Internationaler Kongress "Mittelalterliche Eschatologie"

Internationaler Kongress

Das Internationaler Kongress "Mittelalterliche Eschatologie" Sie findet am 28. und 29. Juli 2020 in Santiago de Compostela statt.

Die Eschatologie ist einer der zentralen Bestandteile der mittelalterlichen christlichen Kultur. Das Ende der Welt, das Jüngste Gericht, Erlösung, Messianismus, der AntichristApokalyptik und Millennialismus sind wesentliche Elemente innerhalb dessen, was wir allgemein als "mittelalterliche Eschatologie" bezeichnen können.

In diesem Universum ging die Ankunft des Antichristen dem endgültigen Gericht und dem Ende der Welt voraus. Dies besänftigte das Erscheinen von Prophezeiungen und es stimulierte die Konformation eines gegenwärtigen "Wartens" in Abhängigkeit von einer Zukunft der Errettung oder Verurteilung mit dem Horizont des endgültigen Gerichts.

Dieses mittelalterliche eschatologische Szenario ist in Ereignissen, Autoren, Texten, sozialen Bewegungen oder kulturellen und künstlerischen Darstellungen verstreut.

Was Ereignisse betrifft, haben wir zum Beispiel die spätmittelalterliche Ängste und Ängste kristallisiert in der «Schrecken des Jahres tausend«, Die Erwartungen an das Ende der Welt im elften Jahrhundert, die«Investitionsbeschwerde", das Katastrophen, die manchmal mit dem Antichristen verbunden sind oder bis zum letzten Kaiser, dem Großes Schisma von 1378oder viele andere Ereignisse anderer Art, die wir in verschiedenen Räumen des mittelalterlichen Westens lokalisieren können und die mit eschatologischen Schlüsseln interpretiert wurden.

In einem anderen Sinne befinden wir uns auch eschatologische Mechanismen in mittelalterlichen Texten, Autoren und Denkern. Wir können diese Finalisten-Spuren in der Beatus von Liebana und in der Asturian Prophetic Chronicle und auch in De Liutprand, Raoul Glaber, Adémar de Chabannes oder Helgaud.

Bereits nach dem 12. Jahrhundert wurden die Spekulationen über die Zukunft weiterentwickelt.

Stand aus Gerhoh von Reichersberg, Hildegard von Bingen und darüber hinaus, Joaquin de Fiore, die im dreizehnten Jahrhundert innerhalb der Franziskanerordnung großen Einfluss hatten, bei Autoren wie Pedro Olivi, Ubertino de Casale, Ramón Llull, Arnau de Vilanova oder Juan de Rocatallada.

Anschließend sollte es hinzugefügt werden Vicente Ferrer, Manfredo de Verceil oder Bernardino de Siena unter anderen. Sogar einige Autoren und Texte enthalten eschatologische Prinzipien, ohne dass dies ihre Hauptauffassung ist.

Dies ist der Fall bei bestimmten Chroniken, Geschichten, Annalen und anderen Texttypologien (Abhandlungen, Spiegel der Fürsten, Reisebücher usw.).

In Bezug auf soziale Bewegungen identifizieren wir grundsätzlich ab dem 13. Jahrhundert verschiedene ketzerische Krämpfe und Revolten, in denen eschatologische Ideen entstehen, zum Beispiel die Apostolici, die Beginen, die Beginen oder die Hussiten unter anderem.

Schließlich die Darstellung von eschatologische Bilder im Seligen oder in den Miniaturtexten und den Darstellungen endgültiger Urteile in der Architektur ist die künstlerische Version des Problems, das in diesem Kongress untersucht wird.

Damit, durch den Internationalen Kongress "Mittelalterliche Eschatologie"Wir möchten die Gelegenheit bieten, über diese und andere eschatologische Grundlagen nachzudenken, die sowohl aus beschreibender und analytischer Sicht als auch aus praktischer und theoretischer Sicht vorgeschlagen werden können.

Von dort aus können wir uns fragen, was seine Absichten waren und welche eschatologischen Bedeutungen ihm in verschiedenen Kontexten und Räumen gegeben wurden.

