Hunderte von 6.000 Jahre alten fossilen Fußabdrücken wurden in Miramar, Argentinien, gefunden

Hunderte von 6.000 Jahre alten fossilen Fußabdrücken wurden in Miramar, Argentinien, gefunden

Das Stadtmuseum für Naturwissenschaften von der Stadt Buenos Aires Miramarkündigte die eigentümliche Entdeckung von an Hunderte von Fußabdrücken nach der Eiszeitmit einer Antike von ungefähr sechstausend Jahren vor der Gegenwart.

Obwohl die Entdeckung vor einiger Zeit gemacht wurde, haben Spezialisten des Punta Hermengo Municipal Museum in Miramar, an der Atlantikküste, etwa 450 Kilometer von Buenos Aires entfernt, enthüllte eine neue ikonische Seite (mit alten Drucken oder Markierungen), wo Spuren verschiedener prähistorischer Tiere, die in der Pampa-Region lebten, nach dem Meereseinkommen Produkt des Endes der Eiszeit und des globalen Temperaturanstiegs.

Die Seite wurde von gefunden Mariano Magnussen Saffer, ein Forscher im Miramar Museum, als er paläontologisches Material in einer alten Brackwasserlagune suchte und beobachtete, die von einem Bach gespeist und vorübergehend mit dem Ozean verbunden wurde, ähnlich dem aktuellen Mar Chiquita-Grundwasserleiter.

Zum Zeitpunkt der Entdeckung wurden Fußabdrücke an zwei isolierten Orten gefunden, an einem, zu dem sie gehörten zwei mögliche Hirsche, nebeneinander gehen und der andere an einem Kamelid Es ging mehrere Meter und drehte sich in eine "U" -Form, wobei ein klarer Rechen zurückblieb.

Tage später und nach einem Sturm Die Spuren waren wieder mit Sand bedecktAber sie wurden individualisiert, Formen und Fotos wurden aufgenommen, und später wurden zusammen mit dem Museologen Daniel Boh, der für dasselbe Museum verantwortlich war, Hunderte von anderen, die aufgedeckt worden waren, erkannt.

„Wir haben teilweise mehrere Tierarten auf dem Gelände registriert. Die überwiegende Mehrheit entspricht Kameliden wie Guanacos, andere Cerviden (vielleicht im Zusammenhang mit lebenden Arten), auch Tayassuidae (Pekari), eine kleine Katze, verwandt mit der Wildkatze “und einem großen Vogel der Gattung Rhea (Ñandú), detailliert Mariano Magnussen.

Daniel Boh kommentierte, dass die Website mehrere Kuriositäten und Materialien von Paläo Umweltwert hat. Es gibt Spuren von erwachsenen und jugendlichen Exemplaren, Spuren von Tieren, die im Sumpf ins Schleudern geraten sind, Läufe und Tiere, die laufen oder fressen.

Eine unzählige von paläontologisches Material, Gegründet von Skelettreste von Kameliden, Nagetieren, Fischen, Weichtieren, Krebstieren und sogar PflanzenrestenDies wird es am Ende der Studien ermöglichen, zu erfahren, wie diese Zeiten in dieser Region waren.

Diese Ablagerung wird über Schichten eines alten Meeresbodens abgelagert. Das Meer bewegte sich wiederholt über den Kontinent (Ereignisse, die als Meereszuströme bekannt sind) und hinterließ sowohl Sedimente als auch Überreste von Wirbellosen und Meereswirbeltieren auf dem Festland bis zu einer bestimmten Entfernung von der aktuellen Küste.

Daraufhin bildete sich später ein Sumpf, in dem die tausendjährigen Spuren des geologischen Zeitalters auftraten Mittleres Holozänetwa sechstausend Jahre vor der Gegenwart.

Miramar war bereits der Protagonist anderer gewesen ähnlich große paläontologische FundeDarunter die fossilen Fußabdrücke eines weltweit einzigartigen Säbelzahntigers, die als „Felipeda miramarensis“ bezeichnet wurden, als Hommage an die Stadt, in der die Entdeckung in der Nähe des Fischerkai stattfand.

Osten neues Feld fossiler Fußabdrücke Es liegt an einem bekannten öffentlichen Strand. Die Tatsache, dass ein Großteil des Jahres unter dem Sand des Strandes liegt, hat ihn seit Jahrtausenden bewahrt, aber gleichzeitig erschwert das Studium und die Beobachtung.

Derzeit wird ein Gebäude renoviert, in dem die große Sammlung fossiler Überreste und Naturwissenschaften im Allgemeinen des Miramar-Museums untergebracht ist. Es wird in Zusammenarbeit mit der Gemeinde General Alvarado und der Azara-Stiftung durchgeführt.

Über: Miramar Museum


Video: Ritter der Redlichkeit bekommen. Pokemon SchwertSchild Schneelande der Krone DLC