Wer ist Ilmatar in der finnischen Mythologie?

Wer ist Ilmatar in der finnischen Mythologie?

Ilmatar ist eine der bekanntesten Gottheiten in der finnischen Mythologie für ihre große Teilnahme an der Kalevala als Schöpferin der Welt in der Finnischer Schöpfungsmythos und auch Väinämöinens Mutter.

Eigentlich gibt es keinen einzigen Ilmatar, aber die Ilmataras sind jungfräuliche Geister der Luft, die nach dem Himmel leben die Kalevala.

Wie wir in der besprochen haben Finnischer Schöpfungsmythos, IlmatarVom Himmel gelangweilt fällt es auf das Meer Darin beginnt der Wind zu wehen und in den Wellen befruchtet das Meer ihn und bringt so etwas zur Welt Väinämöinen.

Außerdem legt ein Adler beim Schwimmen sechs goldene Eier und ein Eisen auf die Knie.

Am dritten Tag,Ilmatar spürt eine brennende Hitze auf seiner Haut und als er sein Knie beugte, krachten die Eier in die Wellen.

DasEierstücke Sie bildeten die Erde aus ihrem unteren Teil und den Himmel aus dem oberen Teil, während die Sonne aus ihren gelben Teilen, der Mond aus den weißen und die Sterne und Wolken aus anderen.

In der Poesie Väinämöinen wurde als alter Mann in Ilmatar geboren

Nach dem Studium der Geschichte an der Universität und nach vielen früheren Tests wurde Red Historia geboren, ein Projekt, das als Mittel zur Verbreitung entstanden ist und in dem Sie die wichtigsten Nachrichten über Archäologie, Geschichte und Geisteswissenschaften sowie Artikel von Interesse, Kuriositäten und vieles mehr finden. Kurz gesagt, ein Treffpunkt für alle, an dem sie Informationen austauschen und weiter lernen können.


Video: Finnland: Vergessene Wehrmachtskinder. Fokus Europa