Das Maya-Weltbild

Das Maya-Weltbild

Unser Universum war laut den Mayas vor drei anderen, die in getrennten Weltkataklysmen verschwunden sind, was auch unseren passieren wird.

In den frühen Tagen lebten sie die Zwerge;; in dieser Sekunde der Dzolob;; in der dritten die Mayas und im vierten, unsereAlle früheren Städte existieren nebeneinander.

Das Universum ist jedoch nicht sofort erschaffen, sondern Es ist ein kontinuierlicher Prozess, der verschiedene Zyklen durchläuft. Der bekannteste Mythos ist der von Quiché-Gruppe, verwandt in der Popol Vuh, von denen es Varianten in anderen indigenen Gruppen gibt.

Das Universum bestand aus drei Flugzeuge: Himmel (unterteilt in 13 Ebenen), die Erde Y. die Unterwelt (unterteilt in neun Ebenen).

Himmel wurde (nach Angaben der Yucatecan Mayans) von der Gott OxlahuntikúAuf der höchsten Ebene befand sich der Drache Itzamná (Hunab Ku), der Höchste Gott, der andere Götter auf verschiedenen Ebenen hatte.

Die Erde Es wurde in vier Sektoren unterteilt, die jeweils a entsprachen Bacabs (oder Bacabes) und eine Farbe, Cauac (Süden, rot), Mulac (Norden, weiß), Khan (Osten, gelb) e Ix (West, schwarz).

In der Mitte, grün gefärbt, stand ein großer Baum, der die drei kosmischen Ebenen überquerte und auf dessen Spitze das bläulich-grüne Quetzal stand, das Symbol des Höchsten Gottes.

So wie der Himmel eine Stufenpyramide war, die Unterwelt es war ein anderes, aber umgekehrt und auf der untersten Ebene war Ah Puch.

In der Unterwelt lebten die Toten zusammen mit gefährlichen Tieren und den Bolontikú, aber es enthielt auch die Samen neuen Lebens.

Bild: Alexander Sviridov in Stock Fotos / Shutterstock


Video: ODESSA WEDDING AWARDS