Putin war ein Geheimagent der Stasi, der Geheimdienste der DDR

Putin war ein Geheimagent der Stasi, der Geheimdienste der DDR

Die deutsche Zeitung Bild veröffentlicht in seiner gestrigen Ausgabe, die Foto der Karte, mit der der derzeitige russische Präsident Wladimir Putin als Agent der ostdeutschen Geheimdienste akkreditiert wurde, bekannt als Stasi durch seine Initialen in Deutschss (Staatssicherheit).

Die von Putin signierte Karte wurde am ausgestellt 31. Dezember 1985, ununterbrochen erneuert bis Ende 1989.

Zu dieser Zeit war Putin in der deutschen Stadt Dresden, Teilnahme als Offizier der sowjetischen Geheimdienste, des KGB, obwohl bisher nicht bekannt war, dass er eine Stasi-Karte in seinem Besitz hatte.

Konrad Felber, Direktor des Stasi-Archivs, erklärte dies Mit der Karte konnte er die Stasi-Büros ohne Unannehmlichkeiten betreten und Rekrutierung von Berichten, ohne sich als KGB-Agent zu identifizieren.

Dieses Dokument, erklärte Felber, wurde bisher archiviert, ohne dass es jemand bemerkte.

Er fügte hinzu, dass “Das Dokument wurde gefunden, als Mitglieder des Archivs auf Ersuchen der Presse nach Informationen über Stasi-Kader und Schulungen in Dresden suchten. Putins Name stand nicht in den Akten über die Übergabe von Dokumenten an das sowjetische Militär”.

Wladimir Putin lebte in Dresden seit August 1985 wurde sogar seine zweite Tochter Katerina 1986 in dieser Stadt geboren.

Der Kreml erklärte was "schließt nicht aus, dass die Geheimdienste der DDR und der Sowjetunion Personalausweise ausgetauscht hatten”.

Das Sprecher der russischen Präsidentschaft, Dmitri Peskov, erklärte auf die Frage nach dem in Bild veröffentlichten Foto: „In der Sowjetzeit waren der KGB und die Stasi Partnerdienste, so dass ein Austausch von ID-Karten nicht ausgeschlossen werden kann.”.

Er bemerkte auch, dass es für Informationen zu diesem speziellen Fall am besten sei, Fordern Sie es beim SVR an (Ausländischer Spionagedienst), der sie haben sich geweigert zu kommentieren nach Angaben der russischen Agentur RIA-Nóvosti.


Video: Sateliten-Zerstörer: Putin schickt Abwehr-Rakete ins Weltall