Slawische Mythologie: die Legende von Kostroma und Kupalo

Slawische Mythologie: die Legende von Kostroma und Kupalo

In der slawischen Folklore gibt es einen Mythos, in dem Kostroma Y. Kupalo Sie waren Zwillingsbrüder, Kinder von Simargl, Gott des Feuers, und Kupalnitsa, Göttin der Nacht.

Eines Tages, Kostroma und Kupalo Sie rannten auf ein Feld, um die Lieder der Vögel zu hören Sirin (der Vogel der Traurigkeit) und Alkonost (Vogel der Freude), beide gefährliche Vögel, besonders Sirin.

Die Legende erzählt das Wer den Gesang von Sirin hörte, betrat für immer das Nav, das Totenwelt für die Slawen. Kostroma hörte währenddessen das Lied von Alkonost Kupalo hörte Sirins Lied.

Durch Tschernabog bestellen, Sirin entführte Kupalound brachte es zum Nav.

Viele Jahre danach Kostroma ging am Ufer der Wolga entlang und machte einen Kranz. Sie prahlte damit, dass der Wind die Krone nicht von ihrem Kopf ziehen könne und der Legende nach würde dies bedeuten, dass sie nicht heiraten würde.

Diese Prahlerei wurde von den Göttern nicht gebilligt, die den Wind stärker wehen ließen, die Krone von Kostromas Kopf stießen und ins Wasser fielen, wo wurde von Kupalo abgeholt.

Nach den slawischen Gepflogenheiten wer auch immer die Krone sammelte, musste heiraten unbedingt mit dem Mädchen, das es geschafft hatte. Kostroma und Kupalo verliebten sich und heirateten, ohne zu wissen, dass sie Brüder waren.

Nach der Hochzeit sagten die Götter ihnen die Wahrheit und aus diesem Grund begingen sie Selbstmord. Kupalo sprang ins Feuer, und Kostroma rannte in den Waldsee, sprang hinein und ertrank.

Aber sie ist nicht gestorben, aber wurde ein Mavka (weiblicher Geist in der ukrainischen Mythologie) der am Ufer dieses Sees entlang ging. Jedes Mal, wenn sie einen Mann sah, verführte sie ihn, indem sie ihn ins Wasser springen ließ und glaubte, er sei ihr Liebhaber. Aber trotzdem, Wenn Mavka merkt, geht es nicht um KupaloEs ist zu spät und der junge Mann ist bereits ertrunken.

Die Götter bedauerten es zu sehen, dass es eine zu grausame Rache war, aber es war nicht möglich, Kupala und Kostroma den menschlichen Körper zurückzugeben, wofür verwandelte sie in eine gelbe und blaue Blume: Feuergelb war die Farbe von Kupala, und Blau war wie das Wasser eines Sees die Farbe von Kostroma.

Die Slawen gaben ihm den Namen Kupalo-da-Mavka (Kupalo und Mavka). Mit der Christianisierung in Rus wurde die Blume umbenannt Ivan da Marya (Melampyrum nemorosum).

Bilder: Public Domain auf Wikimedia

Nach dem Studium der Geschichte an der Universität und nach vielen früheren Tests wurde Red Historia geboren, ein Projekt, das als Mittel zur Verbreitung entstanden ist und in dem Sie die wichtigsten Nachrichten aus den Bereichen Archäologie, Geschichte und Geisteswissenschaften sowie interessante Artikel, Kuriositäten und vieles mehr finden. Kurz gesagt, ein Treffpunkt für alle, an dem sie Informationen austauschen und weiter lernen können.


Video: Donatan Cleo MY SŁOWIANIE. Wir Slawen Deutsche Untertitel. Napisy Niemieckie