Biographie von Franz Roh, dem Schöpfer des Begriffs "magischer Realismus"

Biographie von Franz Roh, dem Schöpfer des Begriffs

Franz roh (21. Februar 1890 - 30. Dezember 1965) war ein deutscher Historiker, Fotograf und Kunstkritiker, der dafür bekannt war, den Begriff „magischer RealismusIm Jahr 1925.

Roh wurde in Apolda (heutiges Thüringen) geboren, studierte an den Universitäten Leipzig, Berlin und Basel und promovierte in München mit einem Studie über niederländische Gemälde des 17. Jahrhunderts.

Franz Roh gilt als der Kritiker, der den Begriff magischer Realismus geprägt hat, obwohl seine Abstammung direkt ist, unterscheidet sich sein magischer Realismus von dem, der zur Beschreibung der Arbeit von Schriftstellern des magischen Realismus wie Gabriel García Márquez verwendet wurde.

Dies steht in seinem Buch von 1925 „Nach Expressionismus: Magischer Realismus: Probleme der neuesten europäischen Malerei” (“Nach dem Expressionismus: Magischer Realismus: Probleme der neueren europäischen Malerei”).

Roh, ermutigt durch die postexpressionistische Rückkehr der bildenden Kunst zur figurativen Repräsentation, verwendete die Phänomenologie von Edmund Husserl Y. Martin Heidegger zu betonen, dass „die Autonomie der objektiven Welt, die uns umgibt, genossen werden muss.

In diesem Moment Roh identifizierte die genauen Details des magischen Realismus: die fließende fotografische Klarheit und das Porträt der „magischen“ Natur der rationalen Welt.

Roh glaubte, dass magischer Realismus mit Surrealismus verbunden war, aber eine andere Bewegung zu sein, weil sich der magische Realismus auf das materielle Objekt und die reale Existenz der Dinge in der Welt konzentriert.

So ist in seinem Buch Roh betont die Magie der normalen Welt, wie sie uns präsentiert wirddas heißt, als ob wir wirklich die Objekte betrachten, die uns umgeben und die uns seltsam und fantastisch erscheinen können; und nicht die Welt der Magie, in der Objekte buchstäblich in etwas Fantastisches verwandelt werden.

In den 1950er Jahren und nachdem er die Verwirrung gesehen hatte, die sein Begriff in dieser Hinsicht verursachte, betonte er, dass seine Verwendung des Wortes Magie "Natürlich nicht im religiös-psychologischen Sinne der Ethnologie”.

Das Roh magischer Realismus, obwohl in den letzten Jahren nicht sehr häufig, war der große Beitrag zur phänomenologischen oder existenziellen Theorie der Ästhetikund mehr, als im selben Jahr (1925) Fernando Vela, Schriftsteller in „Western MagazineEr wurde 1923 von José Ortega y Gasset gegründet und war ein Schüler von Vela. Er übersetzte und veröffentlichte Rohs Aufsatz in dieser Zeitschrift ins Spanische und bereitete damit die Grundlage für die Aneignung durch die literarische Bewegung.

Nach dem Studium der Geschichte an der Universität und nach vielen früheren Tests wurde Red Historia geboren, ein Projekt, das als Mittel zur Verbreitung entstanden ist und in dem Sie die wichtigsten Nachrichten aus den Bereichen Archäologie, Geschichte und Geisteswissenschaften sowie interessante Artikel, Kuriositäten und vieles mehr finden. Kurz gesagt, ein Treffpunkt für alle, an dem sie Informationen austauschen und weiter lernen können.


Video: Trailer Caspar David Friedrich - Grenzen der Zeit