Billingsley DD-293 - Geschichte

Billingsley DD-293 - Geschichte

Billingsley

William Devotie Billingsley wurde am 24. April 1887 in Winona, Miss., geboren und machte 1909 seinen Abschluss an der Akademie. Als einer der ersten Marineflieger kam Fähnrich Billingsley am 20. Juni 1913 bei einem Flugzeugabsturz in der Nähe von Annapolis, Maryland, ums Leben.

(DD-293: dp. 1215; 1. 314'4"; T. 31'9"; dr. 9'10"; s. 35
k.; kpl. 122; A. 4 4", 13", 12 21" TT.; Kl. Clemson)

Billingsley (DD-293) wurde am 10. Dezember 1919 von Bethlehem Steel Co., Squantum, Massachusetts, auf den Markt gebracht; gefördert durch

Miss Irene Billingsley, Schwester von Fähnrich Billingsley; und in Auftrag gegeben 1. März 1920, Commander H. D. Cooke Im Kommando.

Billingsley schloss sich der Destroyer Force, Atlantic Fleet, bei Operationen entlang der Ostküste und in der Karibik an, bis sie im Sommer 1920 Trainingskreuzfahrten der Marinereserve unternahm. In der Reserve bis Juni 1922 trat sie dann der Division 26, Squadron 9, Destroyer Force, in Philadelphia bei. Sie kreuzte bis Juni 1924 entlang der Atlantikküste, als sich die Division 26 den US-Marinestreitkräften in Europa anschloss. Bill kreuzte im nächsten Jahr in europäischen und mediterranen Gewässern und half Flüchtlingen im Nahen Osten. Im Frühjahr 1925 fungierte sie als Flugzeugwächterin für den Nordatlantik und überquerte den "Around-the-World-Flug" der Armee. Später im Jahr kehrte sie nach Hause zurück und nahm ihre Routinetätigkeiten entlang der Ostküste bis zum Sommer 1929 wieder auf, als sie wieder Marine-Reserve-Kreuzfahrten unternahm. Billingsley meldete sich im September 1929 bei Philadelphia Navy Yard; wurde am 1. Mai 1930 außer Dienst gestellt; und verkauft am 17. Januar 1931.


DD-293 Billingsley

Billingsley (DD-293) wurde am 10. Dezember 1919 von Bethlehem Steel Co., Squantum, Mass. gestartet, gesponsert von Miss Irene Billingsley, der Schwester von Fähnrich Billingsley und am 1. März 1920 unter dem Kommando von Commander H. D. Cooke in Dienst gestellt.

Billingsley schloss sich der Destroyer Force, Atlantic Fleet, bei Operationen entlang der Ostküste und in der Karibik an, bis sie im Sommer 1920 Trainingskreuzfahrten der Naval Reserve unternahm. In der Reserve bis Juni 1922 trat sie dann der Division 26, Squadron 9, Destroyer Force in Philadelphia bei. Sie kreuzte bis Juni 1924 entlang der Atlantikküste, als sich die Division 26 den US-Marinestreitkräften in Europa anschloss. Billingsley kreuzte im nächsten Jahr in europäischen und mediterranen Gewässern und half Flüchtlingen im Nahen Osten. Im Frühjahr 1926 fungierte sie als Flugzeugwächterin bei der Nordatlantiküberquerung des Heeres "Around the World Flight". Später im Jahr kehrte sie nach Hause zurück und nahm ihre Routinetätigkeiten entlang der Ostküste bis zum Sommer 1929 wieder auf, als sie wieder Marine-Reserve-Kreuzfahrten unternahm. Billingsley, das im September 1929 an Philadelphia Navy Yard gemeldet wurde, wurde am 1. Mai 1930 außer Dienst gestellt und am 17. Januar 1931 verkauft.


Geschichte

Billingsley wurde am 10. Dezember 1919 von der Bethlehem Steel Corporation, Squantum, Massachusetts, ins Leben gerufen, gesponsert von Miss Irene Billingsley, der Schwester von Fähnrich Billingsley und am 1. März 1920 unter dem Kommando von Commander H. D. Cooke in Dienst gestellt.

