millionen Besucher an. Disneyland Paris wird durch sechs einzigartig gestaltete Resorthotels und einen Campingplatz ergänzt. Dixie Landings und Port Orleans sowie ein gut aufgenommener Disney Vacation Club erweiterten die Übernachtungsmöglichkeiten im Walt Disney World Resort, während Mickey&rsquos Toontown und das Indiana Jones Adventure dazu beitrugen, die Besucherzahlen im Disneyland zu steigern. Walt Disney World eröffnete die All-Star Resorts, die Wilderness Lodge, den Twilight Zone Tower of Terror, Blizzard Beach, das BoardWalk Resort, das Coronado Springs Resort, das Disney Institute, Downtown Disney West Side und gestaltete Tomorrowland im Magic Kingdom neu.

Der Disney-Erfolg mit Animationsfilmen setzte sich 1994 mit Der König der Löwen fort, der bald zu einem der umsatzstärksten Filme aller Zeiten wurde. Es folgten Pocahontas 1995, Der Glöckner von Notre Dame 1996, Hercules 1997, Mulan 1998, Tarzan 1999 und Fantasia/2000 um die Jahrhundertwende. Toy Story war Vorreiter bei Computeranimationstechniken und wurde von einer erfolgreichen Fortsetzung gefolgt. Disney setzte auch seine starke Präsenz bei animierten Kinderprogrammen für das Fernsehen fort und war mit Fortsetzungen von Animationsfilmen erfolgreich, die direkt für den Videomarkt veröffentlicht wurden.

1994 wagte sich Disney mit einer sehr erfolgreichen Bühnenproduktion von Die Schöne und das Biest an den Broadway, 1997 folgte eine einzigartige Inszenierung einer Show nach dem König der Löwen und 2000 von Aida. Durch die Restaurierung des historischen New Amsterdam Theatre in der 42nd Street wurde Disney zum Katalysator für eine erfolgreiche Umgestaltung des berühmten Times Square-Viertels. In Berlin wurde eine Musical-Version von Der Glöckner von Notre Dame eröffnet.

1996 gab es weltweit mehr als 450 Disney Stores, 1999 waren es 725. In Florida wurden die ersten Home Sites in der neuen Stadt Celebration neben Walt Disney World verkauft. Schließlich werden 20.000 Menschen Celebration ihr Zuhause nennen. Nach dem Tod des Besitzers Gene Autry erwarb Disney das Baseballteam California Angels, um sein Hockeyteam zu erweitern, und eröffnete 1997 Disneys Wide World of Sports in Walt Disney World.

Anfang 1996 schloss Disney die Übernahme von Capital Cities/ABC ab. Die Transaktion in Höhe von 19 Milliarden US-Dollar, die zweitgrößte in der Geschichte der USA, brachte Disney den führenden Fernsehsender des Landes, zusätzlich zu 10 Fernsehsendern, 21 Radiosendern, sieben Tageszeitungen und Beteiligungen an vier Kabelnetzen.

In den letzten Jahren wurde eine Reihe sehr beliebter Live-Action-Filme wie Mr. Holland&rsquos Opus, The Rock, Ransom, Flubber, Con Air, Armageddon veröffentlicht und gipfelte in dem äußerst erfolgreichen The Sixth Sense, der bald das 10. erreichte Platz unter den umsatzstärksten Veröffentlichungen aller Zeiten. Computeranimationen wurden in A Bug&rsquos Life and Dinosaur gezeigt.

Ein ganz neuer Park, Disney&rsquos Animal Kingdom, wurde 1998 in Walt Disney World eröffnet. Mit einem gigantischen Baum des Lebens als Herzstück war der Park Disneys größter Park und erstreckte sich über 500 Hektar. A major attraction was the Kilimanjaro Safaris, where Guests could experience live African animals in an amazingly accurate reproduction of the African savannah. An Asian area opened at Animal Kingdom in 1999. In California, Tomorrowland at Disneyland was redesigned.

As the world moved toward a new century, Epcot became the host of Millennium Celebration, Test Track (the longest and fastest Disney park attraction) opened, and other attractions were revised and updated. The Walt Disney Company welcomed a new president &mdash Robert A. Iger &mdash and the Company reached the $25 billion revenue threshold for the first time.

