Französische Archäologen glauben, Montaignes Überreste gefunden zu haben

Französische Archäologen glauben, Montaignes Überreste gefunden zu haben

Die sterblichen Überreste des französischen Philosophen Michel de Montaigne, dessen Standort nach den seit seinem Tod 1592 erlebten aufeinanderfolgenden Übertragungen nicht sicher war,scheinen im Keller eines Bordeaux-Museums gefunden worden zu sein, Laut einem Team von Archäologen, die sie untersuchen.

Seine Arbeit sucht «Rekonstruieren Sie eine Geschichte, die verwässert wurde"Y. bescheinigen, dass diese Knochen dem Autor der «Essays» gehörenerklärte dieser Laurent Vedrine, der Direktor des Museums von Aquitanien, wo sich das Grab befand.

Der Essayist, einer der großen Humanisten der Geschichte, starb in seiner Burg von Saint Michel de MontaigneIn der Nähe von Bordeaux und ein Jahr später wurde sein Sarg im Kloster der Feuillants in der Stadt installiert, in der sich das derzeitige Museum von Aquitanien befindet.

1802 wurde das Kloster durch ein Institut ersetzt und sein Körper in die Kapelle überführt. Als es jedoch in Brand geriet, wurde es vorübergehend auf den örtlichen Friedhof verlegt. Obwohl er ab 1886 an diese Institution zurückkehrte und in eine Fakultät für Briefe und später in ein Museum umgewandelt wurde, seitdem war sein praktisch vergessenes und verborgenes Grab weder geöffnet noch verifiziert worden.

Vor einem Jahr erlaubte eine erste Beobachtung mit einer Kamera, eine Platte mit dem Namen des Philosophen und der Knochen darin zu erkennen, und diese Woche öffneten die Experten sie. mit Overalls bedeckt, um eine Kontamination der Überreste zu vermeiden.

Im Inneren befand sich auch eine zylindrische Schachtel mit einem Papier mit der angeblichen Bestattungsurkunde des Schriftstellers. «Eine Art Zeitkapsel«Als wollten die Verantwortlichen laut Vedrine der Zukunft klar machen, wer drinnen war.

Obwohl es logischerweise De Montaigne sein müssteDNA-Analysen und andere Kontrollen werden im nächsten Jahr durchgeführt, um dies zu verdeutlichen, fügte der Museumsdirektor hinzu, froh darüber, dass es noch Nachkommen gibt, die zu diesem Prozess beitragen können.

Der Philosoph,Bürgermeister von Bordeaux von 1581 bis 1585, erlitt Nierensteine ​​und Beinbrüche infolge eines Sturzes von einem Pferd,Einige Hinweise, die auch Experten Hinweise geben können, ob es sich bei den Überresten um Humanisten handelt.

Über: Aquitaine Museum


Video: Essays - Book 1 by Michel Eyquem de Montaigne - Audiobook Part 13