Billingsley schloss sich der Destroyer Force der Atlantic Fleet bei Operationen an der Ostküste und in der Karibik an, bis sie im Sommer 1920 Trainingskreuzfahrten der Marinereserve unternahm. In Reserve bis Juni 1922, dann trat sie der Division 26, Squadron 9, Destroyer Force, in Philadelphia, Pennsylvania, bei. Sie kreuzte bis Juni 1924 entlang der Atlantikküste, als sich die Division 26 den United States Naval Forces Europe anschloss. Billingsley kreuzte im nächsten Jahr in europäischen und mediterranen Gewässern und half Flüchtlingen im Nahen Osten. Im Frühjahr 1925 fungierte sie als Flugzeugwächterin bei der Nordatlantiküberquerung des Heeres "Around the World Flight". Später im Jahr kehrte sie nach Hause zurück und nahm ihre Routinetätigkeiten entlang der Ostküste bis zum Sommer 1929 wieder auf, als sie wieder Marine-Reserve-Kreuzfahrten unternahm.

Billingsley im September 1929 an Philadelphia Navy Yard gemeldet wurde am 1. Mai 1930 außer Dienst gestellt und am 17. Januar 1931 verkauft.

Ab 2005 wurde kein anderes Schiff der United States Navy genannt Billingsley.


Entführung und spätere Karriere

Auf der Suche nach einem Leben abseits des Rampenlichts lebten Lindbergh und seine Frau auf einem Anwesen in Hopewell, New Jersey. Das Paar gründete mit der Geburt ihres ersten Kindes, Charles Augustus, Jr., eine Familie. Im Alter von nur 20 Monaten wurde der Junge 1932 aus ihrem Haus entführt. Das Verbrechen machte weltweit Schlagzeilen. Die Lindberghs zahlten das Lösegeld in Höhe von 50.000 US-Dollar, aber Wochen später wurde die Leiche ihres Sohnes in den nahe gelegenen Wäldern gefunden.

Die Polizei verfolgte das Lösegeld zu Bruno Hauptmann, einem Schreiner mit Vorstrafen, und nahm ihn wegen der Tat fest. Um Lindberghaposs Kummer noch zu verstärken, wurde der anschließende Prozess gegen seinen Sohn und den angeklagten Mörder zu einem Medienrummel. Hauptmann wurde verurteilt und 1936 hingerichtet.

Um der ständigen Aufmerksamkeit der Medien zu entgehen, zog das Paar nach Europa und lebte in England und dann in Frankreich. Zu dieser Zeit führte Lindbergh wissenschaftliche Forschungen durch und erfand mit einem französischen Chirurgen eine frühe Art von künstlichem Herzen. Er setzte auch seine Arbeit in der Luftfahrt fort, war Mitglied des Board of Directors von Pan-American World Airways und zeitweise als Sonderberater tätig. Lindbergh wurde vom Nazi-Führer Hermann Göring zu einer Besichtigung deutscher Luftfahrteinrichtungen eingeladen und war beeindruckt von dem, was er sah.

Besorgt darüber, dass die deutsche Luftwaffe unschlagbar sei, engagierte sich Lindbergh in der America First Organization, die sich dafür einsetzte, dass die Vereinigten Staaten im Krieg in Europa neutral bleiben. Seine Haltung zum Krieg untergrub seine öffentliche Unterstützung, und einige glaubten, dass er Nazi-Sympathien hatte. Nach dem Angriff auf Pearl Harbor wurde Lindbergh jedoch in den Kriegsanstrengungen aktiv, arbeitete mit Henry Ford an Bombern und fungierte als Berater und Testpilot für United Aircraft.


USS Rodman (DD 456)

Am 15. November 1944 zum High Speed ​​Minesweeper DMS-21 umgebaut.
Umklassifiziert zurück zum Zerstörer DD-456 16. Januar 1955.
Außer Dienst gestellt am 28. Juli 1955.
Am 28. Juli 1955 nach Taiwan überführt und in Hsuen Yang umbenannt. Hsuen Yang wurde 1976 ausgegeben.

Gelistete Befehle für USS Rodman (DD 456)

Bitte beachten Sie, dass wir an diesem Abschnitt noch arbeiten.

KommandantVonZu
1Lt.Cdr. William Giers Michelet, USN27. Januar 19425. Dezember 1942
2T/Kdr. Joseph Ferrall Foley, USN5. Dezember 194214. Oktober 1944
3T/Kdr. William Henderson Kirvan, USN14. Oktober 194427. Oktober 1945
4Robert Hastings Weiß, USN27. Oktober 1945Juni 1947

Sie können helfen, unseren Befehlsbereich zu verbessern
Klicken Sie hier, um Ereignisse/Kommentare/Updates für dieses Schiff einzureichen.
Bitte verwenden Sie dies, wenn Sie Fehler entdecken oder diese Schiffsseite verbessern möchten.

