Albert Uderzo, der Karikaturist und Schöpfer von Asterix und Obélix, stirbt

Albert Uderzo, der Karikaturist und Schöpfer von Asterix und Obélix, stirbt

Legendärer französischer Karikaturist Albert Uderzo, Schöpfer mit dem Drehbuchautor René Goscinny von die Abenteuer von Asterix, starb im Alter von 92 Jahren in seinem Haus in Neuilly (Frankreich), bestätigte der Verlag Salvat am Dienstag.

Uderzo starb an den Folgen eines Herzinfarkts «unabhängig von Coronavirus«, Erklärte Quellen aus dem Leitartikel, die hervorhoben, dass er gestorben ist«umgeben von der Liebe seiner Familie«.

Albert Uderzo und die Abenteuer von Asterix und Obélix

Die Abenteuer von Asterix und Obelix und ihrem irreduziblen gallischen Dorf, geboren aus dem Einfallsreichtum und den Farben von Goscinny und Uderzo, entstand 38 AlbenDavon wurden 380 Millionen Exemplare in 111 Sprachen verkauft.

Uderzo wurde 1927 in der Stadt Fismes neben Reims (Nordfrankreich) geboren und war fasziniert von Comics und anderen zum Lachen (er versteckte nie, dass sein frustrierter Beruf der eines Clowns war). Er stammte aus seiner frühesten Kindheit , was ihn 1944 dazu brachte, seinen ersten Comic zu erstellen «Flambergue", ein Musketier Geschichte.

Sein Leben änderte sich fünf Jahre später, nach dem Treffen mit Goscinny, den er als seinen «betrachteteBruder»Und mit wem er die Abenteuer einer der universellsten Figuren in der Geschichte des Comics erfunden hat: Asterix der Gallier.

Auch Autoren anderer Comics wie der kleinen indischen Umpah-Pah, Das kreative Paar löste sich 1977 mit dem Tod des Drehbuchautors auf, was Uderzo in Verwüstung stürzte.

Der Karikaturist überwand jedoch und beschlossen, mit der Asterix-Serie fortzufahren Er übte sich als Drehbuchautor und Cartoonist (was er für weitere sieben Alben tun wird) und gründete sogar seinen eigenen Verlag. Albert-René.

2013 kündigte er an, dass er nicht mehr zeichnen könne und gab dem Illustrator Didier Conrad und dem Drehbuchautor Jean-Yves Ferri das Zeugnis von Asterix, obwohl es die Befugnis behielt, die neuen Alben zu überwachen, von denen das letzte, "La hija de Vercingetórix", letztes Jahr erschien.

Nach dem Studium der Geschichte an der Universität und nach vielen früheren Tests wurde Red Historia geboren, ein Projekt, das als Mittel zur Verbreitung entstanden ist und in dem Sie die wichtigsten Nachrichten aus den Bereichen Archäologie, Geschichte und Geisteswissenschaften sowie Artikel von Interesse, Kuriositäten und vielem mehr finden. Kurz gesagt, ein Treffpunkt für alle, an dem sie Informationen austauschen und weiter lernen können.


Video: Uderzo dessine pour Le Point