Universität von Südflorida

Universität von Südflorida



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Die University of South Florida ist die drittgrößte Universität in Florida und gehört zu den 20 größten des Landes. Sie ist eine von drei öffentlichen Universitäten, die von der Carnegie Foundation den Status einer First-Tier-Forschungsuniversität erhalten haben. Die USF wurde 1956 gegründet und ihre ersten Kurse wurden 1960 aufgenommen. Sie befand sich früher auf dem Gelände des Henderson Air Field , eine Landebahn aus dem Zweiten Weltkrieg. Sam Gibbons, ein Staatsvertreter, gilt als Gründungsvater der USF. Unter der Leitung von John Allen, in dessen Amtszeit 1964 Erststudiengänge hinzukamen, erlebte die Universität enorme Veränderungen. Später, in den 1990er Jahren, erlangte sie Berühmtheit als bedeutende Forschungseinrichtung unter dem Vorsitz von Betty Castor. Gegenwärtig ist die University of South Florida eine führende öffentliche Forschungseinrichtung, die Akkreditierungen von zahlreichen wissenschaftlichen, professionellen und akademischen Einrichtungen trägt. Es vergibt Bachelor-, Master- und Doktorgrade auf seinem Hauptcampus in Tampa und den regionalen Campussen in St. Petersburg, Sarasota und Lakeland. USF ist auch Mitglied des National Student Exchange, der Studenten die Möglichkeit bietet, Kurse an über 170 . zu belegen Schulen im ganzen Land. Darüber hinaus bietet es Studienprogramme im Ausland an. Der Hauptcampus erstreckt sich über mehr als 1.700 Hektar im Norden von Tampa und verfügt über mehr als 160 Gebäude, etwa 60 Forschungszentren, drei Krankenhäuser, einen Park am Flussufer und Naturschutzgebiet für die Feuchtgebietsforschung. Unter den Erholungseinrichtungen befinden sich vier Schwimmbäder, Sandvolleyballplätze, Racquetballplätze im Innen- und Außenbereich und ein 18-Loch-Golfplatz. Außerdem gibt es hier einen botanischen Garten mit einer Reihe von Obstbäumen, Begonien, Orchideen, Kakteen und fleischfressenden Pflanzen Wählen Sie aus einer Reihe von Wohnmöglichkeiten, darunter Suiten, Apartments und Studentenwohnheime. Das St. Mit seinen drei akademischen Einheiten: dem College of Arts and Sciences, dem College of Business und dem College of Education bietet es fast 40 akademische Programme an die Bachelor-, Master-, Fach- und Doktoratsstufe. Darüber hinaus ist das College of Marine Science auf dem Campus ein umfassendes Graduiertenforschungsprogramm mit den Schwerpunkten Biologie, Chemie, Geologie und Physik Die USF Sarasota-Manatee liegt an der Grenze der Grafschaften Sarasota und Manatee und umfasst mehr als 140 Hektar. Es ist von der Southern Association of Colleges and Schools akkreditiert und bietet über seine Colleges und Abteilungen, darunter das College of Arts and Sciences, das College of Business, das College of Education und das College of Nursing, etwa 37 Studiengänge auf Bakkalaureat- und Hochschulniveau an.Set Auf 135 Hektar dient der Lakeland Campus mehr als 3.500 Studenten. Auch Fernunterricht und Off-Campus-Studiengänge werden angeboten.


Florida wurde als Leitstaat beschrieben, und sein beispielloses Wachstum im 20. Jahrhundert bietet Wissenschaftlern eine beispiellose Gelegenheit, drängende politische, wirtschaftliche, soziale und kulturelle Fragen zu untersuchen. Die Schwerpunkte des Oral History-Programms untersuchen komplexe internationale Fragen in einem lokalen Kontext. Das Programm unterstützt auch die Forschung von Wissenschaftlern, Studenten und der Gemeinschaft durch Programmierung, Workshops und Öffentlichkeitsarbeit.

Das USF Libraries Oral History Program zeichnet Originalinterviews auf und bietet einen kostenlosen, offenen Online-Zugang über unser Sammlungs-Repository. Über unsere Oral History Program-Schnittstelle (OHPi) können Besucher das Audio des Interviews anhören und synchron mit dem Transkript lesen, das auch zum Download zur Verfügung steht. Diese Primärquellen ergänzen die Bibliotheksbestände und bieten qualitative Forschungsmaterialien für Wissenschaftler, die sich mit einer Vielzahl lokaler, nationaler und internationaler Themen befassen. Gönner auf der ganzen Welt können diese reichhaltige Ressource abbauen, um die Schwerpunkte des Programms zu erforschen: Umweltstudien und Nachhaltigkeit sowie Florida und lokale Geschichte.

Umweltstudien und Nachhaltigkeit &ndash Die Allokation nicht erneuerbarer natürlicher Ressourcen ist ein zentrales Thema des 21. Jahrhunderts. Diese mündlichen Überlieferungen untersuchen globale, städtische und umweltbezogene Themen im Kontext Floridas.

Florida und lokale Geschichte &ndash Die beispiellose globale Migration im letzten Jahrhundert zwingt Wissenschaftler dazu, die Rolle von Kultur und Identität innerhalb der amerikanischen Gesellschaft zu verstehen. Diese Sammlung bietet Wissenschaftlern reichhaltiges Primärquellenmaterial zu Rasse, Ethnizität und Geschlecht.


Inhalt

USF war die erste staatliche Universität in Florida, die im 20. Jahrhundert gebaut wurde. [16] Der ehemalige US-Vertreter Samuel Gibbons war maßgeblich an der Gründung der Schule beteiligt, als er Staatsvertreter war und von vielen als "Vater der USF" angesehen wird. [17] Obwohl die Universität 1956 gegründet wurde, wurde sie erst im folgenden Jahr offiziell benannt, und der Unterricht begann erst 1960. [16] Die Universität wurde an der Fowler Avenue auf dem ehemaligen Gelände des Henderson Air Field, einem Weltkrieg Flugplatz. [16] Vor Henderson Field war das Gebiet Teil eines 5.000 Hektar großen Tempelorangenhains, dem damals größten Zitrushain der Welt, der der nahe gelegenen Stadt Temple Terrace ihren Namen gab. 1957 genehmigte das Florida-Kabinett den Namen "University of South Florida". [16] Zu dieser Zeit war die USF die südlichste Universität im staatlichen Universitätssystem. Im Jahr 1962 stimmten Studenten dafür, das "Goldene Brahman" zum Maskottchen der Universität zu machen, benannt nach der Viehzucht des Staates. [16] In den frühen 1980er Jahren entwickelte sich das Maskottchen zu den "Bulls". [18]

Gegründet als Schule nur für Weiße, nahm die Universität im zweiten Jahr nach ihrer Eröffnung im Jahr 1961 ihren ersten afroamerikanischen Studenten, Ernest Boger, auf. Boger schloss 1964 mit einem B.A. in der Psychologie. [19]

Die Universität wuchs unter der Leitung von John S. Allen, der von 1956 bis zu seiner Emeritierung 1971 ihr erster Präsident war [16] Allen war bekannt für seine Ablehnung des College-Sports, um einen "Akzent auf das Lernen" zu setzen, das ursprüngliche Motto der USF. [20] Allens ultimatives Vermächtnis war es, die erste Person zu sein, die eine moderne staatliche Universität von Grund auf neu baute, und sagte bekanntlich: "Als völlig neue und separate Institution wurde die University of South Florida die erste neue Institution ihrer Art, die konzipiert wurde. in den Vereinigten Staaten im 20. Jahrhundert geplant und gebaut". [21] Heute beherbergt das John and Grace Allen Verwaltungsgebäude, benannt nach dem Gründungspräsidenten der Universität und seiner Frau, wichtige Abteilungen des Campus Tampa, darunter Studentenangelegenheiten, das Admissions Welcome Center und das Controller's Office. [22]

Der USF-Campus in St. Petersburg wurde 1965 als Satellitencampus eröffnet. Das Gelände war damals als "Bay Campus" bekannt und befand sich auf dem ehemaligen Gelände des Maritime Training Center der US-Marine. [23]

1970 wurde M. Cecil Mackey zweiter Präsident der Universität. [16] Während seiner Zeit an der USF eröffnete Mackey die medizinische Fakultät der Universität, die School of Nursing, und den allerersten Ph.D. Programm. [16] [24] Darüber hinaus arbeitete Mackey daran, den Campus in St. Petersburg zu stärken, während er neue Satellitencampus in Sarasota und Fort Myers eröffnete. [16] Während seiner Zeit als Universitätspräsident unterrichtete Mackey weiterhin Wirtschaftskurse in einem Konferenzraum gegenüber seinem Büro. [24] Mackey prägte zuerst einen neuen Deskriptor für USF: eine "Metropolitan University". [24] Der Begriff wird auch heute noch verwendet, um USF und andere Colleges in großen Städten zu beschreiben.

USF Sarasota-Manatee wurde 1975 gegründet und teilte sich einen Campus mit dem New College of Florida, das zum Honours College der USFSM wurde. [25]

USF entwickelte sich in den 1980er Jahren unter der Leitung des dritten Präsidenten der Universität, John Lott Brown, zu einer bedeutenden Forschungseinrichtung. [26] Während seiner Amtszeit wurde 1980 die USF Graduate School gegründet. [16] 1986 beaufsichtigte Brown die Eröffnung des H. Lee Moffitt Cancer Center and Research Institute auf dem USF Tampa Campus. [16] USF war die erste Universität des Landes, die einen Ph.D. in angewandter Anthropologie und die erste im State University System von Florida, die einen Studiengang in Frauenstudien anbietet. [16] Im Januar 1988 wurde USF Lakeland eröffnet. [16]

Am 15. Februar 1988 wurde Francis T. Borkowski als vierter Präsident der Universität eingeweiht. [16] Er diente fünf Jahre lang als Präsident, legte den Grundstein für das Fußballprogramm der Universität, errichtete im Lifsey House eine Unterkunft auf dem Campus für den USF-Präsidenten und fusionierte mehrere Colleges zum College of Arts and Sciences. [27]

Betty Castor wurde die fünfte Präsidentin der Universität und die erste weibliche Präsidentin, als sie im Januar 1994 eingeweiht wurde. [16] Sie war bis 1999 sechs Jahre lang Präsidentin der USF. Während dieser Zeit wuchs die USF zu einer der größten Universitäten des Landes in Einschreibebedingungen. [16] Das Florida Board of Regents ernannte die USF 1998 zur „Research 1“ University. [16] 1997 begann die Universität ihre erste Saison des NCAA Football. [16] Zwei Jahre später debütierte die Marschkapelle Herd of Thunder. [16] 2006 kehrte Castor zu USF zurück, um das Dr. Kiran C. Patel Center for Global Solutions zu leiten. [28] Castor trat 2009 von ihrer Position als Direktorin zurück. [29]

Unter der Leitung von Präsidentin Judy Genshaft entwickelte sich die Universität zu einer Spitzenforschungsuniversität (die im Juni 2018 eine Vormachtstellung erreichte) und zu einem bedeutenden Wirtschaftsmotor mit einem jährlichen wirtschaftlichen Einfluss von 3,7 Milliarden US-Dollar im Geschäftsjahr 2018-2019, ihrem letzten Jahr als Präsidentin. [8] [30] Die Universität hat ihre globale Reichweite mit der Eröffnung des ersten Konfuzius-Instituts in Florida im Jahr 2008 und der Schaffung des Genshaft/Greenbaum Passport Scholarship Fund im Jahr 2011 erweitert, der USF-Studenten, die dies wünschen, finanzielle Unterstützung bietet im Ausland studieren. [16] Unter Genshaft wurde die USF kontinuierlich zu den besten Veteranen-freundlichen Universitäten des Landes gezählt. [7] Im Jahr 2009 wurde die USF die erste Universität des Landes, die mit dem United States Department of Veterans Affairs zusammenarbeitete, um spezialisierte Dienstleistungen für Veteranen anzubieten, die die Vorteile des neuen G.I. Rechnung. [16] Die USF verbessert sich weiterhin akademisch und wird vom U.S. News & World Report zu den besten Colleges der Nation gewählt. [7] Im Jahr 2012 wurde USF als einer der größten Produzenten des Fulbright-Programms des Landes anerkannt. [7] Im Jahr 2018 gab Genshaft ihren Rücktritt als Präsidentin der USF bekannt. [31]

Die Universität wird derzeit von ihrem siebten Präsidenten, Dr. Steven C. Currall, geleitet, der sein Amt am 1. Juli 2019 angetreten hat. [16]

Siegel und Farben Bearbeiten

1958 gab Präsident John Allen ein Siegel für die neue Universität in Auftrag und wollte ein Symbol für Bildung auf globaler Ebene. Jedes Element des Siegels hat eine besondere Bedeutung:

  • Die Sonne repräsentiert Leben für alle Lebewesen
  • Die Lampe symbolisiert Lernen
  • Der Globus steht für die erweiterte Perspektive und die Möglichkeiten, die die Hochschulbildung bietet.

Die ursprünglichen Farben von USF waren Grün, Gold und Lila. Dies sind auch die Farben der Bruderschaft Lambda Chi Alpha, der Präsident Allen angehörte. Lila wurde später fallen gelassen und die offiziellen Farben wurden Grün und Gold, aber lila Akzente sind an einigen der älteren Gebäude auf dem Campus sichtbar, einschließlich des Verwaltungsgebäudes, das jetzt den Namen von John Allen und seiner Frau Grace trägt. Lila ist seitdem als Tertiärfarbe für die Universität zurückgekehrt, obwohl es nur sehr begrenzt verwendet wird. [32]

Die aktuellen Grundfarben der Universität sind wie erwähnt Grün und Gold. Grün steht für alles Leben auf der Erde und Gold symbolisiert die lebensspendende Wärme und das Licht der Sonne. [33]

Vorrang Bearbeiten

Im Jahr 2018 wurde die USF vom staatlichen Universitätssystem als dritte herausragende Universität in Florida eingestuft. [34] Damit eine öffentliche Einrichtung einen Vorrangstellungsstatus erlangen kann, muss sie die Benchmarks in mindestens 11 von 12 vom Gesetzgeber Floridas festgelegten Maßstäben erfüllen oder übertreffen. Einige dieser Metriken umfassen die Qualität der Studierenden, den Erfolg der Studierenden (Anfänger- und Abschlussbeibehaltung), die Qualität der Fakultät, die Unterstützung nach der Promotion, die Forschungsproduktivität und die Stiftungs-/private Finanzierung. [35] Als der Gesetzgeber in Florida im Jahr 2013 erstmals die 12 Metriken einführte, die bei der Beurteilung, ob eine Universität als herausragend eingestuft werden würde, verwendet werden sollte, übertraf USF die Benchmarks nur für die Hälfte der Metriken, was ihnen die Bezeichnung „emerging preeminence“ einbrachte. Ab dem Schuljahr 2018-2019 wurde die University of South Florida als herausragende Forschungsuniversität ausgezeichnet, da sie die Benchmarks für 11 der 12 Metriken erreicht oder übertroffen hat. USF hat seitdem alle 12 Benchmarks übertroffen.