Zu den bemerkenswerten Ereignissen mit Rodman gehören:

28. August 1943
Die USS Iowa (Capt. J.L. McCrea, USN) verließ Boston in Richtung Argentinien, Neufundland. Sie wurde von USS Ellyson (Lt.Cdr. E.W. Longton, USN), USS Rodman (Cdr. J.F. Foley, USN) und USS Emmons (Lt.Cdr. E.B. Billingsley, USN) eskortiert.

Die täglichen Positionen der USS Iowa während dieser Passage finden Sie auf der Karte unten.

6. September 1943
Während des 6. und 7. September 1943 führte die USS Iowa (Capt. J.L. McCrea, USN) Übungen vor der Placentia Bay auf Neufundland durch. Sie wurde von Zerstörern der DesRon 10 USS Ellyson (Lt.Cdr. E.W. Longton, USN), USS Rodman (Cdr. J.F. Foley, USN) und USS Emmons (Lt.Cdr. E.B. Billingsley, USN) eskortiert.

16. September 1943
Vom 16. bis 20. September 1943 führte die USS Iowa (Capt. J.L. McCrea, USN) Übungen vor der Placentia Bay auf Neufundland durch. Sie wurde von Zerstörern der DesRon 10 USS Ellyson (Lt.Cdr. E.W. Longton, USN), USS Rodman (Cdr. J.F. Foley, USN) und USS Emmons (Lt.Cdr. E.B. Billingsley, USN) eskortiert.

28. September 1943
Während des 28. und 29. September 1943 führte die USS Iowa (Capt. J.L. McCrea, USN) Übungen vor der Placentia Bay auf Neufundland durch. Sie wurde von Zerstörern der DesRon 10 USS Ellyson (Lt.Cdr. E.W. Longton, USN), USS Rodman (Cdr. J.F. Foley, USN) und USS Emmons (Lt.Cdr. E.B. Billingsley, USN) eskortiert.

3. Oktober 1943
Die USS Iowa (Capt. J.L. McCrea, USN) fuhr zur See, um einen Sturm auf See zu überstehen. Sie wurde von Zerstörern der DesRon 10 USS Ellyson (Lt.Cdr. E.W. Longton, USN), USS Rodman (Cdr. J.F. Foley, USN) und USS Emmons (Lt.Cdr. E.B. Billingsley, USN) eskortiert.

17. November 1943
Um 13:45 Uhr übernahmen USS Ellyson (Lt.Cdr. EW Longton, USN), USS Rodman (Cdr. JF Foley, USN) und USS Emmons (Lt.Cdr. EB Billingsley, USN) die Eskorte der USS Iowa (Capt. JL McCrea, USN).

19. November 1943
Um 1100 Stunden, USS Iowa (Capt. JL McCrea, USN) und ihre Eskorte USS Ellyson (Lt.Cdr. EW Longton, USN), USS Rodman (Cdr. JF Foley, USN) und USS Emmons (Lt.Cdr. EB Billingsley , USN) schloss sich der USS Brooklyn (Capt. RW Cary, Jr., USN) und ihrer Eskorte USS Trippe (Lt.Cdr. RC Williams, USN), USS Edison (Lt.Cdr. HA Pearce, USN), HMS Troubridge (Capt CL Firth, MVO, RN), HMS Teazer (Lt.Cdr. AAF Talbot, DSO und Bar, RN) und HMS Tyrian (Cdr. CW Greening, RN). Am Nachmittag wurden USS Ellson, USS Rodman und USS Emmons abgesetzt.

21. November 1943
Die USS Iowa (Capt. J.L. McCrea, USN) passierte die Straße von Gibaltar nach Westen in den Atlantik.

Gegen 0540 Uhr verließ die HMS Sheffield die Formation.

Gegen 08:20 Uhr trafen USS Ellyson (Lt.Cdr. EW Longton, USN), USS Rodman (Cdr. JF Foley, USN) und USS Emmons (Lt.Cdr. EB Billingsley, USN) ein, um die Eskorte der USS Iowa zu übernehmen und USS Brooklyn (Capt. RW Cary, Jr., USN) und ihre Eskorte USS Trippe (Lt.Cdr. RC Williams, USN), USS Edison (Lt.Cdr. HA Pearce, USN), HMS Troubridge (Capt. CL Firth, MVO, RN), HMS Teazer (Lt.Cdr. AAF Talbot, DSO und Bar, RN) und HMS Tyrian (Cdr. CW Greening, RN) verließen die Formation und nahmen Kurs auf Gibraltar.

