Ein Gletscher in Norwegen schmilzt und legt Wikingerobjekte frei

Ein Gletscher in Norwegen schmilzt und legt Wikingerobjekte frei

Archäologen der University of Cambridge (UK) und der norwegischen Universität für Wissenschaft und Technologie haben herausgefunden Zahlreiche Relikte aus der Wikingerzeit, als der Lendbreen-Gletscher geschmolzen ist, im skandinavischen Land gelegen.

Die Forschung wurde am Donnerstag in der Zeitschrift Antiquity veröffentlicht.

Zwischen den Dinge gefunden Es wurden Reste eines Schuhs, ein Messer mit Holzgriff, ein Lederhandschuh, ein Spinnrad zum Spinnen von Naturfasern, Hufeisen, Knochen und Pferdemist, Reste von Schlitten, ein Stab mit Inschrift und eine Tunika gefunden. unglaublich gut erhaltene Wolle.

Die Exponate zeigen die Routen der Vorfahren durch die Berge. Ebenso haben Experten zumindest analysiert 60 Elemente mit Radiokarbondatierung das Alter der Materialien zu bestimmen.

In diesem Sinne schätzen Wissenschaftler, dass die Straße zwischen 300 und 1500 n. Chr. Benutzt wurde, mit einem "Höhepunkt der Aktivität" in den 1000er Jahren während der Wikingerzeit, als die Nordländer ihren Einfluss in Europa ausweiteten.

«Mein Lieblingsfund von Lendbreen ist ein kleines Stück Holz mit spitzen Enden. Als wir es fanden, konnten wir nicht verstehen, wofür es verwendet wurde'Einer der Autoren, Lars Pilo, sagte gegenüber IFLScience.

Es stellte sich heraus, dass dieses Element ein Mittel ist, um das Saugen eines jungen Tieres zu verhindern und die Milch für den menschlichen Verzehr zu maximieren.

Schließlich erklären die Forscher, dass die Beweise «liefert neue Informationen zu den sozioökonomischen Faktoren, die das Reisen in großer Höhe beeinflusst haben, und verbessert unser Verständnis der Rolle von Gebirgspässen bei der inter- und intraregionalen Kommunikation und beim Austausch«.

Via: RT


Video: Antarktis Zeitraffer