Biographie von Julio Alpuy

Biographie von Julio Alpuy

Julio Uruguay Alpuy wurde 1919 geboren in Cerro Chato, in den Departements Durazno, Florida und Treinta y Tres, Uruguay. Mit 16 Jahren ließ er sich in Montevideo nieder, wo er sein Studium fortsetzte.

1940 traf er sich Joaquin Torres Garcia. Kurz nachdem er sich seiner Werkstatt angeschlossen hatte, widmete er sich dem Unterrichten, eine Aktivität, die er seitdem nie mehr aufgeben wird.

Er wagt sich in die verschiedensten Techniken: Zeichnen, Aquarell, Tempera, Gravur, Staffelei und Wandmalerei, Mosaik, Glasmalerei, Keramik und Holzbau.

Nach dem Tod von Torres García im Jahr 1949, reist durch mehrere Länder in Europa, dem Nahen und Mittleren Osten und Afrika. Später reiste er nach Chile, Kolumbien (wo er fast zwei Jahre lebte) und Venezuela, bis er sich im Dezember 1961 dauerhaft in den Vereinigten Staaten von Amerika niederließ.

Seit seiner ersten Gruppenausstellung ist die «Elfte Ausstellung der TTG«, Im Montevideo Ateneo im Mai 1943 wurden seine Werke unzählige Male in Galerien und Institutionen in Amerika und Europa ausgestellt.

Unter anderem die Wanderausstellung im Nationalmuseum - Centro de Arte - Reina Sofía eröffnet 1991 aus Madrid «Die Schule des Südens, die Torres García Werkstatt und ihr Erbe«.

Die Präsenz von Julio Alpuys Werken in wichtigen Sammlungen und Museen sowie verschiedene Stipendien führender Institutionen garantieren die Anerkennung seiner umfangreichen Karriere.

Er ist verstorben im Jahr 2009, in New York City.


Video: A HISTÓRIA DE JULIO IGLESIAS BIOGRAFIA