30. November 1943
Die USS Iowa (Capt. J.L. McCrea, USN) verließ Bahia, Brasilien, nach Freetown, Sierra Leone. Wieder wurde sie von ComDesRon 10 USS Ellyson (Lt.Cdr. E.W. Longton, USN), USS Rodman (Cdr. J.F. Foley, USN) und USS Emmons (Lt.Cdr. E.B. Billingsley, USN) eskortiert.

Die täglichen Positionen der USS Iowa während dieser Passage finden Sie auf der Karte unten.

6. Dezember 1943
USS Iowa (Capt. J.L. McCrea, USN) verließ Freetown, Sierra Leone für Dakar, Senegal, Französisch-Westafrika. Wieder wurde sie von ComDesRon 10 USS Ellyson (Lt.Cdr. E.W. Longton, USN), USS Rodman (Cdr. J.F. Foley, USN) und USS Emmons (Lt.Cdr. E.B. Billingsley, USN) eskortiert.

Die täglichen Positionen der USS Iowa während dieser Passage finden Sie auf der Karte unten.

11. Dezember 1943
Gegen 22:30 Uhr übernahmen USS Hall (Cdr. JF Delaney, Jr., USN), USS Halligan (Cdr. CE Cortner, USN) und USS Macomb (Cdr. JC South, USN) die Eskorte der USS Iowa (Capt. JL McCrea , USN) von USS Ellyson (Lt.Cdr. EW Longton, USN), USS Rodman (Cdr. JF Foley, USN) und USS Emmons (Lt.Cdr. EB Billingsley, USN), die dann abgelöst wurden.

17. Mai 1944
Das deutsche U-Boot U-616 wurde am 17. Mai 1944 im Mittelmeer nordwestlich von Ténès, Algerien, in Position 36°46'N, 00°52'E durch Wasserbomben der US-Zerstörer USS Nields, USS . versenkt Gleaves, USS Ellyson, USS Macomb, USS Hambleton, USS Rodman, USS Emmons und USS Hilary P. Jones sowie durch Wasserbomben von einem britischen Wellington-Flugzeug (36 Sqn RAF/K) am 15. Mai.

Medienlinks


Kamikaze Bilder

Am 6. April 1945 trafen fünf Kamikaze-Flugzeuge das Hochgeschwindigkeits-Minensuchboot USS Emmonen (DMS-22) in schneller Folge. Die überlebenden Besatzungsmitglieder verließen bald das schwer beschädigte Schiff, und Emmonen wurde in den frühen Morgenstunden des 7. Edward Baxter Billingsley, Autor von Die Emmons-Saga, diente von Juli 1943 bis November 1944 als dritter Kommandant des Schiffes und war zuvor seit der Indienststellung des Zerstörers im Dezember 1941 (damals noch als DD-457 bezeichnet), zwei Tage vor dem Angriff Japans auf Pearl Harbor. Dieses Buch präsentiert eine sehr gut recherchierte Geschichte der Emmonen' gesamte Karriere. Abgesehen von einigen individuellen Berichten über den Kamikaze-Angriff und seine Folgen fehlen der Erzählung jedoch im Allgemeinen persönliche Geschichten, um die Besatzung zum Leben zu erwecken.

Billingsley verbrachte acht Jahre damit, für diese gründliche Geschichte zu recherchieren. Zu den Hauptquellen gehörten Schiffslogs, Kriegstagebücher und Aktionsberichte. Er verwendete auch Aufzeichnungen von Erinnerungen von Überlebenden, die bei der Wiedervereinigung der im Oktober 1982 aufgenommen wurden Emmonen Assoziation und schriftliche Berichte über den Kamikaze-Angriff, die von überlebenden Besatzungsmitgliedern innerhalb von vier Tagen nach dem Untergang erstellt wurden. Das Buch enthält 25 Seiten mit persönlichen Berichten über den Kamikaze-Angriff aus diesen Berichten, aber sie verlieren einen Teil ihrer Wirkung, da Billingsley sie von First-Person-Accounts auf Third-Person-Konten umgestellt hat. Die Emmonen Association veröffentlichte 1989 privat Billingsleys Geschichte. Diese 2005 veröffentlichte Folgeausgabe enthält zwei kurze zusätzliche Kapitel, eines über die Entdeckung des Emmonen Wrack von Tauchern und ein weiteres über die besondere Bindung von Emmonen“ Überlebende und ihre Wiedervereinigungstreffen.