Disney regional entertainment expanded with DisneyQuest and the ESPN Zone in 1998, and that same year, the Disney Magic, the first of two luxury cruise ships made its maiden voyage to the Caribbean, stopping at Disney&rsquos own island paradise, Castaway Cay.

2000 opened with the release in IMAX theaters of an almost totally new version of Fantasia entitled Fantasia/2000. Other classically animated features were The Emperor&rsquos New Groove, Atlantis: The Lost Empire, Lilo & Stitch, Treasure Planet and Brother Bear. Continuing collaborations with Pixar brought the computer-animated blockbuster, Monsters, Inc. Popular live action productions continued with Remember the Titans, Mission to Mars, Pearl Harbor, The Princess Diaries, and The Rookie. The new cable network, SoapNet, was launched, and award-winning productions on ABC included The Miracle Worker, Anne Frank, and Child Star: The Shirley Temple Story.

DVD releases became increasingly popular, especially when the company began adding generous amounts of bonus material for viewers. Snow White and the Seven Dwarfs&rsquo DVD in 2001 sold more than one million units on the first day of release.

For the first time, in 2001, Walt Disney Attractions opened two new theme parks in the same year. In February, Disney&rsquos California Adventure opened after several years of major construction which transformed the entire Anaheim area. The new park celebrates the history, culture and spirit of California, with areas ranging from a Hollywood Pictures Backlot to the amusements of Paradise Pier. Joining it was an upscale shopping area, Downtown Disney and the Grand Californian Hotel, celebrating the Craftsman style of architecture. Across the Pacific in Japan, Tokyo DisneySea opened in September, looking to the myths, legends and lore of the ocean as the inspiration for its attractions and shows. March, 2002, saw the opening of another foreign park, Walt Disney Studios, featuring the history and lore and excitement of the movies, adjacent to Disneyland Paris. Ground was broken in January, 2003, for Hong Kong Disneyland.

In 2001, the entire Walt Disney Company honored the 100th Anniversary of the birth of its founder, Walt Disney. The celebration, called &ldquo100 Years of Magic,&rdquo was centered at the Disney-MGM Studios theme park in Florida, and included several parades, an exhibit of archival memorabilia and the installation of a gigantic Mickey&rsquos sorcerer cap in the Chinese Theater plaza.

2003 saw two Disney films grossing over $300 million at the box office &mdash Pirates of the Caribbean: The Curse of the Black Pearl and Disney-Pixar&rsquos Finding Nemo. In fact, Disney became the first studio in history to surpass $3 billion in global box office. In October, Mission: Space opened at Epcot to great acclaim, and the following month the Company celebrated the 75th anniversary of Mickey Mouse. As the year drew to a close the Pop Century Resort opened at Walt Disney World.

After years of partnering, Disney acquired The Muppets and Bear in the Big Blue House in April 2004. Senator George Mitchell became chairman of the board, and movie theaters welcomed The Incredibles. ABC had a rebirth with such popular series as Desperate Housewives, Lost and Grey&rsquos Anatomy. A major anniversary came in 2005 as Disneyland celebrated its 50th, and all of the Disney theme parks joined in a Happiest Celebration on Earth. A brand new theme park, Hong Kong Disneyland, opened in September and the fall saw the successful releases of Chicken Little and The Chronicles of Narnia: The Lion, the Witch, and the Wardrobe. Robert Iger took over as CEO on October 1 with the retirement of Michael Eisner.

2006 saw High School Musical air on Disney Channel and become an overnight sensation. In May, Disney made a major purchase of Pixar Animation Studios, at the same time gaining the services of Ed Catmull and John Lasseter to be creative heads of Disney Feature Animation. Disney-Pixar&rsquos Cars was released in June. Pirates of the Caribbean: Dead Man&rsquos Chest beat Company records to become the company&rsquos highest grossing feature after its July release. Disney parks celebrated the Year of a Million Dreams with special promotions.

