Staubstürme und Dürren verursachten den Zusammenbruch des akkadischen Reiches

Staubstürme und Dürren verursachten den Zusammenbruch des akkadischen Reiches

Fossile Korallenaufzeichnungen bieten neue Beweise dafür, dass häufige Winterschamalen (Staubstürme) und eine längere kalte Wintersaison trug zum Zusammenbruch des alten akkadischen Reiches in Mesopotamien bei.

Das Akkadisches Reich (XXIV bis XXII Jahrhunderte v. Chr.), War die erstes vereinigtes Reich in Mesopotamien, die dank der Entwicklung der Bewässerung florierte. Die Siedlungen scheinen jedoch vor 4200 Jahren plötzlich aufgegeben worden zu sein.

Das Gebiet wurde auch erst etwa 300 Jahre nach der vorherigen Aufgabe neu angesiedelt.

¿Warum brach das akkadische Reich zusammen??

Vorherige Studien haben gezeigt, dass das akkadische Reich wahrscheinlich aufgrund abrupter Dürre und Unruhen zusammengebrochen ist dass sie trug.

Die Klimadynamik, die die Veränderungen in der weit verbreiteten Landwirtschaft und das Ende einer Ära verursachte, war jedoch bisher nicht ausreichend erforscht.

Forscher der Hokkaido-Universität, des KIKAI-Instituts, der Kyushu-Universität und der Kieler Universität leiteten paläoklimatische Rekonstruktionen von Temperatur und hydrologischen Veränderungen in den Gebieten um die Erzählen Sie Leilan archäologische Stätte, das Zentrum des akkadischen Reiches.

Sie nahmen Proben von sechs 4.100 Jahre alten fossilen Korallen aus dem Golf von Oman, die direkt auf den Ort gerichtet sind, von dem der Wind kommt. Diese wurden geochemisch analysiert und mit den aktuellen verglichen.

Dieser Vergleich zusammen mit der Sammlung meteorologischer Informationen, das haben sie bestätigtObwohl es normal ist, dass das Untersuchungsgebiet im Winter eine große Menge Wasser erhält, Während des Zusammenbruchs des Reiches erlitt es erhebliche Dürreperioden, die plötzlich und intensiv waren.

Das Auswirkungen von Staubstürmen und Regenmangel hätte große landwirtschaftliche Probleme verursacht und möglicherweise zu sozialer Instabilität und Hungersnot geführt, beides Faktoren, die zuvor mit dem Zusammenbruch des Reiches verbunden waren.

Tsuyoshi Watanabevon der Hokkaido-Universität erklärte: „Obwohl das offizielle Zeichen des Zusammenbruchs des akkadischen Reiches die Invasion anderer Bevölkerungsgruppen in Mesopotamien ist, sind die fossilen Proben Zeitfenster, die zeigen, dass Klimaschwankungen erheblich zum Niedergang des Reiches beigetragen haben.”.

Er fügte hinzu, dass "zusätzliche interdisziplinäre Forschung dazu beitragen wird, unser Verständnis der Zusammenhänge zwischen dem Klimawandel und menschlichen Gesellschaften in der Vergangenheit zu verbessern."

Die Ergebnisse wurden in der Zeitschrift Geology veröffentlicht.

Nach dem Studium der Geschichte an der Universität und nach vielen früheren Tests wurde Red Historia geboren, ein Projekt, das als Mittel zur Verbreitung entstanden ist und in dem Sie die wichtigsten Nachrichten aus den Bereichen Archäologie, Geschichte und Geisteswissenschaften sowie Artikel von Interesse, Kuriositäten und vielem mehr finden. Kurz gesagt, ein Treffpunkt für alle, an dem sie Informationen austauschen und weiter lernen können.


Video: Chinas Herausforderung des grünen Wachstums Prof. Dr. Peter Heck