Restaurierte einen in der Schlacht von Teutoburg verlorenen römischen Dolch

Restaurierte einen in der Schlacht von Teutoburg verlorenen römischen Dolch

EIN Mit Silber eingelegter römischer Eisendolch, den ein Legionär in der Schlacht am Teutoburger Wald verloren hätte scheint wieder nach einer Restaurierung, die neun Monate dauerte, berichtete The Times.

Nico CalmanDer 19-jährige angehende Archäologe fand diesen verzierten Dolch vor fast einem Jahr, als er auf einem Friedhof in der Nähe der Gegenwart einen Graben grub Haltern am See (Nordrhein-Westfalen, Deutschland).

In diesen Ländern Die Römer erlitten vor einer Konföderation germanischer Stämme eine sehr schwere Niederlage in 9 n. Chr.

Publius Quintilio Varus, Gouverneur der Provinz Germania Magna, verlor drei volle Legionen und sein eigenes Leben in einem von der Arminianischer Häuptling.

Diese Niederlage schockierte die Gesellschaft des alten Roms, seit Jahrzehnten später den Historiker Suetonius schrieb das August er rief Monate später: «Quintili Vare, Legionen rot"(" Quintilio Varus, gib mir meine Legionen zurück ", in lateinischer Sprache).

Der römische Dolch war so gut erhalten dass sogar seine Scheide aus Lindenholz und der Leinenfaden seines Gürtels dem standhielten mehr als 2.000 Jahre vergingen seit seiner Ausarbeitung.


Video: Die Varusschlacht die legendäre Schlacht Doku Hörspiel