Der Codex Amiatinus

Der Codex Amiatinus

Der Codex Amiatinus ist der älteste erhaltene Codex aus dem Vulgata, das Lateinische Übersetzung der Bibel durch den Heiligen Hieronymus im 4. Jahrhundert.

Um uns zu lokalisieren, Der Codex Amiatinus war einer der drei Vulgatas Hergestellt im Benediktinerkloster Wearmouth-Jarrow im angelsächsischen Königreich Northumbria im 8. Jahrhundert.

Es war ein Geschenk für ihn Papst Gregor IIObwohl der Abt, der ihn 716 nach Rom brachte, während der Reise starb.

Der Kodex ging bis zu seinem Wiederauftauchen im 9. Jahrhundert in der Abtei von El Salvador auf dem Berg Amiata (daher der Name) in der italienischen Region Toskana verloren.

Es blieb dort bis 1786, als zog in die Laurenciana Library in Florenz, Deine aktuelle Position.

Eigenschaften des Codex Amiatinus

Unter seinen beleuchteten Seiten sticht besonders ein Darstellung des Schreibers Esra (im Bild), eine seltsame Wahl für eine Vulgata, die normalerweise das Bild des Heiligen Hieronymus enthält, der die Bibel übersetzt.

Der Kodex ist in einem einzigen, riesigen Band aufbewahrt, das 49 x 34 x 18 cm misst und 34 Kilo wiegt.

Es könnte dich interessieren

Mittelalterliche Manuskriptsektion

Nach dem Studium der Geschichte an der Universität und nach vielen früheren Tests wurde Red Historia geboren, ein Projekt, das als Mittel zur Verbreitung entstanden ist und in dem Sie die wichtigsten Nachrichten über Archäologie, Geschichte und Geisteswissenschaften sowie Artikel von Interesse, Kuriositäten und vieles mehr finden. Kurz gesagt, ein Treffpunkt für alle, an dem sie Informationen austauschen und weiter lernen können.


Video: Codex Amiatinus arrives in Jarrow Bedes World