Dwight D. Eisenhower wird geboren

Dwight D. Eisenhower wird geboren


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Der zukünftige Präsident Dwight D. Eisenhower wird am 14. Oktober 1890 in Denison, Texas, geboren.

Nach seinem Abschluss in West Point im Jahr 1915 begann Eisenhower eine herausragende Militärkarriere – er wurde schließlich der Oberbefehlshaber der alliierten Streitkräfte in Europa während des Zweiten Weltkriegs und der Anführer der Invasion der Normandie im Juni 1944. Nach dem Krieg wurde „Ike “, wie er liebevoll genannt wurde, war bis 1951 Präsident der Columbia University, als er Oberbefehlshaber der NATO-Streitkräfte in Europa wurde. Im nächsten Jahr schlug Eisenhower den Demokraten Adlai Stevenson, um Präsident der Vereinigten Staaten zu werden.

Der Kalte Krieg und die Entschlossenheit, die Ausbreitung des Kommunismus zu verhindern, durchdrangen Eisenhowers Außen- und Innenpolitik. Während seiner ersten Amtszeit überwachte Eisenhower das Ende des Koreakrieges (1950 – 1953), der ersten großen diplomatischen und militärischen Konfrontation zwischen Amerika und einem mächtigen kommunistischen Feind. (Das kommunistische China hatte im Namen des kommunistischen Nordkoreas in seinen Krieg mit Südkorea interveniert, der von den Vereinigten Staaten unterstützt wurde.) Zu Hause unterstützte und ermutigte Eisenhower die Bemühungen, potenzielle kommunistische Spione in Amerika auszurotten, drückte jedoch privat seinen Ekel über die schamlose Taktiken, die Senator Joseph McCarthy während der HUAC-Anhörungen (House Un-American Activities Committee) anwendet. Im Juli 1955 wandte sich Ike dem kommunistischen Russland zu: Er leitete in Genf eine Konferenz der Weltführer mit dem Ziel, die Beziehungen zu den Russen zu verbessern. Nach den Treffen kehrte Eisenhower in die Staaten zurück, ermutigt durch einen kleinen Riss in der eisigen Zurückhaltung der russischen Führung.

Ikes geschäftiger Präsidentschaftsplan wurde im September 1955 unterbrochen, als er einen Herzinfarkt erlitt, der seine Aktivität für fast zwei Monate einschränkte. Stoisch und widerstandsfähig erholte sich Eisenhower, um 1956 einen zweiten Präsidentschaftswahlkampf zu beginnen; er gewann leicht. Während seiner beiden Amtszeiten erlebte Eisenhower den Aufstieg einer mächtigen politischen und wirtschaftlichen Allianz zwischen dem amerikanischen Militär und seiner Industrie, die zu viel Einfluss auf die amerikanischen Innen- und Außenpolitik haben könnte, und warnte die Amerikaner vor dem, was er in seiner jetzigen Form als „militärisch-industriellen Komplex“ bezeichnete berühmte Abschiedsrede, die am 17. Januar 1961 im ganzen Land ausgestrahlt wurde.

Nach dem Verlassen des Weißen Hauses reisten Eisenhower und seine Frau Mamie und blieben im öffentlichen Leben und in der Republikanischen Partei aktiv. Ihr Enkel David heiratete 1968 die Tochter von Präsident Richard Nixon, Julie. Im nächsten Jahr starb Eisenhower im Walter Reed Army Hospital an Herzversagen, mit Mamie an seiner Seite.

LESEN SIE MEHR: Dwight D. Eisenhower: Sein Leben und Vermächtnis


Zweiter Weltkrieg: General Dwight D. Eisenhower

Dwight David Eisenhower (14. Oktober 1890–28. März 1969) war ein ausgezeichneter Kriegsheld, der an zwei Weltkriegen teilgenommen und viele Titel trug. Nach seinem Ausscheiden aus dem aktiven Dienst trat er in die Politik ein und war von 1953 bis 1961 Präsident der Vereinigten Staaten.