With 2007 came another popular release from Pixar, Ratatouille, and Disney had its first co-production in China&mdash The Secret of the Magic Gourd. The year ended with the hits Enchanted and National Treasure: Book of Secrets. The third Pirates of the Caribbean feature, subtitled At World&rsquos End, became the top-grossing film of the year internationally. Disney Channel reached new heights with High School Musical 2, and Hannah Montana shot Miley Cyrus to stardom. In the summer, Disney acquired Club Penguin. At the parks, Disney built on the Pixar brand with the Finding Nemo Submarine Voyage at Disneyland, The Seas with Nemo and Friends at Epcot and Finding Nemo &mdash The Musical at Disney&rsquos Animal Kingdom.

At the Disney parks in 2008, Disney-MGM Studios was renamed Disney&rsquos Hollywood Studios, Toy Story Midway Mania! opened there and at Disney&rsquos California Adventure, and It&rsquos a Small World opened at Hong Kong Disneyland. The company reacquired ownership of the Disney Stores&rsquo retail locations from The Children&rsquos Place, and the first Disney-operated language training center, Disney English, opened in China. In theaters, audiences flocked to WALL&bullE and Bolt. Tinker Bell, the first of a series of Disney Fairies films, was released, and Camp Rock and Phineas and Ferb debuted on Disney Channel. The Little Mermaid opened on Broadway.

The big news in 2009 was the acquisition of Marvel Entertainment. Theaters presented Up (which would win two Oscars), the first Disneynature film, Earth, and a return to hand-drawn animation with The Princess and the Frog. The first Disney film locally produced in Russia, The Book of Masters, was released. D23: The Official Disney Fan Club launched, Disney twenty-three magazine began publication, and the first biennial D23 Expo was held in Anaheim. Bay Lake Tower opened at Walt Disney World, and a Disney Vacation Club section was added to the Grand Californian Hotel. Disney XD replaced Toon Disney, and at the end of the year the company mourned the passing of Roy E. Disney.

In business news in 2010, the company sold Miramax. Alice in Wonderland and Toy Story 3 were released, and they would go on to win two Oscars each. The latter picture would become the highest grossing animated film of all time. Also on movie screens were Tangled and Tron: Legacy. Video gamers entered the world of Epic Mickey, and World of Color debuted at the renamed Disney California Adventure.

The year 2011 saw the launch of the Disney Dream and the repositioning of the Disney Wonder to the West Coast. The company purchased the rights to the Avatar franchise for theme parks, the Aulani Resort opened in Hawaii, The Little Mermaid: Ariel&rsquos Undersea Adventure debuted at Disney California Adventure, and groundbreaking ceremonies were held for Shanghai Disneyland. In theaters, Disney began distributing DreamWorks films, with The Help winning wide acclaim and a Supporting Actress Oscar for Octavia Spencer. Disney films included Pirates of the Caribbean: On Stranger Tides, Winnie the Pooh, The Muppets (Oscar for Best Song), and Cars 2. In New York, Sister Act opened on Broadway and Peter and the Starcatcher off-Broadway.

In theaters in 2012 were John Carter, Marvel&rsquos The Avengers, Brave, Wreck-It Ralph, Frankenweenie, and Lincoln (DreamWorks). Bob Iger took on the additional title of chairman of the board, and Alan Horn became chairman of Walt Disney Studios. The Disney Junior cable channel replaced SOAPnet. On Broadway, Newsies opened and won two Tony Awards. Cars Land opened at Disney California Adventure, and the Disney Fantasy set sail. At the Walt Disney World Resort, Disney&rsquos Art of Animation Resort, an enlarged and enhanced Fantasyland, and a new Test Track opened. D23 sponsored a Treasures of the Walt Disney Archives exhibit at the Ronald Reagan Presidential Library and Museum. The big corporate news was the acquisition of Lucasfilm, Ltd.

For nine decades, The Walt Disney Company has succeeded in making its name preeminent in the field of family entertainment. From humble beginnings as a cartoon studio in the 1920s to today&rsquos major corporation, it continues its mandate of providing quality entertainment for the entire family.


Who filed amicus curiae briefs on behalf of Walter Irvin?

Who filed amicus Curiae briefs on behalf of Walter Irvin (Groveland Four), if any? I have been reading the history regarding the Groveland Four and I am particularly interested in what amicus curiae briefs were filed, if any, during his parole hearing. The churches in Florida were very participatory in the court hearings for Irvin’s parole. It would be interesting to me if their interest extended into filing amicus curiae briefs on Irvin‘s behalf.