USF ist eine Mitgliedsinstitution des State University System of Florida (SUSF), das vom Florida Board of Governors beaufsichtigt wird. [36] Jede SUSF-Mitgliedsinstitution, einschließlich der USF, verfügt über ein 13-köpfiges Entscheidungsgremium namens Board of Trustees (BOT). [37] Das USF BOT ernennt den USF-Präsidenten, der auch als Kanzler des Campus Tampa dient und seinerseits die Kanzler der Campus St. Petersburg und Sarasota-Manatee ernennt. [38]

Präsidenten
Person Position Amtszeit
John S. Allen Präsident 1957–1970
Harris Dean Zwischenzeits Präsident 1970–1971
M. Cecil Mackey Präsident 1971–1976
W. Reece Smith, jr. Zwischenzeits Präsident 1976–1977
Carl Riggs Zwischenzeits Präsident 1977–1978
John Lott Brown Präsident 1978–1988
Francis T. Borkowski Präsident 1988–1993
Robert A. Bryan Zwischenzeits Präsident 1993–1994
Betty Castor Präsident 1994–1999
Thomas Tighe Amtierender Präsident Herbst 1999
Richard Peck Zwischenzeits Präsident 1999–2000
Judy Genshaft Präsident 2000–2019
Steven C. Currall Präsident 2019–heute

Bevor das System der University of South Florida zu einer geografisch verteilten Universität konsolidiert wurde, umfasste es drei Mitgliedsinstitutionen: USF Tampa, USF St. Petersburg und USF Sarasota-Manatee. [38] Jede Institution war separat akkreditiert, hatte eine eigene Mission und ihre eigenen strategischen Pläne. [38] Das USF-System umfasste einst zwei weitere Satellitencampus, einen in Fort Myers und den anderen in Lakeland. Der Campus in Fort Myers wurde 1974 eröffnet und 1997 mit der Eröffnung der Florida Gulf Coast University geschlossen. [40] Der Lakeland-Campus wurde 1988 eröffnet und 2012 vom USF-System abgespalten, um die unabhängige Florida Polytechnic University zu werden. [41]

Tampa Campus Bearbeiten

Der USF Tampa Campus wurde 1956 gegründet und dient mehr als 41.000 Studenten. [42] Es besteht aus dem Hauptcampus in Tampa, USF Health, und dem College of Marine Science in St. Petersburg. Die Institution beherbergt 14 Colleges und ist der Promotionscampus der USF. Das Office of Graduate Studies der University of South Florida dient als Führungszentrum für die Graduiertenausbildung an der University of South Florida. [43]

Campus St. Petersburg Bearbeiten

Die USF besetzte das Gelände der USF St. Petersburg zum ersten Mal im Jahr 1965. [16] Im Jahr 2006 wurde die USFSP von der Southern Association of Colleges and Schools als separate Einheit innerhalb des Systems der University of South Florida akkreditiert, beginnend mit dem akademischen Jahr 2006-07 . [44] USFSP betreut etwa 4.500 Studenten und bietet 33 Bachelor- und Masterstudiengänge in den Bereichen Kunst und Wissenschaft, Wirtschaft und Bildung an. [42]

Sarasota-Manatee Campus Bearbeiten

Als USF Sarasota-Manatee 1975 gegründet wurde, teilte es sich ursprünglich einen Campus mit dem New College of Florida. [45] New College und USFSM teilten sich weiterhin den Campus, bis 2006 ein neuer Campus für USFSM gebaut wurde. [46] Fast 2.000 Studenten nehmen jedes Jahr an USFSM-Kursen teil. Der Campus bietet 43 akademische Programme und Zertifikate in den Bereichen Kunst und Wissenschaft, Wirtschaft, Bildung sowie Gastgewerbe und Technologieführerschaft. [47]

USF bietet 88 Bachelorstudiengänge, 105 Masterstudiengänge, 49 Promotionsstudiengänge und 2 Fachstudiengänge unter 14 Colleges an. [5] Basierend auf einem Semestersystem besteht der akademische Kalender der USF aus drei akademischen Semestern pro Jahr. [48] ​​Das akademische Jahr beginnt im Herbst und läuft von August bis Dezember. [48] ​​Das Frühjahrssemester beginnt in der Regel im Januar und endet Ende April oder Anfang Mai. [48] ​​Das Sommersemester gliedert sich in drei sich überschneidende Sessions – A, B und C – die in der Regel sechs oder zehn Wochen dauern. [48]

Nachhilfe Bearbeiten

Ab dem Studienjahr 2020–21 betragen die Studiengebühren: [5]

Undergraduate 213,65 USD pro Kreditstunde für Studierende im Bundesstaat und 577,47 USD pro Kreditstunde für Studierende im Ausland. Gesamt (unter der Annahme von 30 Kreditstunden): 6.409,50 USD für Studierende im Bundesstaat und 17.324,10 USD für Studierende außerhalb des Bundesstaates. Graduate $434,51 pro Credit-Stunde für Studierende im Bundesstaat und $880,25 pro Credit-Stunde für Studierende im Ausland. Gesamt (unter der Annahme von 24 Kreditstunden): 10.428,24 USD für Studierende im Bundesstaat und 21.126.00 USD für Studierende außerhalb des Bundesstaates.

Demografie Bearbeiten

Mehr als 50.000 Studenten waren im akademischen Jahr 2020/21 an der USF eingeschrieben, darunter über 37.000 Studenten im Grundstudium, 9.600 Studenten im Aufbaustudium, 1.700 Doktoranden der Medizin und 2.000 Studenten ohne Abschluss. [5] Die USF ist eine der 40 vielfältigsten Universitäten des Landes mit Studenten aus allen Bundesstaaten, US-Territorien und mehr als 130 Ländern. [7] [49] Internationale Studierende machen etwa vier Prozent der USF-Studentenpopulation aus. [5] Zum Herbstsemester 2020 betrug das Diversitätsprofil der Universität ungefähr: 53 Prozent Weiße, 10 Prozent Afroamerikaner, 22 Prozent Hispanoamerikaner, 8 Prozent Asiaten, 0,2 Prozent Indianer, 0,1 Prozent Hawaiianische / Pazifische Inselbewohner, 4 Prozent zwei oder mehr Rennen und 4 Prozent der Schüler, die ihre Rasse nicht gemeldet haben. [5]

Die Freshman-Klasse im Herbst 2020 mit etwa 3.000 Studenten wurde mit einem durchschnittlichen SAT-Score von 1312 (nur Lesen und Mathematik), einem ACT-Score von 29 und einem High-School-GPA von 4,18 an der Universität zugelassen. 41 Prozent der Mitglieder der Incoming-Klasse schlossen in den besten 10 Prozent ihrer High-School-Klasse ab. Unter der neuen Klasse waren 35 National Merit Scholars und 14 National Hispanic Scholars. [5]

Rangliste Bearbeiten

Akademische Ranglisten
National
ARWU [54] 66–94 [50]
Forbes [55] 228 [51]
DAS/WSJ [57] 276 [56]
US-Nachrichten und Weltbericht [58] 103 [52]
Washington monatlich [59] 83 [53]
Global
ARWU [64] 201–300 [60]
QS [65] 581–590 [61]
DAS [66] 201–250 [62]
US-Nachrichten und Weltbericht [67] 312 [63]

Für 2020–2021 stufte der U.S. News & World Report die USF auf Platz 103 der Rangliste der nationalen Tier-I-Universitäten und Platz 46 unter den öffentlichen Universitäten ein. Dies machte die USF zur am schnellsten aufstrebenden Universität in Amerika und sprang in 10 Jahren um 78 Plätze auf der Gesamtliste und 54 Plätze auf der Liste der öffentlichen Universitäten. [68] Dieses Ranking brachte USF auch auf Platz 4 in Florida insgesamt und auf Platz 3 in Florida unter den öffentlichen Universitäten. Im Vergleich zu Institutionen der renommierten Association of American Universities (AAU), der Gruppe der 65 besten Universitäten in Nordamerika, rangiert die USF vor der Iowa State University, der University of Kansas und der University of Missouri und ist mit der University of Colorado verbunden Boulder und der University of Oregon. [69] In anderen von U.S. News veröffentlichten Rankings ist die USF die einzige Universität in Florida in den Top 10 Best Value Colleges, auf Platz 8 unter den öffentlichen Universitäten. USF rangiert auch auf Platz 17 der Nation insgesamt, auf Platz 12 der Nation unter den öffentlichen Einrichtungen und auf Platz 1 in Florida im US-Nachrichtenranking der besten Nationalen Universitäten für soziale Mobilität.

Hochschulen Bearbeiten

Die 14 Hochschulen der Universität sind: [70]

  • Hochschule für Künste und Wissenschaften
  • College of Behavioral & Community Sciences
  • Muma College of Business
  • Pädagogische Hochschule
  • Hochschule für Ingenieure
  • Patel College für globale Nachhaltigkeit
  • College of Graduate Studies
  • Judy Genshaft Honors College
  • Hochschule für Meereswissenschaften
  • Taneja Hochschule für Pharmazie
  • Hochschule der Künste

Fakultät Bearbeiten

Im Herbst 2020 gab es mehr als 16.000 Lehrkräfte und das Verhältnis von Studierenden zu Lehrenden für den Campus betrug 21:1. [5] Ungefähr 86 Prozent der Vollzeit-Fakultätsmitglieder haben einen Abschluss in ihrem Fachgebiet. Darüber hinaus hat die Universität mehr als 1.500 außerplanmäßige Professoren, 300 Postdoktoranden, über 2.000 wissenschaftliche Hilfskräfte und 3.000 studentische Hilfskräfte. [5]

Die USF-Fakultät wird weiterhin auf der globalen akademischen Bühne anerkannt, wobei seit 2009 über 35 Wissenschaftler prominente wissenschaftliche Auszeichnungen erhalten haben, darunter Fulbright, National Science Foundation, AAAS, Guggenheim und National Endowment for the Humanities-Stipendien. [7] Im Jahr 2012 erhielt ein USF-Professor, Autar Kaw, als einer von vier in der Nation die renommierte Carnegie Foundation for the Advancement of Teaching and Council for Advancement and Support of Education 2012 US-Professor des Jahres. [71]

Abschluss Bearbeiten

Die erste USF-Beginnzeremonie fand 1963 statt, bei der 325 Grad verliehen wurden. [72] Abschlussfeiern finden dreimal im Jahr am Ende des Herbst-, Frühjahrs- und Sommersemesters statt. [73] Frühlingszeremonien sind im Allgemeinen die größten, mit fünf separaten Zeremonien, die jedes Semester abgehalten werden. [72] Zeremonien für den USF Tampa Campus finden im USF Sun Dome statt. [73] Seit 2013 wurden die Namen der Absolventen von Associate Athletic Director Jim Louk, der "Stimme der Bullen", bekannt gegeben, die als Radiosprecher für Bulls-Sportveranstaltungen wie Fußball, Männer- und Frauenbasketball und Baseball bekannt ist. [74] Die Universität überträgt jede Zeremonie live, damit Gäste von außerhalb der Stadt sie online ansehen können. [73]

Bibliotheken Bearbeiten

Die USF Tampa Library ist die größte und umfassendste Bibliothek im USF-System. [75] Die siebenstöckige USF Tampa-Bibliothek bietet den Studenten nicht nur Zugang zu mehr als 2 Millionen akademischen Zeitschriften, Datenbanken und Büchern, sondern bietet auch Nachhilfe- und Schreibdienste, Laptops, ein Karriere-Ressourcenzentrum sowie Kursreserven und reservierbare Gruppenarbeitsräume . [75] Die USF Tampa Library beherbergt auch mehrere spezielle und digitale Sammlungen, darunter Literatur, mündliche Überlieferungen, Fotografien, Artefakte und die Universitätsarchive. [76] Im Jahr 2012 eröffnete die USF Tampa Library das Science, Math and Research Technology (SMART) Lab, einen praktischen Lernraum mit mehr als 300 Computerarbeitsplätzen. [77] Im Jahr 2013 protestierten USF-Studenten erfolgreich dafür, die Bibliothek während des Herbst- und Frühjahrssemesters für aktuelle Studenten, Dozenten und Mitarbeiter, die einen gültigen USF-Ausweis besitzen, rund um die Uhr geöffnet zu halten. [78]

Neben der Tampa-Bibliothek umfasst das USF-Bibliothekssystem zwei regionale Bibliotheken [79] und USF-Gesundheitsbibliotheken. Die regionalen Bibliotheken sind die Nelson Poynter Memorial Library auf dem USF Campus in St. Petersburg und die Jane Bancroft Cook Library auf dem USF Sarasota-Manatee Campus. [79]

USF Health Libraries dienen der USF Health Community mit zwei Standorten, der Hinks and Elaine Shimberg Health Sciences Library auf dem USF Tampa Campus und dem Florida Blue Health Knowledge Exchange auf dem USF Health Campus in der Innenstadt von Tampa. [80] [81] Neben der Unterstützung von USF-Studenten, -Mitarbeitern und -Fakultäten begrüßen die Bibliotheken auch Mitglieder der Öffentlichkeit, die selbst gesundheits- und medizinbezogene Forschung betreiben. [80]

Laut The Chronicle of Higher Education ist die USF eine der am schnellsten wachsenden Forschungsuniversitäten des Landes. [7] Im Geschäftsjahr 2017–2018 erhielt die Universität mehr als 485 Millionen US-Dollar an Forschungspreisen. [82] Die Intellectual Property Owners Association zählte USF zu den zehn besten Universitäten der Welt, denen im Jahr 2011 US-Gebrauchsmuster erteilt wurden. [7] USF ist auch Mitglied des National Space Grant College and Fellowship Program. [83]

USF Gesundheit Bearbeiten

USF Health besteht aus dem Morsani College of Medicine, dem College of Nursing, dem Taneja College of Pharmacy, dem College of Public Health, der School of Biomedical Sciences (im College of Arts and Sciences), der School of Physical Therapy and Rehabilitation Sciences und der USF-Ärztegruppe. [84] USF Health-Forscher arbeiten in den Bereichen Diabetes, Alzheimer, Prothetik, Herzgesundheit, Genomik und mehr. [85] Im Jahr 2012 belegte das College of Nursing in Florida den ersten Platz unter den Universitäten, die Forschungsgelder der National Institutes of Health erhielten. [7]

Mehr als 400 medizinisches Fachpersonal bei USF Health behandeln Patienten im gesamten Bundesstaat Florida. [86] Im Jahr 2012 eröffnete die Universität das Center for Advanced Medical Learning and Simulation in der Innenstadt von Tampa. [87] Die 90.000 Quadratfuß große Einrichtung dient als Bildungs- und Ausbildungszentrum für medizinisches Fachpersonal auf der ganzen Welt. [87]

Nachhaltigkeit Bearbeiten

USF wurde von der Association for the Advancement of Sustainability in Higher Education für den Bau eines umweltbewussten Campus mit Gold ausgezeichnet. [7] Im Jahr 2010 wurde die USF School of Global Sustainability gegründet. [88] Im Jahr 2012 wurde das neue Patel College of Global Sustainability, bestehend aus dem Dr. Kiran C. Patel Center for Global Solutions, dem Master of the Arts in Global Sustainability Program und dem Office of Sustainability, eingeführt. [88] Das College ist im ersten GOLD-zertifizierten Gebäude von Leadership in Energy and Environmental Design auf dem USF-Campa in Tampa untergebracht. [88]

Die USF unterzeichnete 2008 das Climate Commitment des American College and University President und legte 2010 ihren Climate Action Plan vor, mit dem Ziel, die CO2-Emissionen bis 2015 um 10 Prozent zu reduzieren. [89] [90] Seitdem hat die Universität mehrere Nachhaltigkeitsinitiativen eingeführt , einschließlich Ladestationen für Elektrofahrzeuge, Tankstellen für Wasserflaschen, wiederverwendbare Lebensmittelbehälter aus Kunststoff in Speisesälen, Recyclingprogramme in Wohnheimen, ein kostenloser Campusbus mit Biodiesel, solarbetriebene Golfwagen und vieles mehr. [91] Im Jahr 2011 führte die Universität den Student Green Energy Fund ein, der es Studenten ermöglicht, Projekte vorzuschlagen und abzustimmen, die darauf abzielen, den Energieverbrauch auf dem Campus zu reduzieren, die Treibhausgasemissionen zu senken und nachhaltige Technologien zu fördern. [92]

Zentrum für urbane Verkehrsforschung Bearbeiten

Das 1988 gegründete Center for Urban Transportation Research führt jährlich Forschungen in Höhe von über 13 Millionen US-Dollar für eine Vielzahl von Sponsoren aus dem öffentlichen und privaten Sektor in Florida und den Vereinigten Staaten durch, darunter die Florida Legislature, die Florida Transportation Commission und staatliche und lokale Regierungen, Behörden , und Organisationen. CUTR beherbergt das National Center for Transit Research, das 1991 vom US-Kongress ernannt und 1998, 2002, 2012 und 2013 bestätigt wurde. Zu den Forschungsbereichen gehören öffentlicher Verkehr, Verkehrsplanung, intelligente Verkehrssysteme, Verkehrsnachfragemanagement, Verkehrswirtschaft und Finanzen , geografische Informationssysteme, Zugangsmanagement, alternative Kraftstoffe und Transportsicherheit, unter anderem. [93]

Materialsimulationslabor Bearbeiten

Das Labor für Materialsimulation des Departements Physik wurde 2002 gegründet. Die MSL erforscht kondensierte Materie und Materialphysik mit Computern als Werkzeug.

Der Campus der USF Tampa bietet zahlreiche Dienstleistungen und Ressourcen, die für den Erfolg der Schüler sowohl im Unterricht als auch im Privatleben erforderlich sind. Unter der Abteilung für Studentenangelegenheiten haben USF-Studenten Zugang zu Beteiligungsmöglichkeiten, Unterkünften auf dem Campus, Restaurants, Freizeiteinrichtungen, Gesundheits- und Wellnessdiensten und mehr. [94]

Studentenwerk Bearbeiten

Die ursprüngliche USF-Studentenvereinigung wurde 1959 gebaut und 1960 eröffnet. [95] Ursprünglich als Universitätszentrum bezeichnet, war es bei seiner Eröffnung eines der ersten fünf Gebäude, die den Campus der USF in Tampa bildeten. [95] In seinen frühen Jahren beherbergte das Universitätszentrum das erste Frauenwohnheim auf dem Campus, eine Cafeteria, ein Postamt, eine Buchhandlung, ein Spielzimmer, einen Fernsehraum und einen Informationsschalter. [95] Der Unterricht wurde im Untergeschoss und im ersten Stock des Gebäudes abgehalten, bis andere akademische Gebäude fertiggestellt waren. [95] Das Zentrum wurde von 1988 bis 1990 umfassend renoviert. [95] Es wurde 1993 in Phyllis P. Marshall Center umbenannt, zu Ehren der Frau, die von 1976 bis 1994 als Direktorin des Gebäudes diente. [95]

Marshall Student Center Bearbeiten

Um die wachsende Studentenschaft auf dem Campus von Tampa besser bedienen zu können, wurde das Gebäude 2008 abgerissen und durch eine neue 230.000 Quadratfuß große Gewerkschaft ersetzt. [95] Die neue Einrichtung, jetzt Marshall Student Center genannt, ist immer noch eine Hommage an ihre ehemaliger Direktor. [95] Das vierstöckige Gebäude verfügt über einen Ballsaal mit 1.200 Sitzplätzen, ein Auditorium mit 800 Sitzplätzen, ein Computerlabor mit 100 Arbeitsplätzen, Lern- und Besprechungsräume, mehrere Aufenthaltsbereiche für Studenten und Innenhöfe. [96] Die Einrichtung bietet mehrere Einzelhandelsgeschäfte, darunter eine Apotheke, einen Computerladen, eine Kreditgenossenschaft, eine Pendlerlounge und ein Ausweiszentrum. [97] Das MSC bietet zehn Restaurants, darunter Panera, Chick-fil-A und Subway. [98]

Als Heimat des USF Center for Leadership and Civic Engagement, Student Government, Center for Student Involvement, Office of Fraternity and Sorority Life und Office of Multicultural Affairs gilt das Zentrum als Treffpunkt für alles, was mit Studenten zu tun hat Leben bei USF. [99]

Center-Galerie bearbeiten

Die Center Gallery ist ein von Studenten betriebener Ausstellungsraum im Marshall Student Center für Studenten, Dozenten, Mitarbeiter und Alumni der University of South Florida, der der Universitätsgemeinschaft und der Gegend von Tampa Bay bietet, die visuelle Kunsterlebnisse anregen, indem sie ständig innovative, zeitgenössische Kunstwerke ausstellen . Die Center Gallery ist die einzige vollständig von Studenten betriebene Ausstellungsfläche im Bundesstaat Florida.

