Joseph Powell

Joseph Powell



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Joseph Powell wurde 1870 in Bristol geboren. Nach dem Abitur trat er in die britische Armee ein. Er diente im Walsall 80. Staffordshire Regiment und erlangte einen Ruf als talentierter Rechtsverteidiger und im Dezember 1892 kaufte Woolwich Arsenal ihn aus der Armee.

In der Saison 1893/94 wurde er Vereinskapitän. Powell war auch in der Saison 1894-95 und 1895-96 erste Wahl.

Am 23. November 1896 ging Powell während eines Spiels gegen Kettering Town, um einen hohen Ball zu kicken. Sein Fuß verfing sich an der Schulter eines Gegners und Powell fiel und brach sich den Arm. Einer der Männer, die ihm zu Hilfe kamen, wurde beim Anblick des hervorstehenden Knochens ohnmächtig. Die Infektion setzte ein und trotz Amputation oberhalb des Ellenbogens starb Powell wenige Tage später im Alter von nur 26 Jahren.


Die Powell Buttes sind fünf rhyolithische Buttes im westlichen Crook County in Zentral-Oregon. [1] Einer der Buttes ist erheblich größer als der Rest. [2] Hat Rock ist einer der genannten Gipfel. [3] [4] Neben dem Rhyolith umfassen auch Tuff und Kieselgur die Buttes. [2] Es wurde geschweißter Tuffstein gefunden, der zeigt, dass er einst die Caldera des Crooked River umfasste. [5]

Die Buttes sind morphologisch mit den Ochoco Mountains verwandt. Niedriggradiges Uran wurde in sehr geringen Mengen entlang der Westseite eines der kleineren Buttes gefunden. [2]

Im Sommer ist die Umgebung rund um die Powell Buttes tagsüber trocken und warm und nachts kühl. Im Winter ist das Wetter kalt mit Schnee, der von Oktober bis April auftritt. [6]

Die Powell Buttes sind nach Mitgliedern der Familie Joseph Powell benannt, die zu den ersten amerikanischen Pionieren gehörten, die die Cascade Range vom Willamette Valley aus überquerten, um ihre Rinder in Zentral-Oregon zu weiden. [10]

1989 richtete das Bureau of Land Management ein 210 Hektar großes Forschungsnaturgebiet entlang der Südseite des Berges ein, einschließlich der Südwest- und Südosthänge. Der Status des Gebiets wurde 2005 durch eine zweite Studie bestätigt. [6]

Ein großes Ferienziel von Pahlisch Homes, genannt Hidden Canyon, war für die Entwicklung auf den Buttes geplant, wurde aber unter anderem aufgrund von Landproblemen im Zusammenhang mit Wildtieren nie fertiggestellt. [11]

Von 1986 bis 2018 war Powell Butte Standort einer von zwei Einrichtungen des Central Oregon Agricultural Research Center der Oregon State University. Die landwirtschaftliche Forschungsfarm Powell Butte fungierte als Zentrum für die Entwicklung von Kartoffelsorten und die Heuproduktion. [12] Das Gelände umfasste 80 Acres (0,32 km 2 ), von denen die meisten für die Entwicklung von Kartoffelsaatgut bestimmt waren. Im Jahr 2010 ein Ausbruch des Kartoffelzystennematoden Globodera ellingtonae verursachte die Schließung der Farm und die Verlagerung wichtiger Forschungsaktivitäten an einen anderen Standort in der Stadt Klamath Falls. [13] Im Juni 2018 wurde das Land an einen Industriehanfproduzenten verkauft. [14]


Thomas Powell

Thomas Powell, Gentleman (c1640 - 8. Dezember 1714) soll in Holt, Denbighshire, Wales geboren worden sein. [Anmerkung: Dies ist ein simuliertes Porträt von Thomas. Dies ist keine echte Lithographie.]

Thomas soll eine Jane Handley geheiratet haben. Ein Thomas Powell heiratete am 1. Januar 1679 eine Jane Handley aus Woolstanwood in Nantwich Parish, Cheshire, England, laut Aufzeichnungen der Nantwich Parish. Die Heiratsurkunde wurde am 10. Dezember 1678 nach demselben Protokoll beantragt. Wenn dies derselbe Thomas ist, hat er sich den Quäkern möglicherweise nicht angeschlossen, zumindest offen, bis er und Jane geheiratet hatten. Allerdings stimmt der Zeitpunkt dieser speziellen Ehe nicht mit den Informationen anderer Forscher überein.

Wenn die oben erwähnte Ehe korrekt ist, ist es wahrscheinlich, dass Thomas Powell (geb. 17. Mai 1680) und Sarah Powell (geb. 28. Februar 1682) aus Woolstanwood die Kinder von Thomas und Jane waren. Die Aufzeichnungen der Nantwich Parish zeigen, dass der Vater von Thomas und Sarah ein Thomas Powell war.

Im Jahr 1679 wurden Thomas Powell und möglicherweise sein Bruder, ein Joseph Powell, zusammen mit 20 anderen Quäkern zu je 20 Pfund Geldstrafe verurteilt, weil sie ihre Pfarrkirchen nicht besuchten. Zu dieser Zeit lebte Thomas in Rudheath Lordship, Cheshire, England, laut "Cheshire Notizen und Anfragen". Rudheath liegt nur 27 Meilen nordöstlich von Holt, daher ist es plausibel, dass er in Holt geboren wurde. Es war diese Verfolgung, die Thomas dazu veranlasste, Land von William Penn zu kaufen, um seine Familie nach Amerika zu bringen. [Anmerkung: Joseph könnte ein Joseph Powell aus Acton gewesen sein, der sich in der Nähe von Nantwich befindet.]

