Wer war Pol Pot? Biographie des kambodschanischen Diktators

Wer war Pol Pot? Biographie des kambodschanischen Diktators

Poltopf, mit bürgerlichem Namen Saloth Sar, wurde am 19. Mai 1925 geboren, er war ein kambodschanischer Diktator, Anführer der Roten Khmerwer sein schmiedete einen maoistischen Regierungsstil im Land.

Er ging in die Geschichte ein, weil er der war Hauptverantwortlicher für den Völkermord in Kambodscha und ihre Handlungen waren der Grund für die Verfassung des Internationalen Tribunals, der die überlebenden Führer vor Gericht stellt.

Pol Pots Leben

Saloth Er war das jüngste von sieben Kindern und schloss sich als Teenager den Antikolonialisten an (Kambodscha war eine französische Kolonie). geführt von Ho Chi MinhKontakt mit der kommunistischen Partei aufnehmen, die im Land als illegal gilt.

Im Jahr 1948 und unter dem Mandat von König Norodom Sihanoukwurde mit seinem Bruder Mumm nach Paris versetzt, wo sie französische Literatur studierten, ein Ort, an dem sie Festhalten an revolutionären Ideen gegen König Norodom, der in sein eigenes Ideal der Unabhängigkeit vom Land eingetaucht war.

1953 kehrt Pol Pot nach Kambodscha zurückund widmet sich dem Unterrichten von Französisch in Einrichtungen von Phnom Penh.

Die Unabhängigkeit Norodoms revoltiert

In dieser Zeit erlebt Kambodscha eine der krampfhaftesten Situationen aufgrund der ständige Revolten von König Norodom, die die Flagge der Unabhängigkeit dieses Landes erobern und sie nicht Kommunisten machen lassen wollten.

In diesem Moment, Pol Pot schließt sich vietnamesischen Allianzen an wo er lernt, auf der Basis der Massen zu arbeiten und kommunistische Komitees in den Dörfern zu gründen.

Mehrere Versuche an Wiederherstellung der Kolonialordnung durch die Franzosen nach dem Niederlage Japans 1945Sie wurden durch ein Gefühl behindert, das sie in ständigen Protesten der Kambodschaner manifestierten.

Damit Norodom treibt die Unterdrückungskampagne im Land voranvor der Unabhängigkeit im Jahr 1954 und seiner Anerkennung im Jahr 1957.

Auf der anderen Seite, 1962 wurde Tou Samouth ermordet, der zu dieser Zeit der wichtigste kambodschanische Führer war und dessen Tod immer noch ein Rätsel ist.

Vertrautheit mit dieser Einstellung und der Tou Samouths offensichtlicher Mord 1962 erlaubte er Pol Pot, 1963 das Mandat der kommunistischen Partei zu übernehmen.

Die Bombenanschläge der Vereinigten Staaten

Im Jahr 1969 einige geheime US-Bombenanschläge in Nordkambodscha, versuchen, die Unterstände zu zerstören und Schneiden Sie die Ho Chi Minh Route.

Vom Präsidenten autorisiert Richard Nixon und von Henry KissingerDiese Bombenanschläge wurden als illegal angesehen, da die USA Kambodscha keinen Krieg erklärt hatten

Insgesamt wurden in 14 Monaten 110.000 Bomben abgeworfen, die bis 1973 andauerten, wobei dies insgesamt geschätzt wurde 539.130 Bomben wurden abgeworfen.

Während dieser Bombardierungen Die Opfer erreichten 600.000 Menschen, verursacht die Erhöhte Popularität der Roten Khmer bei Kambodschanern.

Zu all dem, Das Kommando über Kambodscha hat der Diktator Lon Nol, der die Republik gründete, als er die stürzte monarchische Herrschaft von Norodom Sihanouk.

Der Aufstieg der Roten Khmer

Der 17. April 1975 ist markiert als die Auflösung von Phnom Penh unter dem Vormarsch der Roten KhmerSie mussten die Amerikaner verlassen, um die Stadt mit Strom zu versorgen.

Das Flughafen Pochentong wurde von Angriffen belagert, während als Anekdote Lon Nol Er zog sich weinend von seinem Land in einem Hubschrauber nach Hawaii zurück, wo er 1985 sterben würde, ohne jemals in sein Land zurückgekehrt zu sein.

Der Sieg war für die Guerillas offensichtlich, was das Ende des Krieges bedeutet. Damit, Die Roten Khmer wurden in der Hoffnung begrüßt, dass Frieden kommen würde zum Land.