Die 1984 gegründete Center Gallery ist der einzige vollständig von Studenten betriebene, gemeinnützige Ausstellungsraum im Bundesstaat Florida. Die Ausstellungen laufen im Herbst und Frühjahr in zweiwöchiger Dauer und im Sommer über dreiwöchige Dauer. Diese Ausstellungen werden jedes Semester von über 4.000 Besuchern besucht. [100]

Stierstatuen Bearbeiten

Die Universität verfügt über insgesamt 9 lebensgroße bronzene Stierstatuen auf den drei Campus, eine auf dem Campus in St. Petersburg, eine auf dem Campus Sarasota-Manatee und sieben auf dem Campus Tampa (drei vor dem Südeingang des Marshall Student Center, drei im Wohnkomplex The Village und einer vor dem Studenteneingang des Yuengling Centers sowie ein 4,50 m hoher Formschnittbulle am Nordeingang des Marshall Student Center). Diese Statuen sind in USF-Tradition gehüllt. Die ursprünglichen drei Statuen (die außerhalb des MSC, die als "Running of the Bulls" bezeichnet werden) und der Topiary-Bulle repräsentieren die vier Jahre, die ein Student am College verbringt, wobei der Topiary-Bulle das Abschlussjahr eines Studenten darstellt, da er das Wachstum des Studenten symbolisiert den letzten vier Jahren und steht vor einem der Haupteingänge des Campus, der bald in die Welt hinausführen wird.

Martin Luther King, Jr. Plaza Bearbeiten

Einer der beliebtesten Treffpunkte auf dem Campus ist das Martin Luther King, Jr. Plaza, das sich zwischen dem John and Grace Allen Building und dem Marshall Student Center befindet und von einer kleinen Büste des Bürgerrechtlers gekennzeichnet ist. Unter der Büste von Dr. King befinden sich fünf Granitlinien, die in die Richtungen von fünf Städten weisen, die für sein Vermächtnis von Bedeutung sind: Atlanta, Boston, Memphis, Montgomery und Washington DC. Die Büste steht vor einem reflektierenden Pool mit Springbrunnen, der das geografische Zentrum des Campus markiert. Auf der anderen Seite des Beckens befinden sich Steintafeln, auf denen Dr. Kings Rede "I Have a Dream" eingraviert ist. [101]

Botanischer Garten Bearbeiten

Der 15 Hektar große botanische Garten auf dem USF-Campus in Tampa wurde 1969 für die Nutzung durch die Biologieabteilung eingerichtet. [102] Der Garten enthält über 3.000 Pflanzenarten, darunter Obstbäume, Bonsaibäume, Gräser, Begonien, Orchideen, Bromelien, Palmen, Aronstabgewächse, Bambus, Ingwer, fleischfressende Pflanzen, Palmfarne, Kakteen und Sukkulenten, ein Kräuter- und Duftgarten, Feuchtgebietswälder, gemäßigte Wälder, subtropische Schattengärten und Florida-Hochland-Gestrüpp und Sandhügel-Lebensräume. Zu den Gärten gehört auch ein Heilkräutergarten, der vom USF College of Pharmacy zu Forschungszwecken genutzt wird. [102] Der Garten ist sieben Tage die Woche für die Öffentlichkeit zugänglich und der Eintritt ist für Studenten frei.

Castor Beach Bearbeiten

Castor Beach ist ein künstlicher Strand auf dem Campus am See außerhalb von Betty Castor Hall, einem der Wohnheime auf dem Campus. [103] Der Strand ist komplett mit weißem Sand vom nahe gelegenen Clearwater Beach, der regelmäßig als einer der besten Strände Amerikas gewählt wird. [104] Das Gebiet hat Hängematten und Stühle mit Sonnenschirmen und ist ein beliebter Ort zum Entspannen auf dem Campus. Das Baden im See ist wegen Alligatoren nicht erlaubt.

Gehäuse Bearbeiten

Auf dem USF Tampa Campus gibt es 39 Wohnheime, die traditionelle Wohnungen, Suiten und Wohnungen anbieten. [105] Insgesamt bieten diese Wohnheime mehr als 5.600 Studenten Unterkunft. [105] Die Universität bietet auch spezialisierte Wohnmöglichkeiten wie Familienwohnungen, Wohnungen nur für Frauen, Studentenwohnungen und 14 Häuser im griechischen Dorf. [105] Jedes Schlafzimmer auf dem USF Tampa Campus ist mit einem extra langen Doppelbett, einer Kommode, einem Schreibtisch und einem Stuhl, einem Mülleimer und einem Schrankraum für jeden Bewohner ausgestattet. [105] In jedem Wohnheim gibt es mindestens einen Wohnassistenten.

Im Jahr 2009 führte die Universität eine neue Richtlinie ein, nach der alle Vollzeitstudenten im ersten Jahr auf dem Campus leben müssen. [106] Ziel der Richtlinie ist es, neuen Schülern eine umfassende Bildungserfahrung zu ermöglichen.[106] Von dieser neuen Regel ausgenommene Schüler sind diejenigen, die bei ihren Eltern und/oder Erziehungsberechtigten in den Countys Hillsborough, Pasco und Pinellas leben, am ersten Tag des Herbstunterrichts über 21 Jahre alt sind, ein unterhaltsberechtigtes Kind oder eine unterhaltsberechtigte Familie haben Mitglied oder verheiratet. [106]

Die Universität bietet 12 Living Learning Communities (LLCs) in Wohnheimen auf dem gesamten Campus von Tampa an. [107] Die Wohngemeinschaften legen besonderen Wert auf akademische Studiengänge oder Interessengebiete wie Wirtschaft, Bildung, Ingenieurwesen und Nachhaltigkeit. [107] Einwohner müssen einen Antrag stellen und bestimmte Zulassungskriterien erfüllen, um in eine LLC aufgenommen zu werden. [107]

Freizeit auf dem Campus Bearbeiten

Das Campus Recreation Center auf dem USF Tampa Campus ist eine 21.000 Quadratmeter große, WLAN-fähige Fitnesseinrichtung mit einer Turnhalle mit zwei Basketballplätzen, sechs Gruppenfitnessräumen, einer schwebenden dreispurigen Laufbahn, 120 Cardiogeräten, sechs Racquetball Plätze und ein Hallenbad. [108] Innerhalb der Einrichtung können die Mitglieder trainieren, an Gruppenfitnesskursen teilnehmen, Sport treiben, Ausrüstung mieten, persönliches Training erhalten, sich Fitnessbewertungen unterziehen und vieles mehr. [109] Das Campus Recreation Center war auch das erste auf dem Campus zu Hause der Basketballmannschaft der USF, die dort 1978-79 vor der Fertigstellung des Sun Dome drei Heimspiele spielte und 2011 alle Heimspiele der Basketballmannschaft der Frauen ausrichtete -12, während der Sun Dome massiv renoviert wurde. [110] Neben dem Campus Recreation Center gibt es weitere kleinere Fitnesseinrichtungen auf dem USF Tampa Campus: The Fit in the Village Komplex, das WELL in USF Health und das Magnolia Fitness Center im Magnolia Apartments Wohnheim. [111]

Über das Campus Recreation Department bietet USF während des akademischen Jahres mehr als 30 Sportarten an. [112] USF Campus Recreation unterhält auch den USF Riverfront Park, der sich 2,4 km vom Campus Tampa entfernt befindet. Der Freizeitpark ist nur für USF-Studenten, Dozenten und Mitarbeiter geöffnet. [113] Das Parkboothaus liegt am Hillsborough River und bietet gegen eine geringe Gebühr Kanu-, Kajak- und Paddleboarding an. [113] Gruppen können sich anmelden, um den 55-Fuß-Hochseilgarten im Park zu erklimmen, der drei Herausforderungsstufen bietet. [113] Eine weniger anspruchsvolle Version des Hochseilgartens, die sogenannte Niederseilwerkstatt, ermöglicht es den Teams, an vertrauensbildenden Übungen und an Gruppenproblemlösungen teilzunehmen. [113] Der Park hat auch einen 18-Loch-Disk-Golfplatz. [114]

Die Abteilung Outdoor Recreation von USF Campus Recreation veranstaltet das ganze Jahr über mehrere Freizeitausflüge. [115] USF-Studenten, Dozenten und Mitarbeiter können sich für geführte Rucksacktouren, Tubing, Wildwasser-Rafting, Kajakfahren und Wanderungen sowohl in Florida als auch im gesamten Südosten der Vereinigten Staaten anmelden. [115] Outdoor Rec veranstaltet regelmäßig "Strandtage", an denen die Abteilung Transport zu und von nahe gelegenen Stränden wie dem Fort De Soto Park, Clearwater Beach und dem Honeymoon Island State Park anbietet. [115] Darüber hinaus veranstaltet die Abteilung viermal im Semester Mondschein-Kanufahrten im USF Riverfront Park. [115]

Vereinssport Bearbeiten

Das Campus Recreation Department bietet den Studenten auch über 40 Clubsportteams, darunter Rugby, Lacrosse und sogar Eishockey. Diese Teams treten gegen Clubteams anderer nahe gelegener Schulen wie Florida, Tampa und Central Florida sowie national in Ligen wie der American Collegiate Hockey Association an. Clubteams haben zehn nationale Meisterschaften für USF gewonnen, zwei im Flag Football, [116] zwei im Karate, [117] zwei im Cricket, [118] zwei im Paintball, [119] einen im Wakeboarden, [120] und einen im Jubel. [121]

Studentisches Engagement Bearbeiten

Es gibt mehr als 600 registrierte Studentenorganisationen an der USF, darunter akademische, professionelle, spezielle, griechische und multikulturelle Gruppen. [122] USF-Studenten können sich bestehenden Organisationen anschließen oder sich bewerben, um ihre eigenen zu gründen. [122] Das USF Center for Student Involvement, das sich im Marshall Student Center befindet, bietet während des gesamten akademischen Jahres mehrere Programme an, darunter die University Lecture Series, die Homecoming Week, die USF Week und mehr. [122] Neben dem Zentrum für studentisches Engagement bietet das Zentrum für Führung und bürgerschaftliches Engagement zahlreiche Möglichkeiten für das Engagement in Organisationen, die persönliche und organisatorische Führungskräfteentwicklung und den gemeinnützigen Dienst. [123]

Brüderlichkeit und Schwesternschaftsleben Bearbeiten

Es gibt 29 Bruderschaften und 23 Schwesternschaften, die vom Office of Fraternity and Sorority Life anerkannt sind und sich alle auf dem Campus von Tampa befinden. [124] Vier Räte leiten diese Kapitel: der Interbrüderlichkeitsrat, der Nationale Panhellenische Rat, die Panhellenische Vereinigung und der Einheitliche Griechische Rat. [124] Greek Village, ein Wohngebiet auf dem USF Tampa Campus, bietet Unterkünfte für Mitglieder von 12 Bruderschaften und Schwesternschaften. [125]

ROTC-Bearbeitung

Der Campus der USF Tampa bietet drei Programme des Reserve Officers' Training Corps (ROTC) an: Air Force, Army und Navy. [126] USF ist eine von nur 38 Universitäten des Landes, die alle drei Service-ROTC-Programme anbietet. [127] Die Universität war die erste im Land, die ein Joint Military Leadership Center (JMLC) gründete, um alle drei Programme unterzubringen. [127] Das JMLC befindet sich in der CW Bill Young Hall und ist eine 53.000 Quadratmeter große, hochmoderne Einrichtung mit einem Waffensimulationsraum, einer Abseilwand im Freien, einer gemeinsamen Kadetten- und Midshipmen-Lounge, drei Hörsälen und fünf Klassenzimmer. [127] Das Gebäude ist für Webcasting, Videokonferenzen und Fernunterricht ausgestattet. [127]

Die Universität bietet drei militärbezogene Minderjährige auf dem Campus von Tampa an. Die 16-Kredit-Stunde Aerospace Studies Minor bietet ein Verständnis der Management- und Führungskonzepte von Offizieren sowie eine Analyse der Entwicklung der amerikanischen Verteidigungspolitik und -strategie. Die 18-Kredit-Stunde Military Science Minor bietet den Studierenden ein tiefgreifendes Verständnis der Führungsdoktrin der Armee und einen Rahmen für die Anwendung solcher Konzepte außerhalb des Klassenzimmers. Die 18-Kredit-Stunde Naval Science and Leadership Minor legt besonderen Wert auf die Charakterentwicklung und effektive Kommunikationsfähigkeiten und vermittelt gleichzeitig ein Verständnis der Naval Leadership Doktrin und der grundlegenden Prinzipien, die von den Führern der Navy und des Marine Corps verwendet werden. [126]

Studenten, die in einem USF ROTC-Programm eingeschrieben sind, haben die Möglichkeit, in der ROTC Living Learning Community (LLC) auf dem Campus zu leben. [128] Das ROTC LLC befindet sich in der Maple Hall im Suite-Stil und ermöglicht es den Studenten, die Bräuche jedes militärischen Zweigs kennenzulernen, während sie gleichzeitig Kameradschaft mit ihren Kadetten und Midshipmen entwickeln. [128]

Studentenregierung Bearbeiten

Die USF-Studentenregierung ist, wie alle Studentenregierungen in Florida, eine gemäß dem Florida-Statut 1004.26 geschaffene Behörde des Staates. [129] Die Studentenverwaltung, bestehend aus 250 studentischen Freiwilligen und Mitarbeitern, ist für die Interessenvertretung der Studenten auf Universitäts-, lokaler, bundesstaatlicher und nationaler Ebene verantwortlich. [129] Der Studentensenat weist nach Floridas Gesetz über 17 Millionen US-Dollar an Aktivitäts- und Dienstleistungsgebühren pro Jahr zu und gibt sie aus. [129] Die Studentenregierung ist ähnlich wie die Bundesregierung aufgebaut und an die Verfassung der Studentenschaft, die Statuten der Studentenverwaltung, die Hochschulordnung und das geltende Recht gebunden.

Die Exekutivverwaltung beaufsichtigt mehrere Abteilungen und Serviceagenturen, darunter SAFE Team, Student Government Computer Services und Bulls Radio. [129] Der Präsident der Studentenschaft kann auch in das Kuratorium der Universität gewählt werden und ist Mitglied der Florida Student Association (FSA). [129]

Der Studentensenat unter der Leitung des Senatspräsidenten und des Senatspräsidenten Pro-Tempore erstellt Gesetze und weist gemäß dem Florida-Statut 1009.24 Aktivitäts- und Dienstleistungsgebühren zu und verwendet diese. [129] Der Senat hat 60 Sitze, die von den 14 Kollegien besetzt werden. Jedem College wird je nach Größe des Colleges eine bestimmte Anzahl von Sitzen zugeteilt. [129] Der Senat übt seine Aufgaben hauptsächlich durch Ausschüsse aus. [129]

Der Oberste Gerichtshof für Studenten unter der Leitung des Obersten Richters verhandelt Fälle, in denen Studenten und die Studentenregierung betroffen sind, und nimmt auch alle endgültigen Parkeinsprüche für Studenten auf dem USF-Campus in Tampa an. [129]

Karriereservice Bearbeiten

Der Career Services der University of South Florida [130] ist im Student Services-Gebäude in der Nähe des Campuszentrums untergebracht und bietet Studenten und Alumni Unterstützung beim Träumen, Planen und Erreichen ihrer Karriereziele. Die Mitarbeiter der Career Counselors vor Ort vermitteln den Studierenden, wie man einen strategischen Ansatz bei der Planung des Karriereweges und der Jobsuche verfolgt. Career Services hilft Studenten, sich selbst einzuschätzen, zu lernen, wie man Karriereforschung durchführt, Erfahrungen zu sammeln, die Ihnen übertragbare Fähigkeiten vermitteln, und eine Vollzeitbeschäftigung zu suchen oder sich auf die Graduiertenschule vorzubereiten. Das Büro bietet auch Absolventen und Alumni eine ähnliche Unterstützung, um in ihrem Studienbereich Fuß zu fassen und ihnen dabei zu helfen, eine Marke für sich selbst zu schaffen und die notwendigen Werkzeuge zu erlangen, um ein echter Wettbewerber in der Belegschaft zu sein.