Thomas kam am 14. August 1682 auf dem Schiff "Friendship" in Amerika an, das von Robert Crossman aus Liverpool kommandiert wurde. Während dieser langen transatlantischen Reise starb sein Sohn Thomas Jr. am 17. Mai 1682 und wurde so auf See begraben, laut "Early Church Records of Delaware County, Pennsylvania" von John Pitts Launey.

Im März 1681, bevor er nach Amerika reiste, wurde Thomas laut der "History of Delaware County" von Henry Ashmead 180 Hektar südlich des Robinson-Landes in Upper Providence, Chester Co., PA vermessen. Am 22. März 1682 hatte Thomas laut "Annals of Pennsylvania, from the Discovery of the Delaware" von Samuel Hazard zwei Grundstücke von William Penn gekauft, 250 bzw. 500 Acres. Zu dieser Zeit verkaufte William Penn Land für ungefähr 40 Schilling pro hundert Morgen, also hätte Thomas Powell 15 Pfund Sterling für dieses Land bezahlt. [Anmerkung: Ein erfahrener Handwerker verdiente Ende des 17. Jahrhunderts nur etwa 40 Pfund pro Jahr.] Im Jahr 1683 wurden in Philadelphia Lose erstellt und verteilt, je nachdem, wie viel Land eine Person kaufte. Thomas Powell erhielt Grundstücke zurück, da seine Landkäufe weniger als 1000 Acres betrugen die Stadt Philadelphia." Gemäß Hazards Buch erhielt Thomas am 19. Juli 1682 bei der Auslosung der Lose der Stadt Philadelphia Plat #27 in der Second St, Plat #48 in der Broad St, Plat #16 in der Fourth Street und Plat #49 in der Back St.

Philadelphia, 1683 (Thomas Powell Land in der Vergrößerung hervorgehoben.)

Thomas Powell 180 Hektar in Providence.

Während Thomas' Status in England noch nicht bekannt ist, war sein Status in Amerika wahrscheinlich der eines Freibauern oder eher eines wohlhabenden Farmers, der Grundbesitz oder Grundbesitz besaß. Angesichts des Reichtums der Freibauern konnten ihre Kinder durch Heirat mit Adelsfamilien, durch ein Studium oder durch den Militärdienst in die Reihen des niederen Adels aufgenommen werden. Das heißt, sein Testament führte ihn als Gentleman auf, während seine Söhne in ihren Testamenten gemäß "Wills of Chester County, Pennsylvania, 1713-1748" von Jacob Martin, Joseph Martin als Freibauer aufgeführt wurden.

[Randnotiz: Am 5. Februar 1688 unterschrieb Thomas laut dem oben erwähnten Buch von John Pitts Launey die Position, keinen Alkohol an die Indianer zu verkaufen oder zu handeln.]

Am 2. Juli 1690 schenkte Thomas Peter Taylor und Randall Maylin im Namen mehrerer anderer einen Morgen Land, der als Friedhof der "Friends" genutzt werden soll, der heute als "Sandy Bank" -Friedhof in Upper Providence bekannt ist zu "Geschichte von Delaware County, Pennsylvania" von George Smith. Im selben Jahr spendete Thomas 2 Pfund 10 Schilling für den Bau eines Versammlungshauses in Chester. Am 2. November 1692 erklärte das Freundestreffen jedoch, dass Randall Vernon und Randall Meallen gehen und Thomas sein Geld zurückgeben sollten, das er für den Bau des Versammlungshauses und für das Land geliehen hatte, wahrscheinlich wegen Thomas' Weggang zum Schisma von die Society of Keithians oder Keithites, Quäker, die den Lehren von George Keith folgten.

George Keith hielt seine Treffen im Haus von Thomas Powell in Providence ab. Thomas wurde 1697 von Thomas Martin in die Keithian-Division getauft, laut "History of Chester County, Pennsylvania with Genealogical & Biographical Sketches" von John Smith Futhey, Gilbert Cope. Wegen eines Streits darüber, wann der Sabbat sein sollte, verließen Thomas und seine Familie zusammen mit George Keith selbst die Keithianer und traten der Episcopal Church bei. Ab 1703 hielt George Keith immer noch Versammlungen ab, aber jetzt als Episkopaler im Haus von Thomas Powell, alles nach Ashmeads Buch.

Thomas Powells letzter Wille und Testament:

Dies ist der vierte Tag im Dezember im Jahr unseres Herrn eintausendsiebenhundert und vierzehn ich Thomas Powell, Senr. von Upper Providence in Chester Co und in der Provinz Pensilvania. Der Gentleman ist sehr krank und schwach im Körper, aber von perfektem Geist und Gedächtnis. Dank sei Gott gegeben, deshalb rufe ich die Sterblichkeit meines Körpers ins Gedächtnis und weiß, dass es für alle Menschen bestimmt ist, einmal zu färben. Macht und verordnet dies zu meinem letzten Willen und Testament (das heißt) hauptsächlich & zuerst gebe und empfehle ich meine Seele in die Hände Gottes, der sie gegeben hat, und für meinen Körper empfehle ich es euch Erde, in einer begraben zu werden Christliche und anständige Art und Weise nach dem Ermessen meiner Vollstrecker, ohne Zweifel, aber bei eurer allgemeinen Auferstehung werde ich euch durch eure mächtige Macht Gottes wieder empfangen und als Berühren eines solchen weltlichen Besitzes, mit dem es Gott gefiel, mich in diesem Leben zu segnen, gebe ich eine Devise Und verfüge über dasselbe in der folgenden Manier und Form.