Re: Who filed amicus curiae briefs on behalf of Walter Irvin?
Cara Jensen 23.03.2021 10:53 (в ответ на Nancy Harris)

Thank you for posting your request on History Hub!

We suggest that you contact the State Library and Archives of Florida to request a search of the Inactive case files, 1941-1960 of the Florida Parole Commission for any amicus curiae briefs filed under Walter Irvin. 

Please review NARA’s Supreme Court Records web page and the FamilySearch Research wiki for Florida Court Records for more background information.


Walter (Wal) Hannington - History

A few steps from chalk lines that had circled shell casings and other evidence from a Monday afternoon police shooting in West Philadelphia, family, friends, and neighbors recalled 27-year-old Walter Wallace Jr.:

A father of eight who struggled with mental illness. A quiet neighbor. An Uber Eats driver and aspiring rapper.

A cousin opened the doors of her red Toyota Camry, plugged her phone into its speakers, and played one of Wallace’s songs, “Black Hearted," then doubled over in the middle of the 6100 block of Locust Street and wept.

Neighbors and family members sat on their steps and leaned over porch railings, swaying back and forth, their eyes closed, as the song’s lyrics described police violence and the Black Lives Matter movement.

The words played out in real life the day before, when two police officers responded to a call for help at the Wallace rowhouse and then ended up firing 14 bullets at a distraught young man who they said approached them armed with a knife.

“He was a family man,” said Tasha White, who lives a few doors down. “He walked with his kids and he walked with his mom.”

“He was a quiet kid," White said. “Whatever happened yesterday, that was different. That wasn’t normal.”

Adults with untreated severe mental illness account for one in every four fatal police shootings, according to experts. Wallace fits the pattern. He was also in and out of court throughout his young adulthood, with judges regularly ordering he receive mental health treatment as he faced charges of trespassing, resisting arrest, robbery and simple assault.

Shaka Johnson, a criminal defense lawyer now representing the family, said Wallace was prescribed lithium, which is primarily used to treat bipolar disorder and major depressive disorder.

He said Wallace’s family called 911 Monday afternoon for an ambulance to help a young man in crisis. Police arrived first, he said, and Wallace’s wife told officers that her husband was bipolar. It was reportedly the family’s third call for help that day.

“Officers who are properly trained should notice certain things when they arrive at a scene,” Johnson told reporters Tuesday on the steps of the family’s home. “Especially when his wife tells you, ‘Stand down officers, he’s manic bipolar.’ ”

Wallace’s wife, who is pregnant, is scheduled to have labor induced Wednesday, Johnson said.

A journey through the criminal justice system

Walter W. Wallace Jr., named after his father, also went by the artist name “Whohe” on YouTube, often recording rap songs about issues like gun violence and the time he spent in jail.

Since at least 2013, when he was 19, Philadelphia judges have sought to get him mental health treatment. Wallace was arrested four times that year, court records show, including a guilty plea for resisting arrest that started his adult contact with probation officers that spanned much of the next seven years.

During sentencing for an assault in 2016, Municipal Court judge Marsha Neifield was insistent that Wallace “continue medication management at JFK.” The note is likely a reference to John F. Kennedy Behavioral Health Center on North Broad Street. Neifield “strongly recommended that Supervision be by the Mental Health Unit of Probation.”

A robbery conviction the following year led Common Pleas Court judge Glynnis Hill to require more mental health supervision, a drug treatment assessment, and “Anger Management [is] ordered, if determined by probation.”

Wallace was charged again in March for allegedly making threats, but his trial was delayed repeatedly, along with many city court cases backlogged by the coronavirus pandemic.

Wallace Jr. was killed Monday around 4 p.m. after police responded to his family’s home on the report of a person with a weapon. When police arrived, Wallace Jr. was outside the home and holding a knife.

The two officers told Wallace Jr. to drop the knife, but he didn’t. His mother tried to grab her son and shield him from police as they had their guns drawn, witnesses said. She pleaded for police to put the guns down, and asked her son to drop the knife, but Wallace Jr. brushed her off, bystander video shows. He then walked around a car and as he slowly stepped toward officers, they both backed away and then fired a total of 14 times, police said Tuesday.

