Ein ägyptischer Papyrus enthüllt den ältesten christlichen Brief der Welt

Ein ägyptischer Papyrus enthüllt den ältesten christlichen Brief der Welt

Ein Ermittler hat das angekündigt hat den ersten bekannten christlichen Brief gefunden, das im 3. Jahrhundert n. Chr. im römischen Ägypten geschrieben wurde. Der Inhalt dieses Briefes ist eine Herausforderung für Annahmen über die frühen Nachfolger Jesu Christi und ihre Welt.

Das seltener signierter Brief Das auf Papyrus geschriebene ist Teil der berühmten Sammlung der Universität Basel. Diese Einrichtung verfügt über eine der ältesten und umfangreichsten Papyrussammlungen im deutschsprachigen Raum. Laut Phys.org «Die meisten Basler Papyri wurden bisher nicht veröffentlicht und von der Forschung ignoriert«. Professorin Sabine Hübner von der Universität Basel begann einen Teil der Papyrussammlung zu studieren und machte eine bemerkenswerte Entdeckung.

Der Brief bezieht sich auf ein Familienunternehmen und Arrianus informiert seinen Bruder, dass es seinen Eltern gut geht. Fragen Sie auch nach etwas Fischleber-Sauce. Es gibt nichts Bemerkenswertes in diesem Dokument außer der letzten Zeile, in der der Schriftsteller angibt, dass er erwartet hat, dass sein Bruder "im Herrn gedeiht" Curiosmos-Website.

Dieser Satz war einer der am häufigsten verwendeten in der christlichen Gemeinde und wurde "Nomen Sacrum" genannt. Es war eine Abkürzung für den Ausdruck 'Ich bete, dass es dir im Herrn gut geht«, Informiert Phys.orgSatz erscheint in vielen frühen Manuskripten der Evangelien. Dies war eine bedeutende Entdeckung für Hübner, da sie darauf hinwies, dass der Schriftsteller ein Christ war.

Neue Einblicke in die frühen Christen

Das Dokument wirft viel Licht auf die frühen Christen. Aus dem Brief geht hervor, dass Arriano und Paulus Beamte waren, eine Ausbildung hatten und aus einer wohlhabenden Familie stammten, die Land besaß. Es wird allgemein angenommen, dass Christen in den frühen Jahren der Religion Exzentriker und Fanatiker waren, die der griechisch-römischen Gesellschaft den Rücken gekehrt haben.

Der Papyrus zeigt, dass dies nicht der Fall war und dass sie Teil der Gesellschaft im Allgemeinen waren. Es zeigt auch, dass sich Christen an die Umwelt anpassen können (weitgehend heidnisch) beim 3. Jahrhundert. Darüber hinaus waren diese frühen Christen nicht nur Stadtbewohner, wie allgemein angenommen wird, sondern lebten auch in ländlichen Gebieten.

Über: Universität Basel

Nach dem Studium der Geschichte an der Universität und nach vielen früheren Tests wurde Red Historia geboren, ein Projekt, das als Mittel zur Verbreitung entstanden ist und in dem Sie die wichtigsten Nachrichten über Archäologie, Geschichte und Geisteswissenschaften sowie Artikel von Interesse, Kuriositäten und vieles mehr finden. Kurz gesagt, ein Treffpunkt für alle, an dem sie Informationen austauschen und weiter lernen können.


Video: Die Geschichte des alten Ägypten - Pharaonen, Pyramiden und Kriege Doku Hörspiel