Die besten Orte in Italien zu besuchen

Die besten Orte in Italien zu besuchen

Italien ist ein endloses Land, in dem jede Region ihre eigene Gastronomie und ihre besonderen Landschaften hat. Mit einzigartigen Ecken, magischen Brunnen und einer Kultur, die so viel zu bieten hat, bleibt Italien eines der meistbesuchten Reiseziele der Welt. Was sind die besten Orte in Italien zu besuchen? Hier sagen wir Ihnen.

Rom: die ewige Stadt

Die italienische Hauptstadt ist zweifellos ein Reiseziel, das nicht übersehen werden kann. Eine Stadt, die von einem Fluss durchquert wird und eine jahrhundertealte Geschichte hat, die vom alten Rom bis heute reicht. Hier existieren viele Arten von Städten und viele Spuren der Geschichte. Aus diesem Grund ist einer der Guruwalks in Rom eine perfekte Möglichkeit, mit der Stadt in Kontakt zu treten.

Diejenigen, die sich am meisten für Geschichte interessieren, müssen durch die Stadt gehenForum Romanum, das Kolosseum oder die Trajansäule. Rom ist eine Stadt, die auf der Stadt erbaut wurde und als solche Überreste aus dieser Zeit noch heute zu finden sind. Die Orte, an denen Julius Cäsar ging oder an denen er ermordet wurde, der römische Staatssenat, können heute in der Hauptstadt besichtigt werden.

Über die alten Zivilisationen hinaus hat Rom einige derKunstgalerien reichste der Welt, mit den Vatikanischen Museen oder der Borghese Galerie. Zur gleichen Zeit Denkmäler,Bernini Brunnen auf dem Navona-Platz,Kirchen das bevölkert seine Straßen oder den Fluss, der durch das Zentrum fließt und das trenntTrastevere Nachbarschaft Sie sind einige der wertvollsten Orte in Rom zu besuchen.

Sizilien: Essen und griechisches Erbe

Auf der Insel, die den "Stiefel" der italienischen Geographie krönt, finden Sie auch Überreste einer anderen großen alten Zivilisation, der griechischen. Das Tal der Tempel in Agrigent oder der Tempel von Segesta sind Proben in perfektem Zustand der archäologischen Stätten von Magna Grecia.

Darüber hinaus ist Sizilien dafür bekannt, eine italienische Luft und Natürlichkeit zu bewahren, die im kontinentalen Italien entweicht. Seine Städte und seine kleinen Straßen können die Protagonisten großer Spaziergänge, seiner Strände und seiner natürlichen Gebiete wie der. SeinÄtna WelleMaßstab der TürkenEs sind Orte, die es wert sind, kennengelernt zu werden, besonders wenn Sie ein Naturliebhaber sind.

Vor allem ist Sizilien auch dafür bekannt, eine besondere und einzigartige Gastronomie zu haben, mit unterschiedlichen Spezialitäten in jeder Stadt und mit spezifischen Arten, Pasta und Leben zu verstehen. Versuchen Sie es mit aArancino in Catania, aDefinition in Bagheria oder aCannoli In Palermo oder irgendwo auf der Insel ist es ein höchst suggestives und unvergessliches Erlebnis für die Sinne.

Florenz und die Toskana: Renaissance und Kunst

Wenn es einen Punkt gibt, der die wichtigsten Werke derRenaissance und das ist ein lebendiger Zeuge dessen, was diese Zeit in der langen italienischen Geschichte bedeutete: Florenz in der Toskana.

Mit zwei der meistbesuchten Museen des Landes ist dieAccademia und dasUffizien Galerie, die Stadt beherbergt dieDavid von Michelangelo sowie einige der beeindruckendsten Plätze und Panoramablicke bekannt.

Der in dieser italienischen Stadt geborene Begriff Stendhal-Syndrom oder Florenz ist eine psychosomatische Störung, die definiert, was der Reisende erlebt, wenn er überwältigenden Kunstwerken ausgesetzt ist. Der französische Autor identifizierte es, als er die Kathedrale und den religiösen Tempelkomplex in Florenz besuchte, wo das Herz bei einer solchen Vision schlug.

Bologna und erneuerte Jugend

Weiter nördlich liegt Bologna, die Hauptstadt der Region Emilia-Romagna und Sitz der ältesten Universität des Westens, die 1088 gegründet wurde. Nicht umsonst ist die Stadt bekannt für apulsierendes Universitätsleben Das macht es das ganze Jahr über voller Studenten und junger Leute und macht es zu einer perfekten Stadt, um ein anderes und nächtlicheres Italien zu entdecken.

Mit seinen markanten Türmen in der Innenstadt vibriert Bologna mit einer Mischung aus Besuchern aus allen Ländern und Herkunftsländern. Die als Ravioli bekannte gefüllte Pastaspezialität stammt aus dieser Stadt, die sich durch gelbe Gebäude und Innenhöfe auszeichnet.

Die Grenze zu Österreich: Bozen

Der Norden des Landes ist auch eine suggestive und andere Vision, die alle Arten von Reisenden in Erstaunen versetzen kann. Jenseits von Trient, in Bozen, gastronomische Spezialitäten und Naturfusionieren mit Österreich und sie geben Anlass zu einem ganz bestimmten Bereich.

Mit einem moderneren Stadtgebiet als die vorherigen ist die natürliche Enklave des Territoriums ein Muss für Naturliebhaber, insbesondere im Winter.

Mit durchschnittlich mehr als 100 Millionen Touristen pro Jahr ist Italien dank seines warmen Klimas und der Möglichkeit, seine mediterranen Strände zu besuchen, ein perfektes Reiseziel für Sommer und Herbst. Ein Reiseziel mit viel zu bieten, das alle Arten von Reisenden begeistern wird.


Video: TOP 5: Die schönsten Orte Deutschlands