Entdecken Sie diesen Sommer die Welterbestädte unseres Landes

Entdecken Sie diesen Sommer die Welterbestädte unseres Landes

Spanien ist das dritte Land der Welt mit den meisten Welterbestädten und Denkmälern, nur hinter Italien und China.

Das hat es weder mehr noch weniger 15 von der UNESCO erklärte Städte. Sie sind:

  • Alcala de Henares
  • Avila
  • Baeza
  • Cáceres
  • Cordova
  • Becken
  • Ibiza
  • Merida
  • Salamanca
  • San Cristóbal de La Laguna
  • Santiago de Compostela
  • Segovia
  • Tarragona
  • Toledo
  • Úbeda

Und jetzt mit dem Sommer, in dem wir etwas mehr Zeit haben (zusätzlich zu einem sehr guten Klima, warum nicht nutzen? Entdecken Sie die Schätze, die jeder von ihnen verbirgt?

Wie geht man durch sie? Der beste Weg ist, ein Auto zu mieten, um verschiedene Routen zu fahren und mit völliger Freiheit von einem zum anderen zu gelangen, sowie die Inseln bei einem Besuch zu besuchen Ibiza (Balearen) oder San Cristóbal de La Laguna (Teneriffa, Kanarische Inseln). Beratung Liligos Anleitung, wie man ein Auto mietet Sie werden unsere Touren ohne Probleme genießen.

Erbe von Alcalá de Henares

Nur 20 Minuten von Madrid entfernt befindet sich Alcalá de Henares, ein Ort, an dem der in dieser Stadt geborene Miguel de Cervantes in das Goldene Zeitalter eintreten kann.

1998 zum Weltkulturerbe erklärt, ist es obligatorisch, seine emblematischen Ecken zu besuchen, beginnend natürlich mit dem Geburtsort von Cervantes Das Hotel liegt mitten in der Calle Mayor (mittelalterlichen Ursprungs), wo die Umgebung, in der der Schriftsteller aufgewachsen ist, nachgebildet wird.

Außerdem müssen wir die reisen Universität von Alcalá, 1499 von Kardinal Cisneros gegründet und repräsentiert eine klare Beispiel der spanischen Renaissance.

Der Corral de Comedias, das regionale archäologische Museum und die Magistralkathedrale, die 1497 im gotischen Stil erbaut wurden, sind drei weitere Sehenswürdigkeiten, die wir entdecken müssen, wie die Casa Hippolytus oder die Ruinen des Archäologischen Parks Complutum.

Natürlich müssen wir all dies mit seiner exquisiten Küche begleiten, in der Knoblauchsuppe, Lammbraten und Kind auffallen.

Avila Erbe

Zweifellos ist das Hauptmerkmal von Ávila sein beeindruckende mittelalterliche Mauer, das die Stadt umgibt und 87 Türme und 9 Tore enthält, ist damit das am besten erhaltene Stadtmauergebiet der Welt.

Derzeit ist es möglich, 1.700 Meter des Weges zu gehen (von insgesamt 2.515), und es ist ein wesentlicher Besuch in dieser Stadt.

In dieser Stadt finden wir nicht nur ihre Mauer, sondern es ist wichtig, die zu entdecken Romanische Avilamit El Episcopio, der Kathedrale, dem Tempel von San Pedro oder Ntra. Sra. de la Antigua als großen Vertretern.

Auch der Avila Palaciega das, wie Azorín sagte: „Ávila ist unter allen spanischen Städten die größte aus dem 16. Jahrhundert”, Enthält ein enormes Erbe, das die Pracht widerspiegelt, die die Stadt zwischen dem 15. und 16. Jahrhundert hatte; Welle Jüdische Avila, wo wir die Inschrift in der Basilika von San Vicente in gotischer Schrift sehen müssen, wo nach der Überlieferung der Jude begraben ist, der die primitive Kirche gebaut hat.