IMPRIMIS Ich gebe der Kirche ein Vermächtnis, das für die Verwendung der Kirche in Chester bestimmt ist. Artikel. Ich gebe Anna, meiner innig geliebten Frau, die Hälfte meines Nachlasses, sowohl real als auch persönlich, während ihres Lebens. Artikel. Ich hinterlasse meinen drei Söhnen John, Joseph & Thomas zwölf Pence das Stück und nicht mehr. Artikel. Ich hinterlasse den Kindern meines Sohnes John Powell, von denen vier Söhne sind, nämlich Viz. Joseph Powell, John Powell, Jur. Thomas Powell & Benjamin Powell vierzig Pfund, jeder von ihnen zehn Pfund pro Stück. Außerdem gebe ich den beiden Töchtern meines Sohnes John Powell, Mary und Margaret Powell, fünf Pfund pro Stück. Artikel. Ich hinterlasse meinem Sohn Thomas, nach dem Tod meiner Frau Anna Powell, die andere Hälfte meines Nachlasses, sowohl persönlich als auch mein Testament und mein Testament. Dass ihr die oben erwähnten Vermächtnisse innerhalb von zwölf Monaten und einem Tag nach meiner Abreise in laufendem Geld der Provinz Pensylvania bezahlt. Artikel. Ich hinterlasse Anna, meine innig geliebte Frau und meinen Sohn John Powell, Testamentsvollstrecker dieses letzten Willens und Testaments, und ich tue es hier, indem ich alle und alle anderen früheren Testamente und alle anderen Testamente und Vererbungsverfügungen vollständig verweigere und annulliere, um dies und keinen anderen als meinen letzten Willen zu bestätigen & Testament. Als Zeuge dessen habe ich hiermit meine Hand gesetzt und den oben geschriebenen Tag und das Jahr besiegelt.

Signiert Sealed veröffentlicht von dem besagten Thomas Powell als seinem letzten Willen und Testament in Gegenwart von uns den Abonnenten ausgesprochen & Delcared veröffentlicht, das Wort (Powell's) wird zwischenliniert, bevor es unterzeichnet und versiegelt wird.

John Humphreys Thomas Weston Joseph Elly

Im Jahr 1714 lobte Reverand Ross von der St. Paul's Episcopal Church Thomas für seine freiwillige Spende von Land, das für ein "Haus, Garten und andere Annehmlichkeiten eines Pfarrers" verwendet werden würde, so "Country Clergy of Pennsylvania" von Samuel Fitch Hotchkin.

John Powell

John Powell, Freibauer (vor 1665 - 15. Juli 1734) wurde in Cheshire, England, geboren und war der erste Sohn von Thomas Powell. John emigrierte mit seinem Vater Thomas am 14. August 1682 auf dem Schiff "Friendship", das laut Passagierliste des Schiffes von Robert Crossman aus Liverpool, England, kommandiert wurde. [Anmerkung: Dies ist ein simuliertes Porträt von John. Dies ist kein echtes Gemälde.]

Um 1689 heiratete John in Providence, Chester Co., PA, seine zeitgleich mit ihm nach Amerika ausgewanderte Nachbarin Elizabeth Taylor, Tochter von William Taylor und Margaret Finsham in der "Freundschaft". Sie hatten folgende Kinder:

1. Joseph Powell (c1690 - August 1752)
2. John Powell (c1692)
3. Thomas Powell (c1694)
4. Benjamin Powell (c1696)
5. Mary Powell (c1698)
6. Margaret Powell

John und Elizabeth haben ihre Kinder auf ihrer Farm in Nether Providence großgezogen. Zu seinen Besitztümern gehörte Land aus dem ursprünglichen Kauf seines Vaters von William Penn, den sein Vater John am 25. Mai 1703 durch eine Schenkung schenkte.

Als Keithite oder Keithian Quakers, Anhänger von George Keith, wurden sowohl John als auch Elizabeth am 27. September 1697 in Ridley Creek getauft. Sie trennten sich von der Gruppe nach einem Streit, an welchem ​​Tag der Sabbat sein sollte, wobei die Familie Powell den Sonntag wählte. 1702 wurden sie Mitglieder der St. Paul's Episcopal Church. John und Elizabeth verließen die Episcopal Church und am 14. Juni 1715 wurde die Brandywine Baptist Church im Haus von John Powell gegründet. Fünfzehn Personen waren anwesend, darunter John, seine Frau Elizabeth, sein Sohn Joseph und seine Frau Joan und Mary Powell, die Frau von Johns Bruder Joseph.