Kurze Fakten: Dwight D. Eisenhower

  • Bekannt für: General der Armee im Zweiten Weltkrieg, US-Präsident 1953–1961
  • Geboren: 14. Oktober 1890 in Denison, Texas
  • Eltern: David Jacob und Ida Stover Eisenhower
  • Ist gestorben: 28. März 1969 in Gettysburg, Pennsylvania
  • Ausbildung: Abilene High School, West Point Naval Academy (1911-1915), Command and General Staff College in Fort Leavenworth, Kansas (1925-1926)
  • Ehepartner: Marie "Mamie" Genf Doud (m. 1. Juli 1916)
  • Kinder: Doud Dwight (1917–1921) und John Sheldon Doud Eisenhower (1922–2013)

Dwight D. Eisenhower

Dwight David Eisenhower wurde 1890 in Texas als Sohn von David Jacob und Ida Elizabeth (Stover) Eisenhower geboren. Als dritter von sieben Jungen wuchs er im Elternhaus in Abilene auf. Als junger Mann &ldquoIke&rdquo genannt, spielte er Fußball und andere Sportarten und machte 1909 seinen Abschluss an der Abilene High School. Eisenhower bewarb sich 1910 an den Militärakademien von West Point und Annapolis. Er beantragte und erhielt eine Anstellung von Kansas Senator Joseph L. Bristow und wurde 1911 in West Point zugelassen.

Eisenhower machte 1915 seinen Abschluss in West Point und erhielt seinen Auftrag als Leutnant. Er heiratete Mamie Geneva Doud am 1. Juli 1916, während er in Texas stationiert war. Sie hatten zwei Kinder. Er diente in den 1920er und 1930er Jahren im Panamakanal und auf den Philippinen und absolvierte 1926 das Command and General Staff College in Fort Leavenworth als erster in seiner Klasse. 1941 wurde er zum Brigadegeneral befördert. Eisenhower leitete die Invasionen der Alliierten in Nordafrika, Sizilien und Italien von 1942 bis 1943. Im Dezember 1943 ernannte ihn Präsident Franklin D. Roosevelt zum Oberbefehlshaber der Alliierten Expeditionstruppe des Obersten Hauptquartiers. In dieser Funktion war Eisenhower für die Planung und Durchführung der Normandie-Invasion am 6. Juni 1944 verantwortlich, die im folgenden Mai schließlich zum Sieg in Europa führte.

Nach dem Krieg war Eisenhower Präsident der Columbia University (1948-1949) und NATO-Kommandeur (1950-1952), bevor er 1952 die Präsidentschaftskandidatur der Republikanischen Partei annahm. Auf einer Kampagne von &bdquoI Wie Ike&rdquo wurde er zweimal zum Präsidenten gewählt. Von 1953 bis 1961 amtierte Eisenhower in einer Nachkriegszeit großen Wohlstands für die Nation. Die Ära des Kalten Krieges bereitete dem Land wachsende Sorgen, und die Aktivitäten der Ära der Bürgerrechte begannen gerade erst. Eisenhower genehmigte 1956 das Interstate Highway System, 1956 People to People International und 1958 die National Aeronautics and Space Administration. Er war der erste Präsident, der im Farbfernsehen auftrat, und der letzte Präsident, der im 19. Jahrhundert geboren wurde. Eisenhower war der einzige General, der im 20. Jahrhundert als Präsident amtierte.

Eisenhower verbrachte seine verbleibenden Jahre auf seiner Farm in Gettysburg, Pennsylvania. Am 28. März 1969 starb Eisenhower im Walter Reed General Hospital in Washington. Sein Leichnam wurde an Abilene zurückgegeben und im Eisenhower Center begraben. Zahlreiche öffentliche Mittel- und Oberschulen sind nach ihm benannt. Ein Denkmal an der National Mall in der Nähe des Smithsonian&rsquos National Air and Space Museum ist in Planung.

Primärquellen zu Dwight D. Eisenhower in Kansas Memory anzeigen.

Eintrag: Eisenhower, Dwight D.

Autor: Kansas Historical Society

Informationen zum Autor: Die Kansas Historical Society ist eine staatliche Behörde, die mit dem aktiven Schutz und der Verbreitung der Geschichte des Staates beauftragt ist.

Datum erstellt: April 2010

Datum geändert: Juni 2016

Für den Inhalt dieses Artikels ist allein der Autor verantwortlich.

Kansas-Speicher

Unsere Online-Sammlungen enthalten mehr als 500.000 Bilder von Fotos, Dokumenten und Artefakten, die täglich wachsen. Finden Sie Ihre Geschichte in Kansas durch diese reichhaltige Ressource!


Von der Columbia University zur Präsidentschaft

Eisenhower bestritt jeden Wunsch, in die Politik einzusteigen, und verließ 1948 das Militär, um Präsident der Columbia University zu werden. 1950 nahm er ein Angebot von Präsident Harry Truman (1884�) an, der erste Kommandant der neu gegründeten North Atlantic Treaty Organization (NATO, eine von vielen europäischen Ländern und den Vereinigten Staaten gegründete Organisation, die 1949 alle einen Vertrag unterzeichneten) zu werden vereinbart, Westeuropa gegen einen möglichen Angriff der Sowjetunion zu verteidigen). Als Kommandant der NATO war Eisenhowers Fähigkeit, mit Männern mit starken und unterschiedlichen Meinungen umzugehen, wertvoll.