Um fertig zu werden (obwohl wir viele Dinge in der Pipeline gelassen haben), müssen wir den Spuren von Santa Teresa folgen. Von hier aus war Santa Teresa de Jesús (Ávila, 28. März 1515), und in dieser Stadt schrieb sie eine große Anzahl ihrer Texte.

Und natürlich, dass eine Reise nach Ávila nicht möglich ist, ohne etwas davon zu probieren typische Gerichte aus Avila, wo das Rindersteak auffällt, obwohl wir auch die Bohnen des Bootes und die Themen von Santa Teresa probieren müssen.

Baeza Erbe

Baeza, Tor nach Andalusien, befindet sich im Zentrum von Jaén und seine Schönheit kann von weitem geschätzt werden, wenn wir dort ankommen, dank seiner unverwechselbaren Silhouette, in der der Turm seiner Kathedrale hervorsticht, einer der wichtigsten Sehenswürdigkeiten neben dem Rathaus, dem Seminar von San Felipe Neri, dem Palasthaus von Rubín de Ceballos und natürlich den Zwillingstoren, der Puerta de Jaén und dem Arco de Villalar, die zu dieser Zeit der Zugangspunkt zur von Mauern umgebenen Stadt waren.

Baeza hebt auch seine hervor arabische Vergangenheit. Die Kathedrale wurde auf einer alten Moschee erbaut, aber auch unter den Überresten, die noch aus dieser Vergangenheit stammen, befinden sich die Puerta de Úbeda und der Torre de los Aliatares.

es ist Gastronomie Es ist eine weitere Stärke, an der wir römische, jüdische, islamische, maurische und mudscharische Einflüsse finden. Einige der typischen Gerichte sind die Orza-Lende, Pipirrana, Ochíos (natives Olivenölbrot extra, Paprika und Matalahúva) und der berühmte Baezana-Kabeljau.

Cáceres Erbe

Hunderte von Ecken erwarten uns in der Cáceres Altstadt, 1986 von der Unesco zum Weltkulturerbe erklärt vollständigere städtische Ensembles des Mittelalters und der Renaissance der Welt.

Unumgänglich sind die Co-Kathedrale von Santa María oder der Palast der Veletas, das derzeit das Provinzmuseum von Cáceres ist, sowie der Bujaco-Turm, der Arco de la Estrella, der Haupteingang zum ummauerten Gehege.

Verlieren Sie sich in den Straßen dazwischen mittelalterliche starke Häuser und Renaissancepaläste Es ist obligatorisch in dieser Stadt, die stolz die Spuren all jener Kulturen zeigt, die hier seit dem Neolithikum durchlaufen haben, darunter Vetons (und die beeindruckenden Eber, die wir hier finden können), Römer, Westgoten und Almohaden Andere.

Cordoba Erbe

Córdoba zu sagen heißt das zu sagen Moschee-Kathedrale von Córdoba, eines der unglaublichsten Denkmäler der Welt und das wichtigste im gesamten islamischen Westen.

Darin finden wir die vollständige Entwicklung des Umayyadenstils im Land sowie der christlich-gotischen, Renaissance- und Barockstile.

Sein Standort ist die Geschichte eines Ortes, der immer der Anbetung gewidmet war. Hier die Basilika St. Vincent für die Westgoten, auf dem die erste Moschee gebaut wurde, und nach der Eroberung durch Abderramán I. wurde sie zerstört, um die erste Alhama-Moschee zu bauen, obwohl wir im Inneren Reste jeder der vorherigen finden können.

Aber Córdoba ist nicht nur die Moschee. Es ist auch gleichbedeutend mit “Innenhöfe”. Die Innenhöfe von Córdoba Sie sind weltberühmt, und obwohl wir sie alle in den ersten vierzehn Tagen des Monats Mai dank des Cordovan Patios Festivals in ihrer höchsten Pracht schätzen können, ist es das ganze Jahr über möglich, einige von ihnen zu besuchen.

Aber trotzdem, Córdoba ist eine Stadt, die viel, viel mehr zu lehren hat. Der Palacio de Viana, seine Tore und Mauern sowie jede Ecke der Stadt sind unverzichtbar, ebenso wie zweifellos die arabischen Bäder der Stadt, sowohl die von Santa María als auch die des Caliphal Alcazar.

