2019: Feier des 150-jährigen Bestehens des von Mendeleev geschaffenen Periodensystems

2019: Feier des 150-jährigen Bestehens des von Mendeleev geschaffenen Periodensystems

Die Elemente der Natur wurden im Laufe der Geschichte auf verschiedene Weise gruppiert, aber es war vor 150 Jahren, dass die Russen Dmitri Ivanovich Mendeleev (Tobolsk, 1834 - Sankt Petersburg, 1907) präsentierte ein Periodensystem, um sie alle zusammenzubringensogar diejenigen, die noch entdeckt werden müssen.

Mit den Beiträgen anderer Wissenschaftler ist diese Tabelle zum farbenfrohen Herzen der Chemie geworden, die wir heute kennen.

Was ist ein chemisches Element?

Es ist der Teil der Materie, der aus Atomen derselben Klasse besteht und der durch eine chemische Reaktion nicht in einfachere zerlegt werden kann. Jedes lebende oder träge Wesen besteht aus chemischen Elementen. Auf einem Mobiltelefon finden Sie beispielsweise etwa 30 verschiedene Elemente und auf dem menschlichen Körper fast doppelt so viele: 59 Elemente.

Bisher wurden sie entdeckt und bestätigt 118 chemische Elemente. Die letzten vier sind die Nihonium, Moscovio, Tenese und Oganeson. Große Labors aus Japan, Russland, den USA und Deutschland konkurrieren um die ersten, die Folgendes erhalten: die 119 und die 120.

Was ist das Periodensystem?

Es ist ein Tisch wo Alle Elemente sind nach ihrer Ordnungszahl geordnet (Anzahl der Protonen), eine Anordnung, die periodische Trends zeigt und diejenigen mit ähnlichem Verhalten in derselben Spalte zusammenfasst.

Es ist ein einzigartiges Werkzeug, mit dem Wissenschaftler das Aussehen und die Eigenschaften von Materie auf der Erde und im Rest des Universums vorhersagen können. Über seine entscheidende Rolle in der Chemie hinaus geht das Periodensystem über andere Disziplinen hinaus, wie z Physik und Biologieund ist zu einer Ikone der Wissenschaft und Kultur geworden.

Wie wurde es gemacht?

Bis zur Mitte des 19. Jahrhunderts waren bereits 63 Elemente bekannt, aber Chemiker war sich nicht einig über die Terminologie und wie man sie bestellt. Um diese Probleme zu lösen, wurde 1860 in Karlsruhe (Deutschland) der erste Internationale Chemikerkongress organisiert, ein Treffen, das von großer Bedeutung sein würde.

Da ist der Italiener Stanislao Cannizzaro hat das Konzept des Atomgewichts klar festgelegt (relative Atommasse eines Elements), in dem drei junge Kongressteilnehmer (William Odling, Julius Lothar Meyer und Dmitri Ivanovich Mendeleev) inspiriert würden, die ersten Tische zu erstellen.

Mendeleevs war der bahnbrechendste, wenn es darum ging, Vorhersagen zu treffen und lassen Sie Lücken von Elementen, die später entdeckt werden würden, wie z Gallium (1875), the Scandium (1879) und der Germanium (1887). Für einige Autoren wurde die endgültige Version der Tabelle dank der mathematischen Beiträge der Briten erreicht Henry Moseley.

Wann vervollständigt Mendeleev seinen Tisch?

Das offizielle Datum - als Referenz für das diesjährige Jubiläum - ist das 1. März 1869 nach dem Gregorianischen Kalender, denn nach dem damals in Russland verwendeten julianischen Kalender wäre es der 17. Februar, wie es in seinem Dokument mit dem Titel Die Erfahrung eines Systems von Elementen auf der Grundlage ihres Atomgewichts und ihrer chemischen Ähnlichkeit erscheint.

Der Legende nach kam die Idee des Periodensystems der Elemente an diesem Tag während eines Traums zu Mendelejew, aber der russische Chemiker antwortete einmal: „Ich habe 20 Jahre lang darüber nachgedacht, auch wenn du denkst, ich habe mich hingesetzt und plötzlich ... das war's”.

Wer fördert die Feier des Internationalen Jahres des Periodensystems?

Das Generalversammlung der Vereinten Nationen ist derjenige, der 2019 als proklamiert hat Internationales Jahr des Periodensystems der chemischen Elemente (IYPT2019), verwaltet von der UNESCO. Die Eröffnungsfeier findet am 29. Januar in der Zentrale in Paris statt.

Unter den Rednern wird der britische Chemiker Sir Martyn Poliakoff sein, der für seine Videos auf YouTube sehr beliebt ist und der Professor Natalia Tarasova, Präsidentin der Internationalen Union für reine und angewandte Chemie (IUPAC), ursprünglich vorgeschlagen hat, IYPT2019 zu organisieren.