Obwohl Eisenhower bisher kein Interesse an Politik behauptet hatte, blieb er bei der amerikanischen Öffentlichkeit beliebt. Bei den Präsidentschaftswahlen 1952 wurde er Kandidat der Republikaner und gewann mit großem Vorsprung. In den Jahren 1955 und 1956 litt er unter gesundheitlichen Problemen, konnte aber die Neubenennung seiner Partei akzeptieren und gewann die Wahlen 1956 leicht.

Eisenhowers Stärke als Präsident beruhte weitgehend auf seinem starken Charakter. Die meiste Zeit seiner Präsidentschaft war er gezwungen, sich sowohl auf die Demokraten als auch auf die Republikaner zu verlassen. Als Führer teilte Eisenhower die Macht mit anderen und nahm oft Positionen im Zentrum ein. Er wurde von seinem Finanzminister George Humphrey (1890�) und seinem Außenminister John Foster Dulles (1888�) beeinflusst.

Eisenhower als liberal (für die Rechte des Einzelnen) oder konservativ (für die Bewahrung der Tradition und den allmählichen Wandel) einzuordnen, ist schwierig. Er hatte Sympathie für die Wirtschaft und war nicht dafür, die Rolle der Regierung in wirtschaftlichen Angelegenheiten auszuweiten. Dennoch favorisierte er einige liberale Ideen wie soziale Sicherheit, Mindestlohn und die Einrichtung des Ministeriums für Gesundheit, Bildung und Soziales.


Späteres Leben

Nach seiner Präsidentschaft zog sich Eisenhower mit seiner Frau Mamie auf ein Bauernhaus in Gettysburg zurück. Obwohl er sein Amt als General niedergelegt hatte, als er Präsident wurde, reaktivierte sein Nachfolger, Präsident Kennedy, seine Kommission, als er sein Amt niederlegte. Er behielt auch für den Rest seines Lebens ein Büro am Gettysburg College, wo er Treffen abhielt und seine Memoiren schrieb.

Eisenhower starb am 28. März 1969 im Walter Reed Army Hospital in Washington, D.C., nachdem er lange an einer Herzkrankheit gelitten hatte. Zusätzlich zu einem Staatsbegräbnis in der Hauptstadt der Nation wurde ein Militärbegräbnis in Eisenhowers geliebter Heimatstadt Abilene, Kansas, abgehalten.


Hochzeit

Eisenhowers Rang in West Point verdiente keine Wahlzuweisungen in der regulären Armee. Nach seinem Abschluss wurde er als Leutnant der Infanterie zugeteilt und nach Fort Sam Houston in Texas geschickt. Er lernte Mamie Doud auf einer Party in San Antonio kennen und verliebte sich bald. Sie heirateten am 1. Juli 1916 und blieben bis zu Eisenhowers Tod verheiratet. Sie hatten zwei Söhne, David Dwight und John Sheldon. David starb früh im Alter von vier Jahren, während John in die Fußstapfen seines Vaters trat, nach West Point vordrang und eine militärische Karriere machte.


Geschichte des Geburtshauses Eisenhower

Dwight David "Ike" Eisenhower wurde am 14. Oktober 1890 im Schlafzimmer des zweistöckigen Hauses in Denison geboren. Er war das einzige der sieben Kinder von David und Ida Eisenhower, das in Texas geboren wurde. David brachte seine Frau und ihre beiden kleinen Söhne Arthur und Edgar 1889 aus Hope, Kansas, mit, um ein neues Leben in Texas zu beginnen, wo sie bei der Eisenbahn arbeiteten. Die Eisenhowers mieteten ein einfaches Fachwerkhaus in der Nähe der Bahnhöfe von Missouri, Kansas und Texas, wo David als Scheibenwischer arbeitete und weniger als 40 Dollar im Monat beim Reinigen der Dampfmaschinen verdiente.

Als Eisenhower fast 18 Monate alt war, kehrte seine Familie nach Kansas zurück, wo sein Vater eine Anstellung als Kältetechniker bei Belle Springs Creamery fand. Es sollte weitere 23 Jahre dauern, bis Eisenhower nach Texas zurückkehrte, diesmal als Leutnant in der Infanterie der Armee, die in Fort Sam Houston in San Antonio stationiert war. In San Antonio lernte er Mamie Doud kennen, eine junge Prominente aus Denver, Colorado. Nach einer kurzen Umwerbung heirateten sie am 1. Juli 1916.