Die Emmons-Saga deckt chronologisch die komplette Geschichte des Zerstörers (der im November und Dezember 1944 zu einem schnellen Minensuchboot umgebaut wurde) von seiner Indienststellung bis zu seinem Untergang ab. Dem Buch fehlt ein Index, um schnell spezifische Referenzen und Karten zu finden, um die zahlreichen Bewegungen des Schiffes zu relativ unbekannten Orten sowohl im Atlantik als auch im Pazifik zu verfolgen. Ein 12-seitiger Beschäftigungsplan am Ende des Buches fasst zusammen Emmonen“ Aktionen während des Krieges. Das Buch enthält 25 Fotos, die die Erzählung effektiv ergänzen, aber die meisten sind nicht so klar. Das Cover hat ein schönes Gemälde von Dwight Shepler, Navy Combat Artist an Bord Emmonen während der Landung der Alliierten an den Stränden der Normandie. Das Gemälde auf dem Cover trägt den Titel "Target of Opportunity" und zeigt Emmonen feuert ihre Waffen auf deutsche Geschützstellungen auf den schroffen Klippen östlich von Omaha Beach.

Nach Emmonen' Inbetriebnahme und Ausstattung führte die Shakedown-Kreuzfahrt des Zerstörers aus diplomatischen Gründen nach Südamerika. Danach, während Emmonen diente auf den atlantischen und europäischen Kriegsschauplätzen, erlitt keine Verluste und nahm direkt an wenigen Gefechten teil, was die ersten 13 Kapitel stellenweise etwas langsam lesen lässt, mit vielen Seiten, die eher uninteressante Patrouillen- und Begleitmissionen beschreiben. Die Spannung steigt mit Emmonen“ Teilnahme an der Landung in der Normandie im Juni 1944 und der Invasion Südfrankreichs im August 1944, aber selbst diese Ereignisse brachten das Schiff selten in wirkliche Gefahr. Ende 1944, Emmonen war einer von 24 im Atlantik nicht mehr benötigten Zerstörern, die die Marine für den Einsatz im Pazifikkrieg zu Hochgeschwindigkeits-Minensuchern umbauen wollte. Der Umbau dauerte sechs Wochen. Das neue Schiff mit der Bezeichnung DMS-22 hatte immer noch die Hauptmerkmale eines Zerstörers, aber mit weniger Geschützen und Wasserbomben, und am Heck war eine Minensuchausrüstung angebracht worden.

Nach dem Minensuchtraining Emmonen ging über Ulithi in die Gewässer um Okinawa in Vorbereitung auf die geplante Invasion am 1. April 1945. Frühmorgens des 24. März, Emmonen und andere Zerstörer-Minensucher begannen, zugewiesene Gebiete südlich und südwestlich von Okinawa zu durchsuchen. April, dem Tag von Japans erstem und größten von zehn Kamikaze-Massenangriffen namens Kikusui (schwimmende Chrysantheme), Emmonen und ihr Schwesterschiff Rodman wurden nordwestlich von Okinawa eingesetzt, um Minensucheinheiten der AM-Klasse zu unterstützen. Um 1532 griffen drei Kamikaze-Flugzeuge an Rodman, wobei einer in das Vorschiff krachte und riesige Brände entfachte und ein anderer dicht an Steuerbord mit einer Bombe aufschlug, die den Rumpf zertrümmerte und Überschwemmungen in mehreren Abteilungen verursachte. Emmonen fing an zu kreisen Rodman um das schwer beschädigte Schiff mit Feuerunterstützung zu unterstützen, wobei schätzungsweise 50 bis 75 feindliche Flugzeuge auf sie zusteuern. Combat Air Patrol (CAP) hat viele japanische Flugzeuge zerstört und Emmonen sechs abgeschossen. Weitere vier Flugzeuge stürzten dicht an Bord ab, ohne ernsthaften Schaden anzurichten. Schließlich gelang es einem Kamikaze, in Emmonen um 1732, und vier weitere Kamikaze-Flugzeuge trafen das Schiff innerhalb von zwei Minuten, töteten 60 und verwundeten 77 [1]. Ungefähr zur gleichen Zeit traf ein weiteres Selbstmordflugzeug die Beschädigten Rodman, das bei insgesamt drei Treffern von Kamikaze-Flugzeugen 16 Tote und 20 Verwundete [2] erlitt. Um 1800 wurde die Entscheidung an Bord getroffen Emmonen Schiff zu verlassen, und das treibende Schiff mit unkontrollierten Feilen wurde durch Schüsse des Hochgeschwindigkeits-Minensuchers versenkt Ellison (DMS-19) am frühen Morgen des 7. April 1945.

