Was gibt es in Kyoto, der alten Hauptstadt Japans, zu sehen?

Was gibt es in Kyoto, der alten Hauptstadt Japans, zu sehen?

Entscheiden was in Kyoto zu sehen Es ist keine sehr einfache Aktivität, da die Variabilität der touristischen Orte direkt oder indirekt eine eingehende Analyse der verschiedenen Alternativen bestimmt, die vorgestellt werden.

In diesem Artikel werden wir auf der Grundlage des Interesses, diesen Zeitraum zu verkürzen, die relevantesten Bereiche unter Berücksichtigung der beeindruckende Geschichte, die Kyoto hat.

Entwickeln Sie einen Besuch in Kyoto Es kann von fünf genau definierten Abschnitten, dem Zentrum und den vier Kardinalpunkten, gesteuert werden.

Was in Kyoto zu sehen

Innenstadt von Kyoto

Wir beginnen mit dem Zentrum, in dem es sich befindet Kaiserlicher Palast Es war die Residenz der japanischen Kaiser von 1331 bis zur Meji-Restaurierung.

Der Zugang ist nur über einen Führer nach Vereinbarung möglich.

Im Gegenzug müssen wir gehen zu Pontocho, einer der Hanamachi Nachbarschaften (Städte, in denen Geishas und Maikos leben können) Attraktivste von Kyoto, der herausragendste Aspekt ist seine Architektur und Teehäuser Was können wir darin finden.

Auch der Nijo SchlossDas im 17. Jahrhundert erbaute Gebäude ist eines der interessantesten Gebiete im Zentrum der Stadt. Endlich, das Kyoto-Turm es ist genau der höchste Punkt.

Im Süden

Im Süden der Stadt befindet sich die sehr berühmter Fushimi Inari-Taisha Schrein, hervorgehoben durch die Torii-Pfade, unter denen es sich erstreckt.

Auf der anderen Seite die Tō-ji-SchreinDas 796 erbaute Gebäude hat den höchsten Holzturm des Landes und wurde von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt.

Im Westen

Im Westen finden wir eines der wichtigsten Sehenswürdigkeiten, das berühmte Arashiyama Bambuswald.

Aber es ist nicht das einzige, was wir dort sehen können, aber wir können den Vorteil nutzen, um das zu wissen Ninna-ji und Ryoan-ji Tempel.

Innerhalb der kurzen Arashiyama TourSie werden durch durchschnittlich 50 Bambussorten gehen, die perfekt ausgerichtet sind. Der wiederkehrende Klang in Ihrem Rock ist zweifellos die lohnendste Erfahrung, die jeder Einzelne jemals erleben wird.

Im Osten

Im Osten ist die Gion Nachbarschaft, einer der Kyoto Maikos Nachbarschaften am wichtigsten, und wo es unmöglich ist, nicht von ihren Teehäusern beeindruckt zu sein.

Wir finden auch die Heian Schrein, berühmt für seine großen Torii, die anlässlich des 1100. Jahrestages des alten Kyoto gebaut wurden.

Ein weiteres herausragendes Gebäude ist das Yasaka Shinto Schrein, wo die Tanzbühne, die Haupthalle und die zentrale Terrasse die Hauptachse der kleinen Tempel sind. Der Bau stammt aus dem Jahr 656.

Das Ginkaku-jiEs ist ein Pavillon, der Gold emulieren wollte. Eine Arbeit war unvollendet, weil sie nie mit Metall bedeckt war.

Auf der anderen Seite die Kyomizu-dera, eine Reihe von Tempeln, die Teil des sogenannten „Weltkulturerbes“ der Stadt sind.

Der Bau des Haupttempels stammt aus dem Jahr 778 und zeichnet sich durch reines Wasser aus.

Das Pavillons und Pagoden sind seine attraktivsten Eigenschaften, ebenso hat es einen der wichtigsten Aussichtspunkte der Stadt. Das Wasser in der Anlage liefert die Wasserfälle, die von den Hügeln herabsteigen.

Im Norden

Beim nördlich von Kyoto du wirst ihn treffen Funao Onsen, ein kleiner Bär, zusätzlich zu dem 1397 erbauten Kinkakuji, dessen oberer Bereich dieses Tempels auf Blattgold basiert.

Wie Sie gesehen haben, ist es nicht einfach zu definieren, was in Kyoto zu sehen ist. Es ist in jeder Hinsicht eine beeindruckende Stadtund ruhig zu gehen ist der beste Rat, den wir Ihnen geben können.

Verlieren Sie sich in den Straßen, Tempeln, Schreinen und Parks Es ist eine sehr empfehlenswerte Erfahrung, bei der Sie sicherlich viel mehr Sehenswürdigkeiten als die hier genannten finden, die nur die wichtigsten sind.

Nach dem Studium der Geschichte an der Universität und nach vielen früheren Tests wurde Red Historia geboren, ein Projekt, das als Mittel zur Verbreitung entstanden ist und in dem Sie die wichtigsten Nachrichten aus den Bereichen Archäologie, Geschichte und Geisteswissenschaften sowie Artikel von Interesse, Kuriositäten und vielem mehr finden. Kurz gesagt, ein Treffpunkt für alle, an dem sie Informationen austauschen und weiter lernen können.


Video: Japan: Karate und Tee für Sinne, Geist und Körper