Die Entdeckung von Werkzeugen nimmt die Ankunft von Menschen in Amerika vorweg

Die Entdeckung von Werkzeugen nimmt die Ankunft von Menschen in Amerika vorweg

Bis vor kurzem stützten die am weitesten verbreiteten Hypothesen über die Ankunft von Menschen auf dem amerikanischen Kontinent die Idee, dass ein eisfreier Korridor zwischen Sibirien und Alaska es den Menschen ermöglichte, nach Süden zu wandern. Aber bis vor etwa 12.600 Jahren war es unpraktisch und es gibt Beweise vor diesem Datum menschlicher Anwesenheit.

Beim Kaution namens Cooper's FerryIm nordwestlichen Bundesstaat Idaho hat ein Team von Wissenschaftlern unter der Leitung der Oregon State University herausgefunden Überreste von Utensilien und Steinplatten aus etwa 16.000 Jahren und das könnte in der Lebensmittelverarbeitung verwendet worden sein. Neben den Werkzeugen wurden auch fossile Überreste ausgestorbener Pferde und anderer kleiner Säugetiere entdeckt.

Was an dieser Entdeckung überrascht, ist nicht nur ihre Antike, die der Clovis-Kultur vorausgeht, die Ureinwohner, von denen angenommen wurde, dass sie die ersten Bewohner Amerikas sind seine Ähnlichkeit mit der Form der ältesten Steinartefakte, die auf der japanischen Insel Hokkaido gefunden wurden.

"Wir schlagen vor, dass die ersten Amerikaner möglicherweise über eine Küstenmigration nach Nordamerika gekommen sind, die vor etwa 16.000 Jahren im heutigen Japan begann", sagt Loren G. Davis, Direktor der Archäologisches Labor am Pazifikhang von der amerikanischen Universität und Erstautor der veröffentlichten StudieWissenschaft.

Den Forschern zufolge kamen die Vorfahren der ersten Amerikaner aus Nordostasien. Insbesondere die Völker, die am Ort angekommen sind, könnten ihren Ursprung auf den japanischen Inseln haben. "Jetzt arbeiten wir mit japanischen Forschern zusammen, um Artefakte aus Japan, Russland und Coopers Fähre besser zu vergleichen", erklärt Davis.

Überqueren Sie den Columbia River

Die Studie verdeutlicht somit die Zeit und den Weg, auf dem die ersten Menschen nach Amerika kamen, wirft jedoch eine Hypothese auf, die dem traditionellen Modell widerspricht. Der Standort und das Alter des Cooper's Ferry-Standorts, an dem vor 16.000 Jahren Hinweise auf das häusliche Leben gefunden wurden, sind der Schlüssel zur Erklärung dieser Migration.

Coopers Fähre, die dem Stamm der Nez Perce bekannt ist, befindet sich im oberen Becken des Columbia River, der im Südwesten Kanadas entspringt und in den Pazifik mündet. Vor 16.000 Jahren, als der Ort bewohnt war, gab es keine Möglichkeit, von den nördlichen Eisplatten auf dem Landweg durch Sibirien und Alaska zu gelangen.

"Der Columbia River war in der Lage, den ersten Amerikanern ihre erste Route [vom Pazifik] in das Landesinnere südlich der kontinentalen Eisdecke zu bieten, die zu dieser Zeit den größten Teil Kanadas bedeckte", betont Davis.

Für den Forscher steht die Migration entlang des Columbia River im Einklang mit der Küstenmigration und der Jagd- und Fischerei. "Die Boote könnten auch für diese Reise geeignet sein", fügt er hinzu.

Die Clovis Paläoindianer waren nicht die ersten

Die Daten der Artefakte, die ungefähr 16.000 Jahre alt sind, stellen auch die alte Theorie in Frage, dass die Ureinwohner der Clovis-Kultur die erste Migration nach Amerika durch die Öffnung der Eisdecke von Sibirien nach Amerika unternommen haben. Norden.

"Traditionell glaubten Archäologen, dass die Paläoindianer von Clovis vor etwa 13.250 Jahren nach Amerika gezogen sind und dass die meisten Ureinwohner Nachkommen dieser anfänglichen Migration waren", sagt der Forscher, der in den 1990er Jahren an diesem amerikanischen Standort mit Ausgrabungen begann. .

In den letzten Jahrzehnten des 20. Jahrhunderts jedoch Wissenschaftler begann Beweise dafür zu finden, dass sich Menschen bereits auf dem amerikanischen Kontinent befanden, bevor die Clovis-Völker auftauchten. "Dies deutet darauf hin, dass die Antike der menschlichen Besatzung anders und tiefer war als traditionell gedacht", verrät er.

"Jetzt haben wir Beweise dafür, dass es Menschen in Idaho gab, bevor dieser Korridor geöffnet wurde", sagt er. Dies bestätigt auch, dass die ersten Völker südlich der kontinentalen Eisdecke entlang der Pazifikküste gezogen sind.

In den kommenden Monaten oder Jahren wird die Forschungsgruppe die Ergebnisse der Datierung anderer Artefakte zeigen, die bei Cooper's Ferry gefunden wurden. “Wir haben 10 Jahre lang ausgegrabene Geräte und Proben zu analysieren “, schließt Davis.

Literaturhinweis:

Loren G. Davis et al. "Besetzung des späten Oberen Paläolithikums bei Cooper's Ferry, Idaho, USA, vor ~ 16.000 Jahren"Wissenschaft29. August 2019.


Video: Markus Lanz in Kuba