Wer war Agénor? Der Vater Europas in der griechischen Mythologie

Wer war Agénor? Der Vater Europas in der griechischen Mythologie

Agénor Er war der Sohn von Poseidon und Libyen, Belos Zwillingsbruder, wie er erklärt Hesiod in seiner "Theogonie".

Er verließ Ägypten und ließ sich in Kanaan nieder, wo er Telefasa heiratete. Aus dieser Vereinigung gingen Cadmus, Fénix, Cilix, Thasos, Fineo und Europa hervor.

Dann der Vergewaltigung Europas und unter dem Erscheinen eines weißen Stiers von Zeus sandte Agenor seine Söhne, um sie mit dem Befehl zu suchen, nicht zurückzukehren, wenn sie sie nicht fanden.

Sie reisten in verschiedene Richtungen ab: Phönix im Westen, wo er dem seinen Namen gab Punics (Phönizier aus Karthago) und als sein Vater starb, kehrte er nach Kanaan zurück. zu ihren Ehren in Phoenicia umbenannt.

Cilix ging in das Land der Hypachen, umbenannt Kilikien.

Phineus ging in das Land der Tineos und gründete Bithynien und wo wurde von den Harpyien gequält.

Tasos erkundete die Goldminen der Insel seines Namens und Cadmus er ging zuerst nach Rhodos, er ging zu dem Ort, an dem die Stadt Theben gebaut werden würde.

Agénor Er war auch der Großvater von Minos, Radamante und Sarpedon, Söhne Europas und Zeus.


Video: Antikes Griechenland erklärt I Geschichte