Wer waren die Täufer?

Wer waren die Täufer?

Das Täufer sie waren a Strom innerhalb des Protestantismus, der jeglichen Wert für das Sakrament der Taufe leugnet, das Kindern verliehen wirdUnterstützer einer Taufe zu sein, wenn die Person älter ist, um zu dem wahren Glaubensakt überzugehen, der ihr entspricht.

Sie befürworteten wiederum einen religiösen "Kommunismus", der auf den Lehren des Evangeliums (Anachronismus, Verständnis) beruhte Kommunismus nach seinen gegenwärtigen Merkmalen).

Seine Ausdehnung entlang der Jahrhundert XVI, deckte Deutschland, die Schweiz und die Niederlande ab.

Unter seinen prominentesten Vertretern finden wir Thomas Müntzer, der maximale Verteidiger aus der Sicht revolutionär und sogar extremistisch, oder zu Miguel Servetaus einer Perspektive einheitlich.

Täuferlehre

Das Täuferlehre Teile die Lutherische Kritik an der KircheEs erfordert jedoch, dass die Reform die ausschließlich theologische Sphäre verlässt, um die der sozialen Realitäten zu durchdringen.

Das schreckliche Bedingungen, unter denen die Bauernschaft lebte Sie erklärten den schnellen Erfolg dieser Sekte.

Die täuferische Revolution

1521 unter der Leitung des täuferischen Theologen Thomas MüntzerIn Zwickau brach ein Bauernaufstand aus, der zu einem offenen Krieg zwischen Adel und Bauernschaft führte.

Im Münster (Westfalen) 1532 führten die Täufer durch Johannes von LeidenSie übernahmen die Stadt, blieben bis 1535 in ihrer Macht und gründeten dort die Gütergemeinschaft.

Die Königreich Zion, wie sie ihr Territorium nannten, wurde vom Adel völlig niedergeschlagen.

Nach dem Studium der Geschichte an der Universität und nach vielen früheren Tests wurde Red Historia geboren, ein Projekt, das als Mittel zur Verbreitung entstanden ist und in dem Sie die wichtigsten Nachrichten über Archäologie, Geschichte und Geisteswissenschaften sowie Artikel von Interesse, Kuriositäten und vieles mehr finden. Kurz gesagt, ein Treffpunkt für alle, an dem sie Informationen austauschen und weiter lernen können.


Video: KG 079 Die Täufer