Die blutige Diktatur von Pol Pot

Die Menschen in Kambodscha gingen jedoch nicht in Pol Pots Pläne ein, als er 1975 die Macht übernahm.

Unter seinen ersten Messungen, zwang die Bewohner der städtischen Zentren, aufs Land zu ziehen als Maß für den Kommunismus, den er umsetzen wollte.

Außerdem startete er eine blutige Säuberung in dem Land, das Der Höhepunkt waren 2 bis 3 Millionen Tote oder VermissteDarunter waren Leute, die derselben Partei angehörten, und die Mehrheit stammte aus der Khmer-Ethnizität aus der östlichen Zone, beschuldigt, „Vietnamesen in Khmer-Körpern”.

Der "große Angriff"

Pol Pot stellte sofort eine vollständige Isolation vom Land hermit einer Wirtschaft basierend auf Maoistisches Agrarsystem.

Flüchtlingsausländer im Land wurden ausgewiesen und alle Botschaften geschlossen, beginnend mit der sofortigen Umsetzung eines radikaler Kommunismus, namens "Großer Angriff”.

Kambodscha war das einzige Land, mit dem diese Erfahrung am drastischsten gelebt wurde Maßnahmen wie:

  • Marktabschaffung
  • Abschaffung der Münzen
  • Abschaffung der Schulen
  • Zerstörung jeglicher Infrastruktur
  • Bevölkerung zu einer Bekehrung gezwungen.

Vietnam fällt in Kambodscha ein

Das Am 25. Dezember 1978 startet Vietnam eine militärische Invasion in Kambodscha motiviert von den kambodschanischen Flüchtlingen selbst im eigenen Land.

Hintergrund der vietnamesischen Invasion

Beziehungen zwischen Khmer Rouge und Vietnam Sie waren seit 1973 rückläufig, und als Pol Pot die Macht übernahm, nahmen die Feindseligkeiten gegenüber dem Nachbarland zu, was Hanoi dazu veranlasste, Maßnahmen in dieser Angelegenheit zu ergreifen.

Während Pol Pot berichtete von "großen Siegen" über die VietnamesenDie Realität ist, dass sie von Vietnam niedergeschlagen wurden. Flucht vor Pol Pot in den Dschungel.

Der Fall von Phnom Penh und die Gründung der Volksrepublik Kampuchea

Am 9. Januar 1979 wird Phonm Penh von Vietnam eingenommenund gründete damit die Volksrepublik Kampuchea, angeführt von Pen Sovan.

Diese Diktatur erstreckte sich von 1979 bis 1993, als ein Übergang begann das Königreich Kambodscha wieder eingesetzt.

Dämmerung und Tod von Pol Pot

Inzwischen, Pol Pots Zahl würde national und international sinken als Zeugnisse von Überlebenden und Flüchtlingen wurden veröffentlicht, werden einer der größten Völkermorde in der Geschichteund die höchste in Bezug auf die Anzahl der Todesfälle / Verschwindenlassen in Bezug auf die Gesamtbevölkerung des Landes.

Noch heute können wir in Phnom Penh Besuchen Sie das Genozid-Museum, das Tuol Sleng, ein ehemaliges Khmer-Gefängnis, in dem alle Arten von Folter begangen wurden und das derzeit ein obligatorischer Besuch für diejenigen ist, die das Land besuchen, um das zu verstehen echte Grausamkeit der Pol-Pot-Diktatur.

Pol Pot stirbt am 15. April 1998 im Alter von 73 Jahren im kambodschanischen Dschungel an einem Herzstillstand Als Gefangener der Gruppe, die er selbst vor 40 Jahren gegründet hatte, die Roten Khmer, obwohl es Versionen gibt, die auf einen möglichen Selbstmord oder Mord hinweisen, wenn man bedenkt, dass er in Kürze vor das Internationale Tribunal gebracht wird.

Genozid Museum Bild: Stock Fotos / Chris Kolaczan / Shutterstock.
Rest der Bilder: Public Domain

Nach dem Studium der Geschichte an der Universität und nach vielen früheren Tests wurde Red Historia geboren, ein Projekt, das als Mittel zur Verbreitung entstanden ist und in dem Sie die wichtigsten Nachrichten aus den Bereichen Archäologie, Geschichte und Geisteswissenschaften sowie Artikel von Interesse, Kuriositäten und vielem mehr finden. Kurz gesagt, ein Treffpunkt für alle, an dem sie Informationen austauschen und weiter lernen können.


Video: The last interview with Pol Pot English Subtitles