Dutzende von Denkmälern, Museen, Kirchen, Häusern und Palästen warten darauf, dass wir einen einzigartigen städtischen Komplex in einer der schönsten Städte Spaniens und der Welt genießen.

Cuenca Erbe

Das Cuenca Altstadt Es wurde 1996 zum Weltkulturerbe erklärt. Durch verwinkelte Gassen mit farbenfrohen und stattlichen Häusern genießen wir eine der charmantesten Städte des Landes, die im Tourismus jeden Tag mehr Anhänger findet.

Unter anderem müssen wir die Strömung besuchen Historisches Archiv der Provinz, der Sitz des Inquisitionsgerichts und später eines Provinzgefängnisses war. Zu dieser Zeit war es Teil des Schlosses sowie des Arco de Bezudo, der heute zusammen mit einem Turm und einigen Resten der Mauer zu den Überresten der Festung gehört.

Das Kathedrale von Santa Maria und San JuliánAuf der Plaza Mayor befindet sich seit 1902 ein Nationaldenkmal. Es wurde 1183 errichtet, als der kastilische König Alfons VIII. 1177 Cuenca einnahm und den Bau des katholischen Hauptquartiers anordnete, in dem sich die Hauptmoschee befand.

Aber ohne Zweifel, Das Hauptgericht von Cuenca sind die hängenden Häuser. Diese Häuser waren an der gesamten Fassade des Hoz del Huécar sehr häufig, aber nur drei sind noch übrig, die zu Beginn dieses Jahrhunderts restauriert wurden.

Von Gothic StyleSie behalten immer noch viele ursprüngliche Elemente bei, so wie die ursprüngliche Struktur trotz der Restaurierung beibehalten wurde, und daher finden wir im Inneren viele Holzkomponenten.

Ibiza Erbe

Ibiza ist bekannt für seine Strände und sein Nachtleben, aberWussten Sie, dass es auch ein Weltkulturerbe ist?? Dies wurde 1999 von der Unesco erklärt und ist gemischter Natur, dh es wird sowohl als natürliches als auch als kulturelles Erbe betrachtet.

Es ist ein natürliches Erbe, eines der großen Beispiele in der Welt von Wechselwirkung zwischen Meeres- und Küstenökosystemen;; und für die Vielfalt des Meereslebens, das die endemische Art Posidonia oceanica erhält, die nur an diesem Ort zu finden ist.

Auf der anderen Seite ist es ein kulturelles Erbe aufgrund der großen Menge an historischen Beweisen, die wir darin finden können. Ibiza spielte eine grundlegende Rolle in der Protogeschichte, im Seehandel während der phönizischen und karthagischen Zeit, wie die archäologischen Stätten von Sa Caleta als Siedlung und von Puig des Molins als Nekropole bezeugen.

Aber wir finden auch Dalt Vila, die "Oberstadt", eines der größten Beispiele für Militärarchitektur der Renaissance, obwohl seine Geschichte früher ist, beginnend mit dem Jahr 902, als die Araber die Insel in Besitz nahmen, bis zur Eroberung durch Jaime I. von Aragon im Jahre 1235.

Es ist wichtig, durch die engen Gassen zu gehen, die Kathedrale zu entdecken und sich einfach von der mittelalterlichen Luft mitreißen zu lassen, die uns zu anderen Zeiten in eines der wichtigsten Touristenziele der Welt versetzt.

Merida Erbe

Mérida gehört seit 1993 zum UNESCO-Weltkulturerbe und ist ein Ort, den wir mindestens einmal in unserem Leben kennen und besuchen müssen. Es ist eine der am besten erhaltenen römischen Städte der Welt, die im Auftrag von Kaiser Augustus erbaut wurde und wo sie auffällt, sobald wir aus Madrid ankamen imposanter römischer Zirkus außerhalb der Stadt gelegen.