Eisenhower war immer der Stolz von Denison. Die Gemeinde erwarb das Geburtshaus 1946 und er wurde als Heimatheld gefeiert, als er in diesem Jahr zu Besuch kam. Er kehrte 1952 zu einer Präsidentschaftswahlkampagne zurück, und der Geburtsort von Eisenhower wurde während seiner Präsidentschaft 1958 zum Staatspark. Seinen letzten Besuch machte er 1965, um das Eisenhower Auditorium an der Denison High School (heute Scott Middle School) zu weihen. Im Jahr 2003 wurde das Geburtshaus mit Möbeln aus den 1890er Jahren renoviert.


Dwight D. Eisenhower wird geboren

Der zukünftige Präsident Dwight D. Eisenhower wird am 14. Oktober 1890 in der Nähe von Abilene, Texas, geboren. Nach seinem Abschluss in West Point im Jahr 1915 begann Eisenhower eine herausragende Militärkarriere – er wurde schließlich der Oberbefehlshaber der alliierten Streitkräfte in Europa während des Zweiten Weltkriegs und der Anführer der Invasion der Normandie im Juni 1944. Nach dem Krieg war „Ike“, wie er liebevoll genannt wurde, bis 1951 Präsident der Columbia University, als er Oberbefehlshaber der NATO-Streitkräfte in Europa wurde. Im nächsten Jahr schlug Eisenhower den Demokraten Adlai Stevenson, um Präsident der Vereinigten Staaten zu werden.

Der Kalte Krieg und die Entschlossenheit, die Ausbreitung des Kommunismus zu verhindern, durchdrangen Eisenhowers Außen- und Innenpolitik. Während seiner ersten Amtszeit überwachte Eisenhower das Ende des Koreakrieges (1950 – 1953), der ersten großen diplomatischen und militärischen Konfrontation zwischen Amerika und einem mächtigen kommunistischen Feind. (Das kommunistische China hatte im Namen des kommunistischen Nordkoreas in seinen Krieg mit Südkorea interveniert, der von den Vereinigten Staaten unterstützt wurde.) Zu Hause unterstützte und ermutigte Eisenhower die Bemühungen, potenzielle kommunistische Spione in Amerika auszurotten, drückte jedoch privat seine Abscheu über die schamlose Taktiken, die Senator Joseph McCarthy während der HUAC-Anhörungen (House Un-American Activities Committee) anwendet. Im Juli 1955 wandte sich Ike dem kommunistischen Russland zu: Er leitete in Genf eine Konferenz der Weltführer mit dem Ziel, die Beziehungen zu den Russen zu verbessern. Nach den Treffen kehrte Eisenhower in die Staaten zurück, ermutigt durch einen kleinen Riss in der eisigen Zurückhaltung der russischen Führung.

Ikes geschäftiger Präsidentschaftsplan wurde im September 1955 unterbrochen, als er einen Herzinfarkt erlitt, der seine Aktivität für fast zwei Monate einschränkte. Stoisch und widerstandsfähig erholte sich Eisenhower, um 1956 eine zweite Präsidentschaftskampagne zu beginnen, die er leicht gewann. Während seiner beiden Amtszeiten erlebte Eisenhower den Aufstieg einer mächtigen politischen und wirtschaftlichen Allianz zwischen dem amerikanischen Militär und seiner Industrie, die zu viel Einfluss auf die amerikanischen Innen- und Außenpolitik haben könnte, und warnte die Amerikaner vor dem, was er in seiner jetzigen Form als „militärisch-industriellen Komplex“ bezeichnete berühmte Abschiedsrede, die am 17. Januar 1961 im ganzen Land ausgestrahlt wurde.

Nach dem Verlassen des Weißen Hauses reisten Eisenhower und seine Frau Mamie und blieben im öffentlichen Leben und in der Republikanischen Partei aktiv. Ihr Enkel David heiratete 1968 die Tochter von Präsident Richard Nixon, Julie. Im nächsten Jahr starb Eisenhower im Walter Reed Army Hospital an Herzversagen, mit Mamie an seiner Seite.


Dwight D. Eisenhower wird geboren - GESCHICHTE



Dwight D. Eisenhower wurde am 14. Oktober 1890 in Denison, Texas, geboren.

Seine Urgroßeltern waren 1741 von den Niederlanden nach Delaware in die Vereinigten Staaten ausgewandert. Als Farmer ließen sie sich in Pennsylvania nieder. Dwights Großvater war ein mennonitischer * Prediger einer Gemeinschaft, die als River Brethren bekannt ist. Die Eisenhowers lehnten die Sklaverei ab, kämpften aber nicht im Bürgerkrieg, weil sie Pazifisten waren, die nicht an Kämpfen glaubten. Einige von ihnen widersetzten sich jedoch der Lehre der Kirche und kämpften in der Unionsarmee.

