Sie finden das Grab von Cleopatra 50 km von Alexandria entfernt! Oh ja?

Sie finden das Grab von Cleopatra 50 km von Alexandria entfernt! Oh ja?

Die Nachrichten des Tages, der Woche, des Monats, des Jahres und des Jahrhunderts wurden diese Woche veröffentlicht: ¡Sie haben das Grab von Cleopatra gefunden! Später im Text können Sie Lesen Sie die echten Nachrichten, aber vorher eine kurze Reflexion.

So finden wir es in Medien wie "El Confidencial", "El Español" oder sogar in "Bolsamanía". Ja! Sogar Bolsamanía, eine Website, die sich auf ... in ... spezialisiert hat. Nun, sogar sie haben sie veröffentlicht ...

Sind es echte Neuigkeiten? Die Antwort ist nein.

Die Wahrheit: Sie haben keine Ahnung, ob sie dort begraben ist. Und es ist nicht einmal klar, ob dies der Ort ist, an dem man graben muss! Sie nehmen es nur an.

Was ist beabsichtigt? Einfach, die "einfacher Klick”. Der berühmte "Clickbait", ein kleines Cyber, das erlaubt Besuche erhöhen, und daher, Anzeigeneinnahmen steigernauf Kosten der Veröffentlichung eines unwahren Titels.

Und die Ergebnisse sind offensichtlich, zumindest in der enorme Auswirkungen auf soziale NetzwerkeDies gibt uns aus Erfahrung die Vorstellung von den Tausenden von Besuchen, die sie erhalten, wenn sie nur einen unrealistischen Titel setzen.

Wir haben es satt. Und (ich sage das persönlich) dasselbe passiert mit vielen Menschen, Experten, Verbreitern, Blogs und Medien in der Branche.

In unserem Fall haben wir, wie in vielen anderen Blogs und Medien, die sich mit Archäologie, Geschichte und Kultur im Allgemeinen befassen, Hunderte von veröffentlichten Nachrichten, zu denen sie gehören wir ändern den Titel (und den Text) auch aus verschiedenen Studien, die kategorischer sind als sie sollten, um bieten Ihnen die genauesten Informationen möglich, weil unbegründete Behauptungen gibt es viele.

Dies ermöglicht es uns, Ihnen anzubieten zuverlässige und echte Nachrichtenaber im Gegenzug hindert es uns daran, die gleichen Ergebnisse wie andere zu erzielen. Es ist einfach, Es ist nicht dasselbe, dem Leser eine Hypothese aufzustellen ("Archäologen glauben ...") das eine Bestätigung ("Finden").

Und es ist logisch. ¿Wer gibt nicht eine solche Nachricht ein?

Dies bringt uns in eine sehr schwierige Situation, da unsere Reichweite, obwohl sie von Tag zu Tag zunimmt, nicht die Anzahl der Mainstream-Medien erreicht Es ist fast unmöglich für uns, einer Art von Nachrichten mit fragwürdigen Titeln entgegenzutreten (wann nicht "gefälschte Nachrichten«), Trotz der Tatsache, dass im Text vorgeschlagen wird, dass diese Aussage nicht wahr ist.

Dies wäre die wahre Neuigkeit, wie wir es veröffentlicht hätten, wäre es nicht die vorherige Meinung gewesen.

Der Archäologe Zahi Hawass glaubt zu wissen, wo Cleopatras Grab sein könnte

In einer Präsentation in Palermo (Italien) am vergangenen Samstag erklärte der berühmte Ägyptologe Zahi Hawass: "Endlich werden wir das verlorene Grab von Cleopatra und Marco Antonio ausgraben" und enthüllte den genauen Ort, an dem er und sein Team glauben fand sein Grab.

Er erklärt: „Wir haben die Grabstätte bereits festgelegt und Wir schätzen, dass es sich in Taposiris Magna befindet, 50 Kilometer von Alexandria entfernt “.

Hinzufügen "Wir sind so nah dran, den genauen Ort zu finden… wir sind auf dem richtigen Weg”.

Das sind die Nachrichten und das wäre der wahre Titel, weil Es ist nur eine Hypothese bis jetzt, da der genaue Ort der Ausgrabung unbekannt ist und ob es wirklich das Grab von Cleopatra geben wird.

