Wikinger ließen sich jahrhundertelang in Kanada nieder

Wikinger ließen sich jahrhundertelang in Kanada nieder

Ein Team von Archäologen, die 2018 ein Torfmoor (saures Feuchtgebiet) in der Nähe des Wikingersiedlung von L’Anse aux Meadows im Neufundland, Kanada, fand eine "Schicht von Umweltresten" zusammen mit verschiedenen Wikingerobjekte und Radiokohlenstoffanalysen haben gezeigt, dass diese bis in die späten 1100er oder frühen 1200er Jahre zurückreichen.

Unter den Objekten befanden sich "eine Bronzestift, eine Steinspindel, Eisennägel und Nieten", was deutlich machte, dass "Die Nordics waren hierErklärte Paul Ledger, Principal Investigator und Postdoctoral Fellow an der Memorial University of Newfoundland.

Bisher wurde das immer gedacht Die Wikinger kamen nach Kanada und gingen schnell, in dem, was einfach als „BesuchIn diese Länder. Die neuen Erkenntnisse ändern diesen Glauben jedoch radikal.

Ledgers Radiokarbondatierung wurde diese Woche in PNAS veröffentlicht, was darauf hindeutet Die Wikinger kamen um 910 in Neufundland an und gingen 1145, was bedeutet, dass die Wikinger viel länger blieben, als Historiker oder Archäologen bisher glaubten, und dass sie sogar „kulturell interagierenMit einheimischen Ureinwohnern.

Ledgers Team posiert zurück nach Neufundland nächsten Monat, und sie werden versuchen, das Ausmaß des Torfs in Bezug auf die am Standort gefundenen indigenen Strukturen abzubilden, was die Wiedereröffnung einiger Standorte erforderlich machen wird, die bereits in den 1970er Jahren erkundet wurden.

Nach dem Studium der Geschichte an der Universität und nach vielen früheren Tests wurde Red Historia geboren, ein Projekt, das als Mittel zur Verbreitung entstanden ist und in dem Sie die wichtigsten Nachrichten über Archäologie, Geschichte und Geisteswissenschaften sowie Artikel von Interesse, Kuriositäten und vieles mehr finden. Kurz gesagt, ein Treffpunkt für alle, an dem sie Informationen austauschen und weiter lernen können.


Video: Welche Frisuren hatten Wikinger?