Mehrere Offiziere und Besatzungsmitglieder von Emmons erhielten am 6. April 1945 individuelle Anerkennung für ihre herausragenden Pflichterfüllungen mit einem Navy Cross, vier Silver Stars und acht Bronze Stars. Alle Mitarbeiter, die auf Emmonen Zum Zeitpunkt des Untergangs erhielt er vom Marineminister ein Navy Unit Commendation Ribbon. Die Belobigung lautet wie folgt:

Für herausragendes Heldentum in Aktion während der Mine Squadron TWENTY, die vom 24. bis 31. März unter Commander Mine Force, Pacific Fleet und danach vom 1. von feindlich gehaltenen Okinawa, Ryukyu-Inseln. Obwohl die U.S.S. EMMONS leistete heroische Dienste bei Minensuch-, Feuerunterstützungs-, Radarstreik-, Anti-Selbstmord-Boot-, U-Boot- und Flugabwehr-Schirmmissionen. Als natürliches und häufiges Ziel schwerer japanischer Luftangriffe war sie ständig wachsam und kampfbereit, kämpfte tapfer mit ihren Waffen gegen eine Gruppe japanischer Selbstmordflugzeuge, die am 6. schnelle Abfolge, tötete oder verwundete viele Soldaten und fügte Schaden zu, der ihren Untergang erforderte. Durch ihre eigene Aggressivität und den Mut und das Können ihrer Offiziere und Männer hat die U.S.S. EMMONS erreichte einen Rekord an Tapferkeit im Kampf, der ihr und dem United States Naval Service die höchste Ehre widerspiegelt.

Personal, das gedient hat Emmonen'Schwesterschiff Rodman (DD-456/DMS-21), das in Kerama Rettō vorübergehend repariert wurde und dann in die Staaten zurückkehrte, erhielt auch eine Navy Unit Commendation für herausragenden Heldenmut während der Schlacht von Okinawa.


USS Emmonen DD-457
während des Dienstes im Atlantik

Anmerkungen

1. Aus dem Dictionary of American Naval Fighting Ships (DANFS) Eintrag für Emmonen. Überraschenderweise fasst Billingsley in dem Buch nie die Gesamtzahl der Opfer durch die Treffer von fünf Kamikaze-Flugzeugen zusammen. Ein Foto einer Plakette, die an der angebracht ist Emmonen Wrack von 2003 verzeichnet 18 Tote und 42 Vermisste (S. 385), was mit den insgesamt 60 Toten im DANFS-Eintrag übereinstimmt.

Anhang B listet die Namen der getöteten, vermissten und verwundeten Offiziere und Besatzungsmitglieder sowie die Namen der Überlebenden auf. Diese Liste hat 18 Tote und 40 Vermisste, was insgesamt 58 Tote macht, zwei weniger als der DANFS-Eintrag. Anhang B listet 72 Verwundete auf, was sich auch von dem DANFS-Eintrag unterscheidet, der 77 Verwundete angibt.


Billingsley DD-293 - Geschichte

Uterusleiomyome (auch als Myome oder Myome bezeichnet) sind der häufigste Beckentumor bei Frauen [1,2]. Sie sind nicht-kanzeröse monoklonale Tumoren, die aus den glatten Muskelzellen und Fibroblasten des Myometriums entstehen. Sie treten bei Frauen im gebärfähigen Alter auf und zeigen sich, wenn sie symptomatisch sind, typischerweise mit Symptomen einer abnormalen Uterusblutung und/oder Schmerzen/Druck im Beckenbereich. Uterusmyome können auch Auswirkungen auf die Fortpflanzung haben (z. B. Unfruchtbarkeit, ungünstige Schwangerschaftsergebnisse).

