Peru findet ein wertvolles Manuskript von 1838 von Justo Apu Sahuaraura Inca wieder

Peru findet ein wertvolles Manuskript von 1838 von Justo Apu Sahuaraura Inca wieder

Peru hat ein wertvolles Manuskript gefunden geschrieben 1838 von Justo Apu Sahuaraura Inca, ein katholischer Priester, Held der Unabhängigkeit Y. direkter Nachkomme der Inkas, der im neunzehnten Jahrhundert gewidmet war, um die Erinnerung an seine Vorfahren zu retten.

Titel «Erinnerungen an die peruanische Monarchie oder Skizze der Geschichte der Inkas", das Schreiben verschwand während des Pazifikkrieges (1879-1884), der Chile gegen Peru und Bolivien antrat und den Peruanern verschiedene Kulturgüter entzogen hat.

Das Dokument kehrte jedoch am 5. November in sein Herkunftsland zurück, dank der Bemühungen der peruanischen Nationalbibliothek (BNP), einer Einrichtung, mit der es über das peruanische Konsulat in der Stadt Sao Paulo (Brasilien) in Kontakt kam Kontakt mit der brasilianischen Mindlin-Familie, wer hatte es seit den 1970er Jahren und wollte es verkaufen.

Gerardo Trillo, Direktor für Sammlungsschutz bei BNP, ist der Ansicht Diese Erholung ist eine der wichtigsten, die diese Institution erreicht hat.

«Der Wert dieses Dokuments von 1838 ist unkalkulierbar. Es galt immer als äußerst seltenes dokumentarisches Juwel, wir haben keinen anderen Fall dieser Art"Er fügte hinzu, dass die Veröffentlichung so außergewöhnlich sei, dass"Es hat beleuchtete Platten gefärbt, die die verschiedenen Inkas darstellen«.

Für Trillo ist das Wichtigste, dass die Forscher jetzt eine «habengroße Eröffnung»Um das Dokument zu studieren.

Der Meister der Geschichte Javier Flores Espinoza stimmt dem zu Es gibt nur sehr wenige illustrierte Manuskripte aus der Kolonialzeit.

«In Mexiko gibt es mehrere, in Südamerika gibt es nur wenige und weniger solche, die von Andenautoren stammen. Dies ist ein einzigartiger Fall, noch seltener und wertvoller«, Wo sie gerettet werden«die Traditionen der Indianer und der Adel von Cusco«.

Die Arbeit von Sahuaraura

Für deine Arbeit, Sahuaraura konsultierte Dokumente - jetzt ausgestorben - mit denen, die porträtierte die Inka-Zeit bis zur Ankunft der Spanier Im sechzehnten Jahrhundert.

In der Tat, dieser Forscher Er nannte sich den «letzten Nachkommen der kaiserlichen Linie der Inkas», da seine Wurzeln aus der mütterlichen Linie von stammten Cristóbal Paullo Inca, der Inca Huayna Cápac und die königliche Panaca (Familie) des Inca Pachacútec.

Derzeit untersucht BNP die am besten geeigneten Techniken zur Konservierung des Materials. Zur Zeit, Es wurde bereits digitalisiert und kann online eingesehen werden.

BNP gab bekannt, dass es eine umfassendere Strategie zum Abrufen von bibliografischem Material verfolgt.

Bisher zum Beispiel die Abteilung für Bibliotheken von Chile hat 4.518 nach Peru zurückgebracht, die während der Besetzung von Lima aus der Nationalbibliothek entnommen wurden.

Über: Nationalbibliothek von Peru


Video: Viracocha and the Gold of the Incas