Anthony Fitzhugh, a cousin at the family home Tuesday morning, questioned the police response.

“They were advised that he had mental health issues. I understand he had a knife, and their job is to protect and serve. By all means do so, but do not let lethal force be the means by which you de-escalate the situation," said Fitzhugh, 49.

Family members believe the officers should have used Tasers to subdue Wallace, but the officers at the scene did not have such weapons with them. About a third of the city’s police force carries a Taser, according to the department.

“It didn’t have to happen that way. They didn’t have to shoot him that amount of times he was shot,” Fitzhugh said. "At what point do you draw a line and say, ‘OK, I’m going over a limit. This no longer falls under my job description, this is murder?’ ”

He said the family was upset to see looting break out throughout the night after Wallace’s death.

“That’s not being done in his name, that’s not being done in his honor, and the family does not agree with that," Fitzhugh said.

White, one of the family’s neighbors on Locust, said: “Mental illness is in the ‘hood. He could have been helped.”

It’s a statement many in the community have made, as a fatal police shooting renews questions about police tactics when responding to people in mental health crisis.

Adults with untreated severe mental illness account for one in every four fatal police shootings, according to a 2015 report by the Treatment Advocacy Center, a national nonprofit focused on making treatment for severe mental illness possible. They also are 16 times more likely to be stopped by the police than other people. And while Black adults are more likely to report persistent symptoms of emotional distress, only one in three Black or African American adults who need mental health care receive it.

John Snook, the CEO of the Treatment Advocacy Center, said that about 20% of officer time is spent responding to crises of someone with mental health issues, according to a May 2019 report by the nonprofit.

“It stands to reason that because they have so many interactions with people who are in crisis, all the training in the world can’t solve that problem,” Snook said. “What you’re talking about is a medical concern, and law enforcement officers are not the right people to deal with that.”

Because in Pennsylvania, patients must be a clear and present danger to themselves or someone else to qualify for inpatient commitment, many people can’t get their loved ones the help they need in time, Snook said.

“You run into situations when someone has an illness that is impacting their brain, and you can’t do anything unless they get sicker and act out in some way,” Snook said. “When that happens, police are called, so those situations are really being set up for violence. We’re not responding in the way that we should, so it’s hard to expect any other results.”

Later Tuesday night, outside the family home, two of Wallace’s young sons stood in front of dozens of cameras and reporters, tall but clearly shaken. They praised their dad. “And Black lives still matter,” one Wallace boy said, tears in his eyes

Walter Wallace Sr., who worked as a trash collector for the city for 33 years, in a strong voice laced with anguish, said when he closes his eyes, he can still see his son being “butchered” in front of him. “We got good cops, we got bad cops in the system. Everybody’s got to be held accountable for what they do.”


NFL Picks Against the Spread: Week 1, 2021

NFL Picks (2020): 138-124-7 (+$9,350)
NFL Picks (2019): 148-128-9 (+$1,200)
NFL Picks (2018): 140-134-12 (+$845)
NFL Picks (2017): 137-147-10 (-$4,300)
NFL Picks (2016): 148-127-10 (+$780)
NFL Picks (2015): 133-138-10 (-$3,215)
NFL Picks (2014): 143-133-7 (-$1,885)
NFL Picks (2013): 144-131-8 (+$7,825)
NFL Picks (2012): 130-145-8 (-$7,445)
NFL Picks (2011): 137-133-12 (-$1,335)
NFL Picks (2010): 144-131-8 (+$5,880)
NFL Picks (2009): 151-124-9 (+$4,235)
NFL Picks (2008): 136-125-6 (+$6,105)
NFL Picks (2007): 162-135-10 (+$3,585)
If you don't quite understand the line, total or anything else, go to my Sports Betting FAQ.
Vegas betting action updated . Follow @walterfootball for updates.

