Merkmale der Seeschlachten im Mittelalter

Merkmale der Seeschlachten im Mittelalter

Während des Mittelalters eine Reihe von Seeschlachten im Mittelmeer, obwohl seltener als in späteren Zeiten und zu Beginn der Periode, versuchten sie hauptsächlich, feindliche Schiffe zu besteigen.

In diesem Sinne, mittelalterlicher Krieg Auf See zeigte es viele Ähnlichkeiten mit denen, die in der klassischen Zeit entwickelt wurden (Galeerenflotten, normalerweise mit Sklaven an den Rudern), die versuchten, feindliche Schiffe zu kollidieren oder sich ihnen zu nähern, damit Seeleute an Deck kämpfen konnten.

Aufgrund der Verwundbarkeit dieses Bootstyps und der großen Schwierigkeit seiner Verwendung in anderen Gewässern als dem Mittelmeer, weil sie aufgewühlt sind und viel mehr Wind haben, tauchten größere Boote auf, die von ihnen unterstützt wurden Segelantrieb.

Die Schiffe entwickelten sich weiter und ähnelten großen schwimmenden Befestigungen mit Türmen sowohl am Bug als auch am Heck, obwohl sie dadurch instabil wurden, obwohl sie in den folgenden Jahrhunderten aufgrund ihrer Siege gegen leichtere Schiffe vorherrschten.

Die byzantinische Flotte

Die byzantinische Flotte war berühmt für ihre enorme Überlegenheit in den Gewässern des Mittelmeers, was für ihre Entwicklung entscheidend war, um ihre Hauptstadt Konstantinopel verteidigen zu können, die zu dieser Zeit den wichtigsten Hafen Europas hatte.

655 erlitten sie jedoch eine schwere Niederlage durch die Araber, obwohl sie Konstantinopel mit einer geheimen Erfindung retten konnten, die sie nur in Byzanz besaßen: dem griechischen Feuer.

Das griechische Feuer

Vor einiger Zeit Wir reden über das griechische FeuerEine besonders brennbare Substanz, die bei Kontakt mit Wasser verbrannte und die sofortige Zerstörung von Booten verursachte, die in Flammen nicht entkommen konnten.

Auch seine Besatzung konnte nicht entkommen Nun, nach den damaligen Berichten brannte das griechische Feuer weiter unter Wasser, was bedeutete, dass niemand einem Angriff dieser Eigenschaften standhalten konnte.

Wikingerschiffe

Das Drakkar sind die emblematischen Wikingerschiffe mit denen, die Europa verwüstet haben. Sie bestanden aus sehr leichten, langen und schmalen Booten und Rudern, die fast den gesamten Rumpf bedeckten.

Obwohl sie keine mächtigen Boote waren, waren sie extrem wendig und konnten mit ihnen Orte erreichen, die mit größeren Schiffen nicht möglich waren, was dazu führte, dass sie die Bevölkerung an den Flüssen Seine, Themse oder Tejo angriffen.

Die Geburt der italienischen Mächte

Als sowohl die Araber als auch Konstantinopel ihre Hegemonie im Meer verloren und untergingen, die italienischen Städte Venedig, Genua und Pisa Sie begannen, verschiedene kommerzielle Netzwerke im gesamten Mittelmeerraum zu bilden und Flotten aufzubauen, um sich selbst zu schützen und Mächte zu werden.

In ihren Anfängen kämpften die Marinen wie in den Schlachten von Bari und Messina gegen die Araber, um sich später gegen die Normannen zu verteidigen, die Sizilien erreicht hatten.

Schließlich kam es in späteren Jahrhunderten zu einer Konfrontation zwischen ihnen, die besonders berühmt war Zusammenstöße zwischen Genua und Venedig der viermal kämpfte, wobei Venedig der Sieger war und in den folgenden Jahrhunderten eine Macht werden würde.

Die Kanonen auf den Booten

Im Mittelalter war es sehr schwierig, Kanonen an Bord zu bringen, obwohl manchmal eine in einigen Türmen der größten Schiffe gefunden wurde.

Es handelte sich im Allgemeinen um kleine Antipersonen-Kanonen, da die größeren die Schiffe instabiler machten und sowohl ihre Geschwindigkeit als auch ihre Feuergenauigkeit sie wenig nützlich machten.

Gegen Ende des Mittelalters änderte sich dies mit dem Aussehen der Waffentüren befindet sich an den Seitenwänden der Schiffe.

Dies erlaubt Kanonen wurden direkt über der Wasserlinie installiertDie niedrigere Lage ermöglichte eine große Stabilität des Schiffes.

Die Möglichkeit, eine komplette Reihe von Waffen zu haben, reduzierte das Problem der Präzision und war sehr nützlich für die Seeschlachten, die am Ende dieses Zeitraums stattfinden würden.

Das wichtigste Gefäß dieses Stils befindet sich in der Mary stand auf, von Heinrich der Achte, sein Flaggschiff und das hatte 30 Waffen auf jeder seiner Seiten, mit einer Feuerrate, die viel höher war als die, die es bis dahin gesehen hatte.

Dieser Schiffstyp inspirierte die spanische Marine, die einen Schiffstyp entwarf, der die gesamte Neuzeit kennzeichnete: die Galeone.

Nach dem Studium der Geschichte an der Universität und nach vielen früheren Tests wurde Red Historia geboren, ein Projekt, das als Mittel zur Verbreitung entstanden ist und in dem Sie die wichtigsten Nachrichten aus den Bereichen Archäologie, Geschichte und Geisteswissenschaften sowie Artikel von Interesse, Kuriositäten und vielem mehr finden. Kurz gesagt, ein Treffpunkt für alle, an dem sie Informationen austauschen und weiter lernen können.


Video: Mittelalter Deutsches Frühmittelalter - Sachsenkriege, Ungarneinfälle, Investiturstreit