Johns folgendes Testament wurde am 19. August 1727 verfasst und am 15. Juli 1734 in Nether Providence bewiesen:

An Sohn Joseph 5 Schilling. An Sohn Thomas 5 Schilling. Für Tochter Mary und Margaret je 5 Schilling. Für Enkelin Sarah Powell ein Kasteneisen und Hasser. Für alle meine Enkelkinder eine Taschenbibel. Für jedes der Kinder von Bruder Joseph ein Neues Testament. Susanna, Tochter von Bruder Thomas, ein Neues Testament. Jedem der Kinder von Schwager Samuel Robinett ein Neues Testament. An Owen Thomas, Baptistenprediger in oder in der Nähe von New Garden 3 Pfund und an die Baptistengemeinde in Birmingham 3 Pfund. Frau Elizabeth alle Ländereien und der Rest zu beweglichen Sachen auch Testamentsvollstrecker.

Zeugen: John Beckingham, Francis Pullan, Jer. Colle.


Joseph Powell

Copyright &Copy 2000-2021 Sports Reference LLC. Alle Rechte vorbehalten.

Viele der Play-by-Play-, Spielergebnisse und Transaktionsinformationen, die sowohl angezeigt als auch verwendet werden, um bestimmte Datensätze zu erstellen, wurden kostenlos von RetroSheet bezogen und sind urheberrechtlich geschützt.

Win Expectancy, Run Expectancy und Leverage Index-Berechnungen zur Verfügung gestellt von Tom Tango von InsideTheBook.com und Co-Autor von The Book: Playing the Percentages in Baseball.

Gesamtzonenbewertung und anfänglicher Rahmen für Siege über Ersatzberechnungen von Sean Smith.

Historische Major League-Statistiken für das ganze Jahr von Pete Palmer und Gary Gillette von Hidden Game Sports.

Einige defensive Statistiken Copyright © Baseball Info Solutions, 2010-2021.

Einige High-School-Daten sind mit freundlicher Genehmigung von David McWater.

Viele historische Kopfschüsse von Spielern mit freundlicher Genehmigung von David Davis. Vielen Dank an ihn. Alle Bilder sind Eigentum der Urheberrechtsinhaber und werden hier nur zu Informationszwecken angezeigt.


Landon Carter Haynes wurde am 2. Dezember 1816 in Buffalo Creek geboren. Er machte 1838 seinen Abschluss am Washington College und studierte Jura bei T.A.R. Nelson. Er heiratete am 26. März 1839 Eleanor Margaretta Powell und erhielt die Tipton Farm als Hochzeitsgeschenk von seinem Vater. Er vertrat Washington Co. in der gesetzgebenden Körperschaft des Bundesstaates bis 1861, als er in den konföderierten Senat gewählt wurde. Nach dem Bürgerkrieg zog er mit seiner Familie nach Memphis, TN, wo er bis zu seinem Tod im Jahr 1875 lebte.

Sarah L. Gifford wurde 1847 als Sohn von Lawson und Mary Haynes Gifford geboren. Um 1867 heiratete Sarah Samuel Simerly. 1882 erwarb sie das ehemalige Haus von Landon C. Haynes. Samuel und Sarah hatten zwei Söhne, Samuel und Lawson Simerly. Am 10. November 1935 starb Sarah Gifford Simerly.


Inhalt

Frühes Leben Bearbeiten

Powell wurde 1834 in Mount Morris, New York, als Sohn von Joseph und Mary Powell geboren. Sein Vater, ein armer Wanderprediger, war 1831 aus Shrewsbury, England, in die USA ausgewandert. Seine Familie zog westwärts nach Jackson, Ohio, dann nach Walworth County, Wisconsin, bevor sie sich im ländlichen Boone County, Illinois, niederließ. [3] ( S. 3–51 )

Als junger Mann unternahm er eine Reihe von Abenteuern durch das Tal des Mississippi. 1855 verbrachte er vier Monate damit, durch Wisconsin zu wandern. Im Jahr 1856 ruderte er den Mississippi von St. Anthony, Minnesota, bis zum Meer. Im Jahr 1857 ruderte er den Ohio River von Pittsburgh zum Mississippi River hinunter und reiste nach Norden, um St. Louis zu erreichen. 1858 ruderte er den Illinois River hinunter, dann den Mississippi und den Des Moines River hinauf bis ins Zentrum von Iowa. 1859 wurde er im Alter von 25 Jahren in die Illinois Natural History Society gewählt.

Bildung Bearbeiten

Powell studierte sieben Jahre lang am Illinois College, am Illinois Institute (das später zum Wheaton College wurde) und am Oberlin College, während er unterrichtete, konnte seinen Abschluss jedoch nicht erreichen. [4] Während seines Studiums erwarb Powell Kenntnisse in Altgriechisch und Latein. Powell hatte eine rastlose Natur und ein tiefes Interesse an den Naturwissenschaften. Dieser Wunsch, Naturwissenschaften zu lernen, widersprach dem Willen seines Vaters, doch Powell war dennoch entschlossen, dies zu tun. [4] Im Jahr 1861, als Powell auf einer Vortragsreise war, entschied er, dass ein Bürgerkrieg unvermeidlich war. Er beschloss, Militärwissenschaften und Ingenieurwesen zu studieren, um sich auf den bevorstehenden Konflikt vorzubereiten. [4]

Powells Loyalitäten blieben bei der Union und der Abschaffung der Sklaverei. Am 8. Mai 1861 meldete er sich in Hennepin, Illinois, als Gefreiter in der 20. Infanterie von Illinois. Er wurde zum Sergeant-Major des Regiments gewählt, und als der 20. Illinois einen Monat später in den Bundesdienst eingezogen wurde, wurde Powell zum Leutnant ernannt. Er trat in die Unionsarmee als Kartograph, Topograph und Militäringenieur ein. [5]

