Sie finden eine "Stadt der Höhlen" in Chersones (griechische Polis in Russland)

Sie finden eine

«Zum ersten Mal haben wir a unerforschter Teil der antiken Stadt, das sich hinter den Befestigungen befand, hinter der Stadtmauer, aber gleichzeitig Teil dieser großen Siedlung war. Wahrscheinlich hierMenschen mit nicht sehr hohem sozialen Status angesiedelt oder versteckt«, Zitiert die Erklärung an den Direktor des Instituts, Nikolai Márkov.

Das älteste Strukturen in der Region gefunden, das sich im Nordwesten des Chersonese Stream, Datum ab dem Zeitpunkt von Weg Magno.

«Aus der hellenistischen Zeit (4.-3. Jahrhundert v. Chr.) und bis zur spätrömischen Zeit (III-IV Jahrhunderte) in diesem GebietBestattungen. […] Allerdings schonzu Beginn der byzantinischen Zeit (5.-7. Jahrhundert) beginnt sich direkt hinter den Mauern des Chersones zu einem dauerhaften zu formenDump, die allmählich die alten Bestattungen mit einer mächtigen Schicht von bis zu sieben Metern bedeckte. Nach und nach, direkt unter den südwestlichen Mauern von Chersones, bildet es,im 8.-9. Jahrhundert ein Ort mit Wohnstrukturen [geschnitzt] in den Felsen, eine Art 'Stadt der Höhlen' “, eine Aussage der Meine Story-Stiftung, die die Anerkennung finanzierte.

"Sie wurden identifiziertdrei Wohnanlagen: zwei in den Felsen gehauene Räume und einer in einer Höhle, in der ein natürlicher Hang als Wohnraum genutzt wurde “, erläutert die Organisation.

Abgesehen von den Strukturen, Die Forscher fanden mehrere Objekte aus der Zeit von Chersonesusdarunter verschiedene byzantinische und lokale Münzen sowie griechische und slawische Ornamente und verschiedene Keramikobjekte.

Das letzte Mal wurde das Gebiet untersucht 1908-1914, aber praktisch alle Dokumente dieser Expedition gingen verloren.

«Früher wussten wir aufgrund früherer Ausgrabungen nur von der Existenz einer Nekropole an dieser Stelle, aber Archäologen waren seit über hundert Jahren nicht mehr hier. Neue archäologische Materialien ermöglichen es uns, unser Verständnis der historischen Topographie des Chersones-Feldes grundlegend zu ändern«, Zeigt Markov an.

«Jetzt laufen die Ermittlungsarbeiten. Die archäologische Aufklärung hat das interessanteste Gebiet im südlichen Teil des Talweges (dem tiefsten Teil des Chersones-Baches) noch nicht berührt, und es kann mit Sicherheit vorausgesagt werden, dass noch viele neue und unerwartete Entdeckungen gemacht werden, bevor sie gemacht werden Komplett«Sagt der Direktor der Ausgrabungen, Oleg Sharov.

Über RT.


Video: Das Wunder der Antike - die griechische Polis dctp