Eisenhowers Eltern, David und Ida, heirateten 1885 und Davids Eltern gaben ihnen 2000 Dollar und 160 Morgen Land. Anders als der Rest seiner Familie weigerte sich David, mit seiner Frau und seinen Kindern Deutsch zu sprechen. Er dachte, sie hätten mehr Möglichkeiten, wenn Englisch ihre Hauptsprache wäre. Sie eröffneten ein Geschäft, das scheiterte, dann zogen sie nach Texas, zuerst nach Tyler, dann nach Denison, wo Dwight zwei Jahre später ihr dritter Sohn geboren wurde, gefolgt von vier weiteren Söhnen.

Später sagte Eisenhowere, die Familie sei arm, aber sie wussten es nie. Dwight half, indem er von Tür zu Tür ging und Gemüse aus ihrem Garten verkaufte. Jeder Sohn hatte ein kleines Grundstück im Garten der Familie, um Produkte für den Verkauf anzubauen.

In der Schule liebte Ike Geschichte und vernachlässigte seine anderen Studien und Aufgaben, um griechische und römische Geschichte zu studieren. Seine Mutter mochte es nicht, wenn er Bücher über Krieg und Militär las, und einmal nahm sie die Bücher und sperrte sie in einen Schrank.

Als er ein Neuling in der High School war, stürzte er und kratzte sich das Knie. Als es sich infizierte, sagte der Arzt, sein Bein müsse amputiert werden. Ike konnte den Gedanken nicht ertragen, sein Bein zu verlieren. Er flehte seinen Bruder Edgar an, sie aufzuhalten, wenn sie versuchten, ihn zu entfernen. Seine Eltern waren sich schließlich einig, dass das Bein eine Chance haben sollte, von selbst zu heilen. Es heilte und Ikes Bein wurde gerettet.

Ike und sein Bruder Ed planten, sich gegenseitig aufs College zu bringen, indem sie beide arbeiteten, um die Ausgaben des anderen zu bezahlen. Ike arbeitete zwei Jahre lang in einer Molkerei *, um seinen Bruder zu unterstützen, wo Herr Eisenhower arbeitete. In der Molkerei zog er 300 Pfund schwere Eisblöcke, die zum Kühlen von Milch und Butter verwendet wurden.

Danach beschloss er, sich selbst weiterzubilden. Er bewarb sich bei der Marineakademie, war aber mit 20 zu alt, um angenommen zu werden. Er hatte jedoch die Möglichkeit, sich an der Militärakademie in West Point einzuschreiben. Viele militärische Führer waren in West Point ausgebildet worden. George Washington hatte es als sein Hauptquartier genutzt, und Thomas Jefferson hatte dort 1802 die Militärakademie gegründet.

Obwohl seine Ausbildung kostenlos war, hatte er gerade genug Geld für die Kaution und den Transport zur Schule. Er kam mit 5 Dollar in der Tasche an. Er war kein Musterschüler und geriet häufig in Schwierigkeiten, weil er sich nicht an alle Regeln und Reglementierungen hielt. *

Nach seinem Abschluss an der Militärakademie wurde er als Leutnant in Fort Sam Houston eingesetzt. Er wollte in Frankreich im Kampf dienen, aber sie schickten ihn als Lehrer, der die Truppen ausbildete, und er war auch der Fußballtrainer.

Als er Mamie Doud traf, fühlten sie sich sofort zueinander hingezogen. Sie verlobten sich und beschlossen, bald zu heiraten, da Ike aufgrund von Problemen in Mexiko neu zugewiesen werden sollte. Kurz vor der Hochzeit wurde er zum Oberleutnant befördert und verdiente monatlich 20 Dollar mehr, was eine willkommene Ergänzung zu den 141,67 Dollar im Monat war.

Nachdem sie geheiratet hatten, reisten sie zu Ikes Eltern und Mamie war überrascht, wie unterschiedlich ihre Familien lebten. Sie war in einer aristokratischen * Familie aufgewachsen und Ikes Familie war arm gewesen.

Ihr erster Sohn Doud Dwight starb im Alter von drei Jahren an Scharlach. Im folgenden Jahr wurde ihr Sohn John geboren.

Die Vereinigten Staaten waren durch die Versenkung des Linienschiffs Lusitania am 7. Mai 1915 durch ein deutsches U-Boot in den Ersten Weltkrieg hineingezogen worden. Unter den 2000 Zivilisten, die beim Untergang des Schiffes starben, waren 128 Amerikaner.

