Sie beziehen sich auf die Selbstdomestizierung des Menschen und seine Gehirnentwicklung

Sie beziehen sich auf die Selbstdomestizierung des Menschen und seine Gehirnentwicklung

Emiliano Bruner, Paläoneurologe am Nationalen Zentrum für Forschung zur menschlichen Evolution (CENIEH), hat gerade eine veröffentlicht Meinungsartikel über Selbstdomestizierung und visuelle Wahrnehmung in der Menschheit, in der gefragt wird, ob beide Merkmale wechselseitige Einflüsse oder gemeinsame Mechanismen hatten.

Auf der einen Seite, die Selbstdomestizierungshypothese schlägt vor, dass der Mensch während seiner gesamten Entwicklung gelitten hat, a Verjüngungsprozess die Aggressivität zwischen Individuen zu begrenzen und die Zusammenarbeit in großen sozialen Gruppen zu fördern.

Andererseits zeigt unsere Spezies eine anatomische Entwicklung der parietalen Regionen des Gehirns, die an der visuellen Integration, der visuellen Vorstellungskraft und der Integration zwischen Körper und Umwelt beteiligt ist.

Beide Aspekte sind an der technologischen Kapazität und der sozialen Komplexität beteiligt, hängen von den Mustern unserer Lebensphasen (Adoleszenz oder Langlebigkeit) ab und hängen mit Veränderungen der Plastizität des Gehirns zusammen.

Domestizierte Körper

Eine geringere Aggressivität bei einer Art wird häufig durch die Beibehaltung kindlicher Merkmale erreicht, und diese "domestizierten Körper" zeigen dann ein jugendliches Aussehen, sind auf der Ebene des Verhaltens (Erforschung, Neugierde, Kreativität) sozialer und plastischer.

„Die Entwicklung des parietalen Kortex beeinflusst die Fähigkeit, den Körper mit Technologie zu verbinden, und erhöht die Anzahl der Personen, mit denen wir in der sozialen Gruppe in Beziehung treten können. Es ist dann zu erwarten, dass diese beiden Aspekte während der gesamten Entwicklung der Menschheit und insbesondere bei unserer Spezies Homo sapiens zusammengewirkt haben “, erklärt Emiliano Bruner

Dieser Artikel, der ebenfalls von Ben Gleeson von der Australian National University in Canberra (Australien) verfasst wurde, wurde in der Zeitschrift veröffentlicht Grenzen in der Psychologiein einem Band, der sich der Selbstdomestizierung und der menschlichen Evolution widmet.

Literaturhinweis:

"Körperkognition und Selbstdomestizierung in der menschlichen Evolution" Front. Psychol., 21. Mai 2019.


Video: Jagdkumpane - Wie der Hund auf den Menschen kam