Career Services ist für eine Vielzahl von Networking- und beruflichen Entwicklungsmöglichkeiten [131] auf dem Campus verantwortlich, darunter Karrieremessen, Lebenslauf-Workshops, Scheininterviews mit Personalvermittlern aus lokalen Unternehmen, professionelle Etikette-Dinner und virtuelle Jobsuche über Employ-A-Bull. USF Career Services arbeitet auch mit mehreren Studentenorganisationen wie Alpha Kappa Psi Professional Business Fraternity, Delta Epsilon Iota Academic Honor Society, [132] der American Marketing Association sowie dem College of Business zusammen, um Veranstaltungen auf dem Campus für die Studentenschaft zu veranstalten das akademische Jahr. [133] [134]

Hochschul- und Studentenmedien Bearbeiten

Ab 1961 eine lokale Nachmittagszeitung, Die Tampa-Zeiten, berichtete in der einseitigen Wochenzeitung "Campus Edition" über Hochschulnews. [135] Die nicht mehr existierende Zeitung wurde von Das Orakel. [135] Erstmals 1966 veröffentlicht, wurde das wöchentliche Flugblatt jeden Mittwoch verteilt. [135] Die von Studenten geführte Zeitung, die heute im Studentenwerksgebäude des Campus Tampa untergebracht ist, wird während des Herbst- und Frühlingssemesters viermal pro Woche und während des Sommersemesters zweimal pro Woche veröffentlicht. [135] Die Zeitung mit 12.000 Exemplaren wurde von der Society of Professional Journalists und der Associated Collegiate Press für hervorragende journalistische Leistungen ausgezeichnet. [135]

Im Besitz von USF, begann WUSF (FM) 1963 mit der Ausstrahlung. [16] Das Sendestudio, ein Mitgliedssender des National Public Radio, befindet sich auf dem USF-Campa in Tampa. [136] Derzeit sendet der FM-Sender tagsüber NPR und lokale Nachrichten und nachts Jazzmusik. [137] Der Sender wird von lokalen Unternehmen und privaten Mitwirkenden sowie der Corporation for Public Broadcasting finanziert und ist mit dem Public Broadcasting Service verbunden. [137] 2003 war WUSF 89.7 der erste öffentlich-rechtliche Radiosender des Landes, der ein digitales Signal ausstrahlte. [136] Heute bietet WUSF Public Media über WUSF 89.7, WSMR 89.1, WEDQ, IntellisMedia und WUSF New Media lokale und nationale Berichterstattung, Bildungsprogramme sowie Jazz und klassische Musik. [136]

Der von Studenten betriebene Radiosender an der USF, jetzt bekannt als Bulls Radio, ging erstmals 1988 auf Sendung. [138] Der Sender, der bis 2009 als "WBUL" bekannt war, sendet vom Marshall Student Center, wo Studentenreporter und DJs senden aus einem Studio mit einem Fenster mit Blick auf das Restaurant Bullpen. [138] Heute ist Bulls Radio einer der größten von Studenten betriebenen Radiosender im Bundesstaat Florida und kann auf 1620 AM, 88,5 HD2 oder online gehört werden. [138]

Traditionen Bearbeiten

Das Handzeichen von USF ist "Horns Up", ähnlich wie Texas's "Hook 'em Horns". Das Signal wird als Glücksbringer bei Field Goals, Extrapunkten, Freiwürfen und als allgemeine Begrüßung oder Demonstration des Schulgeistes verwendet.

Seit 1995 hat die Universität in der Nacht nach einem Sieg eines der Bulls-Sportteams grüne Lichter im Gegensatz zu den üblichen weißen Lichtern auf ihrem ikonischen Wasserturm erleuchtet, um den Campus und die Umgebung über den Sieg zu informieren. [139] Die Schule beleuchtet auch den Wasserturm grün für besondere Anlässe wie Heimkehr und Eröffnungszeremonien. [140]

Der Bullenmarkt ist ein Open-Air-Wochenmarkt, auf dem eine Kombination aus Anbietern, Studentenorganisationen und gemeinnützigen Organisationen ihre Produkte und Dienstleistungen präsentiert. Der Bull Market findet jeden Mittwoch vor dem Marshall Student Center statt und ist eine der ältesten Traditionen an der USF. [141]

Auf dem Boden in der Nähe des Südeingangs des Marshall Student Center sitzt ein großes USF-Siegel. Den Schülern wird bei der Orientierung gesagt, dass sie, wenn sie zwischen ihrer ersten Klasse bis zum Abschlusstag jemals auf das Siegel treten, ihren Abschluss nicht machen werden, es sei denn, sie laufen außerhalb des Gebäudes und reiben sich die Nase der großen bronzenen Stierstatue, die am unteren Ende der den Hügel, der innerhalb von 30 Sekunden zum Südeingang führt. Es gibt einen ähnlichen Aberglauben mit dem kleineren USF-Siegel im Windkanal des John and Grace Allen Building, aber wenn ein Schüler auf dieses Siegel tritt, muss er in den reflektierenden Pool im nahe gelegenen Martin Luther King, Jr. Plaza springen.

Bei Basketballspielen für Männer und Frauen soll das Reiben des Hinterhufes der Stierstatue vor dem Studenteneingang des Yuengling Centers dem Team viel Glück bringen.

An den Standorten St. Petersburg und Sarasota-Manatee soll das Reiben an den Hörnern ihrer jeweiligen Stierstatuen Glück bei Prüfungen bringen.

Heimkehr Bearbeiten

Seit 1964 sind Heimkehrfeiern eine der ältesten Traditionen bei USF. Zu den Veranstaltungen gehören eine Comedy-Show, ein Heimkehrball, ein Konzert, eine Parade und ein Karneval (genannt Carni-BULL), die alle bis zum Fußballspiel an diesem Wochenende führen. Vor der Gründung der USF-Fußballmannschaft fand im Frühjahrssemester eine Heimkehr statt, die bis zu einem Basketballspiel führte. [142]

USF Woche Bearbeiten

Im Jahr 2009 erklärte der Bürgermeister von Tampa und USF-Alaun Pam Iorio den 9. April zum USF-Tag. Die Feier hat sich so entwickelt, dass sie die gesamte Woche vom 9. vom Gewinner des Battle of the Bands-Wettbewerbs am Vortag. [143]

Alma Mater Bearbeiten

Die Alma Mater der Universität wurde 1960 vom USF-Musikprofessor Wayne Hugoboom komponiert. [144] Das Lied war das Ergebnis eines Campus-Wettbewerbs, für den Hugoboom den ersten Preis von $250 gewann. [144] Die Alma Mater wurde erstmals 1961 verwendet und ist bei jeder Eröffnungszeremonie der USF zu hören. [144] Es wird auch von der USF Herd of Thunder Marching Band und der Rumble Pep Band nach jedem Fußball- bzw. Basketballspiel gespielt. [144] Eine Aufnahme des Liedes wird auch bei Sportarten, die weder die Herde des Donners noch das Rumble beinhalten, über die Lautsprecher abgespielt.

Goldener Brahmanenmarsch Bearbeiten

Das Kampflied der USF, der Golden Brahman March, ist nach dem ursprünglichen USF-Maskottchen benannt. Im Jahr 1962 stimmten Studenten, um das Maskottchen der USF zum Golden Brahman, einer Rinderrasse, zu machen, wegen der Geschichte des Staates in der Viehzucht. [18] Obwohl sich das Maskottchen der Universität zu den Bulls entwickelt hat, bewahrt der Name des Kampfliedes die Geschichte dieser USF-Ikone. [18] Im Jahr 2011 startete die Leichtathletikabteilung der Universität eine Kampagne, um Studenten, Dozenten, Mitarbeiter und Fans zu ermutigen, das Lied auswendig zu lernen. [145] Heute wird den ankommenden Studenten das Lied zusammen mit anderen USF-Jubelrufen während der Orientierungssitzungen für neue Studenten und Transfers beigebracht.

Andere Lieder Bearbeiten

"The Bull" (auch bekannt als Nummer 8) ist ein Sammelruf der USF Herd of Thunder Marching Band, der die Fans dazu ermutigt aufzustehen und das "Go Bulls" Handsymbol über ihren Köpfen zu kreisen. [144]

USF ist unter Colleges insofern einzigartig, als es sowohl ein Kampflied als auch ein Siegeslied, March Victorious, enthält. March Victorious wird von der Herde of Thunder nach jedem USF-Sieg im Fußball und Basketball gespielt, wird jedoch im Gegensatz zum Golden Brahman March oder Alma Mater nicht bei Sportarten gespielt, bei denen die Band nicht vorkommt, und wird nicht nach Niederlagen gespielt, während der Kampflied und Alma Mater werden trotzdem gespielt.

Während des Golden Brahman March und anderer USF-Songs werden die Fans das Handsymbol "Horns up" über ihren Köpfen umkreisen.

USF nahm am 25. September 1965 an seinem ersten intercollegiate Leichtathletik-Event teil, als es die Männerfußballmannschaft des Florida Southern College besiegte. [146] Die Universität wurde 1968 in die NCAA aufgenommen und konkurriert derzeit auf der Ebene der NCAA Division I. [16] USF war Gründungsmitglied der Sun Belt Conference, trat 1995 der Conference USA bei, wurde 2003 in die Big East Conference aufgenommen und ist derzeit Mitglied der American Athletic Conference. Es gibt fast 500 Studenten-Athleten in 17 Uni-Sportarten, die jedes akademische Jahr für die Universität konkurrieren. [147] Michael Kelly ist der aktuelle Sportliche Leiter.

USF-Teams haben 154 Konferenzmeisterschaften und eine nationale NCAA-Meisterschaft (Schwimmen der Frauen im Jahr 1985) gewonnen. Sie haben auch vier NCAA-nationale Vize-Platzierungen (Männer Schwimmen im Jahr 1971, Herren Golf 1971 und 1972 und Gewehr im Jahr 1989). Die Athleten haben 17 nationale NCAA-Einzelmeisterschaften (zwei im Outdoor-Leichtathletikbereich der Männer, sieben im Frauenschwimmen, sechs im Männerschwimmen und zwei im Gewehr) und vier nationale NCAA-Staffelmeisterschaften (drei im Frauenschwimmen und eine im Männerschwimmen) gewonnen. [148] [149] [150] [151] Trotz der zahlreichen nationalen Einzel-, Staffel- und Mannschaftsmeisterschaften im Gewehr-, Männer- und Frauenschwimmen sponsert die Universität keine dieser Sportarten mehr. [152] [153] [154] In nicht von der NCAA genehmigten Uni-Sportarten gewann das USF-Softball-Team 1983 und 1984 die American Softball Association National Championships.Dies war zu dieser Zeit die höchste Stufe des College-Softballs, da die NCAA den Sport erst 1985 sponserte. Das Bulls-Segelteam gewann die 2009 Inter-Collegiate Sailing Association Sloop National Championship und die ICSA Offshore Large Boats National Championships 2016 und 2017. . [155] [156]

Zehn USF-Alumni haben als Athleten an den Olympischen Spielen teilgenommen, obwohl seit den Olympischen Winterspielen 2018 kein Bulle eine Medaille gewonnen hat.

Teams Bearbeiten

Die Universität fördert derzeit 17 Männer- und Frauensportarten, darunter: [157]

Männersport Frauensport
Baseball Basketball
Basketball Querfeldein
Querfeldein Golf
Fußball Segeln
Golf Fußball
Fußball Weicher Ball
Tennis Tennis
Track &-Feld † Track &-Feld †
Volleyball
† – Leichtathletik umfasst sowohl Indoor als auch Outdoor.

Die Universität bietet auch viele Clubteams an, darunter Rugby für Männer und Frauen, Lacrosse für Männer und Frauen und Eishockey für Männer. [158] Die Clubteams der USF haben 10 nationale Meisterschaften in ihren verschiedenen Divisionen gewonnen. [116] [117] [120] [118] [119] [121]

Sportanlagen Bearbeiten

Der USF Athletic District liegt am östlichen Rand des Tampa-Campus und ist die Heimat von 16 der Bulls 17-Unisportarten, wobei Segeln der einzige ist, der sich dort nicht befindet. [159] Der Bezirk umfasst das Lee Roy Selmon Athletic Center, das Corbett Stadium, den Frank Morsani Football Practice Complex, das Pam & Les Muma Basketball Practice Center, das Yuengling Center, The Claw, das USF Baseball Stadium, das USF Softball Stadium, die USF Leichtathletikstadion, Corral und USF Varsity Tennis Courts. [159]

Lee Roy Selmon Athletic Center Bearbeiten

Das 2004 eröffnete Lee Roy Selmon Athletic Center ist der Hauptsitz von USF Athletics. [160] Im Jahr 2012 wurde die Einrichtung dem verstorbenen Lee Roy Selmon gewidmet, einem Mitglied der Pro Football Hall of Fame und ehemaligen Direktor von USF Athletics. [161] Selmon wird von vielen als der "Vater des USF Football" angesehen. [161] Die 104.000 Quadratmeter große Anlage beherbergt alle Sportmannschaften der USF mit Ausnahme von Basketball, Segeln und Volleyball für Männer und Frauen. [160] Das Gebäude verfügt über ein großes Kraft- und Konditionszentrum, eine sportmedizinische Klinik, die USF Athletic Hall of Fame und ein Academic Enrichment Center mit Computerlabor, Bibliothek, Studienlounges und akademischer Beratung. [160]

Yuengling Center Bearbeiten

Das Yuengling Center auf dem Campus Tampa ist die Heimstätte der Herren- und Damen-Basketballmannschaften sowie der Damen-Volleyballmannschaft. Die erste Veranstaltung in der Einrichtung war ein Basketballspiel im Jahr 1980. [162] Seit der Eröffnung der Arena ist sie der Ort für USF-Beginnzeremonien, Orientierungsveranstaltungen und andere wichtige Universitätsveranstaltungen. [163] Die Einrichtung war auch Gastgeber für eine Reihe von externen Veranstaltungen, darunter Sport- und Unterhaltungsveranstaltungen wie WWE ThunderDome, Verbrauchershows, Gottesdienste, Kongresse, Rodeos, Jugendsportcamps, Gymnastik- und Cheerleading-Wettbewerbe, Vorträge und politische Kundgebungen. [164] Der Veranstaltungsort ist auch einer der Top-Konzertorte in der Region Tampa Bay, in dem Musiker wie Elton John, Florence and the Machine, Frank Sinatra, Heart, Sting und mehr zu Gast waren. [165]

Raymond James Stadion Bearbeiten

Die USF Football-Mannschaft spielt im Raymond James Stadium, der Heimat der Tampa Bay Buccaneers der NFL. USF ist eines von nur fünf FBS-Teams, die in einem NFL-Stadion spielen (die anderen sind Miami, Temple, Pitt und UNLV). [166] Das Stadion liegt 21 km vom Campus Tampa entfernt und hat eine Kapazität von mehr als 75.000 Personen, was es zum größten Stadion der American Athletic Conference macht 45.000. [166]

Corbett-Stadion Bearbeiten

Die Männer- und Frauenfußballmannschaften der USF spielen im Corbett Stadium auf dem Hauptcampus in Tampa. Das Stadion verfügt über mehr als 1.000 Sitzplätze und nur Stehplätze für über 2.000 weitere auf den Rasenflächen, die das Spielfeld umgeben. Das Corbett Stadium wurde 2011 eröffnet und ersetzte das USF Track and Field Stadium als Heimstadion der Männer- und Frauenfußballmannschaften der Bulls. [167] Das Corbett-Stadion beherbergt auch das jährliche Frühlingsspiel der USF-Fußballmannschaft. [168]

Geistertruppen Bearbeiten

Die USF Spirit Squads – bestehend aus den USF Sun Dolls, USF Cheerleading Squad, Rocky the Bull und der Herd of Thunder – spielen eine wesentliche Rolle in USF Athletics. [169] Zusätzlich zur Unterstützung der USF-Uni-Sportmannschaften bei Sportveranstaltungen treten die Geistergruppen selbst auf nationaler Ebene an. [169] Sowohl die All-Girl- als auch die Coed-Teams zählen regelmäßig zu den besten des Landes, wobei das Coed-Team 2021 die nationale Meisterschaft der UCA Division I-A gewann. [121]

Rocky the Bull begann 1965 als Spielzeugidee für den USF Bookstore. [18] Der heutige Rocky wurde 2003 vorgestellt. [18] Als offizielles Maskottchen der USF ist Rocky the Bull bei USF Athletic Events zu sehen, sowie andere große Universitäts- und Gemeindeveranstaltungen. [169]