NFL Picks Week 1 - Early Games
Cowboys at Bucs, Eagles at Falcons, Steelers at Bills, Vikings at Bengals, 49ers at Lions, Cardinals at Titans, Seahawks at Colts, Chargers at Redskins, Jets at Panthers, Jaguars at Texans

NFL Picks Week 1 - Late Games
Browns at Chiefs, Dolphins at Patriots, Packers at Saints, Broncos at Giants, Bears at Rams, Ravens at Raiders

Get more free NFL picks for every game Doc's Sports

Sports bettors can get the statistics they need to break down the games or compare against the spread analysis with picks from professional handicappers. All for free at SportsBettingStats.com

Last Week's NFL Picks Against The Spread (Week 21, 2020): 1-0 (+$560)
Last Week's 2-3 Unit NFL Picks (Week 21, 2020): 0-0 ()
Last Week's 4-5 Unit NFL Picks (Week 21, 2020): 0-0 ()
Last Week Over-Under (Week 21, 2020): 1-0 ()
Last Week's Prop/ML/Teaser/Parlay Picks (Week 21, 2020 plus 2020 props): +$4,735

2020 NFL Picks of the Month: 3-2, 60.0% (+$665)

2020 Season NFL Picks Against The Spread: 138-124-7, 52.7% (+$9,350)
2020 Season 2-3 Unit NFL Picks: 47-43-3, 52.2% (-$1,965)
2020 Season 4-5 Unit NFL Picks: 37-22-1, 62.7% (+$5,515)
2020 Season Over-Under: 141-122-6, 53.6% ()
2020 Season Prop/ML/Teaser/Parlay Picks: +$4,975

1999 Season NFL Picks Against The Spread: 27-41-3 (39.7%)
2000 Season NFL Picks Against The Spread: 128-123-8 (51.0%)
2001 Season NFL Picks Against The Spread: 127-122-7 (51.0%)
2002 Season NFL Picks Against The Spread: 123-136-7 (47.5%)
2003 Season NFL Picks Against The Spread: 146-126-8 (53.7%)
2004 Season NFL Picks Against The Spread: 157-123-8 (56.1%)
2005 Season NFL Picks Against The Spread: 156-126-11 (55.3%)
2006 Season NFL Picks Against The Spread: 151-135-9 (52.8%)
2007 Season NFL Picks Against The Spread: 162-135-10, 54.5% (+$3,585)
2008 Season NFL Picks Against The Spread: 148-140-7, 51.4% (+$6,105)
2009 Season NFL Picks Against The Spread: 151-124-9, 54.9% (+$4,235)
2010 Season NFL Picks Against The Spread: 144-131-8, 52.4% (+$5,880)
2011 Season NFL Picks Against The Spread: 137-133-12, 50.7% (-$1,335)
2012 Season NFL Picks Against The Spread: 130-145-8, 47.3% (-$7,445)
2013 Season NFL Picks Against The Spread: 144-131-8, 52.4% (+$7,825)
2014 Season NFL Picks Against The Spread: 143-133-7, 51.8% (-$1,885)
2015 Season NFL Picks Against The Spread: 134-138-12, 49.3% (-$3,215)
2016 Season NFL Picks Against The Spread: 148-127-10, 53.8% (+$780)
2017 Season NFL Picks Against The Spread: 137-140-8, 49.5% (-$4,300)
2018 Season NFL Picks Against The Spread: 140-134-14, 51.3% (+$845)
2019 Season NFL Picks Against The Spread: 149-128-9, 53.6% (+$1,200)

2002 Season 2-3 Unit NFL Picks: 41-49-2 (45.6%)
2003 Season 2-3 Unit NFL Picks: 52-51-2 (50.5%)
2004 Season 2-3 Unit NFL Picks: 65-44-3 (59.6%)
2005 Season 2-3 Unit NFL Picks: 77-61-1 (55.8%)
2006 Season 2-3 Unit NFL Picks: 65-61-4 (51.6%)
2007 Season 2-3 Unit NFL Picks: 83-59-5, 58.5% (+$4,110)
2008 Season 2-3 Unit NFL Picks: 44-57-3, 43.6% (-$3,510)
2009 Season 2-3 Unit NFL Picks: 49-35-3, 58.3% (+$2,260)
2010 Season 2-3 Unit NFL Picks: 51-38-4, 57.3% (+$3,180)
2011 Season 2-3 Unit NFL Picks: 44-51-3, 46.3% (-$2,715)
2012 Season 2-3 Unit NFL Picks: 45-50-2, 47.4% (-$2,130)
2013 Season 2-3 Unit NFL Picks: 38-42, 47.5% (-$2,890)
2015 Season 2-3 Unit NFL Picks: 47-44-1, 51.6% (-$820)
2016 Season 2-3 Unit NFL Picks: 42-35-3, 54.5% (+$475)
2017 Season 2-3 Unit NFL Picks: 32-40-3, 43.8% (-$2,395)
2018 Season 2-3 Unit NFL Picks: 52-41-2, 55.9% (+$2,670)
2019 Season 2-3 Unit NFL Picks: 44-36-2, 55.0% (+$655)

