Geschichte von Kyoto, der alten Hauptstadt Japans

Geschichte von Kyoto, der alten Hauptstadt Japans

Kyoto (Kyoto), Hauptstadt des japanischen Reiches

Das 7. Jahrhundert war der entscheidende Punkt, der die Kyoto-Entwicklung (Kyoto). Aus der Hand von Hata-ClanDie beträchtliche Besiedlung und Entwicklung der Honshu-Länder verschwand.

Der Kaiser Kanmu war derjenige, der der Stadt danach eine bedeutende Bedeutung gab siedeln in Kyoto die Hauptstadt des Reiches, bewegen es aus Heijō-kyō (die aktuelle Nara).

Die Ursachen, die zur Aufgabe der Stadt führten, die jahrelang das Zentrum der Operationen der Nation war, waren auf die Tatsache zurückzuführen, dass sie der Absicht gehorchten, frei von der Stadt zu sein Buddhistische Klöster, die den kaiserlichen Hof im heutigen Nara beherrschten.

"Hauptstadt"

Der Name der Hauptstadt löste eine Variabilität der Veränderungen aus, die in der im 11. Jahrhundert "Kyoto" genannt.

Der Umzug wurde als zu riskant angesehen, da das Projekt hohe finanzielle Kosten verursachen würde.

Japan wurde jedoch im 12. Jahrhundert von drei Shoguns regiert Kyoto blieb die Hauptstadt des Landes, wo nur militärische und politische Entscheidungen und das kaiserliche Gericht regiert würden.

Tokio, die neue Hauptstadt

Es war aus der Hand von Tokugawa Shogunate wo der Bürgerkrieg, der das Land seit 1864 destabilisierte, beendet wurde, die in Edo zentralisierte Macht zu sein, dessen Name geändert wurde, um es als zu taufen Tokio (östliche Hauptstadt).

Infolgedessen verlor Kyoto seine Macht und wurde nur vom Kaiser und vom Hof ​​regiert, die jährlich nach Tokio mussten, um dies zu tun gegenüber dem Tokugawa-Shogunat rechenschaftspflichtig.

Nach einer Zeit von soziale und politische InstabilitätDa die Siedler die Wiederherstellung der Macht des Kaisers forderten, wurde der Shogun gestürzt und der Kaiser als oberster Führer des Landes wieder eingesetzt.

Kyoto verlor dadurch die Hauptstadt und verursachte Der Kaiser wurde nach Tokio versetzt, der von diesem Moment an die Achse der wichtigsten Institutionen und Entscheidungen des Landes wurde.

Infolgedessen wurde Kyoto vergessen.

Nach dem neuen Universität im Jahre 1889Die Stadt zeigte eine allmähliche Erholung.

Ebenso Arbeiten wie der Bau der Heian-Schrein, das Biwa-See-Kanal und das Ankunft der Eisenbahnwaren Aspekte, die das Wachstum der Stadt begünstigten.

Kyoto und der Zweite Weltkrieg

Kyoto war die einzige japanische Stadt, die den Bombenanschlägen im Zweiten Weltkrieg entkommen konnte, was es ihm ermöglicht hat, die traditionelle Luft zu bewahren, die es charakterisiert.

Im Zweiten Weltkrieg, im Rahmen der amerikanischen Pläne, war die Möglichkeit, es durch Atombomben zu bombardieren.

Es war Henry L. Stimson, Kriegsminister der Vereinigten Staaten, wer verteidigte die Stadt als kulturelles Zentrum, das er auf seinen Flitterwochen und bei späteren diplomatischen Besuchen kennengelernt hat.

Die Modernisierung von Kyoto

Gegenwärtig wurden bestimmte Umbauten im Profil von durchgeführt Kyoto Sie haben ihren Tourismus erhöht.

Das japanische Hochgeschwindigkeitsnetz rief an Shinkansen, zusätzlich zur Einweihung der Kyoto Turm 1964 gaben sie nach traditionelle Modernisierung was bedeutet, dass ein Großteil seiner traditionellen Architektur verschwunden ist, obwohl es immer noch möglich ist, ihn in verschiedenen Ecken der Stadt zu finden.

Bilder: Stock Fotos, von Sean Pavone / Shutterstock.

Nach dem Studium der Geschichte an der Universität und nach vielen früheren Tests wurde Red Historia geboren, ein Projekt, das als Mittel zur Verbreitung entstanden ist und in dem Sie die wichtigsten Nachrichten aus den Bereichen Archäologie, Geschichte und Geisteswissenschaften sowie Artikel von Interesse, Kuriositäten und vielem mehr finden. Kurz gesagt, ein Treffpunkt für alle, an dem sie Informationen austauschen und weiter lernen können.


Video: NARA - JAPANS ALTE HAUPTSTADT! Japan VLOG Tag 25