Jimson Weed, eine Schlüsselpflanze für die präkolumbianische Medizin

Jimson Weed, eine Schlüsselpflanze für die präkolumbianische Medizin

Die Gattung Datura, zu der Pflanzen wie Dornapfelumfasst eine Reihe von Pflanzenarten, die in Ländern wie Mexiko und Spanien in der traditionellen Medizin und Populärkultur eine große Bedeutung hatten.

Forscher mexikanischer und spanischer Institutionen, darunter Wissenschaftler des Nationalen Naturkundemuseums (MNCN-CSIC) und die Universität von Granada haben eine Studie über die Vergangenheit und Gegenwart dieser Pflanzen durchgeführt. Zu seinen Schlussfolgerungen gehört die zunehmende Verwendung als Droge, die mehrfach bei Sexualverbrechen eingesetzt wird.

Das Gattung Stechapfel Es besteht aus 14 Pflanzenarten und einigen Hybriden, von denen die meisten einjährige Kräuter oder Sträucher sind. Diese Arten kommen aus Amerika, aber heute kommen viele in einer großen Vielfalt von Umgebungen und Ländern vor.

Ebenfalls, Allen ist gemeinsam, dass sie Alkaloide enthalten, einige cyclische und stickstoffhaltige organische Verbindungen aus seinem Stoffwechsel. Das Vorhandensein dieser Substanzen ist der Grund, warum sie so weit verbreitet waren und bleiben.

„Diese Arten sind in beiden Ländern in der traditionellen Medizin weit verbreitet. Unsere Bewertung umfasst 111 medizinische Anwendungen zur Behandlung von 76 verschiedenen Krankheiten oder SymptomenGuillermo Benítez, Professor an der Universität von Granada, der an der Studie teilnimmt, weist unter anderem auf Asthma, Durchfall oder seine entzündungshemmende oder antibakterielle Wirkung bei dermatologischen Erkrankungen hin “.

„Andererseits ist das bekannt In der Vergangenheit waren sie Teil der Rituale von Schamanen und Hexen sowohl in Mexiko als auch in Europa “, fährt Paloma Cariñanos fort, ebenfalls von der Universität Granada. Die Bedeutung dieser Pflanzen hat Wissenschaftler aus Spanien und der Nationalen Schule für Anthropologie und Geschichte Mexikos veranlasst, eine historische Überprüfung der Verwendung dieser Pflanzen in beiden Ländern durchzuführen.

Pflanzenanalyse in alten Dokumenten

"Die Ergebnisse, die wir aus der Studie von erhalten haben präkolumbianische Kodizes, mittelalterliche Texte und Bücher über Ethnobotanikzeigten, dass trotz der Tatsache, dass viele der traditionellen Verwendungen in beiden Ländern ähnlich waren, derzeit bemerkenswerte Unterschiede bestehen. Während in Mexiko diese Pflanzen eher für medizinische Zwecke verwendet werden, scheint ihr Verzehr in Spanien mit vermeintlicher Freizeitgestaltung und Erholung verbunden zu sein. Die Verwendung seiner Alkaloide bei Sexualverbrechen wurde sogar identifiziert “, sagt der MNCN-Forscher Martí March-Salas.

"Diese Ergebnisse zeigen, wie wichtig es ist, diese Arten und die Verbindungen, die aus ihrem Metabolismus stammen, sowohl aus der Botanik als auch aus der forensischen Toxikologie oder Medizin weiter zu untersuchen", schließen die Forscher.

Literaturhinweis:

Benítez, M. March-Salas, A. Villa-Kamel, U. Cháves-Jiménez, J. Hernández, N. Montes-Osuna, J. Moreno-Chocano, P. Cariñanos. "Die Gattung Datura L. (Solanaceae) in Mexiko und Spanien - Ethnobotanische Perspektive an der Schnittstelle von medizinischen und illegalen Verwendungen (2018)" Journal of Ethnopharmacology. DOI: https://doi.org/10.1016/j.jep.2018.03.007

Über Synchronisieren


Video: Discovering Delirium - Datura Stramonium Trip Report #2