Die neueste Waffe, die die Armee zu dieser Zeit hatte, war der Panzerpanzer und Eisenhower wurde beauftragt, Soldaten im Panzerkrieg auszubilden. Zu Beginn ihrer Suche, um alles über den Panzer zu erfahren, zerlegten er und George Patton einen Panzer, setzten ihn wieder zusammen und fuhren ihn.

Einige Jahre später diente Eisenhower unter General Fox Conner in Panama und dann unter Douglas MacArthur auf den Philippinen. Während dieser Zeit bildeten Deutschland, Italien und Japan eine Gruppe, die als Achse bekannt wurde. Sie begannen, in andere Länder einzudringen. Der Diktator Adolf Hitler war der deutsche Führer. Eisenhower war sich sicher, dass die Amerikaner in den Konflikt hineingezogen würden. Die Isolationisten* sagten, Amerika solle nicht in den Krieg eintreten, es sei denn, das Land würde angegriffen. Dieser Angriff erfolgte am 7. Dezember 1941, als die Japaner Pearl Harbor auf Hawaii angriffen. Mehr als 2300 Menschen starben, weitere 2000 wurden verletzt.

Als der Zweite Weltkrieg begann, wurde er zum Brigadegeneral befördert und kehrte in die Vereinigten Staaten zurück. Seine nächsten Beförderungen waren Generalmajor, dann Oberbefehlshaber der Alliierten Streitkräfte in Nordafrika.

Während des Zweiten Weltkriegs war die Landung an der Küste der Normandie entscheidend für den Sieg der Alliierten. Das Manöver wurde unter dem Codenamen Operation Overlord genannt. Es waren Zehntausende von US-amerikanischen, britischen und kanadischen Soldaten beteiligt. Die Landung wurde D-Day genannt. Eisenhower war für die Planung der Invasion Europas verantwortlich.

Als er sich mit den Truppen traf, sagte er ihnen: "Macht euch keine Sorgen, ihr habt die beste Ausrüstung und die besten Anführer." Ein Sergeant antwortete: "Wir machen uns keine Sorgen, General."

Tausende Soldaten starben in der Schlacht, aber der Feldzug wurde als erfolgreich vermerkt.

Im Dezember 1944 fand in Belgien eine Schlacht statt. Es wurde Ardennenoffensive genannt, weil die Deutschen, die die alliierten Truppen zurückdrängten, auf Kriegskarten eine Ausbuchtung in der alliierten Linie verursachten.

Die heftigen Kämpfe dauerten Monate an, aber der Krieg mit Deutschland war am 7. Mai 1945 vorbei, als Deutschland kapitulierte. Menschen auf der ganzen Welt feierten den Sieg in Europa (V-E Day).

Er kehrte als Held in die Vereinigten Staaten zurück. Eisenhower war überwältigt von den Empfängen, die er in England und in Amerika erhielt. Er sagte: "Ich bin nur ein Farmerjunge aus Kansas, der seine Pflicht getan hat."

Harry Truman war jetzt Präsident der Vereinigten Staaten. Es war seine Entscheidung, die Atombomben auf Hiroshima und Nagasaki einzusetzen, um den Krieg mit Japan zu beenden. Über 100.000 Menschen wurden getötet und die Japaner ergaben sich. Der Zweite Weltkrieg war beendet.

Nach Kriegsende war es Eisenhowers Aufgabe, die Armee zu demobilisieren. 7 Millionen Männer und Frauen wurden aus dem Dienst entlassen und durften nach Hause gehen.

Fünf Jahre später ernannte ihn Präsident Truman zum Oberbefehlshaber der Nordatlantikpakt-Organisation (NATO).

Nachdem er als Fünf-Sterne-General aus der Armee ausgeschieden war, wurde er Präsident der Columbia University, aber die Leute wollten, dass er für das Amt des Präsidenten der Vereinigten Staaten kandidierte. Er wollte nicht, aber nachdem er die Reaktion der Leute gesehen hatte, beschloss er, die republikanische Nominierung zu beantragen.

Der republikanische Slogan war We Like Ike. Er gewann die Nominierung vor Robert A. Taft und wählte dann Richard Nixon zu seinem Vizekandidaten. I Like Ike Kampagnenbuttons wurden verteilt.

Während seiner Kampagne wurden Anzeigen erstellt, die ihn zeigten, wie er mit gewöhnlichen Amerikanern sprach. Diese Anzeigen wurden vor und nach der sehr beliebten I Love Lucy-Show im Fernsehen geschaltet. 1952 fand eine Zeitungsumfrage heraus, dass Eisenhower der am meisten bewunderte lebende Amerikaner war. Die Leute hielten ihn für "den Mann, der den Krieg gewonnen hat".