Die USF Herd of Thunder besteht aus mehreren Bands, darunter eine 370-köpfige Blaskapelle, eine Pep-Band, eine Showband und eine Wintergarde. [170] Die Blaskapelle tritt bei allen Heim- und einigen Auswärts-USF-Footballspielen auf. [170] Die Pep-Band, genannt Herd of Thunder Rumble Pep Band, tritt bei allen Heim-Basketballspielen der Männer und Frauen sowie bei Konferenz- und NCAA-Turnierspielen auf. [170] Die Showband ist eine 30-köpfige Gruppe, die bei ausgewählten Veranstaltungen auftritt, die nicht in der Lage sind, die gesamte Blaskapelle aufzunehmen. [170]

Einige bemerkenswerte USF-Absolventen sind: [171]

Akademiker Bearbeiten

    , 1983, Professor für Sozialpsychologie, bekannt für die Erforschung der HIV/AIDS-Behandlung und HIV/AIDS-Leugnung, 1986, Dekan der Penn State University, 1987, Präsident der Virginia Commonwealth University, MA 1996, Präsident des St. Petersburg College

Sportler Bearbeiten

    , 1969, MLB-Infielder und Manager, dreimaliger World Series-Champion als Manager, Mitglied der National Baseball Hall of Fame, 1982, zweimaliger America's Cup-Champion, Mitglied der National Sailing Hall of Fame, 1983, USF-Softball-Cheftrainer 1996–heute, erfolgreichster Cheftrainer in der Geschichte der USF, Team USA Softball Manager 2011–heute, 1983, Fußballspieler, Mitglied der US Men's National Soccer Team, drittmeisten Tore eines Amerikaners in der Geschichte der Premier League, 1997 MLS-Champion, 1989, israelischer Basketballtrainer und ehemaliger Spieler, 1992, serbischer Basketballspieler, 1992, Fußballspieler, Mitglied der US Men's National Soccer Team, 1996, NBA Point Guard, 2004 NBA-Champion, 1996, zweifacher olympischer Leichtathlet, 1997, Mitglied der US Men's National Soccer Team, drittmeisten Tore in der Geschichte der Major League Soccer, 2000, olympischer Leichtathlet, 2009, NFL Defensive End, zweimaliger Super Bowl Champion mit den New York Giants und Tampa Bay Buccaneers

Autoren Bearbeiten

    , 1964, mit dem Pulitzer-Preis ausgezeichneter Journalist, Direktor der American Society of Newspaper Editors, 1967, Autor, Psychologe und Gründer der Kinderschutzorganisation Kidscape[172]

Geschäftsleute Bearbeiten

    , 1976, ehemaliger CFO von Google , 1988, Präsident/CEO von SeaWorld Parks & Entertainment , 1990, Co-CEO und Chief Information Officer von FedEx

Entertainer Bearbeiten

    , geboren als Leo Gallagher, 1970, Komiker, 1979, Musiker, Keyboarder/Komponist, bekannt für seine Arbeit mit Elton John, 1992, Schauspieler, 2004, Broadway-Schauspieler und Sänger, 2006, Schauspielerin

Militär Bearbeiten

    , 1984, Vizeadmiral und ehemaliger Generalchirurg der United States Navy, 1994, Vizeadmiral und ehemaliger General Surgeon der United States Navy, 1996, Vizeadmiral der United States Navy

Politiker Bearbeiten

    , 1964, Gründer, H. Lee Moffitt Cancer Center, ehemaliger Sprecher des Repräsentantenhauses von Florida, 1977, Richter des United States District Court for the Central District of California, A.A. 1980, ehemaliger US-Kongressabgeordneter und Stabschef des Weißen Hauses, 1982, M.A. 1994, ehemaliger Außenminister von Florida, 1988, Richter des United States District Court for the District of South Carolina, M.D. 1994, MSPH 1998, Ph.D. 2003, ehemaliger US-Delegierter in Haiti, M.A. 2001, Bürgermeister von Tampa von 2003 bis 2011

Wissenschaftler Bearbeiten

    , 1973, Astrophysiker und Vorsitzender mehrerer International Astronomical Union- und NASA-Gelände, 1986, Direktor, Blue Water Recoveries Guinness-Weltrekordhalter für das tiefste jemals gefundene Schiffswrack