Einmal in Merida, müssen wir Besuchen Sie die archäologische Stätte wo wir das wahre Wahrzeichen der Stadt kennenlernen werden: das römische Theater. Der Sommer ist auch die beste Zeit, um es zu besuchen, um einige der exquisiten zu genießen Theaterstücke, die im Juni, Juli und August darin stattfinden, wo sie große Klassiker in einer einzigartigen Umgebung darstellen.

Neben dem Theater finden wir das Amphitheater, eingeweiht im Jahr 8 a.C. und dass es eine Kapazität für 14.000 Zuschauer hatte, die kamen, um Gladiatorenkämpfe gegen wilde Tiere und Naumaquias zu sehen.

Im selben Gehege müssen wir das sehen Mitreos Haus und genießen Sie die vielen Räume, Terrassen und heißen Quellen, die Wandmalereien und zwei gut erhaltene Mosaike.

In Roman Mérida finden wir neben der unglaublichen römischen Brücke auch den Tempel der Diana, das Aquädukt der Wunder, das Aquädukt von San Lazaro und den Bogen von Trajan.

Aber wir werden uns nicht nur im antiken Rom in dieser Stadt niederlassen, sondern auch Dutzende von finden Westgotische, arabische und mittelalterliche Gebäude, wie die Kathedrale von Santa María oder die Basilika von Santa Eulalia y Hornito.

Salamanca Erbe

Salamanca wurde 1988 aufgrund seines wichtigen historischen und künstlerischen Erbes zum Weltkulturerbe erklärt, wo wir es hervorheben müssen zwei Kathedralen, die alte und die neueBeide sind spektakulär, die Plaza Mayor, eine der schönsten in Spanien, die Casa de las Conchas, das Kloster San Esteban und die Hauptschulen.

Seine Architektur wird Sie begeistern, beginnend mit der Plaza Mayor, im Barock oder churrigueresque, Name, der vom Nachnamen Churriguera stammt, Architekten, die den Platz entworfen haben (Nicolás und Alberto Churriguera).

Darüber hinaus sollten Sie die besuchen Huerto de Calixto und Melibea, das sehr nahe an den beiden Kathedralen liegt und wo sich vermutlich das Werk "La Celestina" von Fernando Rojas befindet.

Die große Anzahl von Klöstern in der Stadt verdient ebenfalls eine Entdeckung, beginnend mit San Esteban in plateresken Stil und geformt wie ein Triumphbogen, Eigenschaften, die ihn zu einem der große Juwelen der Renaissance nicht nur aus Salamanca, sondern auch aus Spanien.

Verlieren Sie sich in den Straßen und stoßen Sie auf romanische Kirchen Es ist Teil des obligatorischen Spaziergangs und findet den berühmten Salamanca-Frosch, wobei die Fassade der Universität, an der er sich befindet, genau beachtet wird.

Ein Tipp, besuchen Sie die Unamuno House Museum, aus dem 18. Jahrhundert und das als altes Haus der Rektoren der Universität fungierte, das erhalten bleibt, wie es der Schriftsteller hatte, als er dieselbe Position innehatte.

Erbe von San Cristóbal de La Laguna

Es ist Zeit, einen Flug nach Teneriffa auf den Kanarischen Inseln zu nehmen. Um die Insel zu genießen, muss man ein Auto mieten, um nicht nur nach San Cristóbal de La Laguna fahren zu können, das seit 1999 zum Weltkulturerbe gehört und über das wir jetzt sprechen werden, sondern auch Teide besuchen zu können, der drittgrößte Vulkan der Erde und in einem Nationalpark gelegen, gilt ebenfalls als Weltkulturerbe.

Die Lagune, wie es auch genannt wird, wurde zum Erbe erklärt, weil es „Ein einzigartiges Beispiel für eine nicht ummauerte Kolonialstadt”, Wo die erste Universität auf den Kanarischen Inseln auffällt und immer noch aktiv ist.

Die Stadt behält seinen ursprünglichen Grundriss aus dem 15. Jahrhundert beiund sowohl seine Konformation als auch seine Farben erinnern an andere große Kolonialstädte in Amerika wie Cartagena de Indias oder Altes Havanna, unter anderem.

