ADIPROPE warnt vor der Notwendigkeit, die Aufmerksamkeit, Sicherheit und Prävention des spanischen Welterbes nach einem Brand in Notre Dame zu erhöhen

ADIPROPE warnt vor der Notwendigkeit, die Aufmerksamkeit, Sicherheit und Prävention des spanischen Welterbes nach einem Brand in Notre Dame zu erhöhen

Angesichts der traurigen Ereignisse, die kürzlich in Paris erlebt wurden, wo ein symbolisches Welterbesymbol von einem schrecklichen Feuer betroffen war, hat das Verein zur Verbreitung und Förderung des Welterbes Spaniens, ADIPROPEmöchte in erster Linie dieses ernste Ereignis bereuen, Solidarität mit dem französischen Volk zeigen und vor der Notwendigkeit warnen, die Pflege, Sicherheit und Prävention unseres Welterbes nach dem Brand der Kathedrale Notre Dame zu erhöhen.

Mit den Worten von Herrn Ignacio Buqueras y Bach, Präsident von ADIPROPE: „Spanien ist das Drittland mit der größten Anzahl von Räumen, die von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt wurden, einzigartige Juwelen, die eines Tages auch eine ähnliche Tragödie wie die Kathedrale Notre Dame erleiden könnten. “

"Erinnern wir uns daran, dass es notwendig war, das schreckliche Erdbeben in Lorca zu erleiden, damit der nationale Notfallplan und das Risikomanagement im kulturellen Erbe erst vor fünf Jahren seit seiner Umsetzung erstellt werden konnten."

"Derzeit ist es nicht obligatorisch, dass der Risikomanagementplan in unseren 47 Räumen zum Weltkulturerbe erklärt wird. etwas schwer zu verstehen nach den jüngsten Ereignissen und von der Vereinigung zur Verbreitung und Förderung des Welterbes Spaniens - ADIPROPE - fordern wir eine rasche Aktualisierung der Vorschriften “, sagt Ignacio Buqueras y Bach.

Präsident Buqueras beendet seine Ausführungen mit der Erklärung: „Die Tragödie, die Frankreich und damit Europa und die Welt erleben sollte alle verantwortlichen Bürger motivieren, vorwärts zu treten. Wir alle können und müssen zusammenarbeiten, um Fälle wie in Paris zu verhindern. Unsere Vorschläge, Ideen, Angebote zur Zusammenarbeit, wirtschaftlichen Beiträge usw. können über die in ganz Spanien existierenden repräsentativen Einheiten der Zivilgesellschaft sowie über die sozialen Medien, die Solidarität fordern, übermittelt werden. ADIPROPE bietet seine E-Mail-Adresse [email protected] als Plattform für die Kanalisierung von Vorschlägen an. “

Für Herrn Federico Bürgermeister Zaragoza, Präsident des Beirats von ADIPROPE - Generaldirektor der UNESCO 1987/1999 - "Die Wahrung des Welterbes hat seit Jahrhunderten dazu beigetragen, Brücken zwischen den Kulturen zu schlagen, und wir sind dafür verantwortlich, künftigen Generationen - unserem wichtigsten universellen Erbe - die Pflege und Verbesserung dieses Erbes zu garantieren."

Über ADIPROPE

Verein, der das Wissen über unser Welterbe verbreitet und fördert, eine Agglutination all derer, die sich für unser breites und vielfältiges Welterbe einsetzen möchten, und gleichzeitig ein internationaler Maßstab, an dem sich Fachleute, Institutionen, Unternehmen, Einzelpersonen usw. im In- und Ausland selbst herausfinden und motivieren können.

Der Verein arbeitet an fünf Hauptpunkten:

  • Verbreitung und Förderung des spanischen Welterbes
  • Abschluss von Aufbaustudiengängen (Master)
  • Helfen Sie mit, das spanische Welterbe zu erklären und zu erweitern
  • Finanzierungsprojekte zur Erhaltung des Welterbes in Spanien
  • Beratung von Ländern, die ihre Erklärung deklarieren, fördern und verbreiten möchten

Video: A look inside the restoration of Notre Dame cathedral