2002 Season 4-5 Unit NFL Picks: 11-12 (47.8%)
2003 Season 4-5 Unit NFL Picks: 16-13-1 (55.2%)
2004 Season 4-5 Unit NFL Picks: 18-11 (62.1%)
2005 Season 4-5 Unit NFL Picks: 25-22-1 (53.2%)
2006 Season 4-5 Unit NFL Picks: 21-29-1 (42.0%)
2007 Season 4-5 Unit NFL Picks: 35-30-2, 53.8% (+$420)
2008 Season 4-5 Unit NFL Picks: 39-26-2, 60.0% (+$4,055)
2009 Season 4-5 Unit NFL Picks: 29-26, 52.7% (+$330)
2010 Season 4-5 Unit NFL Picks: 32-22, 59.3% (+$4,790)
2011 Season 4-5 Unit NFL Picks: 14-14, 50.0% (-$1,260)
2012 Season 4-5 Unit NFL Picks: 14-21, 40.0% (-$3,650)
2013 Season 4-5 Unit NFL Picks: 17-9-3, 65.4% (+$2,970)
2015 Season 4-5 Unit NFL Picks: 17-16-2, 51.5% (-$1,120)
2016 Season 4-5 Unit NFL Picks: 21-22-5, 48.8% (-$1,465)
2017 Season 4-5 Unit NFL Picks: 20-22-1, 47.6% (-$1,595)
2018 Season 4-5 Unit NFL Picks: 27-32-1, 45.8% (-$4,735)
2019 Season 4-5 Unit NFL Picks: 37-27-2, 57.8% (+$2,185)

2001 Season Over-Under: 3-2 (60.0%)
2002 Season Over-Under: 121-91-3 (57.1%)
2003 Season Over-Under: 126-132-2 (48.8%)
2004 Season Over-Under: 139-124-4 (52.9%)
2005 Season Over-Under: 117-145-4 (44.7%)
2006 Season Over-Under: 129-132-5 (49.4%)
2007 Season Over-Under: 136-145-3, 48.4% (-$1,900)
2008 Season Over-Under: 137-125-6, 52.3% (+$860)
2009 Season Over-Under: 128-135-4, 48.7% (-$3,195)
2010 Season Over-Under: 128-135-5, 48.7% (-$5)
2011 Season Over-Under: 131-131-5, 50.0% (+$135)
2012 Season Over-Under: 125-121-5, 50.8% (+$30)
2013 Season Over-Under: 132-130-5, 50.4% (-$340)
2015 Season Over-Under: 143-119-5, 54.6% ()
2016 Season Over-Under: 123-141-1, 46.6% (+$95)
2017 Season Over-Under: 136-139-2, 49.5% (+$640)
2018 Season Over-Under: 118-128-3, 48.0% (-$225)
2019 Season Over-Under: 126-133-4, 48.6% (-$50)

2007 Season Prop/ML/Teaser/Parlay Picks: +$1,035
2008 Season Prop/ML/Teaser/Parlay Picks: +$1,775
2009 Season Prop/ML/Teaser/Parlay Picks: +$865
2010 Season Prop/ML/Teaser/Parlay Picks: -$200
2011 Season Prop/ML/Teaser/Parlay Picks: +$590
2012 Season Prop/ML/Teaser/Parlay Picks: -$1,685
2013 Season Prop/ML/Teaser/Parlay Picks: +$2,245
2015 Season Prop/ML/Teaser/Parlay Picks: -$855
2016 Season Prop/ML/Teaser/Parlay Picks: -$275
2017 Season Prop/ML/Teaser/Parlay Picks: -$510
2018 Season Prop/ML/Teaser/Parlay Picks: +$1,495
2019 Season Prop/ML/Teaser/Parlay Picks: -$1,715