Es hat eine große Anzahl von Kirchen und Klöstern, und es ist notwendig, alle zu besuchen Rathäuser, die uns nicht nur in die Kolonialzeit versetzen, sondern uns auch den Charme seiner Innenhöfe zeigen.

Im Laufe der Jahrhunderte als die "Ort der kanarischen IntelligenzHier finden wir unter anderem das Museum für Geschichte von Teneriffa, das Ateneo de La Laguna, die Universität mit ihrem Auditorium, das Museum für Wissenschaft und Kosmos, das Museum für Anthropologie von Teneriffa und den Sitz des Instituts für Astrophysik der Kanarischen Inseln, eine der wichtigsten der Welt.

Als Tipp: Verlieren Sie sich in den Straßen, genießen Sie die Atmosphäre, das Klima und jede Ecke, denn es ist eine Stadt, die es wert ist, entdeckt zu werden.

Erbe von Santiago de Compostela

Berühmt für seine beeindruckende Kathedrale und als Wallfahrtsort des ChristentumsSantiago versteckt viele weitere Dinge, die Ihren Besuch verdienen.

Der Mercado de Abastos, der seit 300 Jahren in Betrieb ist; das Hostal dos Reis Católicos, 1501 auf Befehl der katholischen Monarchen erbaut, um sich um die Kranken und Pilger zu kümmern; die Casa do Deán von 1747; oder die Casa do Cabido im Barockstil der Mitte des 18. Jahrhunderts sind nur einige der Denkmäler, die wir in der Stadt besuchen müssen.

Aber ohne Zweifel ist das Unumgängliche das Berühmte Dom, das herausragendste romanische Werk in Spanien, der Ort, an dem die Pilgerfahrt zum Grab des Apostels endet und dessen Struktur uns vom ersten Moment an beeindruckt.

Eine Stadt zum Kennenlernen, Entdecken und Genießen, nicht nur einer der schönsten Umgebungen, sondern auch, um an wenigen Orten so viel Kultur wie möglich aufzunehmen.

Segovia Erbe

Segovia, meine Wahlheimat und Weltkulturerbe seit 1985, zeichnet sich vor allem durch seine beeindruckendes römisches Aquädukt, eines der bedeutendsten und am besten erhaltenen Denkmäler des antiken Rom auf der Halbinsel, und die wichtigsten Tiefbauarbeiten in Rom in Spanien.

Über das Aquädukt kann wenig hinzugefügt werden, aber das Beste ist, dass Sie es selbst sehen und sich von seiner imposanten Präsenz überraschen lassen, bevor Sie den Spaziergang entlang der Calle Real fortsetzen, sich zwischen stattlichen Häusern verirren und die Casa de los Picos, den Palast, genießen del Conde Alpuente, der Torreón de Lozoya oder das Siegelhaus, bevor wir die Plaza Mayor erreichen, wo wir einen weiteren ihrer Schätze finden: Dom.

Im spätgotischen Stil gilt es als das Dame der Kathedralen für seine Eleganz, obwohl es in Wirklichkeit La Santa Iglesia Catedral de Nuestra Señora de la Asunción und San Frutos de Segovia heißt. Es wird dringend empfohlen, zu seinem Turm aufzusteigen und eine sehr schöne Aussicht zu genießen.

Wir machen uns auf den Weg nach Alcazar von SegoviaEine beeindruckende Festung, die wirklich wie ein Schiff aussieht, mit einem tiefen Wassergraben und einer Zugbrücke, war eine der bevorzugten Residenzen der Könige von Kastilien. Von hier aus reiste Isabel La Católica zur Plaza Mayor der Stadt, um zur Königin gekrönt zu werden.

Ein Rat, Ich empfehle Ihnen, den Alcázar nachts vom Stadtteil San Marcos aus zu sehen. Die Beleuchtung und die Atmosphäre, die durch den Anblick des Alcázar von dort erzeugt werden, sind einzigartig schön.

