Der letzte 'Homo erectus' lebte vor 117.000 Jahren in Indonesien

Der letzte 'Homo erectus' lebte vor 117.000 Jahren in Indonesien

Wurden die ersten Menschen, die völlig aufrecht gehen vor etwa zwei Millionen Jahren und waren während des Pleistozäns präsent. Ein Großteil des aktuellen Wissens über Homo erectus in Asien kommt es von der Insel Java in Indonesien, speziell an den Ufern des Solo River, in der Ölfeld Ngandong.

In den 1930er Jahren wurden bis zu zwölf Schädelkappen und zwei Tibia in einem Knochenbett entdeckt, in dem ursprünglich mehr als 25.000 Knochen verschiedener Tierarten gefunden wurden.

Die Datierung der menschlichen Überreste war über Jahrzehnte schwierig durchzuführen, so die Experten als Antike a breite Palette von Daten von 550.000 bis 27.000 Jahren.

Dank dieser langen Datierung, jahrelang wurde angenommen, dass Homo erectus gleichzeitig mit Populationen von Homo sapiens gelebt haben könnteVor 50.000 Jahren wurde ausgeschlossen, dass sich moderne Menschen aus diesen archaischen menschlichen Populationen entwickelt haben könnten.

Eine neue Studie, die in Nature veröffentlicht wurde, liefert jedoch das genaue Alter der vor fast 90 Jahren gefundenen Fossilien und widerlegt einige der vorherigen Theorien.

„Die Überreste stammen aus der Zeit vor 117.000 bis 108.000 Jahren. Dies bestätigt, dass Ngandong die jüngste weltweit bekannte Homo erectus-Stelle ist. Wir haben einer langen Kontroverse über das Alter dieses wichtigen Ortes in der menschlichen Evolution ein Ende gesetzt ", erklärte er. Russell L. Ciochon, Wissenschaftler in der Abteilung für Anthropologie an der Universität von Iowa (USA) und Hauptautor der Arbeit.

Das Team konnte datieren, was keine andere Forschungsgruppe zuvor aufgrund der Stratigraphie und Verwechslung des Standorts mit den ursprünglichen Standortdetails früherer Ausgrabungen erreicht hatte. Sie verwendeten Uranreihen mit Lumineszenz und Elektronenspinresonanz direkt auf den im Knochenbett des Solo River entdeckten Säugetierfossilien, um das endgültige Alter zu bestimmen.

„Wir haben dann die Ergebnisse dieser verschiedenen Methoden mithilfe der Bayes'schen Modellierung kombiniert. Die Datierung der Sedimente mit Lumineszenz war in früheren Studien nicht verfügbar “, erläutert Ciochon. Schätzungen zufolge gehören die Fossilien zu den letzten bekannten H. erectus-Individuen, die jemals existierten.

Wie der letzte Homo erectus starb

Durch die Datierung können Forscher Informationen über das Aussterben eines unserer direkten Vorfahren liefern. Aufgrund der Disposition der im frühen 20. Jahrhundert gefundenen Fossilien - Körper und disartikulierte Überreste, die dort landeten, nachdem sie stromabwärts gewaschen wurden - weisen Experten darauf hin, dass stromaufwärts von Ngandong ein Massentod wie eine Überschwemmung auftreten kann. Es gibt jedoch verschiedene Theorien darüber, was diese Massentoten verursacht hat, einschließlich eines vulkanischen Schlammflusses.

Was bekannt ist, ist das Dieses Ereignis fiel mit sich ändernden Umweltbedingungen zusammen als offene Wälder wurden in tropischen Regenwald verwandelt. "Als das Gebiet feuchter wurde, dehnte sich der Regenwald durch Java nach Osten aus und ersetzte die offene Waldumgebung, die mit Homo erectus verbunden ist", erklärt der amerikanische Forscher.

Das Verschwinden dieser Menschen in Java geht mit der Ausdehnung des Tropenwaldes einher. Das sich ändernde Umfeld trug wahrscheinlich zu ihrem Aussterben bei, da sie wahrscheinlich nicht in der Lage waren, die Nahrungsquellen zu finden, die sie normalerweise konsumierten, oder anfälliger für neue Raubtiere waren.

Die einzigen Hominine, die in einer Dschungelumgebung überleben konnten, sind moderne Menschen, "dank unserer Verhaltens- und technologischen Anpassungen".

Die neue Forschung zeigt dies also H. erectus überlebte nicht spät genug, um mit modernen Menschen in Java zu interagieren. Da Ngandong die jüngste bekannte H. erectus-Stelle ist,Es gibt keine Hinweise darauf, dass H. erectus bei modernen Menschen gefunden wurdeSagt Ciochon.

In einer in der Zeitschrift Cell veröffentlichten Studie zeigte eine internationale Gruppe von Wissenschaftlern jedoch, dass sich Denisovaner mit modernen Menschen und einer älteren Spezies vermischen und ein Restsignal von etwa 1% archaischer DNA übertragen.

„Diese älteste Art war wahrscheinlich H. erectus. Es gibt jetzt Spekulationen darüber, wo und wann die Denisovaner auf Homo erectus gestoßen sind und was die Ergebnisse dieser Wechselwirkungen waren “, schließt der Paläoanthropologe.

Literaturhinweis:

Yan Rizal et al. ""Letzter Auftritt des Homo erectus in Ngandong, Java, vor 117.000–108.000 JahrenNatur 18. Dezember 2019


Video: Homo Erectus, What did we learn from them?