2006 NFL Picks of the Month: 3-3 (50%)
2007 NFL Picks of the Month: 3-3, 50.0% (-$400)
2008 NFL Picks of the Month: 6-1, 85.7% (+$3,720)
2009 NFL Picks of the Month: 3-2, 60.0% (+$640)
2010 NFL Picks of the Month: 2-4, 33.3% (-$1,810)
2011 NFL Picks of the Month: 5-2, 71.4% (+$1,870)
2012 NFL Picks of the Month: 3-2, 60.0% (+$560)
2013 NFL Picks of the Month: 6-0, 100% (+$3,900)
2014 NFL Picks of the Month: 2-4, 33.3% (-$1,350)
2015 NFL Picks of the Month: 3-3, 50.0% (-$100)
2016 NFL Picks of the Month: 5-1, 83.3% (+$2,780)
2017 NFL Picks of the Month: 4-2, 66.7% (+$1,040)
2018 NFL Picks of the Month: 4-3, 57.1% (-$640)
2019 NFL Picks of the Month: 3-3-1, 50.0% (-$625)

Career NFL Picks Against The Spread: 2,995-2,761-179, 52.0% (+$19,655)
Career 2-3 Unit NFL Picks: 957-859-49 (52.7%)
Career 4-5 Unit NFL Picks: 452-396-23 (53.3%)
Career Over-Under: 2,463-2,416-66 (50.5%)
Career Second-Half NFL Picks: 22-15-1 (61.1%)
Career NFL Picks of the Month: 45-29-1 (60.8%)

My Team-by-Team ATS Record
This section shows how well I do when picking each team this year. The purpose is to see how well I read each team. Pushes are not displayed. Winning/losing streak in parentheses.


Deaths for Jun 30, 2021

Copyright © 2021 Martin J Mosley | Mosley Families

Privacy Policy & Cookies

These are necessary cookies, they are used to remember your preferences for the site, including your logged in status, language preferences etc. These cookies do not store any visitor information. I highly recommend you do not turn them off as it will cause the website to not function properly.

These cookies are not necessary for the basic functioning of this site, however de-activating them may impede your user experience.

Google Analytics Cookies are used to identify unique users and allow me to see where users come from and which pages they visit. They do not personally identify you. If you disable these cookies, you will not be recognised when you return. The site will treat you as a new visitor.


Little Walter

Unsere Redakteure prüfen, was Sie eingereicht haben und entscheiden, ob der Artikel überarbeitet werden soll.

Little Walter, byname of Marion Walter Jacobs, (born May 1, 1930, Marksville, Louisiana, U.S.—died February 15, 1968, Chicago, Illinois), American blues singer and harmonica virtuoso who was one of the most influential harmonica improvisers of the late 20th century.

Raised on a Louisiana farm, Little Walter began playing harmonica in childhood, and by the time he was 12 he was playing for a living on New Orleans street corners and in clubs. In his teens he gradually worked northward, settling in Chicago about 1946 there he began recording in 1947 and played in Muddy Waters’s blues band (1948–52).

After Little Walter’s 1952 harmonica solo “Juke” became a popular song, he successfully led his own bands in Chicago and on tours. In the 1960s alcoholism curtailed his career, and he died following a street fight.

Little Walter was one of the major figures in postwar Chicago blues. Influenced by guitarists as well as by senior harmonica players, he brought a singular variety of phrasing to the blues harmonica. His solos were cunningly crafted, alternating riffs and flowing lines. He was a pioneer of playing a harmonica directly into a handheld microphone and developed expressive techniques to enhance his playing. Though his vocal range was small, his singing often emulated Waters’s style. His most popular song was “My Babe,” and his finest work included “Sad Hours,” “Off the Wall,” and “Can’t Hold Out Much Longer.” Little Walter was chosen for the inaugural class (1980) of the Blues Hall of Fame, and in 2008 he was inducted into the Rock and Roll Hall of Fame.


Schau das Video: New Songs Alan Walker 2019 - Top 20 Alan Walker Songs 2019