Die Epidemiologie, Diagnose und Naturgeschichte von Uterusleiomyomen werden hier besprochen. Die Histologie und Pathogenese des Leiomyoms, das Management von Uterusleiomyomen, die Abgrenzung von Leiomyomen von Uterussarkomen und Leiomyomvarianten werden separat diskutiert. (Siehe "Uterusmyome (Leiomyome): Behandlungsübersicht" und "Uterusmyome (Leiomyome): Histologie und Pathogenese" und "Uterusmyome (Leiomyome): Abgrenzung von Myomen von Uterussarkomen" und "Uterusmyome (Leiomyome): Varianten und glatte Muskulatur Tumoren mit ungewissem malignem Potenzial".)

Uterusmyome werden nach ihrer Lage in der Gebärmutter beschrieben, obwohl viele Myome mehr als eine Lagebezeichnung haben (Abbildung 1 und Bild 1A-B). Das Klassifizierungssystem der International Federation of Gynecology and Obstetrics (FIGO) für die Myomlokalisation ist wie folgt (Abbildung 2) [3]:

● Intramurale Myome (FIGO Typ 3, 4, 5) – Diese Leiomyome befinden sich innerhalb der Uteruswand. Sie können sich ausreichend vergrößern, um die Gebärmutterhöhle oder die Serosaoberfläche zu verzerren. Einige Myome können transmural sein und sich von der Serosa bis zur Schleimhautoberfläche erstrecken.

● Submuköse Myome (FIGO Typ 0, 1, 2) – Diese Leiomyome stammen von Myometriumzellen direkt unterhalb des Endometriums (Auskleidung der Gebärmutterhöhle). Diese Neoplasmen ragen in die Gebärmutterhöhle. Das Ausmaß dieser Protrusion wird durch das Klassifikationssystem der FIGO/European Society of Hysteroscopy beschrieben und ist klinisch relevant für die Vorhersage der Ergebnisse einer hysteroskopischen Myomektomie (Abbildung 3) [4] (siehe "Uterine Myome (Leiomyome): Hysteroscopic myomeectomy", Abschnitt über ' Leiomyom-Eigenschaften'):


So melden Sie sich mit einem RE-4-Code wieder an

Re-enlistment Eligibility (RE)-Codes kennzeichnen den früheren Dienst eines Veteranen. Sie können von einem ausgewachsenen Willkommen zurück zu jeder Zeit (RE-1) bis zu einer Ziegelmauer reichen, die eine Wiederaufnahme für immer verhindert (RE-4). RE-4 ist eine militärische Kurzschrift, die nicht nur anzeigt, dass Sie in Ihrem vorherigen Dienst Schwierigkeiten hatten, sondern auch, dass Sie niemand zurückhaben will. Während eine beliebige Anzahl von RE-3-Wiedereintrittscodes angeblich auch die Wiederaufnahme blockieren kann, haben die meisten Anspruch auf eine Ausnahmeregelung, die eine Rückkehr zur Uniform ermöglichen würde. Dementsprechend hat ein bestimmtes RE-4 mindestens eine Chance auf Erlösung.

Rüsten Sie Ihre Entlassung zu einem RE-3 auf, indem Sie beim Vorstand, der mit der Überprüfung der Entlassungen Ihrer früheren Zweigstelle beauftragt ist, Berufung einlegen. Nach Bundesrecht unterhält jede Zweigstelle ein separates fünfköpfiges Tribunal, um festzustellen, ob die frühere, schwerere Entlastung unter den gegebenen Umständen angemessen war oder irrtümlich oder unsachgemäß angewendet wurde.

Laden Sie das DD-Formular 293 herunter, einen Antrag auf Überprüfung der Entlassung durch die Streitkräfte der Vereinigten Staaten. Auf diesem Formular legen Sie Ihren Fall für ein Entlastungs-Upgrade dar. Befolgen Sie die Anweisungen und fügen Sie alle Erklärungen, Aufzeichnungen oder andere Beweise bei, die Ihre Petition stützen. Schicken Sie die Materialien (Adressen sind auf der DD 293) an das zuständige Prüfungsgremium, das die Aufzeichnungen Ihres früheren Dienstes beaufsichtigt, nicht dasjenige, bei dem Sie sich anmelden möchten.

