Geschichte des Khmer-Reiches

Geschichte des Khmer-Reiches

Malaysia, Myanmar (Birma), Kambodscha, Thailand, Laos und Vietnam waren die Basis dafür bildete das rätselhafte Khmer-Reich.

Sein Ursprung wurde durch die Diskrepanz zwischen dem Tribut Südostasiens begründet, die im 1. Jahrhundert von der für die Leitung der Stadt verantwortlichen Person geführt wurden, die Gerechtigkeit verwaltete und militärische Kontrolle hatte.

Die Stämme siedelten sich im Laufe der Zeit in einer überlegenen Gruppe von Völkern an, aus denen zwei Königreiche hervorgingen, die als bekannt sind Funán und Chenlá.

Mit geopolitischen Interessen, Indonesien beschließt, in Südwestasien einzudringen. Die Königreiche Funán und Chenlá schließen sich zusammen, um die Invasoren zu vertreiben.

Aber trotzdem, Erst als Jayavarman II aufstieg, der Geist, der das Khmer-Reich hervorgebracht hat und der am Silaendra-Hof in Java aufgewachsen ist, wo er eine beträchtliche Menge an Wissen erworben hat, was mächtiges Khmer-Reich.

Beeinflusst von der Kultur Indiens, Jayavarman II Er beschloss, ähnliche Bräuche, Architekturen und Überzeugungen durchzusetzen. Sein Königreich dauerte bis nach seinem Tod, als sein Sohn - Indravarman I. - die Nachfolge übernahm.

Historiker konnten nicht viele Informationen über die Regierungszeit von Jayavarman II finden, hauptsächlich innerhalb der Politik, Wirtschaft, Religion, Architektur und anderer Details, die es ermöglichen könnten, die Art und Weise zu verstehen, in der seine Regierung explizit strukturiert war, ohne in wichtige Verallgemeinerungen des Hinduismus fallen zu müssen.

Die Regierungszeit von Indravarman I. hat archäologisch gezeigt, die Existenz eines expansiven Regierungsmodells im Khmer-Reich. Der Flusslauf des Roulos wurde innerhalb seines Regimes durch den Indratataka-Stausee genutzt und auf die gleiche Weise die territoriale Ausdehnung erweitert.

Das Jayavarman-Dynastie Es war sehr kurz, weil es nach dem Tod seines Sohnes endete, nachdem ein Nachfolgekampf ausbrach, der die Linie ersetzte Mahipativarman. In dieser neuen Dynastie wurden Städte gebaut, Bauarbeiten und Stauseen von beträchtlicher Größe durchgeführt.

Im Laufe der Zeit wurde die Regierung von verschiedenen Königen gegründet, die das Königreich durch einen Prozess der Vereinigung und Wiederherstellung führten, der die Vermischung verschiedener Kulturen beinhaltete. Ebenso wurden bestimmte Gebiete gefördert, die das Wachstum und die Entwicklung von Merkmalen begünstigten, die für die Bevölkerung von Interesse sind.

Das Khmer-Reich ist geheim gehalten worden. Es fehlen Muster an architektonischem Material, die die Rekonstruktion der verbliebenen beeindruckenden Ruinen wie Angkor Wat begünstigen, wo das Ergebnis der Entwicklung objektiv betrachtet wird.

Es gibt Hypothesen, die sich mit dem Thema befassen Niedergang des Reichesunter der Annahme, dass es sich um Zeiten aufeinanderfolgender Hungersnöte handelte, die die Wirtschaft schwächten und sie für Angriffe anderer Königreiche anfällig machten, die an ihrer geografischen Lage interessiert waren.

Der Prozess des Niedergangs wurde nach dem besiegelt Absorption des Reiches durch die Mongolen, die den größten Teil Asiens bereisten.

Die Stadt Angkor, das lange Zeit die erhabenste Probe des Khmer-Reiches war, blieb unbewohnt, bis es vergessen wurde.

Die buddhistischen Mönche waren die einzigen, die sich weigerten, sie zu verlassen. Im Laufe der Zeit war es das Wachstum des Dschungels, das seine Tempel, Gebäude und die Säule der Zivilisation beanspruchte.

Nach dem Studium der Geschichte an der Universität und nach vielen früheren Tests wurde Red Historia geboren, ein Projekt, das als Mittel zur Verbreitung entstanden ist und in dem Sie die wichtigsten Nachrichten über Archäologie, Geschichte und Geisteswissenschaften sowie Artikel von Interesse, Kuriositäten und vieles mehr finden. Kurz gesagt, ein Treffpunkt für alle, an dem sie Informationen austauschen und weiter lernen können.


Video: Deutsche Geschichte - Der Nationalsozialistische Staat