Der Kongress hat eine interdisziplinäre Berufung und soll die Teilnahme von Forschern aus Geschichte, Kunstgeschichte, Philologie, Philosophie und Politikwissenschaft anregen.

Ziel ist es, verschiedene Visionen zusammenzubringen, um eine theoretische und praktische Reflexion über eschatologische Konzepte, ihre Bedeutung und ihre Verwendung zu fördern.

Basierend auf all dem, Die Hauptpfeiler, auf denen der Kongress aufbauen wird, werden sein:

  • Das Studium von Ereignissen (und / oder deren Interpretationen) mit eschatologischer Belastung.
  • Reflexion über Autoren mit Gedanken oder Vorhandensein einer eschatologischen Matrix.
  • Forschung in Bezug auf eschatologische Texte (Chroniken, Geschichten, Annalen, apokalyptische Abhandlungen, Predigten, Kommentare usw.), ihre Verbreitung und ihre Quellen.
  • Das Studium der sozialen und mentalen Implikation der Eschatologie in sozialen Bewegungen und mittelalterlichen Revolten.
  • Die Analyse mittelalterlicher künstlerischer Darstellungen aus Literatur (Reisebücher, Gedichte, Theater usw.) und Kunst (Malerei, Architektur und Skulptur).
  • Die Untersuchung mittelalterlicher eschatologischer Konzepte wie Zeit, Raum, Erlösung, Angst, Prophetismus oder Messianismus unter anderem.
  • Die theoretische oder historiographische Untersuchung zu den verschiedenen behandelten Themen.
  • Die Rezeption des Eschatologischen im Nachmittelalter und in der nahen Gegenwart (Kino, Serien, Romane, Comics und Videospiele).

Kommunikation

Die Kommunikationsvorschläge werden von den Teilnehmern vor dem 15. Mai 2020 an das Organisationskomitee gesendet. Sobald der Vorschlag eingegangen ist, bewertet das Wissenschaftliche Komitee sie und teilt mit, ob er innerhalb einer Woche angenommen wurde.

Somit kann der Kommunikator mit der Registrierung und Reservierung einer Unterkunft im Universitätsresidenzdienst der Universität von Santiago de Compostela fortfahren (falls dies für ihn von Interesse ist).

Mitteilungen werden an die E-Mail-Adresse [email protected] gesendet, die ein Dokument im Word-Format anfügt, das Folgendes enthält:

-Titel

-Autor

-Zusammenfassung (maximal 1 Seite)

-Kurzer Lebenslauf (maximal zehn Zeilen)

Mitteilungen können in galizischer, spanischer, katalanischer, portugiesischer, französischer, englischer und italienischer Sprache gesendet werden.

Registrierung bei Internationaler Kongress "Mittelalterliche Eschatologie"

Kommunizieren:

- Teilnehmer (mit Zertifikat): 10 Euro

- Teilnehmer (ohne Zertifikat): kostenlos

Veröffentlichung

Die Mitteilungen werden in einem Buch veröffentlicht. Alle Kapitel werden einer blinden Begutachtung unterzogen.

Termine

- Bis 15. Mai 2020: Eingang der Vorschläge.

- Bis 15. Juni 2020: Anmeldung zum Kongress.

- 27. und 28. Juli 2020: Kongressfeier.

Veranstaltungsort der Internationaler Kongress "Mittelalterliche Eschatologie"

Es findet im statt Fakultät für Geographie und Geschichte am 28. und 29. Juli 2020.

Unterkünfte

Das Organisationskomitee hat die Reservierung von Zimmern beim Universitätsresidenzdienst verwaltet. Der Preis beträgt 33 Euro für ein Einzelzimmer und 53 Euro für ein gemeinsames Zimmer. Wir werden in Kürze Anweisungen zur Buchung und Bezahlung von Zimmern geben.

Hier können Sie auf die Kongress-Website zugreifen.


Video: HKRT 2015: Einleitung in die Eschatologie Dr. Kim Riddlebarger