Das IUPACEine weitere Organisation, die diese Initiative unterstützt, feiert 2019 ihr 100-jähriges Bestehen. Ist der Weltautorität für chemische Nomenklatur, der für die offizielle Benennung der neuen Elemente des Periodensystems zuständig ist.

Weitere Verbände, die IYPT2019 fördern, sind die Internationale Union für reine und angewandte Physik (IUPAP), die Europäische Vereinigung für chemische und molekulare Wissenschaften (EuCheMS), der Internationale Wissenschaftsrat (ICSU), die Internationale Astronomische Union (IAU) und die Internationale Union für Geschichte und Philosophie der Wissenschaft und Technologie (IUHPS).

Welche Aktivitäten finden in Spanien statt?

Sie können im Veranstaltungsbereich der Royal Spanish Society of Chemistry und zusammen mit denen anderer Länder auf der IYPT2019-Website eingesehen werden. Zu den Aktivitäten gehören das Internationale Symposium für Frauen und das Periodensystem, das im Februar an der Universität von Murcia organisiert wurde, verschiedene Konferenzen und Filmforen an der Universität von Jaén sowie der Wettbewerb Sponsor, ein Element, das sich an Schülerinnen und Schüler richtet, Berufsbildungszyklen Mittelklasse und 2. Zyklus der ESO.

Ebenfalls, Correos wird diesen Monat eine Gedenkmarke veröffentlichen In den Zehnteln der Verlosung der Nationalen Lotterie am 2. März wird die Fassade der Fakultät für Chemie der Universität Murcia gezeigt, an der sich das weltweit größte Periodensystem befindet.

Wie viele Elemente haben spanische Wissenschaftler entdeckt?

Zweieinhalb oder drei: Wolfram oder Wolfram (W), Platin (Pt) und die Hälfte nach Angaben der Autoren, Vanadium (V).

Das Wolfram ist das einzige isolierte Element in Spanien, eine Leistung, die 1783 von den Brüdern erreicht wurde Juan José und Fausto de Elhuyar am königlichen Seminar von Vergara (Guipúzcoa).

Ein halbes Jahrhundert zuvor der Naturforscher und Militär Antonio de Ulloa und de la Torre Giral hat entdeckt Platin in Amerika, in der Provinz Esmeraldas (Ecuador), ein kostbares Element, das er 1748 beschrieb.

Schließlich 1801 der spanisch-mexikanische Wissenschaftler Andrés Manuel del Río Fernández fand Element 23 des Periodensystems in einer mexikanischen Bleimine. Nannten ihn Erythronium für das Erhitzen rötlich und gab seinem Freund Alexander von Humboldt einige Proben zur Analyse durch den französischen Chemiker H. Victor Collet-Descotils.

Dies antwortete fälschlicherweise, dass es sich um eine Chromverbindung handelte, und er dachte, dass seine Entdeckung falsch war.

Drei Jahrzehnte später, 1830, entdeckte der schwedische Chemiker Nils Gabriel Sefström das farbenfrohe Element wieder und nannte es Vanadium zu Ehren der Göttin der Schönheit. Vanadis aus der skandinavischen Mythologie. Im folgenden Jahr bestätigte sein deutscher Kollege Friedrich Wöhler, dass es sich um denselben Gegenstand handelte, den Del Río bereits gefunden hatte.

Frauen, die chemische Elemente entdeckten

Das bekannteste ist Marie Curie, ein französisch verstaatlichter polnischer Wissenschaftler, der 1903 (in Physik) und 1911 (in Chemie) einen Nobelpreis für die Entdeckung von Radium (Ra) und Polonium (Po) erhielt, aber es gibt noch mehr.

Österreichische Physiker Berta Karlik und Lise Meitner entdeckte jeweils die Astatine (At) und in Zusammenarbeit mit anderen Forschern ein Isotop von Protactinium (Pa).

Deutsche Chemie und Physik Ida Noddack identifizierte die Rhenium (Re) und französische Physik Marguerite Perey entdeckte die Francio (Fr). Einige der Aktivitäten des Internationalen Jahres des Periodensystems werden sich an die Beiträge und das Beispiel erinnern, die diese Wissenschaftler gegeben haben.

Literaturhinweis:

Informationen in Zusammenarbeit mit Pascual Román, Professor für Anorganische Chemie an der Universität des Baskenlandes (UPV / EHU); Inés Pellón, Professor für Chemie an der UPV / EHU Bilbao School of Engineering; und Bernardo Herradón, Forscher am Institut für Allgemeine Organische Chemie des CSIC. Alle drei sind Mitglieder der Royal Spanish Society of Chemistry (RSEQ), die aktiv am Internationalen Jahr des Periodensystems teilnimmt.

Über Sync


Video: Neues über das PERIODENSYSTEM der ELEMENTE in HD 2016