Archäologen schaffen es, eine komplette phönizische Metallurgie-Werkstatt in Alicante wieder aufzubauen

Archäologen schaffen es, eine komplette phönizische Metallurgie-Werkstatt in Alicante wieder aufzubauen

Obwohl die Silberarbeiten der Phönizier bekannt sind, wurde noch nie eine komplette Werkstatt ausgegraben. Die Autoren dieses Befundes sind Forscher der Universitäten von Alicante und Murcia sowie des Archäologischen Museums von Guardamar del Segura (Alicante).

Die Ergebnisse wurden gerade im Complutum-Magazin veröffentlicht, das von der Complutense-Universität Madrid herausgegeben wurde.

Die Überreste wurden in archäologischen Kampagnen ausgegraben, die zwischen 2015 und 2017 in der USA durchgeführt wurden Kleine Zinnablagerung (CPE) in Guardamar del Segura (Alicante).

Dieser Workshop bewahrt die Architektur, ein Gebäude mit kreisförmigem Grundriss und die Innenmöbel, die aus einem Ofen, einer Werkbank, Gießerei- und Schmiedeutensilien sowie Resten von Silbergalena (dem Mineral, aus dem sie Silber gewonnen haben) bestehen.

Möbel und Gegenstände Die in der archäologischen Ausgrabung befindlichen haben es Forschern ermöglicht seine Funktionalität neu aufbauenspeziell die Metallurgie von Silber. Die Überprüfung dieser Aktivität zeigt das Prestige sowohl des Gebäudes selbst als auch der Handwerker wer benutzte es während der s. VII v

Die im CPE von Guardamar del Segura durchgeführten archäologischen Untersuchungen haben es ermöglicht, für phönizische Studien zu retten Diese Seite.

Trotz seiner teilweisen Erhaltung ist es aufgrund der Tatsache, dass es 1988 die zerstörerische Wirkung eines illegalen Steinbruchs zur Gewinnung von Zuschlagstoffen erlitten hat, eine Siedlung, die immer noch in der Lage ist, Informationen von enormer Relevanz über die erster phönizischer Einschlag auf die östliche Halbinsel das könnte nach den Daten aus den ersten Jahrzehnten der s stattfinden. VIII v

Phönizische Werkstatt zwischen 700 und 650 v.

Wie kommentiert Platzhalterbild von Fernando Prados, Erstautor der Arbeit: „Die Werkstatt war ungefähr zwischen 700 und 650 v. Chr. in Betrieb, ein Moment, der der zweiten Lebensphase dieser um 780 v. Chr. gegründeten Stadt entspricht. und teilweise durch ein Erdbeben zerstört, das um 730 auftrat. Die Daten werden unter Verwendung der Carbon 14 (C14) -Technik erhalten, die an Saatgut durchgeführt wurde, und die Metallstudien wurden bei den Technical Research Services der UA (SSTTI) durchgeführt. “

Der Archäologe beschreibt die Herkunft der Mineralien, auf dem es heißt: „Sie kamen mit dem Boot aus den Bergen von Almería und Murcia an. Im Small Tin of Tin wurden Barren hergestellt, die von hier aus über das gesamte Mittelmeer in den Nahen Osten exportiert wurden. Dank dieser Entdeckung können wir den phönizischen Handelskreislauf des hispanischen Südostens erkennen, dessen Hauptziel Silber war, und diese einzigartige Lagerstätte wertschätzen. “

Die Entdeckung wurde kürzlich in der vorgestellt IX. Internationaler Kongress für phönizische und punische Studien, im vergangenen Oktober 2018 in Mérida (Badajoz).

Für das Frühjahr 2019 a monografische Ausstellung auf dem Gelände im Archäologischen Museum von Guardamar.

Später im Sommer, von der INAPH übernommen und mit Unterstützung des Stadtrats von Guardamar, werden Fernando Prados Martínez und Antonio García Menargues, die Direktoren der Ausgrabung, damit fortfahren. Schüler und Lehrer der UMU und der UA beteiligen sich an den Arbeiten.

Literaturhinweis:

Prados Martínez, F.; García Menárguez, A.; Jiménez Vialás, H. "Phönizische Metallurgie im iberischen Südosten: Der kleine Leiter der Zinnwerkstatt" (Guardamar, Alicante) Complutum, 29 (1): 79-94 (2018) http://dx.doi.org/10.5209 /CMPL.62396.
Über Sync.

Nach dem Studium der Geschichte an der Universität und nach vielen früheren Tests wurde Red Historia geboren, ein Projekt, das als Mittel zur Verbreitung entstanden ist und in dem Sie die wichtigsten Nachrichten aus den Bereichen Archäologie, Geschichte und Geisteswissenschaften sowie Artikel von Interesse, Kuriositäten und vielem mehr finden. Kurz gesagt, ein Treffpunkt für alle, an dem sie Informationen austauschen und weiter lernen können.


Video: Die Menschheit schafft sich ab. Harald Lesch. SWR Tele-Akademie