*Bachelor, wenn nicht anders angegeben

  1. ^"SURA-Mitgliedsuniversitäten". SURA – Die Wissenschaft der Verbundforschung . Abgerufen am 5. August 2015.
  2. ^ Stand 30.06.2020.
  3. US-amerikanische und kanadische Institutionen nach Stiftungsmarktwert des Geschäftsjahres 2020 und Änderung des Stiftungsmarktwerts von FY19 auf FY20 (Bericht). National Association of College and University Business Officers und TIAA. 19. Februar 2021. Abgerufen am 20. Februar 2021 .
  4. ^ einBCDeF
  5. "Faktenblatt" (PDF) . www.usf.edu. 2019 . Abgerufen am 15. Mai 2019.
  6. ^
  7. USF-Farbpaletten | Hochschulkommunikation . Abgerufen am 26. Oktober 2018.
  8. ^ einBCDeFghichJ
  9. "USF-Systemfakten" (PDF) . usf.edu. Universität von Südflorida. Abgerufen am 6. März 2021 .
  10. ^ einB
  11. Huss, Michael James. „Was ist Vorrang und warum es für Sie wichtig ist“. Zulassungen.usf.edu . Abgerufen am 14. September 2020 .
  12. ^ einBCDeFghichJ
  13. „Stolzpunkte“. usf.edu. Universität von Südflorida. Abgerufen am 18. Juni 2013 .
  14. ^ einBCD
  15. "USF-Konsolidierung tritt in Kraft". usf.edu. Universität von Südflorida.
  16. ^
  17. "USF-Systemfakten 2019–2020" (PDF) . Universität von Südflorida.
  18. ^
  19. "2020 USF FOOTBALL MEDIA GUIDE (PDF)" (PDF) . USF Leichtathletik . Abgerufen am 15. November 2020 .
  20. ^
  21. "Florida Inventors Hall of Fame".
  22. ^
  23. "Kasten". usf.app.box.com . Abgerufen am 18. Juni 2021 .
  24. ^
  25. „Tabelle 20. FuE-Ausgaben im Hochschulbereich, geordnet nach FuE-Ausgaben im GJ 2018: GJ 2009–18“. ncsesdata.nsf.gov. Nationale Wissenschaftsstiftung . Abgerufen am 26. Juli 2020 .
  26. ^
  27. "Allgemeine Informationen Blurb". University of South Florida – Forschung und Innovation. Archiviert vom Original am 3. Juli 2015. Abgerufen am 6. August 2015.
  28. ^http://fs.ncaa.org/Docs/stats/champs_records_book/Overall.pdf
  29. ^ einBCDeFghichJklmnÖPQRSTduvwxjazaa
  30. "USF-Geschichte". usf.edu. Universität von Südflorida. Abgerufen am 20. Juni 2013 .
  31. ^
  32. „Vater der USF“ Samuel Gibbons stirbt“. usf.edu. Universität von Südflorida. Abgerufen am 20. Juni 2013 .
  33. ^ einBCDeF
  34. "Rocky und die Bullen". USF-Alumni. USF-Alumni-Vereinigung. Abgerufen am 20. Juni 2013 .
  35. ^
  36. "Ernest Boger Der erste afroamerikanische Student an der USF" . Abgerufen am 30. Oktober 2019.
  37. ^
  38. „Die University of South Florida: Ein historischer Überblick“.
  39. ^ „‚Build Us A University‘ – And That's What Dr. John Stuart Allen Did“, St. Petersburg Times, S. 1D und 5D (26. April 1970). Abgerufen am 5. März 2010.
  40. ^
  41. "Fünf Gebäudenamensänderungen". usf.edu. Universität von Südflorida. Abgerufen am 20. Juni 2013 .
  42. ^
  43. "USF St. Petersburg Campus Timeline | Universitätsgeschichte: Campus | University of South Florida St. Petersburg". digital.stpetersburg.usf.edu . Abgerufen am 30. November 2020 .
  44. ^ einBC
  45. "Cecil Mackey mündliches Geschichtsinterview". USF Scholar Commons. USF-Bibliothek. Abgerufen am 20. Juni 2013 .
  46. ^
  47. "Schnelle Fakten". USF Sarasota-Manatee . Abgerufen am 30. November 2020 .
  48. ^
  49. „Biographien des Ehrenausschusses“. Archiviert vom Original am 14. März 2007 . Abgerufen am 8. September 2006 .
  50. ^
  51. "Francis Borkowski mündliches Geschichtsinterview". USF Scholar Commons. USF-Bibliothek. Abgerufen am 20. Juni 2013 .
  52. ^
  53. Colavecchio-Van Sickler, Shannon (19. Dezember 2006). „Betty Castor kehrt zu USF zurück“. Tampa Bay-Zeiten . Abgerufen am 20. Juni 2013 .
  54. ^
  55. Danielson, Richard (30. Juni 2009). "Betty Castor verlässt ihre Spitzenposition beim Dr. Kiran C. Patel Center for Global Solutions bei USF." Tampa Bay-Zeiten. Archiviert vom Original am 1. März 2014 . Abgerufen am 2. August 2013 .
  56. ^
  57. Florida, University of South. "USF offiziell als "Preeminent" bezeichnet vom Florida Board of Governors – University of South Florida". news.usf.edu . Abgerufen am 13. August 2018.
  58. ^
  59. Universität von Südflorida. "USF-Systempräsidentin Judy Genshaft kündigt Pläne zum Rücktritt mit Wirkung ab Juli 2019 an – University of South Florida". Nachrichten.usf.edu . Abgerufen am 15. Mai 2019.
  60. ^
  61. Higgins, Wesley (8. Oktober 2014). "Grün ist das neue Lila". Das Orakel . Abgerufen am 3. März 2021 .
  62. ^
  63. "2019 USF Book of Bull". Ausgabe . Abgerufen am 15. November 2020 .
  64. ^
  65. „Genshaft gibt bekannt, dass USF die Benchmarks für „Preeminence“ erreicht – University of South Florida“. news.usf.edu . Abgerufen am 12. März 2019.
  66. ^
  67. Schreiner, Markus. „Aufbrechen, was die Vormachtstellung der USF bedeutet“ . wusfnews.wusf.usf.edu . Abgerufen am 12. März 2019.
  68. ^
  69. "State University System von Florida". flbog.org. Floridas Gouverneursrat. Archiviert vom Original am 29. März 2013 . Abgerufen am 30. März 2013 .
  70. ^
  71. „Hochschulkuratorium“. flbog.edu. Floridas Gouverneursrat. Archiviert vom Original am 5. September 2013 . Abgerufen am 31. Juli 2013 .
  72. ^ einBC
  73. "USF-System". usf.edu. Universität von Südflorida. Abgerufen am 25. Juni 2013 .
  74. ^Hall of PresidentsArchiviert am 3. September 2008 in der Wayback Machine
  75. ^
  76. Partington, Karie (20. August 2007). "FGCU-Vergangenheit: Ära endet, als USF die Türen zu seiner Filiale in Fort Myers schließt". Neapel Tagesnachrichten . Abgerufen am 25. Juni 2013 .
  77. ^
  78. "Polytechnische Universität Florida". Staatliches Universitätssystem von Florida. Verwaltungsrat. Archiviert vom Original am 5. September 2013 . Abgerufen am 25. Juni 2013 .
  79. ^ einB
  80. "USF-Systemfakten 2014–2015" (PDF) . Universität von Südflorida . Abgerufen am 6. August 2015.
  81. ^Studienbüro grad.usf.edu, grad.usf.edu
  82. ^
  83. „Universität von Südflorida St. Petersburg“. usf.edu.
  84. ^
  85. „2007 Quick Facts USF Sarasota-Manatee“. Archiviert vom Original am 1. Juli 2007 . Abgerufen am 16. Juli 2007 .
  86. ^
  87. "Über den neuen Campus der USF Sarasota-Manatee". usf.edu. Archiviert vom Original am 15. Juli 2007 . Abgerufen am 10. Februar 2017.
  88. ^
  89. "USF Sarasota-Manatee Quick Facts". sarasota.usf.edu. Universität von Südflorida. Abgerufen am 26. Juni 2013 .
  90. ^ einBCD
  91. "Akademische Kalender". usf.edu. USF Büro des Registrars . Abgerufen am 27. Juni 2013 .
  92. ^
  93. "USF-Fakten". usf.edu. Universität von Südflorida. Abgerufen am 27. Juni 2013 .
  94. ^
  95. "Akademisches Ranking der Weltuniversitäten 2020" . Abgerufen am 7. März 2021 .
  96. ^
  97. „Universität von Südflorida“. Forbes' Amerikas beste Colleges 2019 . Abgerufen am 5. Dezember 2019.
  98. ^
  99. „Universität von Südflorida“. US-Nachrichten und Weltbericht . Abgerufen am 14. September 2020 .
  100. ^
  101. „2020 Nationale Hochschulrankings“. Washington monatlich . Abgerufen am 14. September 2020 .
  102. ^
  103. „Academic Ranking of World Universities 2020: National/Regional Rank“. Shanghai-Ranking-Beratung. Abgerufen am 15. August 2020 .
  104. ^
  105. "Amerikas Top-Colleges 2019". Forbes . Abgerufen am 15. August 2019.
  106. ^
  107. „Universität von Südflorida“. Das Wall Street Journal . Abgerufen am 7. März 2021 .
  108. ^
  109. „Wall Street Journal/Times Higher Education College Rankings 2021“. Das Wall Street Journal/Times Higher Education . Abgerufen am 20. Oktober 2020 .
  110. ^
  111. „2021 beste nationale Hochschulrankings“. US-Nachrichten und Weltbericht . Abgerufen am 24. September 2020 .
  112. ^
  113. „Nationales Hochschulranking 2020“. Washington monatlich . Abgerufen am 31. August 2020 .
  114. ^
  115. "Akademisches Ranking der Weltuniversitäten 2020" . Abgerufen am 7. März 2021 .
  116. ^
  117. „Universität von Südflorida“. QS Top-Universitäten . Abgerufen am 7. März 2021 .
  118. ^
  119. "Times Higher Education World University Rankings". Zeiten Hochschulbildung . Abgerufen am 7. März 2021 .
  120. ^
  121. „Universität von Südflorida“. US-Nachrichten und Weltbericht . Abgerufen am 7. März 2021 .
  122. ^
  123. "Akademisches Ranking der Weltuniversitäten 2020". Shanghai-Ranking-Beratung. 2020. Abgerufen am 15. August 2020 .
  124. ^
  125. "QS World University Rankings 2022". Quacquarelli Symonds. Abgerufen am 18. Juni 2021 .
  126. ^
  127. "Weltrangliste der Universitäten 2021". Zeiten Hochschulbildung . Abgerufen am 2. September 2020 .
  128. ^
  129. „2021 Best Global Universities Rankings“. US-Nachrichten und Weltbericht . Abgerufen am 20. Oktober 2020 .
  130. ^
  131. "Die University of South Florida ist laut U.S. News and World Report die am schnellsten wachsende Universität Amerikas". www.usf.edu . Abgerufen am 14. September 2020 .
  132. ^
  133. „Die besten Hochschulen 2021“. US-Nachrichten und Weltbericht.
  134. ^
  135. "Akademiker". Abgerufen am 6. August 2018.
  136. ^
  137. "Autar Kaw". US-amerikanisches Professoren-of-the-Jahr-Preisprogramm . Abgerufen am 16. Juni 2018.
  138. ^ einB
  139. "Anfangsgeschichte". usf.edu. Universität von Südflorida. Abgerufen am 28. Juni 2013 .
  140. ^ einBC
  141. "Informationen zur Eröffnungszeremonie". usf.edu. Universität von Südflorida. Abgerufen am 28. Juni 2013 .
  142. ^
  143. „Jim Louk – Associate Director of Athletics / Video Production & Broadcasting – Staff Directory“. USF Leichtathletik . Abgerufen am 15. November 2020 .
  144. ^ einB
  145. "Bibliotheken". usf.edu. Universität von Südflorida. Abgerufen am 28. Juni 2013 .
  146. ^
  147. "Sondersammlungen in der USF-Bibliothek". lib.usf.edu. USF-Bibliotheken. Abgerufen am 1. Juli 2013 .
  148. ^
  149. "USF Smart Lab". lib.usf.edu. USF-Bibliotheken. Abgerufen am 1. Juli 2013 .
  150. ^
  151. "USF will Bibliotheksstunden nach Studentenprotest wiederherstellen". Tampa Bay-Zeiten.
  152. ^ einB
  153. "Andere USF-Bibliotheken". lib.usf.edu. USF-Bibliotheken. Abgerufen am 28. Juni 2013 .
  154. ^ einB
  155. "Stunden und Anfahrt | USF Gesundheit". gesundheit.usf.edu . Abgerufen am 3. März 2020 .
  156. ^
  157. "Florida Blue Health Wissensaustausch". USF Gesundheitsnachrichten. 18. Oktober 2019 . Abgerufen am 3. März 2020 .
  158. ^
  159. "USF-Forschungsübersicht". usf.edu. Universität von Südflorida. Abgerufen am 1. Juli 2013 .
  160. ^
  161. http://www.graphicbob.com. "NASA Florida Space Grant Konsortium". NASA Florida Space Grant Konsortium . Abgerufen am 4. September 2020 .
  162. ^
  163. "Über USF-Gesundheit". gesundheit.usf.edu. USF-Gesundheit. Abgerufen am 27. Juni 2013 .
  164. ^
  165. "USF Gesundheitsamt für Forschung". gesundheit.usf.edu. USF-Gesundheit. Abgerufen am 1. Juli 2013 .
  166. ^
  167. "Ärzte der USF-Gesundheit". gesundheit.usf.edu. USF-Gesundheit. Abgerufen am 1. Juli 2013 .
  168. ^ einB
  169. "CAMLS-Eröffnung". gesundheit.usf.edu. USF-Gesundheit. Abgerufen am 1. Juli 2013 .
  170. ^ einBC
  171. „Büro für Nachhaltigkeitswissenschaft“. Patel College für globale Nachhaltigkeit. Patel College für globale Nachhaltigkeit. Abgerufen am 22. Juli 2013.
  172. ^
  173. „Fortschrittsbericht für die University of South Florida“. Klimaverpflichtung der American Colleges und des Universitätspräsidenten. Second Nature ACUPCC-Berichtssystem. Archiviert vom Original am 29. Oktober 2013 . Abgerufen am 4. März 2013 .
  174. ^
  175. „Klimaaktionsplan der University of South Florida“. Klimaverpflichtung der Präsidenten von American Colleges und Universitäten. Archiviert vom Original am 29. Oktober 2013 . Abgerufen am 4. März 2013 .
  176. ^
  177. "USF-Büro für Nachhaltigkeitsinitiativen". USF-Büro für Nachhaltigkeit. USF-Büro für Nachhaltigkeit. Abgerufen am 22. Juli 2013.
  178. ^
  179. "Studentengrüner Energiefonds". USF-Büro für Nachhaltigkeit. USF-Büro für Nachhaltigkeit. Abgerufen am 22. Juli 2013.
  180. ^https://www.flsenate.gov/laws/statutes/2013/334.065
  181. ^
  182. „Studentenangelegenheiten“. sa.usf.edu. USF-Studentenangelegenheiten. Archiviert vom Original am 19. Juli 2013 . Abgerufen am 23. Juli 2013 .
  183. ^ einBCDeFgh
  184. „Geschichte des MSC“. msc.usf.edu. USF Marshall-Studentenzentrum. Archiviert vom Original am 2. Juni 2013 . Abgerufen am 30. Juli 2013 .
  185. ^
  186. "Bauprojekt Marshall Student Center". msc.usf.edu. USF Marshall-Studentenzentrum. Archiviert vom Original am 1. Oktober 2013 . Abgerufen am 30. Juli 2013 .
  187. ^
  188. "Einzelhandel". msc.usf.edu. USF Marshall-Studentenzentrum. Archiviert vom Original am 4. Juni 2013 . Abgerufen am 30. Juli 2013 .
  189. ^
  190. "Essen/Essen". msc.usf.edu. USF Marshall-Studentenzentrum. Archiviert vom Original am 5. April 2013 . Abgerufen am 30. Juli 2013 .
  191. ^
  192. "Gebäudekarte". msc.usf.edu. USF Marshall-Studentenzentrum. Archiviert vom Original am 31. Mai 2013 . Abgerufen am 30. Juli 2013 .
  193. ^
  194. "Center Gallery | Marshall Student Center". www.usf.edu . Abgerufen am 20. Oktober 2020 .
  195. ^
  196. "2019 USF Book of Bull". Ausgabe . Abgerufen am 15. November 2020 .
  197. ^ einB
  198. „Botanischer Garten | College of Arts & Sciences | University of South Florida“. www.usf.edu . Abgerufen am 3. Dezember 2020 .
  199. ^
  200. „Der Strand von Castor Hall“. Viereck . Abgerufen am 29. November 2020 .
  201. ^
  202. "Clearwater Beach auf Platz 1 der besten Strände von TripAdvisor 2019". Tampa Bay-Zeiten . Abgerufen am 29. November 2020 .
  203. ^ einBCD
  204. „Wohnmöglichkeiten“. Gehäuse.usf.edu. USF Wohnen und Wohnen Bildung . Abgerufen am 26. Juli 2013 .
  205. ^ einBC
  206. „Studierende im ersten Jahr“. Gehäuse.usf.edu. USF Wohnen und Wohnen Bildung. Archiviert vom Original am 19. Juli 2013 . Abgerufen am 26. Juli 2013 .
  207. ^ einBC
  208. „Lebendige Lerngemeinschaften“. Gehäuse.usf.edu. USF Wohnen und Wohnen Bildung. Archiviert vom Original am 19. Juli 2013 . Abgerufen am 30. Juli 2013 .
  209. ^
  210. "Renovierung des Campus Rec Center". news.usf.edu. USF-Nachrichten. Abgerufen am 26. Juli 2013 .
  211. ^
  212. "Fitness". usf.edu/campusrec. USF Campus-Erholung. Abgerufen am 26. Juli 2013 .
  213. ^
  214. „2011-12 Frauen-Basketball-Zeitplan“. USF Leichtathletik . Abgerufen am 18. September 2020 .
  215. ^
  216. "Satelliten-Fitnesscenter". usf.edu/campusrec. USF Campus Erholungszentrum . Abgerufen am 26. Juli 2013 .
  217. ^
  218. "Intramurale". usf.edu/campusrec. USF Campus-Erholung. Abgerufen am 30. Juli 2013 .
  219. ^ einBCDe
  220. "Flusspark". usf.edu/campusrec. USF Campus-Erholung. Abgerufen am 29. Juli 2013 .
  221. ^
  222. "USF Riverfront Park | USF Campus Recreation". www.usf.edu . Abgerufen am 5. September 2020 .
  223. ^ einBCD
  224. "Abenteuerreisen". usf.edu/campusrec. USF Campus-Erholung. Abgerufen am 29. Juli 2013 .
  225. ^ einB
  226. "NIRSA National Flag Football Championships". Ausgabe. Archiviert vom Original am 17. November 2020 . Abgerufen am 17.11.2020 .
  227. ^ einB
  228. „Vorherige und aktuelle Zeitschriften der National Collegiate Karate Association“. Archiviert (PDF) des Originals am 17. November 2020.
  229. ^ einB
  230. "USF Bulls gewinnen 2. Nationale Meisterschaft aus 5 Finals und 7 Final Four! « American College Cricket". Archiviert vom Original am 28. März 2019. Abgerufen am 17. September 2020 .
  231. ^ einB
  232. "NCPA College Club-Liste". Archiviert vom Original am 30. April 2021.
  233. ^ einB
  234. billmccaffray (15. April 2011). "University of South Florida Collegiate Wake Champions!". Allianz Wakeboard. Archiviert vom Original am 17. November 2020 . Abgerufen am 17.11.2020 .
  235. ^ einBC
  236. „2021 UCA & UDA College Cheerleading & Dance Team National Championship Ergebnisse“. tv.varsity.com . Abgerufen am 29. April 2021 .
  237. ^ einBC
  238. „Studentische Organisationen“. beteiligung.usf.edu. Zentrum für studentisches Engagement. Abgerufen am 22. Juli 2013 .
  239. ^
  240. „Zentrum für Führung und bürgerschaftliches Engagement“. Studentenangelegenheiten der University of South Florida. Abgerufen am 1. November 2015.
  241. ^ einB
  242. „Regierungsräte“. Brüderlichkeit und Schwesternschaftsleben. USF Office of Fraternity and Sorority Life. Archiviert vom Original am 12. Dezember 2013 . Abgerufen am 22. Juli 2013.
  243. ^
  244. "Griechisches Dorf". Gehäuseoptionen. USF Wohnen & Wohnen Bildung . Abgerufen am 22. Juli 2013.
  245. ^ einBCDe
  246. "ROTC". ugs.usf.edu. USF-Grundstudium. Abgerufen am 30. Juli 2013 .
  247. ^ einBCD
  248. "C. W. Bill Young Hall". USF-Luftwaffe ROTC. Archiviert vom Original am 24. März 2014. Abgerufen am 30. Juli 2013 .
  249. ^ einB
  250. "ROTC LLC". Gehäuse.usf.edu. USF Wohnen und Wohnen Bildung. Archiviert vom Original am 22. August 2013 . Abgerufen am 30. Juli 2013 .
  251. ^ einBCDeFghich
  252. "Über Studentenregierung". sg.usf.edu. USF Studentenregierung. Abgerufen am 23. Juli 2013 .
  253. ^
  254. "Karriereservice-Homepage". www.usf.edu/career-services/. USF-Karrieredienste. Abgerufen am 4. Februar 2014.
  255. ^
  256. "Karriereservice-Event-Seite". USF-Karrieredienste. Abgerufen am 4. Februar 2014.
  257. ^
  258. "Delta Epsilon Iota bei USF". usf-dei.org/. USF Delta Epsilon Iota Academic Honor Society Phi Iota Chapter. Archiviert vom Original am 21. Februar 2014. Abgerufen am 4. Februar 2014.
  259. ^
  260. "USF College of Business Studentenorganisationen". usf.edu. USF College of Business. Abgerufen am 4. Februar 2014.
  261. ^
  262. "USF-AMA". USF Amerikanische Marketing-Vereinigung. Abgerufen am 4. Februar 2014.
  263. ^ einBCDe
  264. „Über das Orakel“. usforacle.com. USF-Oracle. Abgerufen am 30. Juli 2013 .
  265. ^ einBC
  266. "Über WUSF". wusf.org. WUSF. Abgerufen am 30. Juli 2013 .
  267. ^ einB
  268. „WUSF – Eine Geschichte“. radioyears.com. Radiojahre. Abgerufen am 31. Juli 2013 .
  269. ^ einBC
  270. "Über uns". bullsradio.org. Bulls-Radio. Archiviert vom Original am 5. September 2013 . Abgerufen am 30. Juli 2013 .
  271. ^
  272. "USF-Nachrichten | Universität von Südflorida". usfweb.usf.edu . Abgerufen am 15. November 2020 .
  273. ^
  274. "Wasserturm am USF leuchtend grün zur Heimkehr | Wasserturm, Rundbau, Rund um die Welten". Pinterest . Abgerufen am 15. November 2020 .
  275. ^
  276. „Bull Market | MSC Services | University of South Florida“. www.usf.edu . Abgerufen am 29. November 2020 .
  277. ^
  278. "2019 USF Book of Bull". Ausgabe . Abgerufen am 16. November 2020 .
  279. ^
  280. "2019 USF Book of Bull". Ausgabe . Abgerufen am 16. November 2020 .
  281. ^ einBCDe
  282. "USF-Songs und Klingeltöne". usfalumni.org. USF-Alumni-Vereinigung. Abgerufen am 31. Juli 2013 .
  283. ^
  284. "USF Athletics ermutigt Sie, das USF-Kampflied zu lernen". news.usf.edu. Universität von Südflorida. Abgerufen am 31. Juli 2013 .
  285. ^
  286. "USF-Fakten und Statistiken". usf.edu. Universität von Südflorida. Abgerufen am 18. Juni 2013 .
  287. ^
  288. Burke, Kevin. „Student-Athlete Success Soars“. news.usf.edu. Universität von Südflorida. Abgerufen am 1. August 2013 .
  289. ^
  290. "2019 NCAA Division I Herren Outdoor Track & Field Rekordbuch" (PDF) .
  291. ^
  292. [fs.ncaa.org/Docs/stats/swimming_champs_records/2014-15/D2women14.pdf "NCAA Women's Swimming and Diving record book"] Überprüfen Sie |url= value (Hilfe) (PDF) . NCAA.org. Archiviert (PDF) des Originals am 20. September 2020.
  293. ^
  294. [fs.ncaa.org/Docs/stats/swimming_champs_records/2014-15/D2men14.pdf "NCAA Men's Swimming and Diving record book"] Überprüfen Sie |url= value (Hilfe) (PDF) . Archiviert (PDF) des Originals am 20. September 2020.
  295. ^
  296. "Ergebnisse der NCAA-Gewehrmeisterschaften" (PDF) . NCAA. NCAA.org. Abgerufen am 1. Februar 2017.
  297. ^
  298. „(NCAA Div. II Champions) 1984-85 Swimming Team (2009) – USF Athletic Hall of Fame“. USF Leichtathletik . Abgerufen am 23. September 2020 .
  299. ^
  300. „Robert Grindey (2011) – USF Athletic Hall of Fame“ . USF Leichtathletik . Abgerufen am 23. September 2020 .
  301. ^
  302. „Michelle Scarborough (2009) – USF Athletic Hall of Fame“. USF Leichtathletik . Abgerufen am 23. September 2020 .
  303. ^
  304. "ICSA | Intercollegiate Sailing Association". collegesailing.org. Archiviert vom Original am 17. November 2020 . Abgerufen am 17. September 2020 .
  305. ^
  306. "USF Bulls gewinnen Kennedy Cup ICSA Big Boat National Championship >> Scuttlebutt Sailing News". Scuttlebutt Sailing News. 7. November 2016. Archiviert vom Original am 17. November 2020 . Abgerufen am 16. November 2020 .
  307. ^
  308. "Sportanlagen". gousfbulls.com. USF Leichtathletik. Abgerufen am 1. August 2013 .
  309. ^
  310. "Aktuelle Vereine | Sportvereine". www.usf.edu . Abgerufen am 23. September 2020 .
  311. ^ einB
  312. "Sportanlagen". gousfbulls.com. USF Leichtathletik. Abgerufen am 1. August 2013 .
  313. ^ einBC
  314. "Lee Roy Selmon Leichtathletikzentrum". gousfbulls.com. USF Leichtathletik. Abgerufen am 1. August 2013 .
  315. ^ einB
  316. "USF nennt Gebäude Lee Roy Selmon Athletics Center". gousfbulls.com. USF Leichtathletik. Abgerufen am 1. August 2013 .
  317. ^
  318. "USF-Geschichte". usf.edu. Universität von Südflorida. Abgerufen am 20. Juni 2013 .
  319. ^
  320. "Informationen zur Eröffnungszeremonie". usf.edu. Universität von Südflorida. Abgerufen am 28. Juni 2013 .
  321. ^
  322. "Sonnenkuppel". gousfbulls.com. USF Leichtathletik. Abgerufen am 1. August 2013 .
  323. ^
  324. Louk, Jim. "Auf Wiedersehen von einem alten Freund". gousfbulls.com. USF Leichtathletik. Abgerufen am 1. August 2013 .
  325. ^ einB
  326. "Über das Stadion". raymondjamesstadion.com. Tampa Sportbehörde. Archiviert vom Original am 30. Juli 2013 . Abgerufen am 1. August 2013 .
  327. ^
  328. "Tampa Bay Sports Commission". Tampa Bay Sportkommission . Abgerufen am 1. September 2020 .
  329. ^
  330. "USF-Frühlingsfußballspiel, das auf dem Campus verbleibt". Tampa Bay-Zeiten . Abgerufen am 2. September 2020 .
  331. ^ einBC
  332. "USF Spirit Squads". gousfbulls.com. USF Leichtathletik. Abgerufen am 1. August 2013 .
  333. ^ einBCD
  334. "Über". herdofthunder.usf.edu. USF Herde des Donners. Abgerufen am 1. August 2013 .
  335. ^
  336. "Hinweis-A-Bullen". usfalumni.org. USF-Alumni-Vereinigung. Abgerufen am 1. August 2013 .
  337. ^https://www.ukwhoswho.com/view/10.1093/ww/9780199540884.001.0001/ww-9780199540884-e-36925

100 ms 7,5 % Scribunto_LuaSandboxCallback::callParserFunction 100 ms 7,5% dataWrapper 100 ms 7,5% Scribunto_LuaSandboxCallback::match 80 ms 6,0 % Scribunto_LuaSandboxCallback::getExpandedArgument 80 ms 6,0 % (für Generator) 60 ms 4,0 % (für Generator) 40 ms 4,0 % 3,0 % ccm % [andere] 480 ms 35,8% Anzahl der geladenen Wikibase-Entitäten: 1/400 -->


University of South Florida - Geschichte

Diese Sammlung enthält mündliche Geschichtsinterviews und andere autobiografische Reflexionen über Studenten, Dozenten, Mitarbeiter, Alumni und andere, die mit dem USF-Campus in St. Petersburg verbunden sind. Transkripte für mündliche Geschichtsinterviews können Volltexterzählungen oder Zusammenfassungen von Interviews enthalten. Zu den Sammlungen gehören das USF 25th Anniversary Oral History Project, das USF 50th Anniversary Oral History Project, relevante Interviews aus der USF St. Petersburg Campus Oral History of Modern America Collection und andere verschiedene Interviews.

Es ist die Absicht des Digitalarchivs des USF St. Petersburg Campus, alle US-amerikanischen und internationalen Urheberrechtsbeschränkungen einzuhalten und das geistige Eigentum aller Autoren zu respektieren, deren Werke im Archiv vertreten sind. Wenn eine natürliche oder juristische Person Bedenken bezüglich eines bestimmten Artikels hat, wenden Sie sich bitte an digcol unter nelson.usf.edu

Ab dem 1. Juli 2020 arbeitet die University of South Florida offiziell unter einer einzigen Akkreditierung für die Standorte Tampa, St. Petersburg und Sarasota-Manatee. Die Materialien in dieser Sammlung beziehen sich auf den USF-Campus in St. Petersburg, als dieser als einzelne Institution akkreditiert wurde.

