Das JCyL unterstützt weiterhin das Atapuerca-Projekt

Das JCyL unterstützt weiterhin das Atapuerca-Projekt

Das Ministerium für Kultur und Tourismus wird die wirtschaftliche Unterstützung beibehalten, um die Lagerstätten der Sierra de Atapuerca weiter zu fördern.

Die diesjährige Kampagne findet vom 1. bis 25. Juli statt und umfasst 50 Bagger. Die Metallkonstruktion, die das Ministerium zur Verstärkung des Daches von Gran Dolina errichtet, wird in den nächsten Tagen fertig sein.

Der Minister für Kultur und Tourismus, Javier Ortega Álvarez, hat heute ein telematisches Treffen mit dem Präsidenten der Atapuerca-Stiftung, Antonio Miguel Méndez Pozo, und mit den Co-Direktoren der Atapuerca-Lagerstätten, Juan Luis Arsuaga, José María Bermúdez de Castro und Eudald Carbonell, um die aktuelle Situation und die unmittelbarste Zukunft dieses Weltkulturerbes zu analysieren.

Unter den Themen, die angesprochen wurden und unter Zeitdruck standen, gab es einige Priorität, um Details der nächsten Ausgrabungskampagne anzugeben.

Das Ministerium hat seine Unterstützung für den Notfallplan gezeigt vom Atapuerca-Forschungsteam vorbereitet, um diese Kampagne an die notwendigen Sicherheitsbedingungen anzupassen, die sich aus der durch COVID-19 verursachten Gesundheitskrise ergeben.

Auf diese Weise, Die Ausgrabungskampagne 2020 dauert 45 bis 25 Tage und läuft vom 1. bis 25. Juli.

Das Team der Bagger wird ebenfalls reduziert, von den 250 anderen Kampagnen auf die 50 gehen, dass dies und dass sie zurückkehren werden, um in der Gil de Siloé Residenz zu bleiben.

Es werden nicht alle Standorte bearbeitet, da es weniger Bagger gibt und die ausgewiesenen Orte die Sima del Elefante, die Gran Dolina, die Cueva Fantasma, die Sima de los Huesos und die Galería de las Estatuas sind.

Es ist auch geplant Installieren Sie den Sedimentwaschzug am Ufer des Flusses Arlanzón in Ibeas.

Andererseits hat der Direktor auch das feste Engagement des Verwaltungsrats gegenüber Atapuerca gezeigt und dafür gesorgt wird die wirtschaftliche Unterstützung beibehalten die durch direkte Subventionen jährlich an die Atapuerca-Stiftung und die Universität von Burgos vergeben werden.

In Bezug auf den Bau einer Metallkonstruktion zur Verstärkung des Daches des Gran Dolina-Feldes durch das Ministerium hat der Direktor angekündigt, dass diese in den kommenden Tagen mit einer Investition von mehr als 50.000 Euro fertiggestellt werden soll.

Besuche von Atapuerca und den Zufahrtsstraßen

Die Zufahrtsstraßen zu den Lagerstätten und die Besuche der Atapuerca-Systemräume waren weitere Themen, die während des Treffens angesprochen wurden.

In Bezug auf Besuchehat sich der Berater verpflichtet das Managementsystem warten und sie haben begonnen, es beim nächsten Treffen wieder aufzunehmen.

In Bezug auf Zufahrtsstraßen wird das Ministerium in der Suchen Sie nach einer Lösung, um sicherzustellen, dass sie sich nicht verschlechternStärkung der Sicherheit und Aufrechterhaltung der Bedingungen, die ein Weltkulturerbe einhalten muss.


Video: Rueda Prensa Consejera de Sanidad Junta de Castilla y León, Verónica Casado y doctor Carlos Dueñas