Während seiner Stationierung in Cape Girardeau, Missouri, rekrutierte er eine Artilleriekompanie, die mit Powell als Kapitän zur Batterie "F" der 2nd Illinois Light Artillery wurde. Am 28. November 1861 nahm Powell einen kurzen Urlaub, um Emma Dean zu heiraten. [3] ( S. 89 ) In der Schlacht von Shiloh verlor er den größten Teil seines rechten Arms, als er von einem Minié-Ball getroffen wurde, während er den Feuerbefehl erteilte. [6] Die rohen Nervenenden in seinem Arm bereiteten ihm für den Rest seines Lebens Schmerzen

Trotz des Verlustes eines Armes kehrte er zur Armee zurück und war bei den Schlachten von Champion Hill, Big Black River Bridge und bei der Belagerung von Vicksburg anwesend. Er war immer der Geologe und begann in den Schützengräben von Vicksburg Gestein zu studieren. Er wurde Major gemacht und befehligte eine Artilleriebrigade mit dem 17. Armeekorps während des Feldzugs in Atlanta. Nach dem Fall von Atlanta wurde er in die Armee von George H. Thomas versetzt und nahm an der Schlacht von Nashville teil. Am Ende des Krieges wurde er zum Brevet Oberstleutnant ernannt, zog aber den Titel „Major“ vor. [6]

Nach seinem Ausscheiden aus der Armee übernahm Powell den Posten eines Professors für Geologie an der Illinois Wesleyan University. Die meiste Zeit seiner Karriere hielt er auch Vorlesungen an der Illinois State Normal University. Powell half, die Sammlungen des Museums der Illinois State Natural History Society zu erweitern, wo er als Kurator fungierte. Er lehnte eine feste Anstellung zugunsten der Erforschung des amerikanischen Westens ab. [7] [8]

Expeditionen Bearbeiten

Nach 1867 leitete Powell eine Reihe von Expeditionen in die Rocky Mountains und um die Flüsse Green und Colorado. Eine dieser Expeditionen war mit seinen Studenten und seiner Frau, um Exemplare in ganz Colorado zu sammeln. [6] Powell, William Byers und fünf weitere Männer waren die ersten weißen Männer, die 1868 den Longs Peak bestiegen. [9]

1869 machte er sich auf, den Colorado River und den Grand Canyon zu erkunden. Er sammelte zehn Männer, vier Boote und Lebensmittel für 10 Monate und machte sich am 24. Mai von Green River, Wyoming, auf den Weg. Durch gefährliche Stromschnellen fuhr die Gruppe den Green River hinunter bis zu seiner Mündung in den Colorado River (damals auch als The bekannt). Grand River flussaufwärts von der Kreuzung), in der Nähe des heutigen Moab, Utah, und beendete die Reise am 30. August 1869. [8]

Die Mitglieder der ersten Powell-Expedition waren:

  • John Wesley Powell, Reiseorganisator und Reiseleiter, Major im Bürgerkrieg, Jäger, Trapper, Soldat im Bürgerkrieg
  • William H. Dunn, Jäger, Trapper aus Colorado
  • Walter H. Powell, Kapitän im Bürgerkrieg, Johns Bruder
  • George Y. Bradley, Leutnant im Bürgerkrieg, Expeditionschronist
  • Oramel G. Howland, Drucker, Herausgeber, Jäger
  • Seneca Howland, Soldat, der in der Schlacht von Gettysburg verwundet wurde.
  • Frank Goodman, Engländer, Abenteurer
  • W.R. Hawkins, Koch, Soldat im Bürgerkrieg
  • Andrew Hall, Schotte, der Jüngste der Expedition

Die Route der Expedition führte durch die Canyons des Colorado River in Utah, die Powell in seinem veröffentlichten Tagebuch als

. wunderbare Merkmale – geschnitzte Wände, königliche Bögen, Täler, Nischenschluchten, Hügel und Denkmäler. Aus welchem ​​dieser Merkmale sollen wir einen Namen auswählen? Wir beschließen, es Glen Canyon zu nennen.

Frank Goodman kündigte nach dem ersten Monat, und Dunn und die Howland-Brüder verließen im dritten Monat den Separation Canyon. Dies war nur zwei Tage, bevor die Gruppe am 30. August die Mündung des Virgin River erreichte, nachdem sie fast 1.500 km zurückgelegt hatte. Die drei verschwanden einige Historiker haben spekuliert, dass sie von der Shivwits Band of Paiutes oder von Mormonen in der Stadt Toquerville getötet wurden. [10] [11] [12] [13]

Powell verfolgte in den Jahren 1871–72 einen Teil der Route von 1869 mit einer anderen Expedition, die den Colorado River von Green River, Wyoming, nach Kanab Creek im Grand Canyon reiste. [14] ( S. 111–114 ) Diese Reise führte zu Fotografien (von John K. Hillers), einer genauen Karte und verschiedenen Papieren. Mindestens ein Powell-Gelehrter, Otis R. Marston, stellte fest, dass die Karten, die aus der Umfrage erstellt wurden, eher impressionistisch als präzise waren. [14] Bei der Planung dieser Expedition nahm er die Dienste von Jacob Hamblin in Anspruch, einem Mormonenmissionar im südlichen Utah, der Beziehungen zu den amerikanischen Ureinwohnern gepflegt hatte. Bevor Powell aufbrach, setzte er Hamblin als Unterhändler ein, um die Sicherheit seiner Expedition vor lokalen indischen Gruppen zu gewährleisten.