Warten Sie, bis der Prüfungsausschuss Ihrer Petition nachkommt. Wenn es die RE-4-Entlassung aufwertet - keineswegs eine sichere Sache -, nehmen Sie die geänderte DD 214, Ihren neuen Entlassungsnachweis, und besuchen Sie einen Personalvermittler für die Branche, in die Sie eintreten möchten. Der Recruiter berät Sie, welche Schritte Sie noch unternehmen müssen, um den Weg für Ihre Einstellung freizumachen, einschließlich einer Verzichtserklärung, falls noch erforderlich.


Spielernachrichten

Batting registrieren
Jahr Alter AlterDif Tm Lg Lev Af g PA AB R h 2B 3B HR RBI SB CS BB SO BA OBP SLG OPS TB BIP HBP NS SF IBB
201319-1.9Süd-AlabamaSBCNCAA 57192168305152022371424.304.369.357.726600451
2015210.2Süd-AlabamaSBCNCAA 552752324680942293043430.345.437.444.8811033450
2015211.0Yarmouth-DennisCCBLSmr 4319517426511121191031527.293.354.397.75169 2310
2016221.3Süd-AlabamaSBCNCAA 6429725636761231413162441.297.347.379.726976098
2016220.9AberdeenNYPLEIN-BAL532171922555613151412039.286.353.375.7287231220
201723 2 Teams2 LgsA-AABAL1235264656613224333127124597.284.351.368.71917136551
201723-1.2BowieELAABAL3540200000010.500.600.5001.100200000
2017231.5DelmarvaSALLEINBAL1205214616613024333127124497.282.349.367.71516936551
2018241.5FriedrichCARLA+BAL12149743253902234431645379.208.297.301.59813073630
201925 2 Teams2 LgsA+-AABAL8734931145871702241562949.280.349.354.70311064500
2019250.9BowieELAABAL1026245620020025.250.308.333.641820000
2019252.3FriedrichCARLA+BAL7732328740811502221562744.282.352.355.70810244500
Jahr Alter AlterDif Tm Lg Lev Af g PA AB R h 2B 3B HR RBI SB CS BB SO BA OBP SLG OPS TB BIP HBP NS SF IBB
Minderjährige (4 Jahreszeiten) Minderjährige 38415891400189364697121137223147264.260.334.345.679483191418101
NCAA (3 Jahreszeiten) NCAA 17676465611220726939264177295.316.385.396.78226098199
Sonstiges (1 Saison) Sonstiges 4319517426511121191031527.293.354.397.75169 2310
Alle Level (6 Jahreszeiten) 60325482230327622106181622414643234386.279.351.364.715812282440201
AA (2 Jahreszeiten) Minderjährige 1331285820020035.286.355.357.7121020000
A+ (2 Jahreszeiten) Minderjährige 19882071993171373665311080123.238.319.323.6422321171130
A (1 Saison) Minderjährige 1205214616613024333127124497.282.349.367.71516936551
A- (1 Saison) Minderjährige 532171922555613151412039.286.353.375.7287231220

Wie erhalte ich ein DD215?

Der Papierkram, der erforderlich ist, um eine Bescheinigung über die Entlassung aus dem aktiven Dienst des US-Militärs zu korrigieren, wird als DD 215 bezeichnet und kann durch Einreichen eines Antragsschreibens an den Kommandeur des Human Resources Command der US-Armee erhalten werden. Dieser Antrag muss den Grund für die Notwendigkeit einer Änderung enthalten.

Alle aus dem aktiven Dienst entlassenen Veteranen verfügen über eine Freilassungsbescheinigung. Dies wird als DD 214 bezeichnet und ist ein sehr wichtiges offizielles Dokument, das sowohl dem Veteranen als auch dem US-Militär einen Dienst- und Entlassungsnachweis liefert. In einigen Fällen müssen jedoch Änderungen an diesem Dokument vorgenommen werden. Wenn ein aktuell entlassener Veteran sein DD 214 ändern muss, muss er ein DD 215 vorlegen. Es müssen nur Änderungen vorgenommen werden, die während eines Reservedienstes eines Veteranen oder einer aktiven Dienstreise eingetreten sind.

Militärangehörige im Ruhestand haben jederzeit die Möglichkeit, ihre Entlassungsinformationen zu ändern, einschließlich der Dokumente wie Scheidung und Namensänderung sowie ihrer Entlassungsbescheinigung. Alle Rentner müssen jedoch einen amtlichen Nachweis ihrer Identität und der Änderungen ihrer Unterlagen vorlegen, bevor sie offiziell anerkannt werden.


Schau das Video: US Navy Aviation History - 250157-10. Footage Farm Ltd