In Segovia ist es auch obligatorisch, sich im jüdischen Viertel zu verirren und die große Anzahl romanischer Kirchen zu entdecken, die die ganze Stadt enthält. Kirchen wie San Lorenzo, San Millán, San Esteban, Santísima Trinidad, Santos Justo y Pastor oder San Juan de los Caballeros verdienen unter anderem einen Besuch und entdecken so die Schätze im Inneren.

Tarragona Erbe

Einer der Hauptstädte des römischen Hispania Als Hauptstadt der Provinz Hispania Tarraconensis wurde es im Jahr 2000 dank seines unglaublichen archäologischen Komplexes zum Weltkulturerbe erklärt.

Die römischen Mauern, das Forum, der Zirkus, das kaiserliche Kultgehege, das Forum, das Theater, das Amphitheater, der frühchristliche Friedhof, sein großes Aquädukt und der Scipio-Turm sind nur einige der Orte, die wir hier entdecken müssen Stadt.

Dein Zirkus, gebaut unter dem Kommando von Domitian, wurde Ende des 1. Jahrhunderts erbaut und hauptsächlich für Pferderennen genutzt, obwohl es auch solche gab ludi Zirkusse und Theaterspiele.

Mit einer Kapazität von bis zu 25.000 Menschen ist es zusammen mit der. Eines der Juwelen des Ortes Forum Romanum, gebaut in 73 im Auftrag von Vespasian. Ja, derselbe Kaiser, der in Rom auf eine Urinsteuer drängte.

Toledo Erbe

Um über die “Stadt der drei KulturenWir würden einen Artikel brauchen, solange dieser. Diese beeindruckende mittelalterliche Stadt, die 1986 zum Weltkulturerbe erklärt wurde, war im Mittelalter und in der Neuzeit von großer Bedeutung Sitz der katholischen Monarchen.

Das Alcázar an einem Ort, der im Laufe der Geschichte (seit der Römerzeit) befestigt war, die Primada-Kathedrale, das Tempelhaus, die Cristo de la Luz-Moschee oder die Kirche von Santo Tomé sind nur einige davon Hervorragende Orte, die wir bei einem Besuch in Toledo sehen müssen.

Wie seine Klöster San Juan de los Reyes und Santa Clara La Real; oder seine imposanten Brücken (Alcántara, San Martín).

Unumgänglich ist auch die Entdeckung der Synagoge Santa Maria La Blanca, die größte in Toledo und im 13. Jahrhundert wieder aufgebaut, seit die vorherige im Jahr 1180 errichtet wurde.

Der beste Rat, den ich Ihnen für diese Stadt geben kann, ist, früh zu gehen, jede der Ecken zu entdecken, die in ihren Gassen versteckt sind, und Entdecken Sie den Charme und die Atmosphäre der Nacht, damit Sie sich in einer der schönsten Städte der Welt unvergesslich fühlen.

Ubeda Erbe

Wenn wir Baeza besuchen, müssen wir Úbeda besuchen. Direkt daneben gelegen, wurde diese Stadt 2003 aufgrund der hohen Qualität ihrer Renaissancegebäude zum Weltkulturerbe erklärt.

Hebt die Vazquez de Molina Platz, eines der schönsten des Landes und mit einer Reihe von Denkmälern, die wir sehen müssen. Die Wassersynagoge, das Krankenhaus von Santiago oder der Palacio Vela de lo Cobos sind ebenso ein obligatorischer Anblick in der Stadt wie ihre Mauern, ihre Tore (del Losal, Granada und Puerta de Santa Lucía) und ihre Türme (von den Archen, der Uhr und den Rittern).

Das Besichtigen und Verirren in seinem ummauerten Gehege ist eine Erfahrung, die wir leben müssen, sowie die Entdeckung seiner Kirchen, Paläste und Klöster.

Bilder: StockPhotos auf Shutterstock


Video: Urlaub auf dem Bauernhof: Sommerfrische anno dazumal. Unser Land. BR Fernsehen