Eisenhower gewann mit einem Erdrutsch* gegen den demokratischen Kandidaten Adlai Stevenson. Als die Wahlen vorbei waren, hatte er 34 Millionen Stimmen und Stevenson hatte 27 Millionen. Bei den Wahlstimmen hatte er 442 und Stevenson 89.

1956 trat er erneut gegen Stevenson an und Eisenhower gewann diese Wahl mit 9 1/2 Millionen Stimmen. Er hatte 457 Wählerstimmen und Stevenson 73. Seine Popularität war in den vier Jahren seiner Amtszeit nur gestiegen.

Nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs wurden die Vereinigten Staaten * in den Krieg in Korea verwickelt. Ein „Wettrüsten“ bei der Entwicklung von Atomwaffen wurde von den Vereinigten Staaten und Russland und China (die kommunistische Länder waren) begonnen. Eisenhower arbeitete daran, die Ausbreitung des Kommunismus zu stoppen.

Zur gleichen Zeit beschuldigte Joseph McCarthy in Amerika viele Amerikaner fälschlicherweise, Kommunisten zu sein. Eisenhower arbeitete im Stillen daran, McCarthys "Hexenjagd" * 1954 zu stoppen.

Im Mai 1954 ordnete der Oberste Gerichtshof der USA in einem Fall namens Brown vs. Die Rassentrennung wurde für verfassungswidrig erklärt.

Historiker werfen Eisenhower vor, dass er keine starke Position einnimmt, um die Bürgerrechte zu garantieren. Er widersprach der gerichtlichen Anordnung, die Rassentrennung in den Schulen aufzuheben, weil er dachte, dass das Problem ohne Einmischung der Regierung rechtzeitig gelöst werden würde, aber er setzte die Anordnung schließlich um, indem er Bundestruppen nach Little Rock schickte, damit afroamerikanische Kinder dort den Unterricht besuchen konnten.

Während seiner Präsidentschaft war eine seiner wichtigsten Verbesserungen für das Land die Entwicklung eines zwischenstaatlichen Autobahnsystems. Als junger Oberstleutnant hatte er aus erster Hand erlebt, wie schwer es war, Amry-Konvois auf den schmalen Highways quer durchs Land zu bewegen. Er schlug vor, und der Kongress verabschiedete das Federal Aid Highway Act und finanzierte es mit anfänglich 175 Millionen US-Dollar für ein Interstate-Highway-System.

Die geschätzten Kosten für die Fertigstellung würden 27 Milliarden US-Dollar betragen. Es war eine so enorme Summe, dass sie schließlich ein Gesetz verabschiedeten, mit dem eine Bundesbenzinsteuer für das System bezahlt werden sollte. Die endgültigen Kosten beliefen sich auf 129 Milliarden US-Dollar und das ausgeklügelte System bestand aus 47.000 Meilen Autobahnen, die große Städte im ganzen Land verbanden. Eine Person könnte von Küste zu Küste reisen, ohne jemals eine Ampel zu sehen.

Im September 1955 erlitt Eisenhower einen Herzinfarkt. Tausende von Genesungskarten kamen im Krankenhaus an. Während er sich erholte, beantwortete Mamie alle Karten und Briefe persönlich.

Dwight D. Eisenhower starb am 28. März 1969 an einem Herzstillstand. Er wurde in Abilene, Kansas, begraben, der Stadt, in der er aufgewachsen war.

Obwohl er Militär war, spürte er immer den Konflikt zwischen Krieg und seiner frühen religiösen Ausbildung. Er warnte davor, ein Militär zu haben, das zu viel Einfluss und Einfluss habe. * Er sah eine Zeit voraus, in der der militärisch-industrielle Komplex über unangemessene und fehlgeleitete Macht verfügen würde. Er sagte einmal,

Jedes hergestellte Gewehr, jedes abgeschossene Kriegsschiff, jede abgefeuerte Rakete bedeutet im letzten Sinne einen Diebstahl von denen, die hungern und nicht ernährt werden, denen, die kalt sind und nicht bekleidet sind. Diese Welt in Waffen gibt Geld nicht allein aus. Es vergeudet den Schweiß seiner Arbeiter, das Genie seiner Wissenschaftler, die Hoffnungen seiner Kinder. Das ist im wahrsten Sinne des Wortes keine Lebensweise. Unter der Wolke drohenden Krieges hängt die Menschheit an einem eisernen Kreuz.

Dwight D. Eisenhower 16. April 1953

Diese Biografie von Patsy Stevens, einer pensionierten Lehrerin, wurde am 13. September 2012 geschrieben.