Einreichungen von 2014 2014

Linda LaPointe : USF 50. (2006) Jubiläumsprojekt für mündliche Geschichtsschreibung: Interview von Lucy D. Jones, Bibliotheken der University of South Florida. Florida Studies Center. Oral History Program., Linda LaPointe und Lucy D. Jones

Einreichungen von 2004 2004

Colette A. Eddy: USF 50th (2006) Jubiläumsprojekt für mündliche Geschichtsschreibung: Interview von Lucy D. Jones, Bibliotheken der Universität von Südflorida. Florida Studies Center. Oral History Program., Colette A. Eddy und Lucy D. Jones

Raymond O. Arsenault: USF 50th (2006) Jubiläumsprojekt für mündliche Geschichtsschreibung: Interview von Lucy D. Jones, Bibliotheken der Universität von Südflorida. Florida Studies Center. Oral History Program., Lucy D. Jones und Raymond O. Arsenault

Gerald "Jerry" Notaro: USF 50th (2006) Jubiläumsprojekt für mündliche Geschichte: Interview von Lucy D. Jones, Bibliotheken der University of South Florida. Florida Studies Center. Oral History Program., Gerald A. Notaro und Lucy D. Jones

Darryl G. Paulson: USF 50th (2006) Jubiläumsprojekt für mündliche Geschichtsschreibung: Interview von Lucy D. Jones, Bibliotheken der Universität von Südflorida. Florida Studies Center. Oral History Program., Darryl Paulson und Lucy D. Jones

Bob and Dot Thrush: USF 50th (2006) Jubiläumsprojekt für mündliche Geschichte: Interview von Lucy D. Jones, Bibliotheken der University of South Florida. Florida Studies Center. Oral History Program., Robert „Bob“ Thrush, Dorothy „Dot“ Thrush und Lucy D. Jones

J.M. "Sudsy" Tschiderer: USF 50th (2006) Anniversary Oral History Project: Interview von Lucy D. Jones, University of South Florida Libraries. Florida Studies Center. Oral History Program., J. M. (Sudsy) Tschiderer und Lucy D. Jones

Fred Wright Jr. : USF 50. (2006) Jubiläumsprojekt für mündliche Geschichtsschreibung: Interview von Lucy D. Jones, Bibliotheken der Universität von Südflorida. Florida Studies Center. Oral History Program., Fred Wright und Lucy D. Jones

Einreichungen von 2003 2003

Kathy Arsenault: USF 50th (2006) Jubiläumsprojekt für mündliche Geschichtsschreibung: Interview mit Yael V. Greenberg, Bibliotheken der Universität von Südflorida. Florida Studies Center. Oral History Program., Kathleen Arsenault und Yael V. Greenberg

Ed Baird: USF 50th (2006) Jubiläumsprojekt für mündliche Geschichtsschreibung: Interview von Lucy D. Jones, Bibliotheken der Universität von Südflorida. Florida Studies Center. Oral History Program., Ed Baird und Lucy D. Jones

[John] Gavan Benson: USF 50th (2006) Jubiläumsprojekt für mündliche Geschichtsschreibung: Interview von Lucy D. Jones, Bibliotheken der University of South Florida. Florida Studies Center. Oral History Program., John Gavan Benson und Lucy D. Jones

Peter R. Betzer : USF 50th (2006) Jubiläumsprojekt der mündlichen Geschichte: Interview von Lucy D. Jones, Bibliotheken der University of South Florida. Florida Studies Center. Oral History Program., Peter R. Betzer und Lucy D. Jones

David R. Carr: USF 50th (2006) Jubiläumsprojekt für mündliche Geschichte: Interview von Lucy D. Jones, Bibliotheken der University of South Florida. Florida Studies Center. Oral History Program., David R. Carr 1942-2009. und Lucy D. Jones

H. William (Bill) Heller: USF 50th (2006) Jubiläumsprojekt der mündlichen Geschichte: Interview von Yael V. Greenberg, Bibliotheken der Universität von Südflorida. Florida Studies Center. Oral History Program., H. William Heller und Yael V. Greenberg

Kent A. Fanning : USF 50. (2006) Jubiläumsprojekt für mündliche Geschichte: Interview von Lucy D. Jones, Bibliotheken der Universität von Südflorida. Florida Studies Center. Oral History Program., Lucy D. Jones und Kent A. Fanning

David R. Kenerson: USF 50th (2006) Jubiläumsprojekt für mündliche Geschichtsschreibung: Interview von Lucy D. Jones, Bibliotheken der Universität von Südflorida. Florida Studies Center. Oral History Program., David R. Kenerson und Lucy D. Jones

Virginia Littrell : USF 50. (2006) Jubiläumsprojekt für mündliche Geschichtsschreibung: Interview von Lucy D. Jones, Bibliotheken der Universität von Südflorida. Florida Studies Center. Oral History Program., Virginia Littrell und Lucy D. Jones

Tim Reilly: USF 50th (2006) Jubiläumsprojekt der mündlichen Geschichte: Interview von Lucy D. Jones, Bibliotheken der University of South Florida. Florida Studies Center. Oral History Program., J. Tim Reilly und Lucy D. Jones

James Anthony Schnur: USF 50th (2006) Jubiläumsprojekt für mündliche Geschichtsschreibung: Interview von Lucy D. Jones, Bibliotheken der Universität von Südflorida. Florida Studies Center. Oral History Program., James Anthony Schnur und Lucy D. Jones

Einsendungen von 1985 1985

Grace Allen: USF 25. (1985) Jubiläumsprojekt für mündliche Geschichtsschreibung: Interview von Nancy A. Hewitt, Bibliotheken der Universität von Südflorida. Florida Studies Center. Oral History Program., Grace Allen und Nancy A. Hewitt

Earl Bodie: USF 25. (1985) Jubiläumsprojekt für mündliche Geschichtsschreibung: Interview von Milly St. Julien, Bibliotheken der Universität von Südflorida. Florida Studies Center. Oral History Program., Earl Bodie und Milly St. Julien

Herman J. Brames: USF 25. (1985) Jubiläumsprojekt für mündliche Geschichtsschreibung: Interview von Milly St. Julien, Bibliotheken der Universität von Südflorida. Florida Studies Center. Oral History Program., Herman J. Brames und Milly St. Julien

Donna T. Christensen: USF 25. (1985) Jubiläumsprojekt für mündliche Geschichtsschreibung: Interview von Nancy A. Hewitt, Bibliotheken der Universität von Südflorida. Florida Studies Center. Oral History Program., Donna T. Christensen und Nancy A. Hewitt

Harriet Deer: USF 25. (1985) Jubiläumsprojekt für mündliche Geschichtsschreibung: Interview von Milly St. Julien, Bibliotheken der Universität von Südflorida. Florida Studies Center. Oral History Program., Harriet Deer und Milly St. Julien

William Garrett: USF 25. (1985) Jubiläumsprojekt für mündliche Geschichtsschreibung: Interview mit Milly St. Julien, Bibliotheken der Universität von Südflorida. Florida Studies Center. Oral History Program., William Garrett und Milly St. Julien

Sam M. Gibbons: USF 25. (1985) Jubiläums-Oral-History-Projekt: Interview von Nancy A. Hewitt, Bibliotheken der University of South Florida. Florida Studies Center. Oral History Program., Sam Melville Gibbons und Nancy A. Hewitt

Helen Sheffield: USF 25. (1985) Jubiläums-Oral-History-Projekt: Interview von Milly St. Julien, Bibliotheken der University of South Florida. Florida Studies Center. Oral History Program., Helen Sheffield und Milly St. Julien

J. M."Sudsy" Tschiderer : USF 25. (1985) Jubiläums-Oral-History-Projekt: Interview von Milly St. Julien, University of South Florida Libraries. Florida Studies Center. Oral History Program., J. M. (Sudsy) Tschiderer und Milly St. Julien

Lester W. Tuttle: USF 25. (1985) Jubiläums-Oral-History-Projekt: Interview von Nancy A. Hewitt, University of South Florida Libraries. Florida Studies Center. Oral History Program., Lester W. Tuttle und Nancy A. Hewitt

John T. Ware: USF 25. (1985) Jubiläumsprojekt für mündliche Geschichtsschreibung: Interview von Milly St. Julien, Bibliotheken der Universität von Südflorida. Florida Studies Center. Oral History Program., John T. Ware und Milly St. Julien


Der Campus der USF Sarasota-Manatee bietet über 40 Bachelor-, Master- und Zertifikatsprogramme. Sehen Sie sich unsere Programme unten an, um einen Studiengang zu finden, der auf Ihre Interessen und Fähigkeiten zugeschnitten ist.

8350 N. Tamiami-Pfad
Sarasota, FL 34243, USA
941-359-4200

Copyright © 2021, University of South Florida. Alle Rechte vorbehalten.

Diese Website wird von USF Sarasota-Manatee Campus verwaltet.

Die University of South Florida (USF) ist von der Southern Association of Schools and Colleges Commission on Colleges akkreditiert, um Associate-, Bakkalaureat-, Master-, Fach- und Doktorgrade zu verleihen. Wenden Sie sich bei Fragen zur Akkreditierung der University of South Florida an die Southern Association of Schools and Colleges Commission on Colleges unter 1866 Southern Lane, Decatur, Georgia, 30033-4097, oder rufen Sie die Nummer 404-679-4500 an. Die Akkreditierung dieses USF-Zweigcampus ist Teil und hängt von der weiteren Akkreditierung der University of South Florida ab.


Größte Studentenpetition in der Geschichte Floridas fordert die Veräußerung der USF

Studenten der University of South Florida führen die größte Petition, die jemals an einer Universität in Florida durchgeführt wurde. Die Petition fordert ethische Investitionen aus dem 391-Millionen-Dollar-Stiftungskapital der Universität. Über 10.000 STUDENT-Unterschriften fordern die USF Foundation auf, sich von Unternehmen zu trennen, die an Menschenrechtsverletzungen in Palästina beteiligt sind.

„Es ist entsetzlich, dass unsere Universität keine Politik verfolgt, die nur Investitionen in ethisch einwandfreie Unternehmen vorschreibt“, sagte Ahmad Saadaldin, Präsident von Students for Justice in Palestine bei USF. „Dies vermittelt uns Schülern den Eindruck, dass unsere Schule Gewinne über unsere Pflichten als Weltbürger stellt.“

Die Petition hat drei direkte Forderungen aufgeführt: Transparenz, ethische Investitionen und Veräußerung. Da der überwiegende Teil der Anlagen in Mischfonds erfolgt, sind die Anlagen kaum oder gar nicht transparent. Derzeit verfügt die USF Foundation über keine Richtlinie, die sicherstellt, dass das Stiftungsvermögen sozial gerecht angelegt wird. Die Kombination dieser Faktoren hat dazu geführt, dass die Studenten eine der größten Bemühungen um Rechenschaftspflicht in der Stiftung auf dem Campus angestoßen haben.

Studenten haben eine klare Aufforderung an die USF Foundation gemacht, heute zu handeln und sofort zu handeln. Die Ausstattung der Universität sei „sehr liquide“. Dies bedeutet, dass die USF Foundation, wenn sie sich entscheidet, innerhalb eines Monats mehr als 85% ihres Portfolios veräußern kann.

Neben fast einem Viertel der Zustimmung der Studentenschaft haben mehrere Fakultätsmitglieder und Studentenorganisationen ihre Unterstützung für die Petition angekündigt.

„Wir unterstützen die Petition von SJP, USF zu einer [Boycott, Divestment, Sanctions] Schule zu machen“, sagte Gage Lacharite, Präsident von Students for a Democratic Society. „Boykotts wurden in der Vergangenheit in Bewegungen gegen Unterdrückung eingesetzt, wie den UFW-Streiks der 70er Jahre und den anti-südafrikanischen Apartheidsbewegungen der 80er Jahre. Die Besetzung Palästinas durch Israel ist eine kriminelle Handlung, die gestoppt werden muss.“

Die Petition baut auf dem Erbe der Bürgerrechtsbewegung und der Bewegung zur Beendigung der südafrikanischen Apartheid auf. Während USF-Studenten sich für Gleichheit und Gerechtigkeit einsetzen, belebt diese Bewegung die Worte von Reverend Martin Luther King, Jr., die in der Mitte des Campus eingraviert sind: „Ungerechtigkeit überall ist eine Bedrohung für die Gerechtigkeit überall.“


Geschichte

Das Chicago Manual of Style (CMS) präsentiert zwei grundlegende Dokumentationssysteme: (1) Anmerkungen und Bibliographie und (2) Autor-Datum. Die Wahl zwischen den beiden hängt oft vom Thema und der Art der zitierten Quellen ab, da jedes System von verschiedenen Wissenschaftlergruppen bevorzugt wird.

  • Die Anmerkungen und Bibliographie-Stil wird von vielen in den Geisteswissenschaften bevorzugt, einschließlich der Literatur, Geschichte und Kunst. Dieser Stil präsentiert bibliografische Informationen in Notizen und oft in einem Literaturverzeichnis. Es beherbergt eine Vielzahl von Quellen, darunter auch esoterische Quellen, die dem Autor-Datum-System weniger angemessen sind.
  • Die Autor-Datum-System wird seit langem von denjenigen in den Physik-, Natur- und Sozialwissenschaften verwendet. In diesem System werden Quellen im Text kurz zitiert, normalerweise in Klammern, nach Nachname des Autors und Datum der Veröffentlichung. Die Kurzzitate werden in einem Literaturverzeichnis mit vollständigen bibliographischen Angaben ergänzt.
  • Abgesehen von der Verwendung von Anmerkungen im Vergleich zu Verweisen in Klammern im Text haben die beiden Systeme einen ähnlichen Stil.

Turabianischer Stil folgt den CMS-Mustern der Dokumentation mit leichten Modifikationen, die auf Studententexte zugeschnitten sind.


Alphabete

Die Alphabets ClipArt-Kollektion bietet 1.193 Illustrationen, die in 43 Galerien angeordnet sind, darunter dekorative Buchstaben und Ziffern, komplette Alphabet-Sets und verschiedene Gebärdensprachsysteme. Wenn Sie suchen…

Amerikanische Geschichte und Regierung

Die Sammlung American History and Government ClipArt bietet 2.513 Illustrationen, die in 26 Galerien angeordnet sind. Die Bilder reichen von Exploration und Colonial America bis hin zur American Revolution und Civil…

Alte und mittelalterliche Geschichte

Die ClipArt-Sammlung Alte und Mittelalterliche Geschichte bietet 1.456 Illustrationen in 18 Galerien aus dem alten Ägypten, dem Nahen Osten, Griechenland, Rom und byzantinischen Kulturen. Siehe auch die Israel ClipArt Galerie…

Tiere

Die Animals ClipArt-Kollektion bietet 10.528 Illustrationen in 96 Galerien, darunter Amphibien, Vögel, Krebstiere, Fische, Insekten, Säugetiere und Reptilien. Alle Abbildungen im Clip Art

Kunst und Architektur

Die Kunst- und Architektur-ClipArt-Sammlung bietet 6.314 Illustrationen in 149 Galerien, darunter Architektur, kunsthandwerkliche Designelemente, Zeichnung, Heraldik, historische Stile, Malerei, Druckgrafik und …

Wirtschaft und Industrie

Die ClipArt-Sammlung Business and Industry bietet 3.181 Illustrationen, die in 84 Galerien sortiert sind, darunter Landwirtschaft, Bankwesen, Produktion, Bergbau und andere Berufe. Es enthält auch verschiedene…

Gemeinschaft

Die Community ClipArt-Sammlung bietet 3.007 Illustrationen von einzelnen Personen und Personengemeinschaften, die in 91 Galerien angeordnet sind. Dieser Abschnitt umfasst auch Nachbarschaften, Wohnen, Religion und Feiertage.

