Der Fall von Xujiayao, einem archaischen Kind mit moderner Zahnentwicklung

Der Fall von Xujiayao, einem archaischen Kind mit moderner Zahnentwicklung

EIN archaisches ostasiatisches Hominin, bekannt als der Junge von Xujiayaohatte eine Zahnwachstum sehr ähnlich dem der heutigen Menschen.

Forscher aus China, den USA, Spanien, Frankreich, dem Vereinigten Königreich und Südafrika haben die erste systematische Bewertung der Zahnentwicklung in ihrem Fossil durchgeführt, die der eines sechseinhalbjährigen Jungen entspricht, der vor 104.000 bis 248.000 Jahren am Standort von lebte Xujiayao, nördlich von China.

«Der junge Xujiayao ist das älteste in Ostasien gefundene Fossil mit einer Zahnentwicklung, die mit der des modernen Menschen vergleichbar ist. Was darauf hindeuten könnte, ist, dass diese archaischen Menschen eine langsame Lebensgeschichte wie moderne Menschen hatten, mit einer längeren Zeit der Abhängigkeit von Kindern “, sagt Debbie Guatelli-Steinberg, Mitautorin der Studie und Professorin für Anthropologie an der Ohio State University (USA). UU). Die Studie wurde in der Zeitschrift Science Advances veröffentlicht.

Wachstumslinien auf Zähnen zeichnen die Zahnprogression auf und liefern Daten zu die Entwicklung unserer Vorfahren. Im Vergleich zu anderen Primaten dauert es lange, bis sich moderne Menschen, einschließlich ihrer Zähne, formen und entwickeln. Anthropologen glauben, dass dieses Merkmal mit längeren Abhängigkeitsperioden von der Unterstützung einer Pflegekraft verbunden ist.

"Bis jetzt, Homo Sapiens Mitglieder betrachten uns als einzigartigaufgrund der langsamen und komplexen Entwicklung, die um das 18. Lebensjahr endet. Kein lebender Primat hat alle vier Perioden unserer Entwicklung: Kindheit, Kindheit, Jugendphase und Jugend”, Sagt José María Bermúdez de Castro, Forscher am Nationalen Zentrum für Forschung zur menschlichen Evolution (CENIEH). Stattdessen deutet diese neue Entdeckung darauf hin, dass wir nicht so einzigartig sind, wie wir gedacht hatten.

Xujiayaos andere Eigenschaften sind archaisch.

Der jugendliche Oberkiefer behält sieben Zähne in verschiedenen Entwicklungsstadien. Das Forscherteam untersuchte den relativen Entwicklungsstatus dieses Individuums in Bezug auf den eines modernen Menschen im gleichen Alter, was keine leichte Aufgabe ist.

Wissenschaftler mussten auf sehr komplexe Techniken zurückgreifen, wie beispielsweise die große Phasenkontrast-Synchrotron-Anlage in Grenoble (Frankreich). Andere Werkzeuge wie Computermikrotomographie oder Mikro-CT wurden ebenfalls verwendet, und die Ergebnisse wurden durch frühere Arbeiten an anderen Fossilien gestützt.

Die Ergebnisse waren teilweise überraschend, weil Viele andere Eigenschaften dieses Hominins sind nicht modern, wie die Form und Dicke des Schädels und die Größe der Zähne. "Nach dem, was wir bisher wussten, entwickelten sich die Menschen im späten Mittelpleistozän schneller als wir", sagt der CENIEH-Wissenschaftler.

"Wir wissen nicht genau, wo dieses rätselhafte ostasiatische Hominin in die menschliche Evolution passt", sagt Song Xing, Hauptautor der Studie an der Chinesischen Akademie der Wissenschaften in Peking.

Dieses Exemplar hat einige Ähnlichkeiten zu Denisovans und Neandertalernsowie einige modernere Funktionen. "Es ist ein seltsames Mosaik", fügt er hinzu.

Der erste Backenzahn dieses Kindes, der jetzt als sechsjähriger Backenzahn bezeichnet wird, war einige Monate vor dem Tod eingetroffen und begann sich etwas abzunutzen. Drei Viertel der Wurzel waren vollständig, was dem heutigen Menschen sehr ähnlich ist.

"Dieser junge Mann wuchs zumindest zahnärztlich mit einer Entwicklung, die der der modernen Menschen ähnelt", erklärt Mackie O'Hara, Mitautor der Studie und Anthropologe an der Ohio University.

Während die zahnärztliche Entwicklung dieses Jugendlichen darauf hindeutete, dass es einen langsamen Lebensverlauf ähnlich dem des modernen Menschen hatte, warnte Guatelli-Steinberg dies Sie können nicht sagen, was als nächstes passiert. "Es wäre interessant zu sehen, ob die Zahnentwicklung in der späteren Kindheit, wie zum Beispiel der dritten Backenzahn, heute auch dem Menschen ähnlich ist", schließt er.

Literaturhinweis:

„Erste systematische Bewertung des Zahnwachstums und der Zahnentwicklung bei einem archaischen Hominin (Gattung Homo) aus Ostasien“ Song Xing, Paul Tafforeau, Mackie O'Hara, Mario Modesto-Mata, Laura Martín-Francés, Maria Martinón-Torres, Limin Zhang , Lynne A. Schepartz, José Maria Bermúdez de Castro, Debbie Guatelli-Steinberg, Wissenschaftliche Fortschritte http://advances.sciencemag.org/content/5/1/eaau0930.

Über Synchronisieren

Nach dem Studium der Geschichte an der Universität und nach vielen früheren Tests wurde Red Historia geboren, ein Projekt, das als Mittel zur Verbreitung entstanden ist und in dem Sie die wichtigsten Nachrichten aus den Bereichen Archäologie, Geschichte und Geisteswissenschaften sowie interessante Artikel, Kuriositäten und vieles mehr finden. Kurz gesagt, ein Treffpunkt für alle, an dem sie Informationen austauschen und weiter lernen können.


Video: Der Neandertaler - Was wirklich geschah