Geschichte des Geburtshauses Eisenhower

Dwight David "Ike" Eisenhower wurde am 14. Oktober 1890 im Schlafzimmer des zweistöckigen Hauses in Denison geboren. Er war das einzige der sieben Kinder von David und Ida Eisenhower, das in Texas geboren wurde. David brachte seine Frau und ihre beiden kleinen Söhne Arthur und Edgar 1889 aus Hope, Kansas, mit, um ein neues Leben in Texas zu beginnen und bei der Eisenbahn zu arbeiten. Die Eisenhowers mieteten ein einfaches Fachwerkhaus in der Nähe der Bahnhöfe von Missouri, Kansas und Texas, wo David als Scheibenwischer arbeitete und weniger als 40 Dollar im Monat beim Reinigen der Dampfmaschinen verdiente.

Als Eisenhower fast 18 Monate alt war, kehrte seine Familie nach Kansas zurück, wo sein Vater eine Anstellung als Kältetechniker bei Belle Springs Creamery fand. Es sollte weitere 23 Jahre dauern, bis Eisenhower nach Texas zurückkehrte, diesmal als Leutnant in der Infanterie der Armee, die in Fort Sam Houston in San Antonio stationiert war. In San Antonio lernte er Mamie Doud kennen, eine junge Prominente aus Denver, Colorado. Nach einer kurzen Umwerbung heirateten sie am 1. Juli 1916.

Eisenhower war immer der Stolz von Denison. Die Gemeinde erwarb das Geburtshaus 1946 und er wurde als Heimatheld gefeiert, als er in diesem Jahr zu Besuch kam. Er kehrte 1952 auf einer Präsidentschaftswahlreise wieder zurück und der Eisenhower Geburtsort wurde während seiner Präsidentschaft 1958 zum Staatspark. Seinen letzten Besuch machte er 1965, um das Eisenhower Auditorium an der Denison High School (heute Scott Middle School) zu weihen. Im Jahr 2003 wurde das Geburtshaus mit Möbeln aus den 1890er Jahren renoviert.


Geschichte

1990 – Gründung der Richard G. Lugar Excellence in Public Service Series

Ein ehrenamtlicher Frauenvorstand in Indiana, der zum Zweck der Rekrutierung, Ausbildung und Wahl republikanischer Frauen organisiert wurde. Als Ergebnis des Erfolgs der Lugar-Serie haben Frauen aus mehreren anderen Bundesstaaten, die die Vision teilten, mehr republikanische Frauen für Positionen in der Öffentlichkeit zu rekrutieren, daran gearbeitet, ähnliche Programme umzusetzen.

1993 – Präsentation vor dem Republikanischen Nationalkomitee

Eine Präsentation über die Lugar-Serie vor dem Republican National Committee (RNC) löste in mehreren Bundesstaaten Maßnahmen aus und führte schließlich zu einer landesweiten Expansionsbestrebung des RNC. Die erstellten Gruppen wurden im Rahmen der National Excellence in Public Service Series organisiert und werden auch als The Winning Women Series bezeichnet.

1995 – Illinois wird erster Expansionsstaat mit der Lincoln-Serie

Kurz darauf folgte 1998 New Jersey die Whitman Series zu Ehren von Gouverneur Christy Todd Whitman. Ohio begann sein JoAnn Davidson Ohio Leadership Institute im Jahr 2000.

2001 – Der RNC investiert in die Gewinnerserie der Frauen

Nach der Wahl von George W. Bush zum Präsidenten investierte die RNC 250.000 US-Dollar, um sicherzustellen, dass jeder Bundesstaat des Landes ein Programm zur Entwicklung von Frauen in Führungspositionen haben könnte, wenn er eines wollte. Pennsylvania startete die Anne Anstine Excellence in Public Service Series. New Hampshire hat die Vesta Roy Series, Minnesota hat die North Star Series, Connecticut hat die Nutmeg Series und Kalifornien hat die Marian Bergeson Series. Es gibt zwei Mini-Versionen: New York Empire Women und Kentucky Women’s Roundtable. Weitere Organisationen sind in Alaska, Florida, Delaware, Nevada, West Virginia, Arizona, Hawaii, South Carolina, Massachusetts und North Dakota gegründet oder in Arbeit.

2006 – Die Reihe Dwight D. Eisenhower Excellence in Public Service beginnt

Die Dwight D. Eisenhower Excellence in Public Service Series wurde durch die Großzügigkeit und Ermutigung des verstorbenen Herrn John Uhlman, einem Einwohner der Shawnee Mission, Kansas, ins Leben gerufen. Viele Frauen waren maßgeblich an der Gründung der Eisenhower-Reihe beteiligt. Die Serie wird durch die Großzügigkeit von Spendern, Klassenmitgliedern und Alumni weitergeführt.