Theoretisch befindet es sich in einem Tempel, der vom Wasser des Sees überflutet wird und sich in der Nähe des Tempels befindet. Daher muss es entfernt werden, bevor Ausgrabungen durchgeführt werden können.

Wir haben vor einigen Jahren mit Hawass gesprochen (und ihn interviewt) und ihn genau nach Cleopatras Grab gefragt. Wir sagten, dass es sehr schwierig sein würde, es zu finden. Was er vermutete, war in Alexandria, hatte aber keine Informationen über den Ort.

Kathleen MartinezDer dominikanische Archäologe, der seit 2005 in Taposiris Ausgrabungen durchführt, hat immer geglaubt, dass Cleopatra an diesem Ort ist (Hawass glaubte das nicht, obwohl er die Bemühungen und Erkenntnisse von Martínez geschätzt hat) und die Arbeit sogar aus eigener Tasche bezahlt hat für die Jagd nach den Hinweisen, die sie dazu bringen, das zu denken.

Allerdings ist der berühmte Archäologe jetzt bekräftigt etwas kategorisch, wenn seine Worte in Wirklichkeit nur Zweifel und Überzeugungen darüber ausstrahlen. Wir extrahieren drei Sätze, die in allen Medien veröffentlicht wurden, damit Sie sie klarer sehen können:

"Endlich werden wir das verlorene Grab von Cleopatra und Mark Antony ausgraben."

"Wir haben die Grabstätte bereits bestimmt und schätzen, dass sie sich in Taposiris Magna befindet, 50 Kilometer von Alexandria entfernt."

"Wir sind so nah dran, den genauen Ort zu finden ... wir sind auf dem richtigen Weg."

Endlich werden sie sie ausgraben, seit sie die Grabstätte gefunden haben. obwohl sie immer noch nicht den genauen Ort kennen. Es muss sein, dass wir vermissen, dass sie unterwegs sind ...

Niemand sonst ist von der großen Inkongruenz in drei Sätzen betroffen?

Und versteh es nicht falsch, ich wünschte, es wären wahre Neuigkeiten, und wo sie denken, dass es ist, finden sie es! Aber Der Anspruch sollte für den Zeitpunkt belassen werden, zu dem die Entdeckung wirksam wirdund nicht vorher, wenn Sie immer noch versuchen zu sehen, wie die Ausgrabung durchgeführt werden kann.

Auf jeden Fall sind Hawass 'Worte nicht das Problem, die Presse ist es und nicht, weil sie seine Worte wiederholen, da jeder die Nachrichten über die letzte Präsentation des Archäologen veröffentlichen könnte, aber für die Behauptung einer Entdeckung, die noch nicht gemacht wurdeund veröffentlicht es bewusst im Bewusstsein der Vorteile, die diese Praxis ihnen bringen wird.

Wir haben darüber nachgedacht, verschiedene Fragen in die Luft zu werfen, aber macht es Sinn, dies zu tun? Lohnt es sich zu fragen, wo die journalistische Ethik war? Respekt für den Leser? Die Berufung, die Wahrheit zu entdecken und zu zeigen?

Vor allem aberwie wir mit ihnen konkurrieren und wie wir diese Praktiken bekämpfen können?

Wir sind uns sicher, dass wir den Weg fortsetzen werden, der uns hierher geführt hat, um zu versuchen, Ihnen die Informationen auf möglichst ehrliche und wahrheitsgemäße Weise zu geben, was uns Ihres Vertrauens würdig gemacht hat. Gleichermaßen, Vorschläge sind willkommen.

Nach dem Studium der Geschichte an der Universität und nach vielen früheren Tests wurde Red Historia geboren, ein Projekt, das als Mittel zur Verbreitung entstanden ist und in dem Sie die wichtigsten Nachrichten aus den Bereichen Archäologie, Geschichte und Geisteswissenschaften sowie Artikel von Interesse, Kuriositäten und vielem mehr finden. Kurz gesagt, ein Treffpunkt für alle, an dem sie Informationen austauschen und weiter lernen können.


Video: Ägypten: Jahre alte Sarkophage entdeckt