Nach dem Colorado-Edit

1881 wurde Powell zum zweiten Direktor des U.S. Geological Survey ernannt, ein Amt, das er bis zu seinem Rücktritt 1894 innehatte, [3] (S.394,534) und durch Charles Walcott ersetzt wurde. Im Jahr 1875 veröffentlichte Powell ein Buch, das auf seinen Erkundungen des Colorado basiert, ursprünglich mit dem Titel Bericht über die Erkundung des Columbia River of the West und seiner Nebenflüsse. Es wurde 1895 überarbeitet und neu aufgelegt Die Erkundung des Colorado River und seiner Canyons. Im Jahr 1889 wurden die intellektuellen Versammlungen, die Powell in seinem Haus veranstaltete, als Cosmos Club formalisiert. [3] (S. 437–439) Der Club wurde fortgesetzt, wobei Mitglieder für ihre Beiträge zu Stipendien und bürgerschaftlichem Aktivismus in den Club gewählt wurden.

In den frühen 1900er Jahren wurden die Tagebücher der Expeditionscrew veröffentlicht, beginnend mit Dellenbaughs Eine Canyon-Reise 1908 folgte 1939 das Tagebuch von Almon Harris Thompson, die mit Powells Schwester Ellen Powell Thompson verheiratet war. [6] Bishop, Steward, W.C. Die Tagebücher von Powell und Jones wurden alle 1947 veröffentlicht. [6] Diese Tagebücher machten deutlich, dass Powells Schriften einige Übertreibungen enthielten und über Aktivitäten berichteten, die auf der zweiten Flussfahrt stattfanden, als ob sie auf der ersten stattfanden. Sie enthüllten auch, dass Powell, der nur einen Arm hatte, eine Schwimmweste trug, obwohl die anderen Männer sie nicht hatten. [14] ( S.48, 50–51, 53, 55, 57, 59, 63, 93, 107 )

Powell wurde 1879 Direktor des Bureau of Ethnology an der Smithsonian Institution und blieb es bis zu seinem Tod. [10] Unter seiner Führung veröffentlichte das Smithsonian eine einflussreiche Klassifikation der nordamerikanischen Indianersprachen. [15] Im Jahr 1898 wurde Powell zum Mitglied der American Antiquarian Society gewählt.

Als Ethnologe und früher Anthropologe war Powell ein Anhänger von Lewis Henry Morgan. [3] Er klassifizierte menschliche Gesellschaften in „Wilde“, „Barbarei“ und „Zivilisation“. [16] Powells Kriterien basierten auf der Berücksichtigung von Technologieannahme, familiärer und sozialer Organisation, Eigentumsverhältnissen und intellektueller Entwicklung. Seiner Ansicht nach sollten alle Gesellschaften in Richtung Zivilisation voranschreiten. Powell wird zugeschrieben, das Wort „Akkulturation“ geprägt zu haben, das er erstmals in einem Bericht des U.S. Bureau of American Ethnography aus dem Jahr 1880 verwendet. 1883 definierte Powell „Akkulturation“ als psychologische Veränderungen, die durch interkulturelle Nachahmung hervorgerufen wurden.

Powell veröffentlichte umfangreiche anthropologische Studien über die Ute, die das Canyonland rund um den Colorado River bewohnen. Seine Ansichten gegenüber diesen Bevölkerungsgruppen, zusammen mit seinem wissenschaftlichen Ansatz, basierten auf sozialdarwinistischem Denken. [17] Tatsächlich war das Studium der Ethnologie eine Möglichkeit für Wissenschaftler, soziale Kategorien abzugrenzen, um staatlich geförderte Programme zu rechtfertigen, die neu angeeignetes Land und seine Bewohner ausbeuteten. [18] [17] [19] Powell plädierte dafür, dass staatliche Mittel zur „Zivilisierung“ der amerikanischen Ureinwohner verwendet werden sollten, und drängte auf den Unterricht von Englisch, Christentum und westlichen Methoden der Landwirtschaft und . [20] [21]

In seinem Buch Die Erkundung der Canyons des Colorado, ist Powell motiviert, ethnologische Studien durchzuführen, weil "diese Indianer eher in ihrem Primatenzustand sind als alle anderen auf dem Kontinent, mit denen ich vertraut bin." [20] Wie Wallace Stegner postuliert Jenseits des 100. MeridiansBis 1869 waren viele Indianerstämme ausgestorben, und diejenigen, die bekannt waren, galten als durch interkulturellen Austausch korrumpiert. [10] Noch 1939 schlug Julian Steward, ein Anthropologe, der Fotos von Powells Expedition von 1873 zusammenstellte, Folgendes vor: „Fasziniert davon, [Amerikanische Ureinwohner] nahezu unberührt von der Zivilisation zu finden, entwickelte er ein tiefes Interesse an der Ethnologie. Nur wenige Entdecker in den Vereinigten Staaten hatten eine vergleichbare Gelegenheit, Indianer so nahezu in ihrem Ureinwohnerstaat zu studieren und zu fotografieren.“ [22]