Flaggen und Embleme

Die ClipArt-Sammlung Flaggen und Embleme bietet 1.112 Illustrationen von Flaggen, Siegeln, Wappen und anderen Emblemen von Ländern und Organisationen weltweit, die in 10 Galerien angeordnet sind. Enthalten sind…

Die Sammlung Home ClipArt bietet 2.582 Illustrationen von Haushaltsgegenständen und Aktivitäten, die in 74 Galerien angeordnet sind. In dieser Sammlung enthalten sind Geräte, Lebensmittel, Möbel, Sicherheit zu Hause, Haushalt…

Literatur

Die Sammlung Literature ClipArt bietet 2.694 Abbildungen von Personen und Szenen aus klassischer Literatur, Märchen, Kinderreimen und anderen gedruckten Quellen. Die 50 Galerien ermöglichen den Besuchern zu suchen…

Mathematik

Die Mathematics ClipArt-Sammlung umfasst 9.820 Bilder für Algebra, Geometrie, Trigonometrie, Wahrscheinlichkeit, Geld, Zahlensinn und mehr, die bequem in 222 Galerien angeordnet sind. Dieses umfassende Set…

Militär

Die Military ClipArt-Sammlung bietet 859 Illustrationen von militärischen Gegenständen, die in 12 Galerien angeordnet sind, darunter Schusswaffen, Artillerie, Rüstungen, Befestigungen, Schwerter, Dolche, Speere, Stangenwaffen und Medaillen.…

Musik

Die Music ClipArt-Sammlung bietet 429 Illustrationen von Musikinstrumenten und andere musikbezogene Bilder. Die 12 Galerien in dieser Sammlung umfassen antike Instrumente aus Rom, Griechenland, Ägypten, …

Personen

Die People ClipArt-Kollektion bietet 8.136 Illustrationen von Erwachsenen, Kindern und berühmten Persönlichkeiten sowie einzelnen Gesichtern und Händen, die alle in 111 Galerien angeordnet sind. Sie könnten auch interessiert sein an Personen…

Setzt

Die Sammlung Places ClipArt bietet 6.257 Abbildungen von Ländern und Regionen aus der ganzen Welt, geordnet in 234 Galerien. Wenn Sie unten eine Region auswählen, gelangen Sie zu einer anderen Seite, auf der…

Pflanzen

Die Sammlung Plants ClipArt bietet 9.308 Illustrationen verschiedener Mitglieder des Königreichs Plantae and Fungi, die in 46 Galerien angeordnet sind. Dazu gehören unter anderem Bäume, Blumen und Sträucher,…

Schule

Die School ClipArt-Sammlung bietet 405 Illustrationen zu allen Aspekten der Schule, einschließlich Gebäude, Materialien, Spielplatz und Schüler und deren Studien, alle in 8 Galerien angeordnet. Siehe auch die…

Wissenschaft

Die Science ClipArt-Sammlung bietet 7.465 Illustrationen zu Astronomie, Biologie, Chemie, Geowissenschaften und Physik. Die Illustrationen sind in 129 Galerien angeordnet. Für wissenschaftliche Farbfotos,…

Sport und Erholung

Die ClipArt-Kollektion für Sport und Freizeit bietet 859 Illustrationen, die in 18 Galerien angeordnet sind, darunter Wassersport, Gymnastik, Erholung im Freien, Bewegung, Einzelsport, Dualsport und Team…

Transport

Die Transportation ClipArt-Sammlung bietet 3.004 Illustrationen vieler Transportmittel, darunter Luft, Pferde, Kraftfahrzeuge, Eisenbahnen und Schiffe, die alle in 36 Galerien sortiert sind. Die Illustrationen…


Diese Community umfasst zwei Sammlungen, die biografische Informationen über aktuelle und ehemalige Studenten, Dozenten, Mitarbeiter und Alumni bereitstellen. Eine Sammlung enthält biografische Materialien zu Personen sowie Listen von Personen, die mit der Institution verbunden sind. Die andere Sammlung enthält Transkripte von mündlichen Geschichtsinterviews und, sofern verfügbar, Links zu digitalisierten Versionen von Interviews. Einige der Interviews in der zweiten Sammlung stammen aus den Oral History-Programmen zum 25. und 50. Jubiläum der University of South Florida.

Es ist die Absicht des Digitalarchivs des USF St. Petersburg Campus, alle US-amerikanischen und internationalen Urheberrechtsbeschränkungen einzuhalten und das geistige Eigentum aller Autoren zu respektieren, deren Werke im Archiv vertreten sind. Wenn eine natürliche oder juristische Person Bedenken bezüglich eines bestimmten Artikels hat, wenden Sie sich bitte an digcol unter nelson.usf.edu

Ab dem 1. Juli 2020 arbeitet die University of South Florida offiziell unter einer einzigen Akkreditierung für die Standorte Tampa, St. Petersburg und Sarasota-Manatee. Die Materialien in dieser Sammlung beziehen sich auf den USF-Campus in St. Petersburg, als dieser als einzelne Institution akkreditiert wurde.

Einreichungen von 2016 2016

USF St. Petersburg im Laufe der Jahrzehnte : 1985 - 1995 : Cultivating Town and Gown Relationships, JM (Sudsy) Tschiderer, James Anthony Schnur, Raymond O. Arsenault, Ellen Babb, Peter R. Betzer, Gert Anderson, Pearl M. Williamson, Ian Davis und Patrick Mazza

USF St. Petersburg im Laufe der Jahrzehnte : 1995 - 2005 : Verfolgung einer neuen Identität, JM (Sudsy) Tschiderer, James Anthony Schnur, H. William Heller, Jay Sokolovsky, Gerald A. Notaro, Margaret Hewitt, Erin M. Dunn, Ron Bugg , und Cheryl Desmarais

Einreichungen von 2015 2015

USF St. Petersburg im Laufe der Jahrzehnte: 1975 - 1985: Expansion und Diversifizierung, JM (Sudsy) Tschiderer, James Anthony Schnur, Darryl Paulson, Jackie Shewmaker, Kent A. Fanning, Jon L. Wilson, Denise Miller, Elliott Stern und Sonia Helton

USF St. Petersburg im Laufe der Jahrzehnte: 1965 - 1975: Frühe Jahre des Campus "Bayboro", JM (Sudsy) Tschiderer, James Anthony Schnur, Lester W. Tuttle, Herman J. Brames, Harriet Deer, Craig Rubright und Colette Trump Wirbel

Austin Herbst: Grün und Golden, University of South Florida St. Petersburg. Amt für Hochschulförderung.

Charlie Justice: Grün und Golden, University of South Florida St. Petersburg. Amt für Hochschulförderung.

Conrad T. "Chuck" Kearns: Green and Golden, University of South Florida St. Petersburg. Amt für Hochschulförderung.

Dan Brown: Green and Golden, University of South Florida St. Petersburg. Amt für Hochschulförderung.

David Mearns: Green and Golden, University of South Florida St. Petersburg. Amt für Hochschulförderung.

David Seth Walker: Green and Golden, University of South Florida St. Petersburg. Amt für Hochschulförderung.

Denise Miller: Green and Golden, University of South Florida St. Petersburg. Amt für Hochschulförderung.

Douglas L. "Tim" Jamerson: Green and Golden, University of South Florida St. Petersburg. Amt für Hochschulförderung.

Edna Ruth Johnson: Grün und Golden, University of South Florida St. Petersburg. Amt für Hochschulförderung.

Eileen D'Angelo Mattioli: Grün und Golden, University of South Florida St. Petersburg. Amt für Hochschulförderung.

Elliott Stern: Grün und Golden, University of South Florida St. Petersburg. Amt für Hochschulförderung.

Jack E. Davis: Green and Golden, University of South Florida St. Petersburg. Amt für Hochschulförderung.

James Anthony Schnur: Green and Golden, University of South Florida St. Petersburg. Amt für Hochschulförderung.

John Gogick: Green and Golden, University of South Florida St. Petersburg. Amt für Hochschulförderung.

John Jewell: Green and Golden, University of South Florida St. Petersburg. Amt für Hochschulförderung.

Jon Wilson: Green and Golden, University of South Florida St. Petersburg. Amt für Hochschulförderung.

Karen Rhodes: Grün und Golden, University of South Florida St. Petersburg. Amt für Hochschulförderung.

Karen Steidinger: Grün und Golden, University of South Florida St. Petersburg. Amt für Hochschulförderung.

Kenneth Welch: Grün und Golden, University of South Florida St. Petersburg. Amt für Hochschulförderung.

Kerri Post: Green and Golden, University of South Florida St. Petersburg. Amt für Hochschulförderung.

Khalil Hachem: Grün und Golden, University of South Florida St. Petersburg. Amt für Hochschulförderung.

Lee Kump: Green and Golden, University of South Florida St. Petersburg. Amt für Hochschulförderung.

Martha Canter: Grün und Golden, University of South Florida St. Petersburg. Amt für Hochschulförderung.

Megan Allen: Green and Golden, University of South Florida St. Petersburg. Amt für Hochschulförderung.

Michael Jernigan: Green and Golden, University of South Florida St. Petersburg. Amt für Hochschulförderung.

Niela Eliason: Grün und Golden, University of South Florida St. Petersburg. Amt für Hochschulförderung.

Nikki Gaskin-Capehart: Grün und Golden, University of South Florida St. Petersburg. Amt für Hochschulförderung.

Peggy Sanchez Mills: Green and Golden, University of South Florida St. Petersburg. Amt für Hochschulförderung.

Philip "Ed" Baird: Grün und Golden, University of South Florida St. Petersburg. Amt für Hochschulförderung.

Sam Henderson: Green and Golden, University of South Florida St. Petersburg. Amt für Hochschulförderung.

Shana Smith: Green and Golden, University of South Florida St. Petersburg. Amt für Hochschulförderung.

Solange Gorleku: Grün und Golden, University of South Florida St. Petersburg. Amt für Hochschulförderung.

Virginia Littrell: Grün und Golden, University of South Florida St. Petersburg. Amt für Hochschulförderung.

Einreichungen von 2014 2014

Linda LaPointe : USF 50. (2006) Jubiläumsprojekt für mündliche Geschichtsschreibung: Interview von Lucy D. Jones, Bibliotheken der University of South Florida. Florida Studies Center. Oral History Program., Linda LaPointe und Lucy D. Jones

Ellen Babb: Green and Golden, University of South Florida St. Petersburg. Amt für Hochschulförderung.

Einreichungen von 2012 2012

Jerry Notaro: Ruhestandsfeier, James Anthony Schnur und Gerald A. Notaro

Einreichungen von 2011 2011

Danielle Van Hillard : Tribute and Memorial, Danielle Van Hilliard und J. M. (Sudsy) Tschiderer

Einreichungen von 2010 2010

David R. Carr: Tribute and Memorial, James Anthony Schnur, J. M. (Sudsy) Tschiderer und David R. Carr 1942-2009.


University of South Florida - Geschichte

Der Fokus des Forschungsteams wird sich auf den Zion Cemetery, einen der ersten afroamerikanischen Friedhöfe in Tampa Bay, und den Oaklawn Cemetery-Komplex in St. Petersburg in der Nähe des Tropicana Field konzentrieren. Foto von Antoinette Jackson.

(21. Dezember 2020) – In Tampa Bay und im ganzen Land sind eine Reihe von afroamerikanischen Gräbern und Friedhöfen der Geschichte verloren gegangen, vernachlässigt, verlassen, sogar gepflastert und bebaut. Ein von einer Anti-Rassismus-Initiative der University of South Florida finanziertes Forschungsprojekt versucht, die vergessene Geschichte dieser heiligen Orte wiederherzustellen und neu zu erfinden.

Das African American Burial Grounds & Remembering Project besteht aus Dozenten, Mitarbeitern, Doktoranden und Community-Partnern aus Bereichen wie Anthropologie, Wirtschaft, Englisch und Kunst und wird diese Friedhöfe in Tampa Bay identifizieren und erhalten. Dazu führen sie Interviews mit Menschen, die mit solchen Friedhöfen über Kirchen, Bestattungsinstitute und Familienverbindungen in Verbindung stehen, um mündliche Überlieferungen aufzuzeichnen, Kirchenbücher und historische Archive zu untersuchen, um vergrabene Personen zu identifizieren und Gespräche in der Gemeinschaft darüber zu beginnen, wie man sich heute am besten an diese traumatische Geschichte erinnern kann.

„Wenn ich mit Gemeinden arbeite und ihr Erbe erfahre, finde ich mich oft auf Friedhöfen wieder“, sagte Antoinette Jackson, Professorin und Vorsitzende der USF-Abteilung für Anthropologie und Hauptforscherin des Projekts. „Kirchen und Orte, an denen Menschen begraben sind, geben einem ein Gefühl dafür, worum es in dieser Gemeinschaft geht. Mit diesem Projekt hoffen wir, die lebendige Gemeinschaft dazu zu bringen, das Erbe des Ortes zu verstehen, indem wir uns mit Friedhöfen und ihrer Geschichte auseinandersetzen.“

Der Fokus des Projekts wird sich zunächst auf den Zion Cemetery konzentrieren, einen der ersten afroamerikanischen Friedhöfe in Tampa Bay, der sich unterhalb von Straßen, Lagerhäusern und einem Sozialwohnungskomplex nördlich der Innenstadt von Tampa befindet, sowie auf dem Oaklawn Cemetery in St. Petersburg, der aus drei Friedhöfen besteht die unter Parkplätzen am Tropicana Field liegen. Basierend auf den gesammelten Forschungsergebnissen wird das Team die erste digitale Story Map erstellen, die sich auf diese lokalen afroamerikanischen Friedhöfe konzentriert und mündliche Überlieferungen, Fotografien, Videos und Archivinformationen kombiniert.

„Die Black Lives Matter-Bewegung hat ein größeres Bewusstsein für Geschichten geschaffen, die normalerweise übersehen werden und die wir erzählen müssen“, sagte Julie Armstrong, eine Co-Ermittlerin des Projekts und Professorin für Englisch am USF-Campus in St. Petersburg. "Schwarze Leben sind wichtig, wenn sie leben und auch wenn sie tot sind, und es ist wichtig, sich an diejenigen zu erinnern, die zuvor gekommen sind."

Phase zwei des Projekts wird die Gemeinde aktiv dazu einbeziehen, wie diese Stätten in Erinnerung bleiben sollten und was sie in diesen Räumen sehen möchten, von historischen Markierungen bis hin zu Programmen zur lokalen Geschichte. Ein Aspekt dieser Arbeit beinhaltet die Zusammenarbeit mit Performance-Künstlern, die dazu beitragen, die Geschichte dieser Begräbnisstätten und der Gemeinschaft der Menschen, die diese Orte bewohnten, durch Kunst, Poesie und Fotografie zu erzählen, um die Öffentlichkeit emotional zu begeistern.

Mit zusätzlichen Mitteln und Partnerschaften wird die dritte Phase des Projekts den Fokus auf andere verlorene Friedhöfe in der gesamten Tampa Bay-Region ausweiten.

„Es hat sich bereits eine Allianz derjenigen gebildet, die auf Friedhöfen in der Region arbeiten, und leider stellen wir fest, dass es keinen Mangel an potenziell verlorenen Friedhöfen gibt“, sagte Jackson.

Historisch getrennte, afroamerikanische Gräberfelder von Tampa Bay über Manhattan bis Tulsa wurden im Laufe des 20. Jahrhunderts im Namen der Stadtentwicklung zementiert. Wenn diese heiligen Stätten nicht gepflastert wurden, verfielen viele, da sie nicht die gleichen Ressourcen wie andere Begräbnisstätten erhielten oder vergessen wurden, als Städte um sie herum wuchsen und lokale Gemeinschaften vertrieben wurden.

Das Forschungsteam traf sich Anfang November auf dem Oaklawn Cemetery-Komplex in der Nähe des Tropicana Field, um das Projekt zu starten. Foto von David Shedden.

„Dies war eine soziale Ungerechtigkeit, die in unserem Land stattfand“, sagte Kathy Arthur, eine Mitleiterin des Projekts und Professorin für Anthropologie am USF-Campus in St. Petersburg. „Indem wir den Betroffenen zuhören und mündliche Überlieferungen erstellen, können wir diese Ungerechtigkeit heilen und Räume schaffen, die Menschen zum Gedenken zusammenbringen.“

Obwohl einige Einzelpersonen und lokale Organisationen im ganzen Land daran gearbeitet haben, verlorene Grabstätten zu identifizieren, gab es in den letzten Jahren aufgrund des Aufkommens der Black Lives Matter-Bewegung und der Einführung von des African-American Burial Grounds Network Act im US-Repräsentantenhaus im Jahr 2018.

Zur Dringlichkeit dieser Gedenkarbeit kommt hinzu, dass sowohl die historischen Friedhöfe Zion als auch Oaklawn, jetzt Robles Park Village in Tampa und Tropicana Field in St. Petersburg, laut Stadtplänen schnell saniert werden könnten. Die Mitglieder des Forschungsteams hoffen, dass die Ergebnisse des Projekts die Stadtplanungsaktivitäten und Entwicklungsdiskussionen beeinflussen könnten.

"Ich möchte, dass die Leute wissen, dass es dort eine gab", sagte Armstrong. „Es gab Gemeinschaften von Einzelpersonen, Unternehmen, Kirchen und einen Friedhof. Hier war etwas und es ist Teil unserer gemeinsamen Geschichte.“

Zu den Projektpartnern gehören Robles Park Village und Robles Park Tenant Council Association, Hillsborough County Branch der NAACP, Carter G. Woodson African American Museum, Florida Public Archaeology Network, Cardno und Diamond View Studios.

Die Finanzierung des Projekts kam von der USF Research Task Force on Understanding and Addressing Blackness and Anti-Black Racism in our Local, National and International Communities. Die Gruppe finanzierte 23 Projekte, die ein breites Spektrum von Themen in Bezug auf systemische Ungleichheit, wirtschaftliche und gesundheitliche Disparitäten, schwarze Geschichte und zeitgenössische Herausforderungen untersuchen, um ein tieferes Verständnis für komplexe Probleme zu schaffen und gleichzeitig Lösungen und produktive Partnerschaften mit der Gemeinschaft zu schmieden.


Schau das Video: Alabama vs Florida FULL GAME. NCAAF Week 3. College Football 2021