Wer waren die Heliaden in der griechischen Mythologie?

Wer waren die Heliaden in der griechischen Mythologie?

Die Heliaden waren die Töchter von Helios und der Nymphe Climene.

Es waren sieben: Lampetia, Helie, Mérope, Phoebe, Eteria, Egle und Dioxipe. Andere Quellen nennen jedoch nur drei: Egle, Faetusa und Lampetia.

Im 'Die Odyssee', Faetusa und Lampetia gelten als Töchter der Nymphe Neera.

Nach dem Mythos, wann Phaeton, sein Bruder, starb, als er versuchte, das Auto seines Vaters Helios zu fahrenDie Heliaden weinten vier Monate lang.

Die Götter, zerknirscht, Sie verwandelten sie in Pappeln (oder Erlen), und ihre Tränen wurden in Bernstein verwandelt.


Video: Wer war eigentlich APOLLON? Antike erklärt. griechische Mythologie