Powell schuf das erste Museum für Anthropologie der Illinois State University, das zu dieser Zeit als das beste in ganz Nordamerika galt. [23] Powell war von 1894 bis 1899 Dozent für Kulturgeschichte am Fachbereich Politikwissenschaft der Columbian University in Washington, DC. [24] Powells Beitrag zur Anthropologie und zum wissenschaftlichen Rassismus ist in den Geowissenschaften wenig bekannt. in einem kürzlich erschienenen Artikel wurde jedoch Powells Vermächtnis in Bezug auf seine sozialen und politischen Auswirkungen auf die amerikanischen Ureinwohner erneut untersucht. [25]

In Cadillac-Wüste, wird Powell als Verfechter der Landerhaltung und -erhaltung dargestellt. [26] Powells Expeditionen führten zu seiner Überzeugung, dass der trockene Westen nicht für die landwirtschaftliche Entwicklung geeignet sei, mit Ausnahme von etwa 2% des Landes, das in der Nähe von Wasserquellen lag. Seine Bericht über die Länder der Trockengebiete der Vereinigten Staaten vorgeschlagene Bewässerungssysteme und Staatsgrenzen basierend auf Wassereinzugsgebieten, um Meinungsverschiedenheiten zwischen Staaten zu vermeiden. [27] Für die verbleibenden Flächen schlug er Naturschutz und offene Beweidung mit geringer Dichte vor. [3]

Die Eisenbahngesellschaften besaßen 183.000.000 Acres (740.000 km 2 ) – riesige Landstriche, die als Gegenleistung für den Bau der Eisenbahn gewährt wurden – und stimmten nicht mit Powells Ansichten zum Landschutz überein. Sie setzten sich aggressiv für den Kongress ein, um Powells politische Vorschläge abzulehnen und stattdessen die Landwirtschaft zu fördern, da sie von ihrem Land profitieren wollten. Der US-Kongress ging mit und entwickelte ein Gesetz, das die Pioniersiedlung des amerikanischen Westens auf der Grundlage der landwirtschaftlichen Nutzung von Land förderte. Politiker stützten ihre Entscheidungen auf eine Theorie von Professor Cyrus Thomas, einem Schützling von Horace Greeley. Thomas schlug vor, dass die landwirtschaftliche Erschließung des Landes das Klima verändern und höhere Niederschlagsmengen verursachen würde, und behauptete, dass „der Regen dem Pflug folgt“, eine Theorie, die seitdem weitgehend diskreditiert wurde.

Auf einer Bewässerungskonferenz im Jahr 1883 bemerkte Powell prophetisch: „Meine Herren, Sie häufen ein Erbe von Konflikten und Rechtsstreitigkeiten über Wasserrechte an, denn es gibt nicht genügend Wasser, um das Land zu versorgen.“ [28] Powells Empfehlungen für die Entwicklung des Westens wurden bis nach der Dust Bowl der 1920er und 1930er Jahre weitgehend ignoriert, was zu unermesslichem Leid im Zusammenhang mit Pionier-Subsistenzfarmen führte, die wegen unzureichendem Regen- und Bewässerungswasser scheiterten.


Regierungen von Reagan und Bush

Powell erwarb einen MBA an der George Washington University in Washington, D.C. und gewann 1972 ein Stipendium im Weißen Haus. Während der Nixon-Administration wurde er dem Office of Management and Budget zugeteilt und hinterließ einen bleibenden Eindruck bei Caspar Weinberger und Frank Carlucci. Beide Männer würden Powell um Rat fragen, als sie als Verteidigungsminister bzw. nationaler Sicherheitsberater in der Reagan-Administration tätig waren.

Colonel Colin Powell diente 1973 als Bataillonskommandeur in Korea und erhielt danach eine Stabsstelle im Pentagon. Nach seinem Studium am Army War College wurde er zum Brigadegeneral befördert und kommandierte eine Brigade der 101. Airborne Division. In der Carter-Verwaltung war er Assistent des stellvertretenden Verteidigungsministers und des Energieministers. Er wurde zum Generalmajor befördert und unterstützte erneut Frank Carlucci im Verteidigungsministerium beim Übergang von der Carter- zur Reagan-Administration. Anschließend diente er als hochrangiger Militärberater von Verteidigungsminister Caspar Weinberger und half bei der Koordinierung der Invasion von Granada und der Bombardierung Libyens.

1987 wurde Powell Nationaler Sicherheitsberater, ein Amt, das er für die Dauer der Reagan-Administration innehatte. Dort koordinierte er technische und politische Berater während der Gipfeltreffen von Reagan mit dem sowjetischen Präsidenten Gorbatschow und seinen Konferenzen zum Sturz der pro-kommunistischen sandinistischen Regierung in Nicaragua. Es wurde entdeckt, dass die Regierung verdeckte und illegale Lieferungen von US-Waffen an den Iran im Austausch für die Freilassung von Geiseln arrangiert hatte. Der Erlös aus dem Verkauf der Waffen sollte der Aufstandsbekämpfung in Nicaragua zugute kommen, die darauf abzielte, die Sandinisten zu stürzen. Eine solche Unterstützung war vom Kongress seit 1982 verboten worden. Powell wurde gebeten, vor dem Kongress über den Vorfall auszusagen, aber er wurde nicht in irgendein Fehlverhalten verwickelt.

