Was gibt es in Takayama zu sehen? Ein unverzichtbares Ziel in Japan

Was gibt es in Takayama zu sehen? Ein unverzichtbares Ziel in Japan

Takayama Es ist eine dieser charmanten Städte in Japan. Nicht nur für den Standort selbst, sondern auch für die Umgebung, in der wir eine finden können Reihe von Welterbestätten Das verdient einen Kurzurlaub, wenn wir von den üblichen Routen abkommen wollen Tokio Wellen muss Kyoto sehen.

Zunächst heben wir hervor Hida no Sato, ein kleiner Weiler am Rande der Stadt. Es besteht aus Handwerkszentren, Landhäusern, Bühnen usw. Es ist wichtig für Menschen, die daran interessiert sind, die Erfahrungen japanischer Felder in der Antike zu verstehen.

Es ist interessant, wie seine Bewohner es uns ermöglichen, in die alten Vorrechte einzutauchen. Seine Arbeit beginnt täglich von 8:30 bis 17:00 Uhr. Ihr Eintritt beträgt 900 Yen pro Person und Hin- und Rückfahrtbusse sind inbegriffen.

Das Takayama Jinya ist eine weitere Option zu berücksichtigen. Es wurde 1615 für das Feudalregime erbaut und wurde zum Sitz der Provinzregierung.

Es wird in Lagern für die Erhebung von Steuern, Gefängnissen, Empfangsräumen und Regierungsbehörden verteilt.

Es war ein Meilenstein in der Architekturgeschichte des Landes, weil es so ist das einzige Gebäude dieses Stils noch in Japan. Der Eintritt beträgt 420 Yen pro Person und wird von 8:45 bis 17:00 Uhr täglich geregelt.

Das Sanmachi Suji Nachbarschaft, auch genannt Takayama AltstadtEs umfasst eine Fläche von beträchtlicher Größe, die von Geschäften und Häusern aus der Edo-Zeit intakt ist.

Es gibt Sake-Brennereien und Fachgeschäfte. Die Straßen Ninomachi, Ichiomacho und Sannomachi machen es aus.

Hida-Fleisch: Takayamas Flaggschiff

Auch und mit einer gastronomischen Ausrichtung sollten Sie das Hida-Fleisch probieren. Es muss an kleinen Orten getestet werden, von denen sie vier Stühle haben, weil sie es so machen, wie es seit vielen Jahren gemacht wird. Natürlich kosten 30 Euro pro Person, um diese Erfahrung zu genießen.

Auf der anderen Seite die Hida Kokunbu-Ji Tempel Es ist das älteste in Takayama.

In Ihrem Garten gibt es eine Baum über 1.200 Jahre alt von beträchtlicher Bewunderung für den verwandten Zeitraum. Der Bau des Tempels wurde 746 in der Nara-Zeit von Kaiser Shomu durchgeführt.

Es sollte notiert werden wurde durch Feuer zerstörtNur das älteste Bauwerk ist noch erhalten: die Haupthalle aus dem 16. Jahrhundert.

Auf dem Tempelgelände befinden sich die Schatzkammer, der Glockenturm und die dreistöckige Pagode. Letzteres ist eine Rekonstruktion von 1821 ist der einzige dieser Art in Hida. Die ursprüngliche Pagode hatte übrigens 7 Stockwerke, aber bei der Rekonstruktion konnten nur drei restauriert werden.

Das Sake Fabrik Es befindet sich in der Altstadt und darin können Sie die Geheimnisse eines der bedeutendsten Getränke Japans studieren, das zweifellos in der Region relevant war.

Seine Eingänge können durch die riesigen Kugeln aus Zedernzweigen unterschieden werden, die wir in ihnen sehen. Denken Sie natürlich daran, dass die Geschäfte von 9.00 bis 17.00 Uhr geöffnet haben.

Es gibt viel mehr zu sehen in TakayamaDaher empfehlen wir Ihnen, die Erfahrung zu genießen und sehr ruhig durch den Ort zu gehen, da Sie in jeder Ecke magische Ecken finden.

Bild: Stock Fotos - Ear Iew Boo auf Shutterstock.


Video: Unusual Kitchen Helpers. Wild Japan