1991 übernahm Colin Powell das Army Forces Command und wurde von Präsident George H. W. Bush zum Vorsitzenden der Joint Chiefs of Staff ernannt. Der Posten ist die höchste militärische Position im Verteidigungsministerium, und Powell war der erste afroamerikanische Offizier, der diese Auszeichnung erhielt. General Powell wurde während der Operationen von Desert Shield und Desert Storm im Irak zu einer nationalen Persönlichkeit. Als leitender Militärstratege entwickelte er die sogenannte “Powell-Doktrin, einen Ansatz für militärische Konflikte, der befürwortet, überwältigende Gewalt einzusetzen, um den Erfolg zu maximieren und die Verluste zu minimieren. In den ersten Monaten der Clinton-Administration war er weiterhin Vorsitzender der Joint Chiefs. Er widersprach dem Präsidenten öffentlich in der Frage der Zulassung von Schwulen zum Militär, obwohl er schließlich dem Kompromiss “nicht fragen, nicht erzählen” zustimmte.


A/Prof. Joseph Powell

Ich bin Leiter des Garvan-Weizmann Center for Cellular Genomics, Laborleiter am Garvan Institute of Medical Research und Principal Research Fellow an der medizinischen Fakultät der University of New South Wales. Ich promovierte 2010 an der University of Edinburgh. Während meiner Promotion war ich Mitglied des wissenschaftlichen Beirats von Aviagen. Nach meiner Promotion wechselte ich in die Gruppe von Professor Peter Visscher (FRS, FAA) am QIMR und dann an die University of Queensland. Während dieser Zeit half ich bei der Bildung und Leitung eines internationalen Konsortiums zur Erforschung der genetischen Kontrolle der Genexpression, des Consortium for the Architecture of Gene Expression (CAGE). In 2015, I started my own group at the Institute for Molecular Bioscience, where we pioneered the use of single cell sequencing methods to understand the genetic control of disease, and cell development. I am also a founding director of SeqBio, a company developing new diagnostic technology for lung diseases using liquid biopsies and single cell sequencing.

The Computational Genomics Laboratory focuses on demonstrating the genomic mechanisms by which loci contribute to complex human diseases, and working towards early stage diagnosis methods and targeted therapeutics. To do so, we apply existing computational approaches, and develop our own statistical genetics methods for analysis of large-scale next generation sequencing data. Following in silico experiments, we perform functional validation of statistical observations using molecular techniques such as high-throughput genome editing and cell phenotyping. We have a very significant focus on the use of single cell sequence data and technology, due to the phenomenal resolution it offers in being able to identify differences in the genomics processes between individual cells. The laboratory drives projects in a number of areas of medical genomics research, but we also believe strongly in the value of collaboration between groups with differing expertise.

I am the Head of the Garvan-Weizmann Centre for Cellular Genomics, a Lab Head at Garvan Institute of Medical Research, and a Principal Research Fellow in the Faculty of Medicine, University of New South Wales. I obtained my PhD from the University of Edinburgh, in 2010. Throughout my PhD I was a member of the scientific advisory board at Aviagen. Following my PhD I moved to Professor Peter Visscher’s (FRS, FAA) group at QIMR, and then the University of Queensland. During this time, I helped form and lead an international consortium to study the genetic control of gene expression, the Consortium for the Architecture of Gene Expression (CAGE). In 2015, I started my own group at the Institute for Molecular Bioscience, where we pioneered the use of single cell sequencing methods to understand the genetic control of disease, and cell development. I am also a founding director of SeqBio, a company developing new diagnostic technology for lung diseases using liquid biopsies and single cell sequencing.

The Computational Genomics Laboratory focuses on demonstrating the genomic mechanisms by which loci contribute to complex human diseases, and working towards early stage diagnosis methods and targeted therapeutics. To do so, we apply existing computational approaches, and develop our own statistical genetics methods for analysis of large-scale next generation sequencing data. Following in silico experiments, we perform functional validation of statistical observations using molecular techniques such as high-throughput genome editing and cell phenotyping. We have a very significant focus on the use of single cell sequence data and technology, due to the phenomenal resolution it offers in being able to identify differences in the genomics processes between individual cells. The laboratory drives projects in a number of areas of medical genomics research, but we also believe strongly in the value of collaboration between groups with differing expertise.


POWELL Genealogy

WikiTree is a community of genealogists growing an increasingly-accurate collaborative family tree that's 100% free for everyone forever. Please join us.

Please join us in collaborating on POWELL family trees. We need the help of good genealogists to grow a komplett frei shared family tree to connect us all.

IMPORTANT PRIVACY NOTICE & DISCLAIMER: YOU HAVE A RESPONSIBILITY TO USE CAUTION WHEN DISTRIBUTING PRIVATE INFORMATION. WIKITREE PROTECTS MOST SENSITIVE INFORMATION BUT ONLY TO THE EXTENT STATED IN THE TERMS OF SERVICE UND DATENSCHUTZ-BESTIMMUNGEN.


Sie haben nur an der Oberfläche gekratzt Powell Familiengeschichte.

Between 1940 and 2004, in the United States, Powell life expectancy was at its lowest point in 1941, and highest in 2000. The average life expectancy for Powell in 1940 was 45, and 72 in 2004.

An unusually short lifespan might indicate that your Powell ancestors lived in harsh conditions. Eine kurze Lebensdauer kann auch auf gesundheitliche Probleme hinweisen, die einst in Ihrer Familie vorherrschten. Die SSDI ist eine durchsuchbare Datenbank mit mehr als 70 Millionen Namen. Sie können Geburtsdaten, Sterbedaten, Adressen und mehr finden.


Schau das Video: - Изучаване на библията